1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin wirkt nicht ... und jetzt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Wicky, 7. August 2007.

  1. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich melde mich nun auch mal wieder.

    Es hat sich jetzt nun raus gestellt, dass dieses Sulfa bei mir absolut nicht anschlägt. Am Anfang dachte ich, wow es hilft was. Bin dann mit dem Cortison langsam runtergefahren.....und was ist passiert? Ich habe wieder sehr starke Schmerzen bekommen. Brustbein, Schulter, Knie, Hüfte, Achillissehne, Patellasehne....usw....
    Ich war dann (mal wieder!) als ich das Corti abgesetzt hatte beim Blut abnehmen.

    Meine Werte sind wieder in die Höhe geschossen. CRP gleich mal wieder auf 14 hoch, Blutsenkung hoch, Harnsäure hoch.

    Ich habe dann versucht noch ein paar Tage ohne Corti auszukommen, aber es ging einfach nicht. Also wieder mit Corti angefangen und jetzt komme ich nicht mehr runter. Wenn ich das Corti einnehme, ist die Blutsenkung in Ordnung und der CRP pendelt so zwischen 5 und 7.
    Also hilft mir nur das Corti...aber ich möchte es einfach nicht mehr nehmen.

    War dann wieder beim Hausarzt und er meinte, es muss eine neue Therapie her, so kann es ja nicht weiter gehen. Da hat er ja auch recht. Dann hat er was von Spritzen (sehr teure Spritzen) geredet. Aber das will ich nicht...ich habe so Angst vor Spritzen.

    Jetzt hab ich am Freitag einen Termin beim Rheumatologe und da muss jetzt eine neue Therapie abgeklärt werden.

    Was sind das für Spritzen? Gibt es diese nicht in Tablettenform? Müssen es wirklich Spritzen sein?
    Ich weiß wirklich nicht, was wieder auf mich zukommt...und das macht mir mal wieder sehr Angst.
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Wicky,

    es kann sein, dass je nach dem wie hoch Deine Sulfasalazin-Dosis derzeit ist, diese erst noch erhöht wird - im Übrigen benötigt Sulfasalazin bis zu 6 Monate bis eine Wirkung eintreten kann.

    Was die anderen Therapien angehen, so gibt es da mittlerweile recht viele auf dem Markt - sowohl in Tablettenform wie auch in Spritzen.

    Weches Mittel Du bekommst hängt von Deinem Rheumadoc ab, aber Du solltest Dir selbst vor den Spritzen keine zu große Panik machen. Ich selber ha... Spritzen - bekomme aber seit über 4 Jahren MTX in Spritzenform und spritze mir diese selbst - und das ohne irgendetwas negatives zu spüren (außer vielleicht mal einen blauen Fleck, wenn ich ausversehen ein Blutgefäß getroffen habe).
    Ich kann Dir nur den Rat geben: Sprich mit Deinem Rheuma-Doc und sprich dabei auch deine Ängste an.

    Ansonsten wünsche ich Dir alles Gute und das Du bald eine Therapie erhältst, die Dir hilft.
     
  3. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo Wicky,
    die "sehr teueren Spritzen" sind sicherlich TNF s - schaust mal im A-Z oder per Suchfunktion - darüber gibt es jede Menge Berichte hier.
    Und - Nein als Tabletten gibt es die nicht.
    Ist das Sulfa denn dein erstes Basismedikament ausser Corti - sorry habe mir nicht die Mühe gemacht in deinen anderen Beiträgen zu suchen.
    Weil - so einfach - kriegt man die Medikamente nicht!!! Da will die KK erst mal ein Wörtchen mitreden.
    Ich kann gut verstehen, das Leute Angst vor Spritzen haben - nd ich kann die sehr gut verstehen, die keine Lust haben ihr MTX zu spritzen weil es ihnen danach erstmal schlecht geht.
    Aber Angst vor ner Spritze, die nur unter die Haut geht ( subcutan) im Gegensatz zu den Schmerzen wenn man Rheuma hat -????
    lg und Gute Besserung
    Bernd
     
  4. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke schon mal für eure Antworten.

    Selber spritzen werde ich nie können....ich weiß auch nicht warum ich so Angst vor Nadeln habe, aber es ist für mich einfach grausam. Mein Freund hat mir immer nach den Knie-OPs die Thrombosespritzen gegeben, er kann es auch echt gut, aber ich verliere die Angst einfach nicht. Fragt mich bitte nicht warum.
    Andererseits würde ich wirklich alles tun um endlich etwas schmerzfreier zu werden und das nicht nur für ein paar Tage, sondern länger.
    Ich werde das aber auf alle Fälle erwähnen beim Rheumatologen. Mal sehen was er meint.

    Das Sulfa ist mein erstes Basismedikament. Nehme seit Ende April Sulfa. Ich habe es langsam einschleichen müssen und bin nun auf 4 Tabletten pro Tag. Corti nehme ich schon seit März.
    Ich habe auch Haarausfall...aber ich weiß nicht woher das kommt. Ich beobachte das mal weiter.
     
  5. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hi Wicky!!

    Ja, Dein Hausarzt meint mit Sicherheit mit den sehr teuren
    Spritzen die TFN@-Blocker. Diese gibts wirklich nur als
    Spritzen, da die Magensäure den Wirkstoff in Tablettenform
    zerstören würde..
    Denke aber, bevor Du ein solches Mittel bekommst, wird zuerst
    eines der klassischen Mittel ausprobiert werden, z.B. das MTX.
    Das gibts auch in Tablettenform..

    Ich selbst hatte gaaaanz viel Angst vorm Selberspritzen, als
    ich letztes Jahr Humira verschrieben bekam. Konnte mir
    überhaupt nicht vorstellen, dass ich das kann! Habe mich aber
    wirklich ganz schnell daran gewöhnt, es ist heute Routine für
    mich!
    Also, nicht zu viel Angst vor Spritzen!! Wenn sie Dir gut helfen
    und es Dir damit wieder besser geht, lohnt sich die Überwindung
    allemal. :):):)

    Liebe Grüße, Wanda
     
  6. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Wicky,

    ich muß Bernd Recht geben.
    Ich würde alles einwerfen oder mir ne Spritze setzen (hört sich wie ein Junkie an) um meine Schmerzen los zu werden.
    Habe im März mit Metex, bis 25 mg, angefangen. Jetzt bin ich in der 3. Woche bei Arava. Noch keine Besserung - ich weiß, es dauert...!!! Aber bei manchen wirkt es schon nach 4 Wochen, bei mir natürlich nicht. Nehme auch seit Februar Cortison, derzeit noch bei 10 mg, ohne würde es nicht gehen.
    Glaube mir, ich wäre froh, wenn so eine nette Spritze z. B. Humira vor mir liegen würde.
    Wovon ich die bezahlen sollte, keine Ahnung, weiß nicht wie das andere Privatpatienten machen.
    Gruß

    Soraya
     
  7. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    wenn ich die Spritzen nehmen muss, dann bleibt mir nichts anderes übrig. Dann muß ich mich damit abfinden und hoffe das meine Angst sich dann etwas legt.

    Ich wollte ja nur wissen, ob es auch Alternativen, also Tabletten gibt....naja...ich denke das erfahr ich dann am Freitag. Mal schauen.
     
  8. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    ..nun MTX

    Hallo Zusammen,

    war nun heute morgen beim Rheumatologen. Muß nun ab sofort umsteigen auf MTX 15 mg (in tablettenform). Dazu habe ich noch Folsäure und wegen dem Corti noch Calcium verschrieben bekommen.

    Jetzt muß ich mich erstmal über dieses MTX informieren. Ich muß es 1x die Woche nehmen.
    Hoffentlich schlägt das an. Solange das nicht anschlägt muß ich die Zeit weiter mit Corti überbrücken.
    Ich habe mal in den Beipackzettel geschaut...aber den hab ich ganz schnell wieder weg gelegt...ist ja nicht schön was da alles drin steht.
     
  9. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hi Wicky!

    Ich habe zu Beginn meiner Therapie auch MTX 15 mg in
    Tablettenform bekommen.
    Habe es sehr gut vertragen, außer dass mir am Tag nach der
    Einnahme ein wenig übel war und ich so den halben Tag
    einen Brummschädel hatte. War aber echt ok!
    Habe auch sehr schnell eine positive Wirkung gespürt, ca. nach 6
    Wochen!
    Ich finds auch wichtig, sich gut zu informieren über die Medis!
    Aber den Beipackzettel nicht zu genau studiern, da hat man manchmal
    schon Nebenwirkungen während des Lesens..;):D

    Viele Grüße und ich drück die Daumen, dass das MTX Dir gut hilft!
    Wanda
     
    #9 10. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2007
  10. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wanda,

    der Beipackzettel hat es echt in sich...ich habe dann nur nach den Wechselwirkungen geschaut.

    Der Rheumatologe hat mir den Sachverhalt so erklärt:
    Es gibt ja Entzündungszellen, die sich auch immer wieder teilen, also vermehren. Und bei mir ist diese Teilung bzw. Vermehrung zu schnell, so dass bei mir bereits mehrere Gelenke betroffen sind. In meinem Blut ist ja auch der CRP, Blutsenkung entsprechend erhöht.
    Und dieses MTX soll diese Vermehrung bzw. Teilung bremsen. Die Zellen werden hierbei nicht "getötet", sondern nur gebremst.

    Mit der Erklärung komme ich recht gut klar. Und so kann ich mir auch vorstellen, was dieses MTX in meinem Körper macht.
    Mein Freund hat da mehr Angst. Er meint, das ist ja ein "Hammer-Medikament". Ich werde ihn das nächste Mal mit rein nehmen zum Rheumatologen, dann kann er selbst fragen...ich kann ihm leider noch nicht alles beantworten. Und ich möchte nicht das er Angst hat.

    Auch werde ich MTX immer Samstag Abends nehmen, so dass ich den Sonntag noch habe, falls es mir schlecht wird oder so. Da hat der Rheumatologe gesagt, dass dies vorkommen kann. Und unter der Woche kann ich mir das leider nicht leisten. Naja vielleicht ist es ja nicht so schlimm. Fange morgen damit gleich an. Ich hoffe auch sooooo sehr, dass dies endlich anschlägt.
     
  11. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Es ist auf jeden Fall gut, dass MTX abends zu nehmen,
    so verschläft man die Nebenwirkungen! :)

    Dein Freund braucht keine Angst zu haben. Ich weiß aus
    eigener Erfahrung, dass viele Außenstehende einen Schrecken
    bekommen, wenn sie hören, was ich da nehme..
    Aber das Mtx ist ein sehr lang verwendetes Mittel gegen Rheuma
    und wird in der Regel gut vertragen. Dadurch, dass Du auch anfangs
    einmal die Woche eine Blutuntersuchung hast und auch später noch
    regelmäßig kontrolliert wird, hat man schon einen guten Überlblick,
    ob das Medi vertragen wird.
    Und falls Du Beschwerden haben solltest, kann das Mittel abgesetzt
    werden.
    Die Auswirkungen, die das Rheuma auf den Körper hätte ohne die
    die Hilfe der Medikamente sind auch sehr gefährlich - und ich habe
    da echt abgewogen.. und die Medis in Kauf genommen! Dafür kann
    ich jetzt wieder ein "normales" Leben ohne Schmerzen führen..:):):)

    Dir ganz schnell gute Besserung!! Und schreib mal, wie Du das MTX
    verträgst..

    Liebe Grüße, Wanda
     
  12. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wanda,

    du baust mich wirklich auf...das tut soooo gut. Ich danke dir.
    Ich bin so froh, dass mein Freund total hinter mir steht, egal was kommt. Und wir haben schon viel durchgemacht, bzw. er hat mit mir schon viel durchmachen müssen. Ich bin so froh, dass ich schon 8 Jahre an seiner Seite sein darf.

    Du bist schmerzfrei? Wow, mein absoluter Traum. Einmal aufstehen, einmal sich bewegen, einmal Treppen laufen, einmal was tragen ohne Schmerzen....ich möchte gar nicht daran denken. Kenne das Gefühl auch nicht mehr. Ich kann nicht mal ein paar Minuten stehen. Da wird ein Stadtbummel sehr schnell zur Hölle, bzw. bin ich immer auf der Suche nach einer Sitzgelegenheit. Mein Traum ist es einfach etwas schmerzfreier zu werden. Ich freu mich für dich, dass du ein normales Leben führen kannst. Das ist wirklich toll.

    Ich werde berichten, wie es mir mit dem MTX geht. Ich hoffe sooooooooooooooooo sehr dass es anschlägt.
    Nur bin ich mir mit der Folsäure nicht mehr so sicher. Ich soll einen Tag nach MTX-Einnahme 5 mg Folsäure nehmen. Ist das nicht zu wenig?

    Auch habe ich mir heute einen Kindheitstraum erfüllt.....ich habe mir heute mein eigenes Klavier bestellt! Seit gut 10 Jahren warte ich darauf...leider kommt das Rheuma dazwischen (meine Daumengrundgelenke schmerzen), aber es wird schon gehen. Wenn ich Klavier spiele, dann vergesse ich alles. Ich freu mich so sehr. Es wird wahrscheinlich nächste Woche geliefert.

    Jetzt laufen mir gerade echt die Tränen runter...es hat sich in letzter Zeit so viel angestaut, dass ich nicht rauslassen konnte und kann. Aber hier werde ich verstanden. Das ist so schön.
     
  13. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Wicky!

    Oh, ja, Du kannst Dir sicher sein, dass Dich hier jeder sehr gut
    verstehen kann! Ich selbst habe 3 1/2 Jahre auf eine Diagnose
    gewartet und es ging mir echt besch...., als ich die Therapie mit
    dem MTX anfing! Das war ein so wundervolles Gefühl, endlich
    wieder normal laufen zu können, sich nicht mehr so supersteif
    und unbeweglich zu fühlen! Es ging mir dann auch die folgenden
    Wochen immer besser, konnte sogar wieder richtig lange
    gehen und weiter als 100 Meter laufen, ohne mich gleich wieder
    setzen zu wollen..;)

    Mit meinem Freund bin ich auch schon lange zusammen. Es ist
    ein schönes Gefühl, wenn jemand so bedingungslos zu einem
    steht, kann das sehr gut verstehen!!:) So eine Krankheit, so
    schrecklich sie einem auch oft vorkommt, kann einen auch
    zusammenschweißen, find ich.. Also, wenn man das zusammen
    meistert, dann kann doch eigentlich nix mehr schiefgehen, oder?

    5 mg Folsäure ist ok, habe hier schon verschiedenes dazu gelesen, ich
    glaube, die Ärzte handhaben das total unterschiedlich.. Ich
    bekomme 10 mg 48 Stunden danach, viele bekommen aber wie
    Du 5 mg! Das ist auch ausreichend auf jeden Fall!

    Ooooh, wie schön, Du hast Dir ein Klavier bestellt???:):)
    Das wollte ich auch eine zeitlang.. Weißt Du, was lustig ist??
    Ich habe auch in der Zeit, als es mir rheumamäßig so schlecht
    ging, angefangen Saxophon zu spielen.. Das hat mir sehr sehr
    geholfen!!! Die Musik lässt einen doch so manches vergessen..

    Und, lass den Tränen freien Lauf, das tut gut!! Du kannst Dich
    hier jederzeit "ausheulen", das ist sooo wichtig! Versteh das sehr
    gut.

    Fühl Dich mal umarmt! Viele Grüße, Wanda

     
  14. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wanda,

    ich danke dir vielmals.

    Ich hab jetzt doch noch ne Frage zu dem MTX. Ich habe es ja gestern Abend genommen und in der Nacht ist mir richtig schlecht geworden...und heute fühle ich mich etwas daneben. Kommt das wirklich vom MTX? Was geht da in meinem Körper vor? Irgendwie versteh ich es doch nicht so ganz.
     
  15. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Wicky,

    das kommt mit Sicherheit vom MTX.
    Helfen würde Dir am Einnahmetag und den Tag danach das Du viel trinkst!
    Mind.3 Liter.Dann geht es meistens besser.


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  16. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Locin32,

    und das ist wirklich so bei jeder Einnahme? Egal wie lange man MTX schon nimmt? Also der Körper gewöhnt sich nicht dran? Oje...mir gehts immer noch nicht so dolle...Getrunken habe ich recht viel.
     
  17. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hi Wicky!

    Kann Locin nur zustimmen!! Das sind die typischen und häufigsten
    MTX-Nebenwirkungen. Ich bekomme MTX inzwischen als Spritze
    und habe eigentlich kaum Nebenwirkungen, aber manchmal ist mir
    auch richtig übel, z.B. gestern nacht :rolleyes:
    Ist zwar unangenehm, aber nicht bedenklich! Natürlich nur, solange
    es für Dich ok ist..
    Oft ist es auch so, dass diese Nebenwirkungen nur anfangs stark sind,
    aber mit der Zeit schwächer werden oder verschwinden.
    Und die Folsäure sorgt auch dafür, dass Dein Körper nach der Einnahme
    wieder ins Gleichgewicht kommt!

    Mach Dir keine Sorgen! Ist alles normal..;):)

    Liebe Grüße, Wanda
     
  18. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die Antworten...heute geht es mir was die Übelkeit angeht wieder gut.
    Der Rest (Gelenke) schmerzt, trotz 10 mg Corti. Naja...muß halt noch ein paar Wochen warten und hoffen das das MTX endlich anschlägt.