1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Süßstoffe/Aspertam Info

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von @li, 27. Mai 2003.

  1. @li

    @li Guest

    Hallo zusammen,

    ich wollte nur mal nachfragen, ob jmd. diesen Bericht gelesen hat und ob Ihr da evtl. Zusammenhänge seht? Habe einen Auszug
    eingefügt und einen Link an den Schluß gestellt.

    Grüsse,
    Oli

    Aspartam, die bittere Wahrheit

    Die bittere Wahrheit über das süße Aspartam
    (in Coke und Konsorten)
    Aspartam ist es eine der gefährlichsten Substanzen, die jemals als "Lebensmittel" auf die Menschheit losgelassen worden ist.
    Würden Sie freiwillig ein Glas Methanol oder Formalin trinken? Ziemlich sicher nicht. Warum? Blöde Frage: weil es zum sofortigen Tod führt!
    Trinken Sie statt dessen lieber eine Coke-Light?
    Oder kauen Sie ein Orbit ohne Zucker?
    Geben Sie ihren Kindern wegen der Kariesgefahr lieber eine Coke-Light statt einer normalen Cola?
    Im allgemeinen verursachen Nahrungsmittelzusätze keine Hirnschäden, Kopfschmerzen, der Multiplen Sklerose (MS) ähnliche Symptome, Epilepsie, Parkinson'sche Krankheit, Alzheimer, Stimmungswechsel, Hautwucherungen, Blindheit, Hirntumore, Umnachtung und Depressionen oder beschädigen das Kurzzeitgedächtnis oder die Intelligenz. Aspartam verursacht das und noch ca. 90 weitere, durch Langzeituntersuchungen bestätigte Symptome. Sie glauben es nicht? Lesen sie weiter!
    Nebenwirkungen von Aspartam
    Veröffentlicht von der Federal Drug and Food Administration (F.D.A), der amerikanischen Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente:
    Angstzustände, Arthritis, Asthma, Asthmatische Reaktionen, Unterleibsschmerzen, Probleme der Blutzuckerkontrolle ( Hypoglykämie und Hyperglykämie), Gehirnkrebs (nachgewiesen), Atembeschwerden, Brennen der Augen und des Rachens, Schmerzen beim Urinieren, Hüftschmerzen, Chronischer Husten, Chronische Müdigkeit, Tod, Depressionen, Durchfall, Gedächtnisverlust, Müdigkeit, Extremer Durst oder Hunger, Durchblutungsstörungen, Haar-ausfall, Kopfschmerzen, Migräne, Herzrythmusstörungen, Hoher Blutdruck, Impotenz und Sexualprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten, Infektionskrankheiten, Kehlkopfentzündung, Schlafstörungen, Juckreiz und Hautbeschwerden, Schwellungen, Muskelkrämpfe, Schwindel-anfälle, Zittern, Nervöse Beschwerden, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Atem-beschwerden, Hörbeschwerden, Tinnitus, Menstruationsbeschwerden und Zyklusveränderungen, Gliederschmerzen und Beschwerden, Allergische Reaktionen, Panikzustände, Phobien, Sprachstörungen, Persönlichkeitsveränderungen, Schluckbeschwerden, Sehbeschwerden, Gewichtszunahme.
    ...

    http://www.joconrad.de/aspartam.htmhttp://www.joconrad.de/aspartam.htm
     
  2. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Oli,
    da wird einem vom Lesen schon schlecht!
    Ich denke, künstlich ist und bleibt künstlich, und irgendwie hat das alles einen Haken. Dennoch macht es sicherlich die Menge aus, die man dem Körper zuführt. Bei mir kommt in den Sonntagskaffe 1 Stück Süßstoff und im Monat trinke ich höchstens 1 Cola light. Ob ich nun davon schon krank werde?
    :( :mad: :confused: Snoopiefrau
    Zur Info habe ich 3 Links für Dich
    http://www.uni-kiel.de/toxikologie/aktuelles/aspartam.htm
    http://www.eufic.org/de/food/pag/food15/food152.htm
    http://home.t-online.de/home/uwe.biesen/Aspartam.htm
     
  3. @li

    @li Guest

    Danke für die Infos!

    Mir hat das schon zu denken gegeben, da ich ein ziemlicher Süßstoff-Junkie bin und seit geraumer Zeit Probleme mit den
    Gelenken habe (ohne Diagnose bis jetzt).

    Werde aber aufgrunddessen meinen Konsum auf ein Minimum beschränken.

    bis bald

    Oli
     
  4. Aspartam

    Hallo Oli!
    Ich benutze seit 12 Jahren ausschlieslich Süssstoff da ich Diabetes habe. Meine Arthrose und auch die Fibro hatte ich aber schon früher. Es wäre schön wenn man für seine Krankheiten einen Stoff veerantwortlich machen könnte, aber so leicht ist es leider nicht.Ich denke da müssen ganz viele Faktoren zusammen kommen auf die wir aber keinen Einfluss haben. Natürlich wird einem übel wenn man das liest, aber ich denke das wird einem bei 100 anderen Sachen auch.
    Mach´s gut
    Evelin der es mit oder ohne Süssstoff dreckig geht!
     
  5. das_schwesterchen

    das_schwesterchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Oli,

    dein Thread ist zwar nun schon ein paar Jahre alt, aber ich möchte dennoch dazu etwas sagen, weil ich denke, dass es vielleicht einigen unter "uns" helfen könnte.

    Ich bin mit 32 Jahren (heute bin ich 44) an Polyathritis erkrankt, habe mehr als 10 Jahre MTX, Kortison und eine OP hinter mir, es war die Hölle, ich muss das hier niemanden erzählen. Bis vor ca. 1 Jahr.

    Eine Freundin sagte mir "lass mal den Süßstoff weg, der kann Gelenkschmerzen verursachen". Man hört ja viel, probiert viel, nur um dann wieder beim Kortison etc zu landen... aber ich dachte mir "ein Versuch kann nicht schaden..." Und siehe da: Ich bin seit über einem Jahr medikamentfrei! Es ist unglaublich, aber wahr! Dieses Dreckszeug gehört meiner Meinung nach verboten und wo ich nun lese, dass dies auch noch von Monsanto hergestellt wird, wundert mich überhaupt nichts mehr.

    Also an alle, die das hier lesen und Süßstoffe zu sich nehmen: SOFORT DAMIT AUFHÖREN! DAS KÖNNTE EINE URSACHE FÜR EURE ERKRANKUNG SEIN!! Ich habe es selbst erlebt!

    Liebe Grüße an alle und ich wünsche euch, dass ihr alle auch aus dieser Hölle wieder rausfindet!!

    Constance
     
  6. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    31

    Hallo Schwesterchen!

    Sehr interessant Dein Beitrag, aber ich nehm definitiv keine Süßstoffe und da ich Fertiggerichte meide, kann man mir das Zeugs auch nicht unterjubeln, und trotzdem habe ich Gelenkbeschwerden (Rheuma). An was kann es dann liegen?? Hast nen Tipp für mich, denn ich würde auch gern aus der "Hölle" rausfinden?

    Grüßle Uschi(drei)
     
  7. das_schwesterchen

    das_schwesterchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uschi,

    nein leider nicht, ich denke, es gibt leider seeeehr viele Ursachen für diese schreckliche Krankheit. Stress ist mit Sicherheit auch ein großer Faktor (das habe ich bei mir zumindest immer wieder festgestellt). Und ich meine damit psychischen Stress. Ich wollte mit meiner Antwort nur all die jenigen ansprechen, die dieses Zeug unbedenklich zu sich nehmen.
    Ich habe davor das MTX immer wieder mal reduziert und das Kortison weitetstgehend ausgeschlichen, bis ich noch den Tipp von meiner Freundin mit den Süßstoff bekam. Seit dem ist Ruhe. Manchmal zieht noch meine Hand (die, die operiert wurde) wenn ich mich zu sehr von was reinstressen lasse. Sobald ich mich beruhige und den Dingen ihren Lauf lasse, wird es besser... aber ist kein Vergleich mehr zu den Jahren davor. Ist nur noch ein kleines Ziehen, sonst nix (ich werte das als "Reminder" ;)
     
  8. Rätselchen

    Rätselchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Süßstoff nicht gleich Süßstoff?

    Hallo :)

    Kann mich noch vage an die damalige Schlagzeile über Aspartam erinnern. Als Laie weiß man halt aber auch nicht, ob zB Saccharin-Natrium und Natriumcyclamat das gleiche Übel ist.
    Diese zwei Inhaltstoffe stehen auf der Verpackung von dem Süßstoff, den ich verwende. Allerdings nehme ich keine Unmengen, täglich höchstens 2-3 Stück. Habe vor längerer Zeit schon etwas reduziert.
    Bei Tierversuchen (meistens, leider) werden aber nicht selten massenweise solche Testprodukte in die Tierchen reingestopft, richtig abartig ... danach sagt die Studie aus: s. unten :(
    Aber wirklich, es ist ein Versuch wert - wäre richtig froh, wenn ich MTX, Omeprazol und Cortison nicht mehr bräuchte, obwohl ich eigentlich (noch) relativ leichte Beschwerden habe.
    Wünsche Euch viele unbeschwerliche Zeiten!
    LG Rätselchen
     
  9. das_schwesterchen

    das_schwesterchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich kann nur sagen, dass ich auch nicht viel Süßstoffe zu mir genommen habe, lediglich im Tee, sonst nirgends. Und ob das nun Cyclamat oder sonst was war, weiß ich auch nicht, ich habe da nie drauf geschaut, es waren sicher verschiedene. Ich rate dringenst komplett darauf zu verzichten. Auch wenn es wenig ist. Es ist das reinste Gift und gehört meiner Meinung nach sofort verboten! Und weil das nicht der Fall ist, möchte ich hier meine Erfahrung damit weitergeben. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen. Wie gesagt, es KÖNNTE ein Grund sein, bei mir war es das auf jeden Fall, da bin ich mir ganz sicher.

    Viel Glück!
     
  10. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Evelin,
    ich bin auch ein "Süßer" und habe nach der ersten Diabetikerschulung Abstand von den Süßstoffen und auch von Fructose genommen. Bei letzen Zucker denken viele das es ja ein "guter" Zucker wäre. Leider ist dem nicht so. Im Körper ist er auf grund seiner Struktur viel länger und reizt wie auch die Süßstoffe die Bauchspeicheldrüse an. Nun schüttet diese Insulin aus und der schöne Zucker wird umgewandelt in Fett und legt sich als Hüftgold an. Ich habe versucht es einfach zu beschreiben, so ganz ohne wissenschaftliche Erklärungen. Dies ist auch der Grund das die ganzen Diabetikerartikel aus dem Verkehr genommen wurden.

    Ich hoffe hier etwas beitragen zu können.

    LG
    Waldi