1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Telos oder Piroxicam 20 ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von katrin65, 16. Juni 2004.

  1. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo @ all,

    ich war gestern wieder bei meiner Rheumatologin und auf Grund meiner Beschwerden in Fingern und Händen und meiner Blutwerte wurde das MTX von 10 auf 15 mg hochgesetzt.
    Da ich in letzter Zeit starke Schmerzen in den Händen habe (ich kann kaum noch etwas umrühren bzw. Kartoffeln schälen...), habe ich jetzt immer ibuprofen 3 mal 800mg genommen. Da dadurch aber auch mein Magen streikt und sich die Leberwerte etwas verschlechtert haben, bekam ich ein anderes Medikament. Es heißt Telos 8 mg Wirkstoff Lornoxicam und soll 2 Tabletten am Tag schlucken.
    Probieren könnte ich auch Piroxicam 20 Wirkstoff Piroxicam 20 mg.
    Wer von euch kennt diese Medikamente und hat Erfahrungen damit? Wirken sie auch gegen die Schmerzen? Welches der beiden Medikamente ist besser?

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  2. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Katrin,

    ich habe MB und nehme seit Dezember 20 mg Piroxicam. Bei meinen entzündeten ISG hilft es sehr gut - die merke ich fast nur, wenn ich flach auf dem Rücken liegen muss, obwohl sie immer noch akut entzündet sind laut Szintigraphie. Bei meinen ebenfalls entzündeten Knöcheln, Zehengrundgelenken und beim Knie hilft es aber gar nicht, da muss ich Cortison dazu nehmen (z.Zt. 5 mg).

    Außerdem ist Piroxicam nicht gerade als magenschonend bekannt - ich muss täglich 20 mg Omeprazol dazu nehmen, lasse ich es weg, bekomme ich sofort Magenschmerzen.

    Telos kenne ich nicht.

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Medikamente

    Hi Katrin 65
    Also beide Medikamente werden auch bei Erkrankungen des Bewegungsaparates gegeben.
    Allerdings soll Lornoxicam wohl nicht als Langzeittherapie gegeben werden. Es hat eine geringe Halbwertzeit. In der Wirkung wird es als den Opiaden sehr ähnlich beschrieben.

    Und bei Piroxicam ist diese Magenproblematik bekannt. Auf die mögliche Verstärkung der Nebenwirkungen von MTX oder ähnlichen Präparaten bei gleichzeitiger Einnahme wird ebenfalls verwiesen.
    Da beide Medikamente nur nach Vorschrift des behandelnden Arztes gegeben werden sollen, muß gegebenenfalls auch eine entsprechende Kontrolle betreffs der Verträglichkeit und der möglichen Nebenwirkungen erfolgen.
     
    #3 16. Juni 2004
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2004
  4. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @ Ulmka

    Hallo Ulmka,

    nimmst du Piroxicam als Langzeittherapie? Hast du damit Magenprobleme?
    Weißt du, ob man trotz Piroxicam noch ein Schmerzmittel wie Diclo oder Ibu nehmen kann? Ich halte nämlich die Schmerzen in meinen Finger- und Handgelenken bald nicht mehr aus. Ich traue mir nur nicht, etwas anderes dazu zu schlucken, da meine Leberwerte erhöht sind.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  5. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Katrin,

    ich nehme auch seit ca. 6 jahren fast durchgängig piroxicam, allerdings meistens nur 1/2 tbl. du solltest auf keinen fall noch ein zusätzliches nsar dazu nehmen, wie diclo oder ibu. ich vertrage es bisher sehr gut, die magenproblematik gerade bei piroxicam ist aber wohl wirklich sehr hoch.
    mir wurde empfohlen zusätzlich als schmerzmittel im bedarfsfall paracetamol zu nehmen, aber soviel ich weiß, wird das gerade über die leber abgebaut, also wohl eher nichts für dich.
    da dein magen aber schon angegriffen ist, wundert es mich, dass man dir nicht vioxx oder bextra empfohlen hat, die - zumindest bei nicht längerdauernder einnahme als 1/2 jahr - wesentlich magenschonender sein sollen. also mir wird immer eher abgeraten von piroxicam, ich nehme es aber trotzdem, weil es mir hilft und ich es bis jetzt gut vertrage, ich vertrage z.B. kein diclo. ich habe mb, aber seit ein paar jahren laut rheumatologe nicht mehr aktiv, es heißt, meine schmerzen seien hauptsächlich auf die fibro zurückzuführen. aber ohne piroxicam - ich habe es letztes jahr einige monate probiert - habe ich ständig "blockaden" im rücken, kann kaum auf dem rücken liegen.
    ich habe bei mir allerdings auch festgestellt, dass ich das piroxicam besser vertrage, wenn ich es regelmäßig nehme, immer wenn ich mal pausiert habe und dann wieder damit anfing, hatte ich auch magenprobleme und übelkeit.
    du solltest auf alle fälle mit deiner behandelnden ärztin sprechen, es ist wichtig, dass deine schmerzen ernst genommen und entsprechend behandelt werder. ich habe jahrelang so gut wie keine schmerzmittel genommen bei ständigen schmerzen und jetzt sind sie chronisch und viel schwieriger zu therapieren als es wohl damals der fall gewesen wäre.
    ich wünsche dir, dass du eine gute lösung findest
    lieben gruß
    Towanda
     
  6. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Towanda,Vioxx habe ich schon genommen, da habe ich gedacht, ich müsste sterben. Überall Wassereinlagerungen, ich konnte fast nicht mehr laufen und Luft habe ich auch kaum noch bekommen. Zuerst hat mein Hausarzt (ist mein Vati) darüber gelächelt, weil er doch einige Patienten hat, die es supergut vertragen haben und hat nach anderen Ursachen gesucht. Aber meine Mutti musste es auch kurzzeitig nehmen und bei ihr die gleichen Nebenwirkungen, bloß noch einen Kick schlimmer - am ganzen Körper Beulen, sah schrecklich aus und überall Wassereinlagerungen und und und... Da hat er mir dann auch geglaubt, dass es doch die Nebenwirkungen waren.
    Ich nehme 15 mg MTX und Piroxicam. Aber ich merke nur langsam eine Verbesserung. Aller 2 Wochen muss ich zur Blutkontrolle und aller 5 bis 6 Wochen zum Rheumadoc. Ist ganz schön nervig, zumal ich 3 Kinder mit cP habe.
    Hat bei dir das Piroxicam schnell gewirkt? Meine Rheumaärztin sagte, dass ich ein bisschen Geduld haben müsste, ich nehme es ja erst seit Dienstag.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  7. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Katrin,

    zu Piroxicam solltest du auf keinen Fall Diclo oder Ibu dazunehmen, weil die beide auch auf den Magen gehen. Auch von Paracetamol würde ich dir auf Dauer abraten, das sollte man nie langfristig nehmen, weil es dann Leber und Niere kaputtmacht.

    Das Piroxicam hat eine Halbwertszeit von 3 Tagen, das heißt, es muss sich erst im Körper 'sammeln', von Dienstag bis heute hat es erst ca. 2/3 seiner maximal möglichen Konzentration erreicht. Es ist also durchaus möglich, dass die Wirkung noch einsetzt (bei mir hat das so 3-4 Tage gedauert).

    Ich nehme Piroxicam seit Dezember fast durchgängig. Dazu muss ich immer 20 mg Omeprazol nehmen - als ich es mal 3 Tage nicht hatte, bekam ich sofort Magenschmerzen. Deshalb dachte ich, ich könne auf das magenfreundlichere Vioxx wechseln - das war die Hölle! Damit habe ich einen Schub ausgelöst :eek: Jetzt habe ich wieder Piroxicam und der Schub ist so langsam aber sicher im Griff.

    Wenn du die Schmerzen nicht loswirst, würde ich die Ärztin mal nach reinen Schmerzmitteln wie Valoron retard oder Amadol fragen - oder aber nach Cortison, das hat mir innerhalb von wenigen Stunden geholfen.

    Gute Besserung

    Ulmka