1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tabletten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Fussel, 12. November 2004.

  1. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    bäääääääääääääääääääääh.

    So, das mußte mal sein.
    Ich bin ja nun auf Droge, SUlfasalazin, 4 Stück täglich, zwei morgen , zwei abends und mir kommts jedesmal hoch, wenn ich diese riesigen Tabletten sehe.
    Es ist so schlimm, das ich teilweise schon daran denke, die Dinger gar nicht mehr zu schlucken.
    Ich weiß nicht, wieso, normal war ich immer ganz gut im Tabletten schlucken, aber das ganze Drama 4x täglich...ich kann nicht mehr.

    Weiß jemand irgendwelche Tips mit dem Tabletten schlucken?
    irgendwas, wie´s leichter geht?

    Ich hoff ja immer noch, das mein Arzt entscheidet, das ich mit der halben Dosis auskomme....aber da meine Gelenke im Moment wieder zipperln...naja.
    :(


    Der Fussel
     
  2. Manu75

    Manu75 Guest

    Mag sowas auch nicht...

    Hallo,

    kann dich total verstehen, bei so einem Gedanken kann es mir auch hochkommen! Weil ich habe auch total Probleme, überhaupt Tabletten zu nehmen. Und bin sogar heilfroh, das ich die Kortisontabletten spielend schnell unten habe! Sind zum Glück nur kleine Tabletten *freu*.

    Mir ist es neulich schon ganz schlecht geworden, als mir mein Arzt auch, Tabletten mit dem Wirkstoff: Sulfasalazin verordnet hat. Ich soll mit der Einnahme auch schleichend anfangen, aber irgendwann ende ich auch bei zwei morgens und zwei abends :-( Aber zuerst wart ich mal ab, was mein Frauenarzt zu den Dingern sagt. Bei den Nebenwirkungen wird es mir nämlich ganz schlecht :(

    Wie heißt denn das Präparat, das du nehmen mußt? Und wie versuchst du momentan die Dinger zu schlucken?

    Liebe Grüße Manu75
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Pillenschlucken

    Hi,

    wenn du die Tabletten teilen kannst, dann kann man die mit Joghurt auf dem Löffel nehmen - macht meine alte Mutter immer - oder weich sie auf in Wasser und dann schwuppich runter und viel Wasser hinter her.

    Ich zerteile grosse Pillen immer in kleine Stücke und pack sie dann aufs Honigbrot oder so - viel Kaffee dazu und wech isses.

    Musst ausprobieren.

    Grüssle Pumpkin
     
  4. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Ich hab Sulfasalazin-Heyl

    Naja und schlucken...so weit wie möglich rein in den Mund und mit viiiiiieeeel Wasser nachspülen...mir wird trotzdem jedesmal schlecht
     
  5. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Kenn ich...

    Hi Fussel,

    nehme auch seit etwa fünf Jahren u.a. Sulfasalazin und habe ähnliche Probleme beim Tablettenschlucken wie Du. Bei mir ist es schon vorgekommen, dass die Dinger postwendend wieder rausgekommen sind und ich es nicht mehr zum Bad schaffte :(

    Teilen oder zerkauen darfst Du die Tabletten nicht, weil sie erst im Darm wirksam werden sollen, soviel ich weiß! Ich lege sie möglichst weit hinten auf die Zunge und trinke einen großen Schluck Wasser hinterher. Irgendwo habe ich gelesen, man solle dabei den Kopf NICHT in den Nacken legen, weil das das Schlucken erschwere. Weil ich dann immer noch das Gefühl habe, dass mir die Dinger im Hals bzw. in der Speiseröhre stecken bleiben, esse ich immer ein Stück trockenes Brot nach, dann rutschen sie besser.
    Du schaffst das schon! Viel Glück :)
     
  6. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hi Fussel,


    Stimmt, die Sulfasalazinchen sind schon groß... aber, sie helfen dir doch.
    Mir gings anfangs auch so, mit diesem Graus vor der ganzen Schluckerei.

    Kriegte zuerst Vioox, dazu noch Cortisönchen in großen Mengen und dann.... meine erste Basis, Resochin!
    Und die..... waren wirklich riesig, da sehen die Azulfidinchen jämmerlich dagegen aus.
    Ich hatte eine Riesenhorror vor diesen Ungetümen.
    Nahm sie abends erst auf der Bettkante.
    Ich denke, auch durch diese innere Abwehrstellung kamen dann massive Nebenwirkungen dazu.
    Und mein Graus wurde immer größer!!
    Die Nebenwirkungen wurden immer unerträglicher und ich durfte Resochin absetzen.
    Aber halt nicht ersatzlos...
    Bekam dan Mtx in Tablettenform, einladen sehen die auch nicht grad aus.
    Danach spritzte ich Mtx, aber dazu futterte ich noch Arava und das ganze Schmerzmittelsortiment.
    Das war auch nicht das Wahre.
    Heute spritz ich immer noch Mtx, nehm dazu noch 3 mal tägl. Azulfidine, etwas Cortison und diverse Magenmittelchen und Folsäure.

    Aber... ich hab mich dran gewöhnt, weil ich weiß, mir helfen diese Medikamente und es geht mir weitgehend gut.

    Ich könnte mittlerweile sogar pur schlucken, no prob.
    Nur... die Cortis schmecken ein wenig bitter:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: .

    Also, weiterüben, das klappt schon noch.

    Liebe Grüße - Mary





     
  7. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten. Tabletten von denen ich nicht überzeugt bin, bekomme ich kaum runter, egal wie klein oder gross sie sind.
    Tabletten von denen ich überzeugt bin, gehen ohne Probleme runter.

    Ich schlucke auch 2 mal täglich 2 Azulfidine, die grossen, aber ich habe zum Glück keine Probleme mit dem Runterschlucken.

    Vielleicht ist es die beste Lösung die in irgendwas reinzupacken das man lieber schluckt. Tablette mit magensaftresistentem Überzug sollte man nicht zerteilen, da damit der schonende Effekt zum Teufel geht.
    Gruss
     
  8. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Fussel,

    mein Trick beim Tablettenschlucken war schon immer, dabei eine Banane zu essen und sofort ein großes Glas Wasser nachzutrinken. Ich denke möglichst nicht mehr daran, wie groß, bitter etc. die Medis sind.

    Ich bilde mir sogar ein, daß diese Art der Einnahme sogar magenschonend war/ist. Ungefähr 10 Jahre hat mir mein Doc. keinen Magenschutz verordnet. Erst durch Rh-online habe ich erfahren, wie wichtig die sog. Protonenpumpenhemmer sind.

    Irgendwann hat ein Arzt einmal empfohlen, die Medis sogar mit etwas Schokolade zu schlucken. Allerdings - obwohl ich sehr gerne nasche, kann ich mich mit dieser Methode der Einnahme nicht anfreunden.

    Viele Grüße....

    R u b i n
     
  9. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Fussel

    Hallöchen Fussel,

    ich denke das größte Problem ist der Kopf, oder? ;)
    Wie Du selbst geschrieben hast, war früher das Tablettenschlucken kein Problem. Ausserdem hoffst Du, daß der Arzt die Tablettendosis halbiert. Der Unwillen kommt überwiegend vom Kopf und da helfen auch die besten Tricks mit Banane, Joghurt, Wasser, Saft, Kekse, Kaffee etc. nicht.

    Ich kenn das sehr gut. Vor einigen Jahren war der Unwillen gegen die Medikamente so groß, daß ich bereits beim Anblick das Gefühl von Übelkeit und Erbrechen bekam. Ich steigerte mich so sehr rein, daß ich selbst Cortison und Mineralstofftabletten (Magnesium, Zink) nicht mehr einnehmen konnte.
    Dieses Gefühl verselbständigte sich, daß ich auch später keine Schmerztabletten mehr nehmen konnte oder besser wollte... :(

    Einige Jahre später ging es mir so schlecht, daß mir Enbrel verordnet bekam. Ich bemerkte, daß ich mit dem Spritzen sehr gut zuecht kam. Bereits die erste Spritze war perfekt und ich sehr zufrieden.
    Cortison, Schmerztabletten und jede andere Form von Pillen, Tabletten, Dragees etc., nicht eine Tablette blieb im Hals hängen *g* bzw. der Unwillen war nicht mehr da.

    Dann kam MTX. Das ist für mich das Grauen in jeglicher Form. Ich hatte bereits MTX 1994 eingenommen, mit verheerenden Nebenwirkungen. Diesmal sollte ich es in Spritzenform versuchen.
    Bereits nach der 5. oder 6. Spritze wurde der Unwillen gegen die Spritze so groß, weil die Nebenwirkungen wieder überhand nahmen. Aber nicht nur die MTX-Spritzen verursachten mir Übelkeit und Erbrechen, das gleiche fing auch bei den Enbrel-Spritzen an.

    MTX wurde abgesetzt und bereits die zweite Spritze Enbrel danach verlief genauso problemlos wie zu Beginn ;)

    Seit einigen Monaten nehme ich Arava ein, mal wieder eine Tablette ;) Aber ich habe für mich einige Dinge geklärt und seitdem funktioniert es mit dem Spritzen und mit der Tabletteneinnahme problemlos.

    Nicht jeder reagiert so, aber es ist bei ganz vielen Menschen, dass entweder die innere Überzeugung fehlt oder man mit irgendwas schlechte Erfahrung gemacht hat, so daß sich das Unterbewusstsein dagegen sperrt.

    Was dagegen hilft? Da kann ich Dir kein Patentrezept geben, denn ich habe diese Ablehnung in verschiedenster Form erlebt und für mich (ich kann nur für mich sprechen!) festgestellt, wenn meine innere Überzeugung stimmt, dann klappt das auch mit den Medikamenten - zumindest mit der Einnahme *lächel*

    Ich möchte trotzdem betonen, daß manche Medikamente schlimme Nebenwirkungen verursachen und da hilft dann auch der Kopf nicht weiter. MTX ist für mich an oberster Stelle, was meine Anti-Medi-Liste angeht. Und da hilft auch kein guter Zuspruch, keine Autosuggestion und auch keine Bananen ;)

    Ich drücke Dir die Daumen, daß Du eine für Dich akzeptable Lösung findest
    viele Grüße
    Sabinerin
     
  10. ioanni

    ioanni Guest

    hallo fussel,

    sabinerin: ich kann nur zustimmend nicken.

    zu beginn meiner krankheit bekam ich auch sulf. schon stunden vor der einnahme wurde mir übel. mein "kopf" sperrte sich gegen die einnahme. es war sogar so schlimm, dass mir wirklich eine tab. im hals stecken geblieben ist - ich bild mir ein, dass die speiseröhre sogar "verätzt" :D war. im nachhinein denke ich, dass es bei mir die übelkeit war, die das mittel verursacht hat. anfänglich war ich guter hoffnung, dass es mir gegen die schmerzen helfen würde und nahm es ohne widerwillen.

    inzwischen bin ich über quensyl zu MTX (spritzen) gekommen und es klappt bis jetzt sehr gut. auch div. andere medis (tabs) nehme ich wieder problemlos.

    ich hoffe, du findest einen weg, denn ich kann sehr gut verstehen, wie dir ist.
    sprich doch mit deinem artz darüber. vielleicht gibt es ja eine für dich angenehmere lösung. ein guter doc sollte ja auch ein bisschen psychologe sein! körperliche krankheit und psyche sind doch unzertrennlich?!

    alles liebe für dich
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Fussel,

    auch ich habe mit dem Schlucken größerer Tabletten große Probleme. Da hift nur 1. viel Saft (ich nehme Milch oder Kakao, dann rutscht es leichter) und 2. gleich danach ein Bissen Brot, Banane, Keks o.ä. Die Tablette zusammen mit irgendwas Essbaren zu nehmen, würde ich Dir nicht raten, denn die Gefahr ist groß, dass Du die Tablette dann mit zerbeisst *schüttel*.

    Ja, und niemals dabei den Kopf zurücklegen, denn das verengt die Speiseröhre. Schluck die Dinger ganz normal, wie Du auch alles andere schlucken würdest, Du wirst sehen, es geht dann besser.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  12. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    In welcher Dosierung nehmt ihr eigentlich Sulfalazin? Ich soll nämlich 3 x 2 Stück pro Tag nehmen... In der Packungsbeilage steht aber eigentlich nur 2 x 2 pro Tag... Außerdem sollte ich laut meinem Internisten das Einschleichen überspringen... Ich mache es aber trotzdem und bin zur Zeit bei 3 Tabletten pro Tag. Bin etwas verunsichert ob es wirklich nötig ist 6 Tabletten pro Tag zu nehmen...
    Wie ist das eigentlich mit dem Magenschutz? Muß ich den zwingend nehmen??? Ich nehme Sulfalazin und 2 Diclofenac pro Tag und bis jetzt komme ich ohne Magenschutz aus. Allerdings bekam ich einen verschrieben, als ich die Nebenwirkungen gelesen habe wollte ich aber erst mal verzichten. Es geht ja auch ohne...
     
  13. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo blume!
    also ich bekomms in der angegebenen dosierung von 2x 2 tabletten. ich hab die dosis auch eingeschlichten- meinte mein rheumatologe soll ich so machen.
    das mit dem magenschutz ist so ne sache... manche vertragen die ganzen tabletten gut ohne irgendwelche magenprobleme, und manche nicht. ich gehör zu denen die eher empfindlich sind mti dem magen- nehme deshalb auch immer pantoloc dazu- allerdings das schon lange bevor ich mit sulfasalazin begonnen habe (nehms nun vielleicht 6 wochen oder so). im anbetracht darauf, dass du auch diclo nimmst, würde ich lieber einen magenschutz nehmen. auch wenn du es jetzt noch gut vertragst, muss es ja nicht immer so bleiben. ich würd einfach mal eine geringe dosierung versuchen. nimmst du kortison auch dazu? dann würd ich auf alle fälle einen nehmen.
    von mir auch noch so ne frage bezüglich sulfasalazin: ich hab irgendwie seit einiger zeit immer so leichtere kopfschmerzen- teilweise auch nachts. ich hab irgendwie keine wirkliche erklärung dafür, an meinen medis hat sich nichts geändert, ausser dass ich nun auch noch sulfasalazin nehme. habt ihr auch öfter mal kopfschmerzen davon???
    lg petra
     
  14. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich bekomme auch keinerlei Tabletten "pur" nur mit Getränk runter, v.a. nicht große oder bitter schmeckende. Ist ein Kopfproblem.
    Mein Trick: ich esse einen Bissen Brot und kaue ihn bis er "schluckfertig" ist, dann werfe ich die Tablette dazu und ab damit. Das klappt eigentlich immer. Dann trinke ich noch was hinterher.
    Versuchs mal! :)
     
  15. ioanni

    ioanni Guest

    das ist doch alles quatsch! wieoft schluckt man beim essen wesentlich größere teile als tabletten?

    ich weiß, und kann gar nicht "g`scheit" sein, mir geht es gleich!!!

    für mich kann ich nur wieder betonen, es hat geholfen, dass ich mit meinem doc darüber geredet habe. er hatte verständnis, dass ich die medis nicht runterbringe - hat mir gleichzeitig die "seele gestreichelt".

    Fazit: wegen div. nebenwirkungen (ehrlich und sicher nicht eingebildet) konnte ich sie sein lassen.

    alles liebe ioanni