1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Symptome oder doch nur normale Alltagsprobleme?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tysk_pige, 10. April 2010.

  1. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo noch einmal,

    bei mir kommt mir immer mehr komisch vor. Es tut mir leid, wenn es nicht den Forenregeln entspricht, denn ich frage mehr als das ich anderen hier helfen kann...

    Seit ein paar Wochen oder Monaten ist mir aufgefallen, dass ich tierische Schmerzen in den Haenden bekomme, wenn ich was kaltes anfasse. Das war als erstes, als ich kuehlschrankkaltes Hack zu Kloessen formen sollte. Ich hatte tierische Schmerzen, habe die Haende dann unter warmes Wasser gehalten und die Schmerzen waren sofort weg. Der gleiche Effekt war auch da als ich kalte Kartoffeln aus dem Keller geschaelt habe. Jetzt habe ich ein bisschen recherchiert und bin auf das Raynaud-Syndrom gestossen. Ein aehnlicher Faden war hier schon mit einem, der genau das gleiche Problem hatte. Die groesste Ueberraschung war dann, als ich nachgelesen habe. Das Raynaud-Syndrom tritt auch bei chronischer Polyarthritis oder rheumatoider Arthritis auf. Darauf werde ich gerade untersucht, weil ich eine Entzuendung in der Huefte habe.

    Kann man dieses Raynaud-Syndrom in MRTs oder im Blutbild sehen? Es wurde bei mir ein MRT der Haende gemacht und auch einige Rheumawerte wurden mir abgenommen. Alles o. B.

    Noch eine Sache, die mir bis jetzt eigentlich immer als normal vorkam. Wenn ich morgens aufstehe, habe ich Schmerzen in den Halswirbeln, wenn ich meinen Kopf auf die Brust lege. Ich hab das immer als normal empfunden, weil ich es nicht anders kenne. Oder haengt das mit Rheuma zusammen? Ich habe immer gedacht es kommt daher, weil sich die Bandscheiben in der Nacht ja immer mit Wasser vollsaugen. Oder ist das eine Art Morgensteifigkeit bei mir?

    Ich weiss absolut nicht mehr, was "normale" Alltagssachen sind, oder ob das Hinweise auf Rheuma sein koennten. Ich kenne es ja eben nicht anders, nur das mit den Haenden ist erst vor ein paar Wochen, hoechstens Monaten, aufgetreten.

    Ich hoffe ihr beantwortet mir meine Fragen ;-).
    vielen Dank

    tysk_pige
     
  2. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    das Raynaud-Syndrom kann durch eine Kapillarmikroskopie festgestellt werden und es kann auch ein sekundäres Raynaud-Syndrom bei rheumatoider Arthritis(CP) auftreten.
    Hier die Kapillarmikroskopie: http://www.angiologie-online.de/Kapillarmikroskopie.htm

    Durch diese Untersuchung wurde mein sekundäres Raynaud-Syndrom diagnostiziert.

    LG
     
  3. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank fuer deine Antwort, Maike. Und fuer den Link. Wie wird denn diese Untersuchung gemacht? Muss ich in jedem Fall naechstes mal mit einem Arzt drueber sprechen, wenn ich einen zu sehen bekomme...

    Wie hat sich dieses Raynaud-Syndrom denn bei dir geaeussert? Koennen diese Schmerzen bei Kaelte auch eine ganz andere Ursache haben? Will mich nicht auf dieses Raynaud-Syndrom versteifen, auch wenn es ziemlich gut passt...
     
  4. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Bei der Untersuchung legt man den Finger unter das Mikroskop, vorher wird auf den Nagelfalz was aufgetragen. Die Untersuchung schmerzt nicht.

    Ich weiss nicht ob es noch andere Ursachen gibt für deine Symptome, aber bei mir löst jeder kleine Kältereiz mein Raynaud-Syndrom und dazu braucht es nicht sehr kalt sein.
     
  5. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    das hoert sich ja nicht so toll an... aber danke dass du mir erklaert hast wie das ablaeuft ;-). Ich bin darauf erst wieder aufmerksam geworden, als ich mit meinem Papa vor 3 Tagen nach Hause gefahren bin. Es war nachmittag und wir heizen das gesamte Erdgeschoss mit einem Ofen. Da keiner zu Hause war, war es ein bisschen kuehl. Ein paar Minuten nachdem wir zu hause waren, haben sich meine Finger wie eingefroren angefuehlt, aber nicht direkt geschmerzt. Das ging erst zum Abend hin weg, aber es wurde gleich besser, als der Ofen angefangen hatte, ein bisschen zu heizen.
    Verfarben sich deine Finger auch bei der Kaelte? Oder muessen die das garnicht bei dem Raynaud-Syndrom? Ich habe da nicht drauf geachtet als ich das Hack gemacht habe. Aber als ich zu hause war vor drei Tagen, haben sie sich nicht verfaerbt. Ob sie dick waren weiss ich nicht, ich hatte dieses Gefuehl ja auch in beiden Haenden, dann ist es ein bisschen schwer zu sagen, ob sie geschwollen waren ;-).
     
  6. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    hallo tysk-pige,

    ich habe auch das raynaud-syndrom und bei mir hat es der neurologe festgestellt auch ohne diese kapillaruntersuchung unterm mikroskop...es haben nicht nur ra-patienten sondern auch oft sehr schlanke personen....bei mir sind die hände fast immer kalt und schmerzen und mittlerweile ist es so ausgeprägt, dass ich nur am kühlregal vorbeilaufen muss und schon sind die hände eiszapfen und blau (oft auch weiß) und tun weh. ich habe keine ra sondern unter anderem fibromyalgie. heilbar ist das nicht, aber man kann damit leben, wenn's auch nervig ist...solltest versuchen die hände halt immer warm zu halten und auch bei nicht ganz kalten temperaturen handschuhe tragen...

    die probleme mit deiner hws kann ich dir so nicht beantworten. wurde denn schon mal ein mrt gemacht?

    alles gute für dich

    lg jazzpaula
     
  7. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Nur muss man da schon unterscheiden: bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen tritt es ja als sekundäres Raynaudsyndrom auf und dann gibt es noch die primäre Form und die können auch Menschen ohne andere Grunderkrankung bekommen.
    Die sekundäre und primäre Form kann man bei der Kapillarmikroskopie unterscheiden ! Und das ist meines Erachtens nach wichtig, denn die sekundäre Form des Raynaudsyndroms bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen führt zu Schäden/Veränderungen.
     
    #7 10. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2010
  8. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Ja die verfärben sich bei mir auch. Mein Raynaudsyndrom sieht man auch ohne die Kapillarmikroskopie. Aber das ich ein sekundäres Raynaud-Syndrom habe sieht/sah man dann erst bei der Kapillarmikroskopie.
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo tysk_pig,

    fast jeder von uns hat damit mehr oder weniger zu kämpfen.

    Du kannst versuchen, die auslösenden Faktoren zu vermeiden:

    Handschuhe tragen, wenn Du

    etwas aus dem Kühlschrank oder Eisschrank nehmen willst
    Wäsche aufhängen willst
    alles Kühle/Kalte meiden

    Die Knickpacs für die Jackentaschen kaufen und immer mit dabei haben
    Taschenofen Dir zu legen
    Im Winter beheizbare Handschuhe Dir zu legen, sind aber ziemlich teuer
    Dir einen schönen Muff für die kalte Jahreszeit zulegen oder selber nähen, wenn Du kannst

    Bei mir hilft noch ab und zu der echte Yoghi-Tee oder Ingwer-Wasser (3 - 5 dünne Scheiben mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen, je länger - desto schärfer)

    Eine Schüssel mit Rapssamen, Leinsamen, Bohnen oder Erbsen oder Sand fertigmachen, erwärmen und die Hände darin baden, bewegen oder das Waschbecken mit warmen Wasser füllen und etwas Rheuma-Bad darein, wenn Du es verträgst.

    Es gibt wohl auch Medikamente, die jedoch bei den wenigsten etwas bringen.

    Hoffentlich hilft Dir das etwas weiter. Gute Besserung und
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.255
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    mein gölege hat ein sek. raynaud syndrom und sein doc hat ihm arnica globulis empfohlen....................sie helfen !!!
    vielleicht ist das eine option ???
    liebe grüße
    katjes
     
  11. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    wow danke fuer die vielen Antworten. Ich werde Montag gleich mal beim Rheumatologen anrufen ob er mir eine Ueberweisung zu so einer Kapilarmikroskopie schreiben kann. Oder soll ich damit eher zum Hausarzt gehen? Ich hoffe, dass die hier (ich wohne in Daenemark) ueberhaupt diese Mikroskopie kennen, Daenemark haengt manchmal ein bisschen hinterher was Medizin angeht. Weiss einer wie alt diese Methode schon ist?

    Als erste Antwort einmal: Ein MRT der gesamten Wirbelsaeule wurde erst letztens gemacht, o. B. Aber an solche Bilder glaub ich sowieso nicht mehr. Waere es auch moeglich, das Raynaud-Syndrom in einem MRT zu erkennen? Das wurde naemlich auch vom Rheumatologen angeordnet, auch o. B....

    Grad war ich draussen Waesche aufhaengen...Der Wind hat geblasen, das war sagenhaft. Mir taten auch am Ende ziemlich die Haende weh.

    Diese Knickdinger die warm werden habe ich. Aber ich glaube, wenn das das Raynaud-Syndrom seien sollte, bin ich erst ganz am Anfang. Als ich im Winter draussen war, klar hatte ich Lederhandschuhe an, taten sie mir nicht auffaellig weh. Vielleicht aendert sich das zum naechsten Winter...

    denn die sekundäre Form des Raynaudsyndroms bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen führt zu Schäden/Veränderungen.
    was schaedet das Raynaudsyndrom denn? kannst du mir das vielleicht ein bisschen genauer erklaeren? Aber richtig behandeln kann man das nicht, oder?
    Maike, haben sich deine Finger von Anfang an veraerbt? Bei mir tun sie es noch nicht glaub ich. Werden sie denn auch dick und hat man eine gewisse Morgensteifigkeit bei dem Raynaudsyndrom? Das hatte ich naemlich heute morgen als ich aufgestanden war. Oder haengt das auch wieder mit einer anderen Art Rheuma zusammen?

    Colana, danke fuer alle die Hausmittelchen. Ich werde sie bestimmt mal ausprobieren, ich danke dir ;-).

    Katjes, arnica globulis, was genau ist denn das? Arnica kenne ich als Tinktur.

    ich danke euch alle fuer die zahlreichen Antworten und werde bestimmt schreiben, was mein Arzt oder Rheumatologe gesagt hat, wenn ich dort morgen anrufe.

    tysk_pige
     
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.255
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    in den bergen
    hi tysk_pige,
    globulis sind eine medikamenten darreichungsform aus der homöopathie,
    (kleine weiße kügelchen mit arnica als wirkstoff z.b.) aber auch die würde ich nicht ohne absprache mit einem arzt einnehmen.
    lg katjes
     
  13. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    danke Katjes fuer deine schnelle Antwort. Homoeopathie ist aber garnicht mein Fall.
    trotzdem danke, konntest du ja nicht wissen ;-)
     
  14. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    so jetzt habe ich gestern beim Rheumadoc angerufen wegen der Haende. Habe ihm das auch mit diesem Raynaudsyndrom erzaehlt, sie kennten das zum Glueck... Aber ich soll mir ein Termin damit bei meinem Hausarzt machen, den habe ich Freitag. Bin mal gespannt was da rauskommt. Halte euch auch gerne auf dem Laufenden.
    liebe Gruesse
    tysk_pige
     
  15. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    hallo tysk-pige,

    einen raynaud erkennt man im übrigen nicht im mrt....bei mir wurde auch noch keine kapillarmikroskopie gemacht.....

    denke dein hausarzt sollte dich dann zum gefäßspezialisten überweisen, die haben in der regel die entsprechenden geräte, ansonsten informier dich mal im i-net über kliniken in deiner nähe, wo diese untersuchung gemacht wird....


    bin gespannt auf deinen bericht.....viel erfolg beim hausarzt...:top:
     
  16. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle...

    ich komme gerade vom Hausarzt und muss ehrlich sagen dass ich echt enttaeuscht bin... Ich habe ihm das alles so geschildert, und er hat sich meine Krankenakte vom Rheumatologen durchgelesen. Somit weiss er nun auch ueber meine Huefte Bescheid und darueber, dass am 6. Mai ein MRT von der Huefte gemacht wird. Ihr fragt euch sicherlich was das alles mit den Haenden zu tun hat, das habe ich mich auch. Er meinte zu mir ich soll ueber mehrere Wochen Paracetamol einnehmen, 4 Stueck am Tag und wenn die nicht helfen dann soll ich auch 8 erhoehen... Aber nur weil ich Schmerzen in den Haenden habe, WENN ich was Kaltes in den Haenden halte, deshalb brauch ich doch keine Leberschaedigenden Schmerzmittel in mich reinschaufeln? Ich habe ihm gesagt dass mein Magen schon sehr kapputt ist durch alle die Medikamente die ich in der Zeit der schweren Krankheit genommen hatte (ueber ein Jahr). Daraufhin meinte er nur dass Paracetamol nicht auf den Magen schlagen wuerde...

    Eine Woche nach dem MRT der Huefte habe ich bei ihm wegen der Haende einen Termin. Muss ich nicht verstehen was das MRT der Huefte mit den Haenden zu tun hat, oder??? Ich habe ihn auch auf die Kapilarmikroskopie angesprochen, darauf kam aber keine gescheite Antwort. Ich glaube diese Untersuchung kennen die hier in Daenemark garnicht...

    Er hat auch gefragt, ob man was an den Haenden sehen kann. Kann man natuerlich nicht wenn ich bei ihm drin sitze...

    Jetzt muss ich das MRT abwarten und hoffen dass die Paracetamoldinger nicht so sehr auf den Magen schlagen...Er meinte das wuerden die nicht...
     
  17. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    hallo tysk-pige,

    wenn du von mir einen rat willst, ich würde an deiner stelle ganz schnell den hausarzt wechseln....er scheint an dir herumdoktorn zu wollen und schickt dich nicht gleich zu entsprechenden fachleuten....nehm um himmels willen nicht wegen der hände paracetamol, das bringt nix aus ne kaputte leber und von wegen nicht auf den magen schlagen....wenn du da eh schon probleme hast kann auch hustensaft auf den magen schlagen....grrrrr....blödes geschwätz von deinem doc, sorry....könnt ich mich aufregen....

    bitte schau, dass du in eine internistisch-rheumatologische klinik kommst und dort durchgecheckt wirst....die sollten auch eine kapillarmikroskopie durchführen können....

    alles gute für dich:top:
     
  18. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Da bin ich aber "beruhigt", daß es nicht nur in Deutschland solche Nieten-Ärzte gibt.
    Wie kann man jemandem, der Schmerzen bei Kältekontakt hat und evt. das R.-Syndrom hat, empfehlen, täglich 4 Paracetamol zu nehmen oder gar 8! Am Tag!:eek:
    Bitte wechsel den Arzt und tablettenmäßig bitte nur 1-2, wenn Dir dein Herz "am Herzen" liegt.

    Viel Erfolg bei der Diagnosefindung!:)
     
  19. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Paracetamol ist keine Therapie für das Raynaud-Syndrom und das würde ich da gar nicht nehmen.

    Wenn außer warm halten eine Therapie nötig ist dann etwas davon:http://dgrh.de/rsmittel.html

    LG
     
  20. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    schoen das ich nicht als einzige enttaeuscht bin...

    hallo und danke fuer die Antworten,

    ich wusste selber nicht was ich sagen sollte als er das zu mir meinte...er meinte dann auch mehrmals nur "dann brauch ich ja auch die Naproxen gegen die Regelschmerzen nicht mehr einnehmen". Ich war echt sprachlos und hab ihm mehrmals gesagt, dass ich das nicht moechte, das ist ja keine Behandlung. Ich habe mir die auch nur nochmal verschreiben lassen, weil wir bei einem 7-Personen-Haushalt sowieso mal eine neue Packung brauchten (hier gibts die in 500-Packungen). Nehmen werde ich die ganz bestimmt nicht, soo schlimm die die Schmerzen nicht dass ich dafuer meine Leber noch mehr schaedige.

    Ja Thema Arztwechsel ist hier in Daenemark so eine Sache...Man wohnt in einem Gebiet und der Hausarzt wird einem "zugewiesen", sprich man darf nicht wechseln. Eigentlich sind wir mit ihm auch zufrieden, ich und meine Eltern.

    Ob ich mich einfach so in eine Rheumaklinik einweisen lassen kann ist auch so eine Sache. Mein Rheumatologe wurde mir auch zugewiesen und sitzt in einem oeffentlichen KH. Ob er auch ein internistischer Rheumatologe ist, weiss ich nicht. Aber ich bin auch mit ihm sehr zufrieden, er ist ein sehr netter Schwede :D.

    stationaer aufgenommen zu werden will ich mir im Moment auch garnicht leisten. Ich bin grad mitten in der Schule und habe am 1. Juni Mathepruefung. Will auf garkeinen Fall krank sein.

    aber ich habe noch mal eine Frage: Jemand hatte geschrieben, dass das Raynaud-Syndrom auch die Haende oder Fuesse kaputt machen kann. Was macht es denn mit den Haenden? Meine Mutter meinte gestern zu mir: "aber kaputt macht das doch nicht, oder?"

    Vielleicht kann mir jemand meine Frage beantworten.

    danke