1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sulfasalazin und Amoxicillin?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Andi84191104, 11. November 2005.

  1. Andi84191104

    Andi84191104 Guest

    Hallo,
    seit Mitte Augus leide ich an Arthritis (Kniegelenk links, Sprunggelenk rechts)
    Nach längerer Zeit konnte man feststellen dass bei mir 3 verschiedene
    Ursachen für diese Arthritis in Frage kommen.
    Zum einen wurde bei mir ein erhöhter Borellien-Titer festgestellt,
    zum Anderen ein stark erhöhter Chlamydia-Pneumonie-Titer (Chlamydien)
    und zum dritten Symptome einer rheumatischen Arthritis (Spondylarthritis).
    Es ist also nicht klar, ob die Arthritis eine Lyme-Arthritis (Borellien), infektreaktive Arthritis (Chlamydien) oder Spondylarthritis, oder aber auch
    eine Kombination aus allem ist.
    Zunächst wurde eine Therapie mit Doxycyclin, Sulfasalazin (Basistherapeutika) und bei Bedarf NSAR begonnen woraufhin auch eine deutliche Besserrung eintrat. (leider kann man nicht feststellen, ob die
    Antibiose erfolgreich war oder das Sulfasalazin)

    Nach 2-monatiger Antibiose entschied man das Antibiotika abzusetzen und den Krankheitsverlauf weiter zu beobachten, die Therapie mit Sulfasalazin wurde fortgeführt.

    Nach 3-wöchiger Pause stellten sich erneut leichte Beschwerden ein, jedoch lang nicht so wie 3 Monate zuvor. Der Borellien-Titer einer weiteren Blutkontrolle war ebenso weiterhin erhöht, die Chlamydien sind nicht mehr
    festzustellen.

    Daraufhin verschrieb mir mein Rheumatologe ein weiteres Antibiotikum, Amoxicillin für weitere 25 Tage.
    Nun hab ich aber gelesen (leider erst zuhause im Beipackzettel), dass
    Amoxicillin nicht in Kombination mit Sulfonamide eingenommen werden sollte,
    da es sich bei Amoxicillin um ein bakterizides Antibiotikum handelt und Sulfasalazin unter Anderem eine bakteriostatische Wirkung besitzt (bakterizide und bakteriostatische Antibiotika soll sich ja gegenseitig aufheben)

    Da ich den Rheumatologen leider nicht mehr erreichen konnte um Nachzufragen ob diese Kombination erwünscht war oder es ein Versehen
    war, und sich dieser ab nächster Woche im Urlaub befindet, bin ich mir
    über mein weiteres Verhalten unsicher.

    Soll ich beide Medikamente in Kombination weiterhin nehmen?
    (es könnte ja sein, dass die bakteriostatische Wirkung von Sulfasalazin im Gegensatz zu seiner antirheumatischen Wirkung so gering ist, dass sich die beiden Medikamente nicht erheblich beeinflussen,
    es steht ja schließlich im Beipackzettel dass man es nicht sollte, jedoch nicht, dass man es nicht darf?)

    Soll ich die Sulfasalazin-Therapie abbrechen und erst nach Beendung der
    25-tägigen Antibiose wieder beginnen?

    Soll ich weiterhin Sulfasalazin nehmen und die Antibiose nicht beginnen?

    Viell. hat jemand von Euch damit Erfahrung oder kennt sich damit aus.
    Desweiteren wäre ich ebenso über andere Tipps erfreut, da mich die Ungewissheit über meine nicht vollständig diagnostizierte Krankheit und deren weiteren Verlauf selbst krank macht. Vor allem jetz, wo sich die Beschwerden wieder allmählich einstellen und sich die Therapie in Frage stellt.

    Ich dank Euch schon im Vorraus für Eure Hilfe!
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo andi,

    also ich würde sagen, das deine frage dringend etwas für den doc l ist. schreibe ihm doch rasch eine nachricht, er wird dir bestimmt ziemlich prompt antworten.
    außerdem müßte doch dein rheumadoc eine vertretung haben ......auch dort könntest du noch einmal nachhaken. oder rheumaklinik anrufen, das ginge auch. die helfen auch, wenn not am mann ist.
     
  3. kate

    kate Guest

    hallo andi!

    ich würde das sulfasalazin nicht unterbrechen und die antibiose mit dem arzt neu absprechen!! direkt am montag!

    möglich wäre doch auch z.B. ein makrolid (roxithromycin) gegen die borellien. würde auf jeden fall eine antibiose machen! dann stehen die chancen ja gut, dass du wieder ganz fit wirst!

    lg von kate
     
  4. kate

    kate Guest

    p.s. denke eigentlich nicht, dass das amoxicillin gr0ß die wirkung des sulfasalazins beeinflusst, aber umgekehrt wäre mir das risiko zu groß (auch wenn das sulfa ja kein "klassisches" antibiotikum ist), dass das sulfa die wirkung des antibiotikums in irgendeiner form beeinträchtigt und du die borellien weiter mit dir rumschleppst......
     
  5. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    vielleicht kannst du ja auch bei den Herstellern der beiden Medis nachfragen - die müssten das ja eigentlich am besten wissen (sollte man meinen! ;) ).
     
  6. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Andi,

    ich kann Kate nur zustimmen. Ich Nehme auch Sulfasalazin und mußte schon öfter Antibiotika nehmen. Mit dem Roxithromycin hat das z. B. sehr gut geklappt (da hatte ich ne Eitrige Kehlkopfentzündung). Aber manche Antibiotikas helfen ja nur bei bestimmten Erregern.
    Ich nehme den Beipackzettel vom Sulfa immer mit zum Hausarzt. Dann kann er immer gucken, was ich nehmem darf und was nicht.

    Gruß
    Sylvi
     
  7. Andi84191104

    Andi84191104 Guest

    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Ich hab dann am Samstag bei nem Arzt angerufen,
    welcher mir empfahl, vorerst beides weiter in Kombination
    zu nehmen, da seiner Meinung nach der "Querschnitt" beider
    Medikamente (also jener Querschnitt an Wirkstoffen, die sich
    gegenseitig kompensieren) sehr gering ist und somit keine
    erheblich Beeinflussung beider Medikamente vorliegt.

    Am darauffolgenden Montag sprach ich mit meinem Hausarzt
    (mein Rheumatologe befindet sich ja im Urlaub),
    mit dem ich mich darauf einigte, dass ich das Sulfasalazin vorerst
    absetze und nur das Antibiotika nehme, da durch einen
    weiteren Test die Borreliose bestätigt wurde und durch eine
    Kernspintomographie vorerst eine rheumatologische Ursache
    meiner Gelenkentzündungen ausgeschlossen werden kann.
    Die Antibiose ist bei dieser Diagnose also das wichtigere Medikament
    und sollte nicht durch etwas Anderes kompensiert werden.
    Natürlich hätte ich auch eine andere Antibiose beginnen können,
    aber auch dies ist laut meines Hausarztes nicht zu empfehlen, da
    sich bei so kurzer Einnahmedauer Resistenzen bilden könnten.

    Somit hab ich das Sulfasalazin jetz abgesetzt und nehme weiterhin
    Amoxicillin. Und in ner Woche, wenn dann mein Rheumatologe wieder
    kommt, werd ich den mal kontaktieren.

    Viele Grüße,
    Andi