1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Suche Rheumatologe der sich mit Kinderwunsch auskennt

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von zerrena, 3. Januar 2008.

  1. zerrena

    zerrena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Mein Anliegen steht schon im Betreff.

    Ich bin 31, habe seit 5 Jahren cP. Vor einem Jahr hab ich meine Basistherapie abgesetzt, weil ich schwanger werden wollte. Leider hat es bis jetzt nicht geklappt und es wird wahrscheinlich auf eine künstliche Befruchtung rauslaufen :( Das hat aber nichts mit dem Rheuma zu tun.

    Nun ist aber meine cP doch sehr aktiv: meine Finger scherzen, Morgensteife, ich spüre meine Knie... Ich nehme 2.5mg Cortison und Schmerzmittel.

    Eigentlich würde ich gerne wieder mit einer Basistheapie beginnen, aber mein Reumathologe ist dagegen.
    Ich weiß, dass man bei Kinderwunsch am besten gar nichts nimmt, aber leider werde ich nicht so schnell schwanger.

    Kann mir wer einen Rheumatologen emfehlen, der sich mit dem Thema Kinderwunsch/Schwangerschaft und Basistherapie auskennt? Ich hätte gern eine zweite Meinung.

    lg, zerrena
     
  2. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ss

    hallo

    du kannst Enbrel oder Humira als Basistherapie nehmen und dann sofort mit Bekanntwerden der SS absetzen. So wird es derzeit geraten.
    Ich habe es auch so gemacht und nun nehme ich in der SS zwischen 10 und 15 mg Cortison, weil es ohne leider nicht geht. Bis 15 mg ist angeblich "unbedenklich". Meine Laborwerte werden alle 4 Wochen überprüft. Leider ist meine Entzündung noch sehr aktiv.

    Lass dich doch mal in Bern beim Mütterzentrum beraten. Adresse wurde hier schon mehrfach genannt.

    Drück dir die Daumen, dass es bald klappt mit dem Schwangerwerde.

    lg Sonnenliebe
     
  3. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! :)

    Ich weiß, dass man mit Sulfasalazin als Basistherapie auch schwanger werden "darf", wenn man Folsäurepräparate dazu nimmt. Das sagte mir mein Rheumatologe, weswegen ich erstmal damit anfange. Allerdings ist es ja ein relativ schwaches Präparat, deswegen weiß ich nicht, ob es dir was bringt. :(

    lg, Kachingl
     
    #3 4. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2013
  4. sunshinegirl

    sunshinegirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    heißt das dann, dass man trotz salazopyrin schwanger werden darf, ohne dass es risiken für das kind gibt?!?!?!

    meine ärztin hat mir nämlich immer gesagt, dass ich SEHR wegen einer schwangerschaft aufpassen muss...
     
  5. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ja, ich denke das heißt es. Die einzige Gefahr liegt daran, wenn keine Folsäure genommen wird, dass es zu Folsäuremangel und den dadurch entstehenden Sachen kommt. Das Behinderungen mit denen nicht zu spaßen ist.

    Es gibt ja Sulfasalazin von verschiedenen Firmen. Schau doch einfach mal in Deine Packungsanleitung, da muss das ja dringeschrieben stehen.

    lg, Kachingl. :)
     
    #5 21. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2013
  6. zerrena

    zerrena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Ich bin jetzt wieder auf meiner Basistherapie und es geht mir schon etwas besser - obwohl das eigentlich noch garnicht sein kann (weil das Mittel eigentlich noch nicht wirken sollte)...

    Mein Rheumatologe wollte mir MTX verschreiben, was ich aber abgelehnt habe.

    Ich hab viel Studien gelesen, die Sulfasalazin und Resochin/Quesyl für weitgehend unbedenklich halten.
    Außerdem hab ich in Berlin beim Zentum für embionale Toxikologie angerufen, die mir das auch bestätigt haben. Trotzdem wärs mir lieber, wenn mein Rheumatologe dem zustimmen würde und nicht mit Panik im Gesicht reagiert, wenn ich ihm sage, dass ich zur Zeit "nur" mit Kondom verhüte...

    Eh klar ist es besser, wenn man keine Medikamente braucht, aber ich bin nun mal chronisch krank und da ist die Situation einfach eine andere!

    Der Kinderwunsch ist meinem Rheumatologen egal. Ich werd mir jetzt eine weiterer Meinung holen.

    Vielem Dank für eure Antworten!
    lg, zerrena

    PS: Wenn Sulfasalazin, dann auf jeden Fall mit Folsäure!!!