1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin?!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Mimi B., 27. Februar 2006.

  1. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo Ihr,
    bitte um Anworten:

    Wer hat Erfahrung mit Sulfasalazin? Hilft es als Basistherapie oder eher in Kombi mit anderen Medis? Wie siehts bei Euch mit Nebenwirkungen aus?
    (Fühle mich müde und mir ist übel)

    (Habe PSA ohne Hautbeteiligung)

    Liebe Grüße
     
  2. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Mimi,
    zunächst einmal herzlich willkommen hier!Du wirst dich hier sicher wohlfühlen und es findet sich immer jemand,der eine Antwort auf deine Fragen hat.

    Ich habe auch PSA mit WS-Beteiligung und nehme Sulfasalazin als meine erste Basis seit Mitte November mit bisher nicht durchschlagendem Erfolg.Dein Doc wird dir aber sicher auch gesagt haben,daß es bis zur vollständigen Wirkung 3-6 Monate dauern kann.

    Gegen die Übelkeit könntest du dir ein Magenschutzmittel verschreiben lassen.Warst du schon vorher müde und/oder erschöpft?Dann sollte das mit eintretender Wirkung verschwinden.
    Bei mir ist es leicht besser geworden,aber noch ganz und gar nicht alltagstauglich.

    Ob dir das Sulfa alleine oder in Kombi hilft,wird sich wohl erst in den nächsten Monaten herausstellen.Da müssen wir uns alle wohl oder übel in Geduld üben.

    Ich drücke dir aber ganz dolle die Daumen und wünsche dir viel Erfolg
    *toitoitoi*

    Ganz lieber Gruß,
    Diana
     
  3. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Antwort an Diana

    Hallo Diana,

    war zwar vorher auch schon müde, wurde mit dem Cortison aber viel besser. Nehme momentan noch 20mg cortison + Sulfasalazin.
    Magenschutz nehme ich auch schon... ist auch keine Magenschleimhautentz. sondern mehr wie Wackersteine im Bauch -egal was ich gegessen habe.

    Danke Dir herzlich für deinen Zuspruch, kann ich gut brauchen

    Tja das mit der Geduld - muss ich lernen -hab ich schon gemerkt...

    Liebe Grüße
     
  4. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hi Mimi,
    das mit den Wackersteinen kenne ich von mir selbst und anderen hier aber auch.Ist wohl nicht allzu selten am Anfang.
    Ich ordne das aber für mich als sehr milde Nebenwirkung ein,wenn man einmal schaut,was für welche die anderen hier bei stärkeren Basismedis haben.
    Halte durch *daumendrück*

    Lieben Gruß,
    Diana
     
  5. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Antwort für Diana

    Hi Diana,

    durchhalten ist eh Ehrensache. Was nicht umbringt härtet bekanntlich ja ab... Denke auch das Wackersteine im Bauch eher meine Eltern als mich belastet (esse ihnen mal wieder zu wenig) -und wenn man so liest womit andere zu kämpfen haben... wirklich noch eine der freundlichen Nebenwirkungen.

    Und bei Dir hilfts noch nicht, wünsche Dir das Wirkung bald kommt


    Bis bald
    Liebe Grüße
     
  6. Svenja23

    Svenja23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hi Mimi,
    ich hab RA und nehm seit ca. einem Jahr ne Kombi aus MTX, Quensyl und Sulfasalazin. Nebenwirkungen hab ich zum Glück keine. Hat bei mir aber auch etwas gedauert, bis sich die Wirkung gezeigt hat. Also.. nur Geduld;)
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bes. die Wackersteine, aber auch Übelkeit und Blähungen waren einfach zu viel für mich, so dass ich im 2. Versuch mit Sulfasalazin aufgegeben habe. Jedesmal hatte ich diese Nebenwirkungen. Sie waren bei Erreichen der Enddosis einfach nicht erträglich. Ich habe mich nicht mehr unter die Leute getraut, so hat es in meinen Gedärmen gegurgelt. Hatte allerdings noch Schmerzmittel, Cortison und MTX zusätzlich, und natürlich mit Pantozol ein Magenschutzmittel, das bei mir auch Blähungen verursacht hat, wie ich jetzt, da ich es endlich absetzen konnte, festgestellt habe. Je mehr Medis man nimmt, desto schwieriger ist es, die Nebenwirkungen zuzuordnen. Bei mir kann ich sagen: Wackersteine und Sulfasalazin. Die anderen Magen- und Damrprobleme werden auch von den anderen Rheumamedis verstärkt.
    Viele Grüße von Susanne
     
  8. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    P.S. Ich habe RA, schwerer Verlauf und nehme inzwischen seit 3 Jahren Humira. susanne
     
  9. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Frage an Diana1970

    Hallo Diana,

    wie ist es bei dir mit der Schuppenflechte? ich habe bis jetzt ja noch keine. Allerdings hatte ich bevor ich Cortison genommen habe am Finger komischen ausschlag gehabt, der langsam schlimmer wurde- nach ein paar Tagen Cortis. war er wieder weg. Und vor etlichen Jahren hatte ich einen Neuroderm.-Anfall + einer Rösschenflechte und keiner wusste warum? Frage mich ob dass im zusammenhang mit meiner PSA steht. (hatte auch bereits mit 16 Jahren mehrfach heftige unerklärliche Sehnenscheidenentzündungen in der Achillissehne) Für mich fügt sich das langsam alles zu einem großen Ganzen, wie siehst du das?:confused:


    Liebe Grüße
     
  10. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Mimi,
    oh ja,an Hautgeschichten kann ich auch so einiges beitragen,wenn auch aktuell keine Probleme bestehen *aufholzklopf*

    Bei mir ging es vor 15 Jahren,also 1991 los.Innerhalb weniger Wochen schuppte ich am ganzen Körper und hatte auch einige offene Stellen.Die Hautärztin damals diagnostizierte Neurodermitis.Ich bekam Rotlichtbestrahlungen und Salben.Nach einem Jahr war es verschwunden,bis auf kleine Reste an den Waden.Ich zweifle heute allerdings daran,ob das nicht auch schon eine Psoriasis war.

    2001 entwickelte sich hinten an einer Wade,genau da wo ein Überbleibsel war,ein riesengroßer Flatschen,der ständig schuppte und wässerte.
    Neuer Hautarzt,Diagnose Psoriasis.Ich bekam eine Cortisalbe,aber dadurch wurde meine Haut dort so dünn,daß ich sie wieder absetzte.

    Kurze Zeit später gesellte sich noch schubweise Urtikaria dazu.
    Der Ablauf immer der gleiche. Zunächst Schmerzen im Brustbein,daß ich meinte ersticken zu müssen und fürchterlicher Juckreiz am ganzen Körper.
    Dann kam die elende Hitze und schließlich die Ausbildung der Urtikaria mit Anschwellung des Gesichts und Halses und Schüttelfrost.
    Das ging wieder fast ein Jahr so,dann verschwand beides zusammen.

    Mittlerweile habe ich einen Befall der Daumennägel in Form von Querfurchen.Eine Biopsie auf Pilzbefall war negativ.

    Im letzten Jahr bin ich dann endlich bei einem Rheumadoc gelandet,der in meiner BWS einen Kastenwirbel feststellte.Da sich dieser genau auf der Höhe des Brustbeins befindet,bin ich der Überzeugung,daß sich dieser während der Urtikariaanfälle gebildet hat.

    Also,ich sehe das genau wie du und wer weiß,ob die damalige Diagnose
    auch deiner Hautprobleme überhaupt richtig war.
    Denn soweit ich weiß stehen sich Psoriasis und Neurodermitis als Differentialdiagnosen gegenüber.Und wenn da ein Arzt mal nicht so firm oder genau ist,wird die tatsächliche Erkrankung übersehen.

    Lieben Gruß und alles Gute dir,
    Diana
     
  11. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    an diana1970

    Hallo Diana,

    vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort.
    Habe schon an mir gezweifelt- von wegen alle Sachen in die rheumaschublade zu stopfen...
    Aber irgendwie fügt sich Teil um Teilchen zusammen und je länger ich die letzten 16 Jahre revuepassieren lasse, desdo mehr passt zusammen.
    Die Archillessehnenentzündungen (hatte sogar ein Loch drinne)
    mit 18 wurde ich am sogenannten Hallux valgus (auch Ballenzehe genannt)operiert (Umstellungso.p.) aber nur der linke fuß war betroffen, konnte keinen schuh mehr anziehen vor schmerz, vor 4 Jahren 2 O.P. wieder der linke Hallux...Na ja und dann die Sache mit meinem Gleitwirbel auf den alle erdenklichen Rückenbeschwerden geschoben wurden...

    Nun denn
    Liebe Grüße:)

    jetzt hör ich aber auf mit meinem Gejammer...
    wie gehts Dir insgesamt momentan?
     
  12. Conny37

    Conny37 Guest

    Hallo Mimi,
    ich RA und habe auch Sulfasalazin genommen. Allerdings war ich wohl eine von den 100, die bei beschriebenen Nebenwirkungen immer doppelt hier geschrien hat. Ich hatte so ziemlich unter der ganzen Brandbreite zu leiden von Wackersteinen über Durchfall bis hin zu Müdigkeit und eingeschränktem Reaktionsvermögen. Jetz nehme ich Azathioprin, dass geht wiederum auf die Leber (erhöhte Leberwerte bei der letzten Kontrolle) und eine Wirkung im Gegensatz zum Sulfasalazin kann ich auch nicht wirklich feststellen. Mal sehen was man mir jetzt anbietet.

    Gruß Conny
     
  13. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Salazopyrin - nur Geduld

    Hallo an alle,

    habe auch meine Erfahrungen mit Sulfasalazin, bzw. Salazopyrin, wie es bei mir heißt. Nach zahlreichen Untersuchungen wurde bei mir reaktive Polyartritis vor ca. 4 Jahren festgestellt und habe Salazopyrin verschrieben bekommen. Die habe ich brav eingenommen, nur war meiner meinung die dosierung zu niedrig, habe nur 1-0-1 genommen, obwohl im Beipackzettel eigentlich dass doppelte steht. Hat erst aber nach einigen Monaten, besser gesagt nach einem halben Jahr richtig gewirkt, ich war aber total glücklich damit, Nebenwirkungen hatte ich so weit wie keine. Nach ca. einem Jahr habe ich das Salazopyrin total abgesetzt:D .

    Jetzt ist es aber wieder so weit...habe daher auf alte Reserven zurückgegriffen, bin nur gespannt, wie lange es diesmal dauert, bis Salazo wieder greift:o)

    Liebe Grüße

    B.J.
     
  14. Tiegababe

    Tiegababe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Sulfasalazin

    Hallo Ihr,

    ich bin auch neu hier und nehme seit ca. Anfang November auch Sulfasalazin. Bisher noch keine Wirkung, glücklicherweise aber auch keine Nebenwirkungen... ich warte einfach ab. Außer bei den letzten Blutwerten, da waren die Neutros erniedrigt, hoffe das sich das wieder reguliert.
    Ich habe jedoch gehört, dass man es vermeiden sollte andere Medikamente zusätzlich zu nehmen. Mein Arzt hat schon geschimpft, weil ich Ibuprofen genommen habe.

    Bin mal gespannt, was noch so kommt, da bei mir undifferenzierte Arthritis diagnostiziert ist, wobei alle Werte negativ sind. HLA- B27, ASL, RF und ANA.

    Lieben Gruß Marcy
     
  15. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Hallo an alle,

    das ist mir wirklich was neues, dass man keine zusätzlcihen Medikamente zum Salazopyrin nehmen sollte. Da die Wirkung erst ca. in 3-4 Monaten einsetzt, muss man doch die Zeit "dazwischen" irgendwie überwinde. Ich nehme zu meinem Salazopyrin noch ab und zu Diclo, wenn die Scmerzen stark sind, sollte ich daher vermeiden?

    Es wird schon stimmen, dass man sämtliche medikamente meiden sollte, und je mehr du von denen nimmst, desto schneller vergiftest du dich:confused: . Leider geht es in unserem Fall ohne die Medis nicht:(

    Gruss

    B.J.
     
  16. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    also ich nehme seit 3 1/2 Jahren Sulfa und daneben immer mal wieder Schmerzmittel und jetzt seit Mai Kortison. Das ist manchmal einfach notwendig und meine Blutwerte sind immer noch in Ordnung und auch sonst hatte ich durch diese Kombination keine Schwierigkeiten. Außerdem hat mein Arzt mir ja diese Kombination verschrieben und der weiß schließlich, was er tut.

    Lg KatzeS
     
  17. Tiegababe

    Tiegababe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Ich meine ja auch nur, dass ich das gehört habe. Wie gesagt, ich habe noch nicht so die Erfahrung mit Sulfasalazin. Nehme auch täglich noch Cortison.

    Im Ärztebrief über das Medikament, den ich mir besorgt habe, steht halt drinne, dass man auf jeden Fall vermeiden sollte und evtl. die Wirkung schlechter wird.

    Wollte jetzt nicht, dass mit dem Eintrag eine große Diskussion entsteht...

    Marcy
     
  18. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Marcy:)

    Also Ich nehme seit Jahren Sulfasalazin und bekomm auch von der Rheumadoc die mir dies verschreibt auch immer Diclac oder andere Schmerzmittel gleich mit den Ich komm auch ohne Schmerzmittel garnicht mehr aus , außerdem sind wir doch auch hier um erfahrungen auszutauschen . Den auch Ich hab hier schon viel erfahren den man kann auch nicht alles wissen .

    Liebe Grüße Butterli
     
  19. B.J.

    B.J. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Prag
    Hallo an alle,

    wirklich interessant, was man alles hier erfahren kann;) Ich habe nächste Woche mein Termin beim Rheuma-Doc, werde also diesbezüglich sicherlich Fragen.

    Ich hab Salazopyrin (Sulfasalazin) vor ca. 3 Jahren genommen, es hat zwar gedauert, bis die Wirkung da war, aber anschließend war ich damit sehr zufrieden, sogar so, dass ich dieses Medi nach ca. 1 Jahr ausgesetzt habe, ohne damit irgendwelche Probleme zu bekommen. Leider ist mein Rheuma wieder da, daher nehme ich brav meine 2-0-2 und warte, bis die Wirkung wieder einsetzt. Daneben muss ich klarerweise noch ein Schmerzmittel - meistens Diclo - nehmen, ohne dem wären die Schmerzen ganz einfach nicht einzuhalten, bin doch nur ein Mann:o

    Ich kann mich nicht erinern, dass ich gelesen hätte, dass man Salazopyrin mit keinem anderen Medi kombinieren soll, werde aber, wie gesagt, noch Fragen.

    LG an alle

    B.J.
     
  20. Christine53

    Christine53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mimi

    habe RA und nehme seit 9.November Sulfasalazin,bis jetzt ohne Wirkung, im Gegenteil,es geht mir von Tag zu Tag schlechter,habe bis zu dem Zeitpunkt 2,5 Cortison genommen heute habe ich mir 20 mg verabreicht,weil ich mich gestern vor lauter Schmerzen am ganzen Körper kaum bewegen konnte, zu dem Schwindel und hoher Blutdruck.
    Habe die Hoffnung aufgegeben, daß es bei mir hilft.Mein HA ist ratlos, der Rheumadoc nicht zu erreichen.
    Aber jeder Mensch reagiert anders,drücke Dir die Daumen,daß es bei Dir wirkt.
    Bei meinem Bruder,der auch RA hat,wirkt es gut seit 1,5Jahren.
    Gruß Christine