1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

sulfasalazin???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hinterdir1, 6. Februar 2007.

  1. hinterdir1

    hinterdir1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marl
    hi,
    also ich bin 20 und weiß jetzt gerad nicht mehr so ganz weiter...
    hatte im November06 eine Knie-op,festgestellt wurde eine chr. Schleimhautentzündung.Es traten immer wieder sehr starke Schwellungen auf,konnte kaum gehen,der rheumawert war bei den punktaten und Blut immer negativ.Es wurde mir jetzt 3 mal cortision ins Knie gespritzt.
    Es traten jedoch keine all zu langen besserungen auf.
    Vor 4 wochen bekam ich dann in Beiden Ellenbogen starke Scmerzen,daraufhin auch noch in beiden daumen und Zeigefingern.
    Die Entzündungswerte sind alle hoch,jedoch die Rheumawerte negativ.habe erst nur Predni H genommen,die anscheinend einige Nebenwirkungen auslösten wie, Nierenstauung(ohne Infekt im Urin),dicke Augen (druck),zwischen durch Schmerzen in der Brust.
    Es hatte sich erst aml alles wieder einbisschen verbessert,jedoch seit sonntag wieder verschlechtert.Nehme jetzt noch dazu Sulfasalazin,weiß jedoch jetzt nicht mehr so genau ob das alles so richtig läuf??
    Rheumawert neg.hohe Entzündungswerte?mir wurde nur immer gesagt dass es entzündliches Rheuma ist,wenn er doch nicht genau weiß,kann er mir doch nicht einfach sowas verschreiben?Nebenwirkungen treten auf,trotzdem soll ich es weiternehmen?
    wäre nicht vielleicht noch ein weiterer Rheumatologe wichtig bevor ich diese Medikamenten nehme?
    wäre auch wichtig für mich zu wissen wie es anderen mit diesem Mittel ergangen ist?
    fühle mich nämlich zur zeit echt nicht so gut und hab Angst, dass noch mehr nebenwirkungen auftreten?!
     
  2. dragana

    dragana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Sulfasalazin

    Hallo Hinterdir,

    zwar kenne ich dieses Medikament nicht, habe aber selber von verschiedenen Ärzten eine ganz nette Sammlung an Medikamenten zusammen getragen, obwohl im "Ernstfall" immer wieder Cortison verschrieben wird. Da ich mit 45 noch eine recht lange Lebenserwartung mit Rheuma habe, suche auch ich ständig nach med. Alternativen. Mein Zahnarzt (ist wahr) hat mir empfohlen, es mal mit hohen dosen vitamin E (ich nehme MOWIVIT) zu versuchen und mir netterweise einen ganzen Haufen unterlagen dazu gegeben. Vit E zahlt natürlich die Krankenkasse nicht, ist aber mit ca. 30 Euro mtl. immer noch günstiger als beispielsweise rauchen ;-))

    Ich nehme tgl. 1 Gramm Vit. E und bin von dem Effekt begeistert!!!
    Es treten keinerlei Nebenwirkungen auf und ich kann meine Beschwerden gut in Schach halten. Ist bestimmt n Versuch wert.

    Ansonsten "Kopf hoch" und mitleidende Grüße aus dem Hunsrück.
    dragana
     
  3. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Sulfasalzin

    :) Hallo
    Habe auch Pleon RA genommen war eigentlich auch zufrieden damit.
    laß dich mal bei einem Internistischen Rheumatologen untersuchen.
    in deinem Alter wäre es vieleicht möglich nicht ganz so harte Medis
    anzuwenden,siehe Dragana (Vitamin E) in welcher Stärke ist das Prednisolan H





    Viele Grüße und gute Besserung Kurt
     
    #3 7. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2007
  4. barbenmue

    barbenmue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    sulfasalazin

    Hallo Hinterdir,
    Sulfasalazin ist ursprünglich bei bestimmten entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt worden. Da diese Patienten oft auch Gelenkbeschwerden haben, wurde unter der Therapie mit Sulfasalazin oft eine Besserung dieser Gelenkschmerzen beobachtet. Daraufhin wurde es auch für die Behandlung von Rheuma zugelassen und ist inzwischen ein sehr oft eingesetztes Mittel, das auch schon oft bei dem Verdacht auf Rheuma eingesetzt wird und wohl im Vergleich zu anderen noch relativ wenig Nebenwirkungen haben soll. Diese Infos habe ich von meinem Rheuma-Doc. Ich selbst nehme Sulfasalazin seit 2 Jahren wirklich ohne Nebenwirkungen und habe auch keine erhöhten Rheumawerte.
    Du solltest aber, wie ja schon geschrieben auf jeden Fall zu einem Facharzt (internistischer Rheumadoc).
    Gute Besserung und viele liebe Grüße
    Barbara
     
    #4 7. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2007
  5. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo hinterdir,

    erstmal willkommen hier bei RO.
    Sulfasalazin ist ein Medikament was auch bei entzündlicher RA eingesetzt wird.
    Ich selbst habe das Medikament auch 11 Jahre genommen. Da ich aber dann nach diesem langen Zeitraum nicht mehr gut genug darauf angesprochen habe, wurde ich letztes Jahr auf MTX umgestellt.

    Ich habe - seit fast 24 Jahren - RA (vormals unter dem Namen cP bekannt) und auch bei mir ist im Blut nichts nachweisbar ausser erhöhte Blutsenkung plus der entsprechenden Beschwerdebilder in den Gelenken/Sehnen, das nennt man dann seronegative RA.

    Hier ein Link zum Nachlesen betreffend Sulfasalazin:
    http://www.rheuma-online.de/medikamente/sulfasalazin.html

    Das Medikament Sulfasalazin ist also bei deiner Diagnose berechtigt und du solltest es nehmen.
    Es ist ein Basismedikament, dass du auch nicht ohne Absprache mit deinem Arzt absetzen sollst.

    Hat man bei deinem Knie schon einmal an eine RSO (Radiosynoviorthese) gedacht?
    http://www.rheuma-online.de/a-z/r/radiosynoviorthese.html

    Alles Gute für dich.
     
    #5 7. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2007
  6. Falstaff

    Falstaff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hinterdir,

    kann ich verstehen, daß Du Dich mit dieser Erkrankung erst mal nicht so toll fühlst.

    Zum Verständnis und Ergänzung meiner Vorredner:

    - Kortison ist ein tolles Medikament, das Entzündungsaktivität (wie bei Arthritis) praktisch vollständig beseitigen kann, und zwar schnell. Leider zahlt man nach einiger Zeit einen hohen Preis an Nebenwirkungen - daß man sich ziemlich schlapp fühlt ist da noch das Geringste. Daher wird das Medikament schnell eingesetzt, aber möglichst nicht lange. Am besten und mit den wenigsten Nebenwirkungen wird Kortison direkt am Ort des Geschehens eingesetzt, also ins Gelenk.

    - Basismedikamente wie Sulfasalazin brauchen eine ganze Weile, bis sie wirken (so 4 bis 8 Wochen), daher wird das Kortison vorher und überlappend gegeben, damit in der Zwischenzeit schon was getan wird.

    - Rheumawert = Rheumafaktor? Wenn bei Dir der Rheumafaktor negativ ist, dann heisst das nicht, daß Du kein Rheuma hast, sondern nur, daß Du eine 'seronegative' Form von rheumatoider Arthritis hast (haben könntest).
    - Was soll er denn sonst machen? Die endgültige Diagnose ergibt sich bei rheumatischen Erkrankungen meistens nicht sofort. Die meisten Medikamente wirken bei verschiedenen rheumatischen Erkrankungen, und nicht bei allen Erkrankungen und allen Menschen gleich. Ein gewisses Maß an 'Rumprobieren' ist leider unvermeidlich...

    Mit einer rheumatischen Erkrankung benötigst Du einen Arzt, dem Du vertrauen kannst - wenn Du das Gefühl hast, daß etwas falsch läuft, frag auf jeden Fall einen anderen! Erfahrungsberichte helfen auf jeden Fall.

    Sufasalazin hat wesentlich weniger Nebenwirkungen als Kortison (langfristig). Ziel der Übung ist ja, daß Du langfristig mit der Erkrankung leben kannst. Die Anfangsphase ist halt immer etwas 'holprig'...

    Halt die Ohren steif,
    Gruß, Falstaff:)
     
  7. hinterdir1

    hinterdir1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Marl
    hi,
    jedoch das dazukommende Problem ist, dass die Schmerzen obwohl ich weiterhin Predni H 20mg nehme wieder stärkere Schmerzen habe,die wieder meine Bewegungen einschränken und mein Knie wieder dick ist und ich humpeln muss.Ich finde das kann doch nicht so weitergehen?!Ich dachte,dass wenn ich diese Tabletten nehme,keine Rückfälle mehr auftreten.:confused:
    liebe grüße
     
  8. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo hinterdir!

    Wie lange nimmst du denn die Tabs (Sulfasalazin, Corti) denn schon?
    Wann warst du das letzte mal bei deinem Rheumadoc? Wann hast du deinen nächsten Termin da? Wenn du Sulfasalazin noch nicht so lange nimmst dann musst du so oder so in den ersten Monaten in kürzeren Abständen zum Arzt wegen Laborkontrollen.

    Du solltest versuchen:
    a) Viel Geduld mitbringen bei RA, ich weiss es ist anfangs leichter gesagt als getan, war ja auch ca. 20 Jahre jung als bei mir alles anfing...
    b) falls du mit verschiedenen Dingen nicht einverstanden bist (Arzt/Medikation) dass auch entsprechend bei deinen Ärzten kund tun bzw. etwas mit ihnen gemeinsam verändern.

    Sulfasalazin benötigt einige Wochen, ev. bis zu 2 Monate das es wirkt. Wie lange nimmst du es denn nun schon? Falls schon länger als 2 Monate, dann würde ich eher tendieren, das Basismedikament umstellen zu lassen, ansonsten dich in Geduld üben...
    Ev. wäre da auch eine stationäre Einweisung in eine Rheuma-Klinik bei dir sinnvoll um dir einmal die Schmerzen zu nehmen, damit du da auf einen erträglichen Level kommst. Wenn dann das Basismedikament anschlägt, erst dann kann das Corti auch wieder runtergesetzt werden.
    Gegen akute Schmerzen helfen auch noch andere Medis (NSAR), nicht nur Corti.
    Alles Gute für dich.