1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Targin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von verena27619, 13. Oktober 2006.

  1. verena27619

    verena27619 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    276**
    Hallöle,
    ich meld mich auch mal wieder nach langer Zeit mit einer Frage. Und zwar hab ich gegen meine Schmerzen jetzt ungefähr ein Jahr lang Durogesic smat geklebt. Blöder weise macht mich das Durogesic ziemlich müde, die Schmerzen sind zwar relativ gut im Griff damit, aber ich vegetiere auf der Arbeit nur noch vor mich hin und hab hier schon einiges an Ärger deshalb. Zu Hause sieht es auch nicht anders aus, nur dass ich da keine Ärger kriege:) .
    Nu hab ich vor zwei Wochen oder so die Pflaster abgesetzt und bin tagsüber etwas (wenigstens ein wenig) leistungsfähiger, nur die Schmerzen sind halt wieder da und nicht zu knapp. Meine Hausärztin hat mir jetzt ein neues Schmerzmittel aufgeschrieben. Soll ziemlich neu sein und einen "angeblich" nicht so umhauen. Das Zeug heißt Targin. Kennt das von euch jemand? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
    Werde es auf jeden Fall testen, denn bis auf meine Schmerzen ist die cP recht ruhig und wenn die noch im Griff wären könnte ich ja fast zufrieden sein.
    LG
    Verena
    Ach, allen ein schönes Wochenende, hoffentlich ist es nicht wieder so schnell um.
     
  2. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Verena,

    anbei die Information zu Targin.

    Viele Grüße und hoffentlich wenig Schmerzen

    Wolfwolf

    -------------------------------------------------------------


    http://www.deutscher-apotheker-verlag.de/daz_neu/public/tagesnews/Oktober/tagesnews20061004b.html

    Neue Fixkombination verhindert Obstipation

    Eine unerwünschte Wirkung der Opioid-Therapie ist die opioidinduzierte Obstipation. Sie führt häufig zu einer Beeinträchtigung der Lebensqualität. Mit Targin steht jetzt eine neu zugelassene Fixkombination aus Oxycodon und dem Opioid-Antagonisten Naloxon zur Verfügung, mit der diese Nebenwirkung unterbunden werden kann.

    Eine opioidinduzierte Obstipation wird bei 40 bei 90% aller Patienten beobachtet. Bei schweren Krankheitsbildern gestaltet sich die Therapie dieser Nebenwirkung oft schwieriger als die Schmerztherapie selbst. Ursache der Nebenwirkung ist das Vorhandensein von Opioidrezeptoren im gesamten Körper. Während die Bindung von Opioiden an Rezeptoren im ZNS eine Schmerzreduktion bewirkt, führt sie im Darm zur Obstipation.

    Nach oraler Gabe der Oxycodon/Naloxon-Fixkombination blockiert Naloxon die lokalen Opioidrezeptoren im Darm und verhindert dadurch die Bindung von Oxycodon. Anschließend gelangt die Substanz in die Leber und wird dort nahezu vollständig zu unwirksamen Metaboliten abgebaut. Oxycodon dagegen gelangt nach der Leberpassage in das ZNS und kann dort seine analgetische Wirkung entfalten. Diese wird durch Naloxon nicht beeinträchtigt. Die Retardwirkung hält 12 Stunden an. Die Matrixtablette ist in den Stärken 10 mg bzw. 20 mg Oxycodonhydrochlorid und 5 mg bzw. 10 mg Naloxonhydrochlorid verfügbar.
    In einer multizentrischen placebokontrollierten Studie mit 202 Patienten mit starken Schmerzen konnte gezeigt werden, dass die analgetische Wirksamkeit der Kombination von Oxycodon und Naloxon im Vergleich zur alleinigen Gabe von Oxycodon über einen Zeitraum von vier Wochen gleich effektiv, aber mit deutlich weniger gastrointestinalen Nebenwirkungen - vor allem Obstipation - verbunden ist. Targin wurde im Rahmen eins Fast-track-Verfahrens vom BfArM beschleunigt zugelassen und muss als Betäubungsmittel verordnet werden. 


    Quelle: "Neuer Meilenstein für Arzt und Patient: Die intelligente Schmerztherapie mit Targin", 20. September 2006, veranstaltet von der Mundipharma GmbH, Limburg.

    -----------------------------------------------------

    http://www.mundipharma.de/news.html

    Intelligente Schmerztherapie - Neues Präparat mit innovativer Wirkstoff-Kombination: stark gegen den Schmerz und gleichzeitige Regulation der Darmfunktion

    Ab dem 2. Oktober 2006 ist von Mundipharma ein neues, innovatives Medikament auf dem Markt erhältlich. Durch die fixe Kombination zweier Wirkstoffe ist das starke Opioid hocheffektiv in der Behandlung starker Schmerzen und reguliert zugleich die Darmfunktion. Vor allem die Obstipation (Verstopfung) als sehr häufige Nebenwirkung bei der Behandlung mit starken Opioiden kann so verhindert bzw. therapiert werden.

    Damit dieser große therapeutische Nutzen den Patienten nicht vorenthalten bleibt, hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die Zulassung für dieses Medikament beschleunigt. Von der Möglichkeit einer beschleunigten Zulassung wird nur dann Gebrauch gemacht, wenn Arzneimittel einen echten therapeutischen Vorteil mit sich bringen.

    Durch seinen großen therapeutischen Nutzen kann das neue Präparat als „Meilenstein der Schmerztherapie“ angesehen werden. Diese intelligente Schmerztherapie vereinfacht die Behandlung für Arzt und Patient ganz entscheidend und schafft für betroffene Schmerzpatienten eine völlig neue Lebensqualität.
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    @wolfwolf, ich bezweifle, dass verena mit der bitte um persönliche erfahrungen medizinische texte meinte, für die man erst mal einen neurophysiologie-kurs braucht um sie zu verstehen. hast du keine eigenen erfahrungen?
     
  4. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich finde es auch nicht gut, dass Du medizinische Infos postest, die direkt an der Frage vorbei gehen. Sie wollte wissen, ob es Medikamente gibt, die nicht so stark müde machen, wie das, was sie bisher genommen hat. Du postest eine Info von einem Medikament, das die Darmfunktion aufrecht erhält und nicht zu Verstopfung führt. Irgendwie komplett am Ziel vorbei geschossen.
     
  5. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ups, habe ich da etwas falsch verstanden? Mit der Frage von Verena "Kennt das von euch jemand?" entnahm ich das Bedürfnis nach Infos.
    Erfahrung? Wenn das Mittel erst seit dem 2. Oktober auf dem Markt ist, so ist das ein bißchen zu früh.
    Schwieriger Text? Na, unterschätzt die Leute bei "r-o" nicht.

    Ich wünsche Euch ein schmerzfreies Wochenende.

    Viele Grüße

    Wolfwolf
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    @wolfwolf, eben, verena hat gefragt "kennt das jemand von euch". die tatsache, dass du erst im netz recherieren musst ist ja dann auch schon antwort genug, oder? ;)
     
  7. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
  8. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Irgendwie glaube ich, dass wir aneinander vorbeiquatschen. Laut der Webseite, die Du postest, steht in der Überschrift: "Naloxon reduziert periphere, nicht aber zentrale Opioid-Wirkung"

    Na toll, das zeigt auf, dass ihre Müdigkeit also von der Zugabe von Naloxon sich definitiv nicht ändern wird (zentrale Opioid-Wirkung), sondern eben die Verstopfung (perophäre Opioid-Wirkung).

    Den medizinischen Text kann ich hingegen problemlos lesen, aber das war nicht die Antwort auf die Frage. Und googeln kann wirklich jeder.

    Grüße,
    Calendula
     
  9. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Calendula,

    du bist schon ein Schritt weiter. nach der allgemeinen Information nun die Analyse. Vielen Dank für Deine Hinweise. So müßte nun Verena das von Ihr verwendete Mittel "Durogesic SMAT" (mit dem Opioid Fentanyl) mit dem Mittel "Targin" (Opioid Oxycodon) vergleichen.

    @Verena, da es aber über Targin kaum Erfahrungen geben kann, wäre ein Vergleich mit dem Vorgängermittel "Oxygesic" sinnvoll. Und da gibt es bei "r-o" Erfahrungs-Infos ("r-o"-Suchmaschine).

    Vielleicht konnte ich nun doch weiterhelfen?

    Viele Grüße

    Wolfwolf

    P.S.: @Calendula, hinsichtlich googeln: Ich meinte nicht die Fähigkeit, sondern den Zeitaufwand.
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Genau das ist ja das Problem. Man kann Opioid "a" mit Opioid "b" nicht mal einfach vergleichen, das wäre, als würde ich die Verträglichkeit von Äpfeln mit denen der Birne vergleichen, wenn denn der Patient auf den Apfel allergisch reagieren würde. Bei erstem risikert er einen anaphylaktischen Schock, bei der Birne hingegen kann (!) nix passieren.

    Im Klartext: Versuch macht kluch.... denn WISSEN und ERFAHRUNG fehlt Verena damit immer noch.

    klick mal in meinem zitierten Beitrag auf das Wörtchen "googeln" - das sind so wenig Ergebnisse, das ist ruck-zuck erledigt.
     
  11. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Calendua,

    Nur so nebenbei. Das ist so ein Kreuz mit dem Suchen. Nur ein brauchbarer Googel-Such-Eintrag von Dir. Von den fünf Such-Einträgen, die Du so gefunden hast, sind drei nicht öffentlich und zwei identisch. Das ist mir aber nie genug. Und da beginnt immer der Zeitaufwand - nach der "Mehr"-Suche (auch wenn sie nicht immer erfolgreich ist).

    Viele liebe Grüße,

    Wolfwolf
     
  12. neetha

    neetha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Das hier habe ich per zufall gesehen weil ich nach targin für meine Mama suche.

    Muss jetzt auch mal was dazu sagen.

    Targin ist der Nachfolger von Oxygesic.
    Es wurde Dort die Supstanz rausgenommen die für verstopfungen sorgt.
    Also sind Beide mit einander vergleichbar.

    Deshalb finde ich es nicht gut wenn ihr jemand anderes dafür zurecht weist nur weil er die Wahrheit sagt.

    Wie ihr wisst ist das Medikament erst seit Anfang des monats auf dem Markt es hängen da aber sehr Viele Jahre Entwicklung und Forschung dran.

    bei jedem Medikament ist mit Nebenwirkungen zurechen und das ist bei jedem Unterschiedlich.
    Deshalb würde ich nicht unbedingt was auf erfahrungswerte von anderen setzten.

    Jeder Mensch ist einzig artig und reagiert auch dementsprechend anders auf alles.

    Ich werde wohl doch mich lieber mal an den Hersteller wenden.Vielleicht erfahre ich da mehr.


    EDIT:
    ICH SUCHE EIGENTLICH DEN PREIS DAFÜR:
    Da meine Mama wissen will ob es teurer ist wie ihre Beiden Medikamente zusammen.

    Es soll nicht müde machen habe ich eben erfahren.

    Vom Hersteller.
    Was an Nebenwirkungen zu erwarten ist, lässt sich meist durch entsprechende Begleitmaßnahmen gut in den Griff bekommen. So kann es ganz zu Beginn einer Behandlung mit Opioiden zu kurzfristiger Übelkeit oder Müdigkeit kommen. Nach einigen Tagen lässt dies i.d.R. nach.
     
    #12 14. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2006
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo neetha,

    erst einmal herzlich willkommen bei ro :) .

    hier ist niemand dafür zurechtgewiesen worden, dass er die wahrheit sagt sondern, weil er mit einem endlos langem, komplexen und einfach nur kopierten text (und das nicht zum ersten mal) komplett an der frage vorbeigeantwortet hat. dies ist nun mal ein forum, wo gerade die erfahrungswerte ein große rolle spielen. welche rheumaform hast du denn, um beurteilen zu können, ob erfahrungswerte sinnvoll sind oder nicht?

    lexxus
     
  14. verena27619

    verena27619 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    276**
    Moin,
    da legt man sich mal ein Wochenende auf die Faule Haut und schon seit ihr fleißig :D .
    Also, dass das Targin neu ist wusste ich wohl, aber das es sooooo neu ist wusste ich nicht. Dann werd ich wohl mal meine Erfahrungen selber machen und bei Gelegenheit berichten. Bisher kann ich nur sagen, dass mir von dem Zeug nicht schlecht wird und das ist bei meinem Magen schon mal was. Arbeite heute den ersten Tag mit dem Targin im Körper und bisher bin ich noch nicht eingepennt.

    LG
    Verena
     
  15. Rizzi

    Rizzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2005
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum München/ Augsburg
    Hallo,

    ich nehme das Targin seit dem 4. Oktober. Vorher hatte ich Durogesicpflaster genommen und auch anschließend Jurnista.

    Mit dem Targin komme ich nach einer Eingewöhnungphase ganz gut über die Runden. War 14 Tage krankgeschrieben, da ich nicht Auto fahren durfte. Hatte in den 14 Tagen mit Übelkeit und Benommenheit zu kämpfen und war ganz schön neben der Mütze. Wollte schon aufgeben, aber jetzt geht es mir verhältnismaßig gut mit dem Medi.

    Durogesic konnte ich nicht mehr nehmen, da ich auf das Pflaster allergisch reagiert habe.

    Jurnista mußte abgesetzt werden, da mir die Haare kreisförmig ausgefallen sind.

    Kann nur sagen, dass das Medi Targin bestimmt einen Versuch wert ist.

    Liebe Grüße
    Rizzi
     
  16. Lencheb

    Lencheb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Mache seit Mai eine Schmerztherapie.Habe zuletzt Oxygesic 20 mg wie Asperin geschluckt.War auf einen Schmerzlevel der Stärke 9.Seit dem 10 Okt. nehme ich Targin,allerdings zusätzlich Novaminsulfon u.Carbamazepin. Ich muß sagen,bis heute,toi toi toi.Liebe Grüsse.:)
     
  17. Kleine_zicke87

    Kleine_zicke87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    An Verena!!

    Hallo!
    Ich wollte auch mal ein Beitrag zu dem Targin abgeben.
    Also ich wir haben das Thema grade auf einer Fortbildung und bis jetzt hört man nur gutes. Eigentlich sollte es keine derartigen Nebenwirkungen geben wie bei den Durogesic Pflaster (Müdigkeit, Obstipation, Schwindel Etc.)
    Was mich bloß wundert liebe Verena, dass du dieses Pflaster Überhaupt bekommen hast, denn eigentlich sind diese Pflaster schon längst veraltet.
    Diese Pflaster kann man nämlich nicht den Optimalen Schmerzrhytmus anpassen, d.h. das Schmerzmittel wird rund um die Uhr an den Körper abgeben. Deshalb ist dieses Targin unter anderem auch viel besser, denn es kann auf deinen Schmerzrhtmus angepasst werden. Es ist Wissenschaftlich Erwiesen, dass der höhste Schmerzfaktor meist zwischen 10:00 Uhr und 22:00 Uhr ist (kannst du da zustimmen?), deshalb kann man das Targin auch Optimal auf deinen Körper einstellen. (Dass dann mal dazu)


    Mich würde jedoch blendent dazu Interessieren, ob das Medikament wirklich so gut ist, wie sämtliche Ärztezeitschriften es sagen. Dadurch, dass das Medikament so Neu ist, wird es leider noch nicht so häufig verschrieben, weil viele Ärzte noch nichts von dem neuen Medikament wissen!Würde mich sehr über eine Antwort freuen :)
    Liebe Grüße Nicole
     
  18. Lencheb

    Lencheb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich persönlich, habe bis jetzt die besten Erfahrungen mit Targin gemacht. gute Verträglichkeit so gut wie keine Nebenwirkungen.Nehme aber noch andere Präparate, unter anderem Amitryptilin.
     
  19. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo kleine_zicke87,

    deine aussage über das durogeisc irritiert mich etwas:


    sicher wird der wirkstoff ständig an den körper abgegeben, aber das soll doch gerade verhindern das die schmerzen wieder stark werden!?!

    OK, ich habe auch ab und an noch schmerzspitzen die ich dann zusätzlich mit Paladon bekämpfe, aber dennoch sind die schmerzen, im gegensatz zu vorher, zu ertragen. ich habe vorher Oxigesic genommen und damit kam ich dann nicht mehr klar, bzw. die dosis hätte zu hoch angesetzt werden müssen.

    Das Targin ist also eine tablette und die nimmt man dann auch regelmässig ?? und wenn die schmerzen dann schlimmer werden muss man dann noch eine dazu nehmen?? wenn ja, wie lange dauert es bis dann die wirkung einsetzt und die schmerzen nachlassen?

    Bitte entschuldige diese doofe frage, aber ich versteh nicht warum das pflaster, welches ständig wirkt (wirken soll) veraltet ist und das Targin so viel besser ist, vielleicht steh ich auch nur einfach auf der leitung :rolleyes: :confused:

    mir wurde und wird immer gesagt das es nicht gut ist wenn ich zu lange und zu oft schmerzen ertrage, und damit meine ich jetzt nicht mal ein kurzes ziepen, denn das würde das schmerzgedächniss aktivieren und es nur noch schlimmer machen, wenn ich aber eine tablette nehme so wie ich schmerzen habe dann muss die ja auch erst wieder wirken und somit wird das aushalten der shcmerzen doch wieder begünstigt!`?!

    ihr könnt mir bestimmt helfen

    ich wünsch euch eine schmerzfreie und schöne woche
    lieben gruß
    elke

    PS. kleine_zicke darf ich fragen was du machst?? wegen fortbildung und deinem fachwissen
     
  20. verena27619

    verena27619 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    276**
    Hi zusammen,
    brauchte mal wieder eine Auszeit um mir mein Näschen operieren zu lassen, daher kann ich erst jetzt berichten.

    Ich komme von anfang an total gut mit dem Targin aus. Keine Müdigkeit und nix. Werde sie auf jeden Fall weiter nehmen, wenn sich daran nix ändert.

    @ Elke, ich habe die gleichen Probleme Kleine_Zicke´s Erklärungen zu verstehen.

    LG
    Verena