1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"super diagnostik"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 9. Juni 2005.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr lieben,

    heute mal ein beispiel wie es wohl einige von euch kennen werden und wie es wohl eher nicht laufen sollte.
    war heute wegen ständigem ruheschmerz in der oberarmmuskulatur in der charite-rettungsstelle. nachdem ich vor kurzem mal eine überweisung an die radiologie zum ultraschall bekommen hatte und dort damit konfrontiert wurde dass ich erst in 3 monaten einen termin bekommen könne, hatte man mir dort angeraten in solchen fällen lieber in die notaufnahme zu fahren, weil dort die diagnostik einfach schneller gehe. gesagt, getan.
    dort angekommen nannte ich dem doc meine diagnose: chronische polyarthritis und undifferenzierte kollagenose mit antikörpern, die für polymyositis sprechen, von der ich bisher aber nie symptome hatte. das erste was der doc fragte war: wie ist denn ihre schmerzmedikation. er war überrascht als er hörte daß ich keine habe. ich erklärte ihm, daß mir paracetamol nicht hilft, ich NSAR nicht vertrage und die coxibe fallen ja eh aus. daraufhin wollte er mir ein rezept für ibuprofen ausstellen (hatte ich nicht eben erwähnt, daß ich NSAR nicht vertrage??? :confused: )und solange sollte ich draussen warten. anonsten könne ich mir ja einen termin in der rheumaambulanz holen (wie lange soll ich da wohl auf nen termin warten?)denn es wäre kein rheumadoc mehr im haus (hatte die charite nicht ne eigene rheumatologie???). während ich draussen wartete kam ein pfleger und meinte er solle mir blut abnehmen. etwas verwunderte folgte ich ihm. kurz darauf erschien der doc wieder auf der bildfläche und meinte er wolle jetzt doch noch mal ck, crp und myoglobin anschauen (ach, jetzt doch ???). eine stunde später hielt ich das ergebnis in der hand: ohne befund, alle werte im normbereich. ich meinte dann zum doc, daß die schmerzen ja vielleicht auch ne andere ursache haben und er sagte darauf: wenn sie antikörper für polymyositis haben wird es das schon auch sein(soso). na super, dieser superschlaue doktor hat noch nicht mal gefragt wo´s denn weh tut, geschweige denn, daß er mich untersucht hätte. nun weiss ich also, daß ich aua hab und nicht wo´s herkommt. am ende drückte er mir noch ein privatrezept (!!!) für ibuprofen auf und ich war nach hause entlassen. diese erfahrung ist für mich mal wieder ein weiterer grund ein gutes abi zu schaffen um medizin zu studieren, nämlich schon allein deshalb um es besser zu machen.
    hoffe mal dass meine rheumadocin nächste woche schon wieder aus dem urlaub zurück ist, dann weiss ich wenigstens, dass ich in guten händen bin...

    liebe grüsse und allen ro-lern schon mal einen guten start in ein hoffentlich schmerarmes wochenende

    lexxus
     
    #1 9. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2005
  2. Elke41

    Elke41 Guest

    Diesen Ruheschmerz hab ich seit 2001 rechte Seite Oberarm Schulterbereich.
    Er ist einfach widerlich und unerträglich.
    Ich bin dann 2003 vom Fahrrad gestürzt, hatte eine Prellung rechts und wurde dann wegen einer Rotatorenmanschettenruptur,Impingment und entzündetem Schleimbeutel, an der Schulter opperriert.
    Den Schmerz hab ich immer noch, so wir zuvor auch.
    Das kommt ( zumindest hat man mir das so erklärt ) von verspannten Muskeln.
    Manchmal ist es so schlimm, das der Schmerz bis in die Fingerspitzen zieht und ich schon dachte, die Nerven werden da abgequetscht.
    Mir hilft entweder auf die linke Seite liegen und den rechten Arm so legen, das ich alles gut entspannen kann.
    Oder Dolormin, da ist auch Ibuprofen drin.
    Gute Besserung!
    PS: Bei mir fängt das jetzt auch noch linke Seite an, welch eine Freude. :rolleyes: