1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Synovektomie/Tenosynovektomie Handgelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ninamaus110, 24. Juli 2005.

  1. ninamaus110

    ninamaus110 Guest

    Hallo ich bin Neu hier, 34 Jahre alt, habe seite ca. 1999 CP und wurde nun im Mai am linken Handgelenk operiert. Aber irgendwie ist alles wohl nicht so gut gelaufen. Ich kann das Handgelenk jetzt nach unten vielleicht noch 15 Grad bewegen, was vorher eigentlich noch bis zu 80 Grad ging. Nach oben geht es besser, auch aber nicht so doll. Jetzt war ich nochmal beim Chefarzt, und der hat das irgendwie so abgetan, als ob das so normal und o.k. ist. Meine Rheumatologin ist momentan krank und die Vertretung ist zwar o.k., kennt jedoch in der Region auch keine Ärzte. Irgendwie weiss ich momentan nicht so ganz, was ich tun soll. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit so einer OP.
    Würde mich sehr freuen über Antworten.

    Danke und Grüsse Gitte (ninamaus110)
     
  2. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Gitte,
    das ist jetzt zwar nicht das Gleiche, aber ich wurde an beiden Händen am Karpaltunnel operriert.
    Rechte Hand ist so weit ok, aber die Linke hat einen Schlag ab.
    Kann sie kaum mehr belasten, nach unten geht, aber eine falsche Bewegung nach oben mit Druck reicht und es tut höllisch weh.
    Das ist seit der OP 2002 so und hat sich nicht verändert, mal schlimmer und mal gehts. [​IMG]
    Es gibt ja auch Narbenverwachsungen, oder vielleicht wurde ein Nerv beschädigt..... nach so einer OP ist alles möglich.
    Ich geh regelmäßig zur KG und da halte ich dann schon öfters die linke Hand hin. [​IMG]
     
  3. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    also

    ich bin jetzt erst operiert an der hand und kann dazu nichts sagen aber ich hatte eine synovektomie am knie und das hat ewig gedauert bis ich wieder ohne beschwerden gehen konnte, konnte ab da auch nicht mehr endgradig beugen. mir hat man erklärt das sich alles wieder aufbauen muß und ein gelenk sehr empfindlich ist und es einem übel nimmt wenn man dran rumschneided.
    wenn du sehr unsicher bist hol dir eine weitere meinung ein

    liebe grüße
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Nina

    Hallo Nina,

    zuerst einmal herzlich Willkommen bei RO :)

    Deine Frage ist nicht einfach so zu beantworten. Wann wurdest Du operiert? Hast Du in der Zwischenzeit Ergotherapie oder KG bekommen? Was sagen die Therapeuten dazu?
    Ferner ist es die Frage, ob eine Spät- oder eine Frühsynovektomie gemacht wurde.

    Wie ist Deine Einschätzung? "Klemmt" das Handgelenk direkt am Gelenk oder meinst Du das Problem liegt bei den Sehnen?

    Fragen über Fragen *lächel*, aber jeder Mensch bzw. jeder Körper ist anders, deshalb frage ich nach :)

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  5. ninamaus110

    ninamaus110 Guest

    Hallo, also, operiert wurde ich am 12.05.2005 (Frühsynovektomie/Tenosynovektomie), Ergotherapie bekomme ich seitdem 2-3 mal wöchentlich, mit KG (manuelle Therapie habe ich jetzt erst begonnen). Die Therapeuten meinen, das das so eigentlich nicht o.k. ist. So wie es scheint, klemmt es an der Handwurzel, steht wohl auch so auf dem neuen Kernspintbefund vom 7.7.2005.

    Würde mich über eine Rückantwort freuen. Danke Grüsse Gitte (ninamaus110)