1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Synovektomie u. Radiosynviorthese

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von killahbabe112, 28. Februar 2008.

  1. killahbabe112

    killahbabe112 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich bin 23 Jahre alt und bei mir wurde 2004 cP diagnostiziert. Da in meinem linken Knie seit ca. 3 Jahren ein dauerhafter Erguss ist und mir weder mit MTX (Einnahme ca. 3 Jahre) und Arava (ca. 3/4 Jahr) geholfen werden konnte, wurde vor 3 Wochen eine Synovektomie durchgeführt um anschliessend eine RSO zu machen.
    Ich bin überhaupt nicht mehr überzeugt davon (leider zu spät) und habe KEINE überzeugenden Erfahrungsberichte gefunden. Ich werde die RSO wahrscheinlich gar nicht durchführen lassen...
    Nun zu meiner eigentlichen Frage: wenn eine Synovektomie durchgeführt wird und die Gelenkshaut (Synovia) entfernt wird, wird diese dann vollständig entfernt oder nur teilweise? Wer od. was produziert dann die Gelenkschmiere damit die Beweglichkeit aufrecht bleibt?
    Wäre um ein paar Antworten echt dankbar!!
    lg killah
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Killah,

    vielleicht kannst Du nochmal erklären, was Dir jetzt so Sorgen und Beschwerden macht?

    Ich habe vor 3 Jahren nach langer Zeit endlich! (mit zahlreichen Synoviorthesen vorher) eine totale Synovektomie im rechten Knie durchführen lassen. Allerdings der Erfolg kam erst nach der OP und der darauffolgenden Synoviorthese.

    Heute ist das Knie beschwerdefrei und eines der wenigen Gelenke an denen ich "nix" habe., Allerdings war der Weg dahin sehr steinig und mit Schmerzen und Tränchen behaftet. Die Beugung > 90° hat über ein Jahr gebraucht und komplettes Durchstrecken auch mehrere Monate. Ich bin 4 Wochen an Gehhilfen und ewig lang gehumpelt, lange Krankengymnastik ect. Aber - es hat sich gelohnt.

    Die Gelenkinnenhaut wächst im übrigen wieder nach.

    lg, Katharina
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Kann dir akut nur zur Radiosyno was sagen, da ich diese Ende Jan hab machen lassen am rechten Zeigefinger und 2 Zehen links. Erfolg: das Grundgelenk vom Zeigefinger sieht wieder total normal aus und ich hab keinerlei Schmerzen. Auch die Zehen schmerzen nicht mehr, bin viel gelaufen bei einem Kurzurlaub in berlin und hab zwar Muskelkater gehabt, aber keine schmerzende Füße.
    Nur - bin ich nicht unbedingt ein Maßstab.
    Gruß Kuki
     
  4. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo killah!
    Ich bin gerade heute nochmal von einer Syno verschont geblieben. :o
    Meine Blutwerte haben sich sehr verbessert und mein Doc meinte, dass die geschwollene Gelenkschleimhaut sich theoretisch auch wieder selbst zurück bilden könnte, wenn ich endlich mal länger schubfrei bleibe.
    Mein Doc hatte mir vorher zur Syno erzählt, dass die krankhafte Gelenkshaut ganz entfernt werden könnte. Wenn man aber Pech hat, klappt das vielleicht nicht ganz.
    Die RSO im Anschluss soll die Reste der Gelenkschleimhaut quasi "weg fressen".
    Vermutlich kann sich also durch die RSO doch noch einiges verbessern.
    Gib mal hier im Forum in der Suchfunktion "Synovektomie" ein.
    Dort findest du schon einige Beiträge zu diesem Thema und durchaus auch einige positive Erfahrungsberichte. Manch einer bleibt wohl monate- oder auch jahrelang beschwerdefrei.
    Ich wünsche dir gute Besserung!
    LG, Sassi
     
  5. killahbabe112

    killahbabe112 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke, danke

    ... für die Antworten!
    Ich bin momentan ein wenig ratlos. Ich war vor kurzem bei einem Mediziner, der mit Energieströmen u. -frequenzen im Körper arbeitet und diese wieder zum Fliessen bringt (sowas wie Akkupunktur, nur statt mit Nadeln mit Laser). Er hat gesagt, er hätte schon viele Patienten mit cp behandelt, welche KEINE Erfolge mit RSO's hatten. Auch mein Physiotherapeut hat gesagt, keiner seiner Patienten hatte Erfolg mit einer RSO. Ich möchte das nicht einfach mal so "ausprobieren" oder "ausprobieren lassen", um dann nach einem Jahr gesagt zu bekommen: Tja... Sie sind wohl eine der 25 % der Patienten, bei denen die RSO nicht funktioniert hat, machen wir's gleich nochmal....
    @Sassi: so wie ich das mit der RSO verstanden habe, werden alle Zellen, die sich selber wieder neu bilden und die Entzündungszellen im Knie zerstört (durch Ittrium). Nach einigen Monaten werden diese Zellen dann wieder neu gebildet, nur die Entzündungszellen SOLLTEN nicht neu gebildet werden.

    Die Berichte, die ich hier lese überzeugen mich auch nicht so richtig.
    Irgendwie habe ich auch die Nase voll von Chemie und Ärzten.
    Nun wollte ich mal wissen, ob irgendjemand Erfahrungen mit Akkupunktur und sowas hat? Mit Naturmitteln, die wirken?
    Danke
    killah
     
  6. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Killahbabe,

    ich habe Erfahrung mit Akupunktur gemacht. Ich habe sie bis Mite Januar bekommen um die Rückenschmerzen zu lindern. Ich muss sagen, es hat geholfen, aber nur für ein paar Stunden nach der Behandlung. Auf Dauer leider nicht. Ich habe die Nadeln von Kopf bis in die Füße verteilt bekommen und die blieben dann 20 minuten drinnen. Ich denke versuchen kannst du es mit der Akupunktur, die KK hat die Kosten bei mir übernommen. Ich werde nun in 9 Tagen an der Hand Operiert, es soll auch eine Synovektomie gemacht werden und eine teilversteifung und die Elle wird gekürzt und ich bin auch erst 24.
    Ich denke, man sollte immer das beste aus der Situation machen und jeder findet irgendwann seine passenden richtig Kompetenten Ärzte.

    Alles Gute wünscht dir Kristina