1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

suche geeignete rehaklinik

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von hendrik, 10. Januar 2010.

  1. hendrik

    hendrik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Wegen Rheuma/Spondyloarthrose verbunden mit Schuppenflechte/Rhagaden an den Händen suche ich eine geeignete Kurklinik. Bin Privatversicherter mit Beihilfeansprüchen

    Über Hinweise würde ich mich sehr freuen:)
     
  2. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    geeignete Rehaklinik

    Hallo Hendrik,
    schau dir doch mal die Rehaklinik in Oberammergau an. Dort haben sie eine Rheumatologie,Orthopädie und Dermatologie.(Hoffe richtig geschrieben) Googel doch mal, was du über die Klinik findest. Vieleicht ist das die richtige Klinik für dich!
    Wünsche dir viel Erfolg
    LG Birgit
     
  3. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Hendrik,

    ich kann Dir Oberammergau nur wärmstens empfehlen,war dort selber
    letztes Jahr und super zufrieden!
    Bin auch Privatvers. mit Beihilfe (Angehöriger) und hab mir das vorher
    von der Beihilfe wie auch von der PKV absegnen lassen,es gab keinerlei
    Probleme mit der Erstattung,Oberammergau hat sogar mit der PVK direkt
    abgerechnet.
    Ich hab mir einfach einen Termin in Oberammergau geben lassen (geht in
    der Regel sehr schnell),diesen Termin dann an Beihilfe und PKV weitergegeben,mit der Einweisung meines Arztes. Von der Beihilfe hatte ich
    innerhalb von 4 Tagen die Bewilligung,von der PKV innerhalb einer Woche.

    lg Sieglinde
     
  4. Svema

    Svema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    ich kann Dir die Fontanaklinik in Bad Liebenwerda empfehlen. Ich hab selbst keine Hautprobleme und war da wegen meiner RA. Aber die Klinik schwört auf Mooranwendungen die da sehr gut helfen sollen und Stromanwendungen.
    Ich hab außerdem davon gehört dass man auf Rügen mit Kreidepackungen und Kreide allgemein bei Hautproblemen arbeitet. Soll total super sein. Hab ich gehört:)

    Ansonsten bezüglich der Sache mit der Beihilfe - ich bin gelernte Versicherungskauffrau in der PKV.
    Die Beihilfe orientiert sich generell an den Leistungen der Gesetzl.KV. Das heißt, wenn es eine für die GKV zugelassene Klinik ist, zahlt es auch die Behilfe bzw. der Rentenversicherungsträger. Die PKV hat eigene Listen welche Kliniken beleistet werden und welche nicht, aber auch hier gilt, zahlt es die GKV zahlt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch die PKV.

    Viel Erfolg bei der Recherche!
     
  5. hendrik

    hendrik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    danke für deinen tipp
     
  6. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,
    google doch mal die Seite des Heilstollens in Bad Gastein. Das ist ein heißer Radonstollen. Auch bei gesetzlichen Kassen können die Kosten übernommen werden. Ich denke in einer PKV ist das nochmal einfacher.
    Lies mal nach. War selber dort, wegen Morbus Bechterew. Super.

    Liebe Grüße
    Pezzi
     
  7. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Versuchs mal mit Bad Bentheim

    Hallo Hendrik,

    zunächst einmal ein Herzliches Willkommen bei R-O.

    Schuppenflechte und Rhagaden (hatte ich da auch schon sehr oft) in den Handflächen sind echt übel. Nicht nur wegen der Schmerzen sondern auch, weil man die Hände ja nicht verstecken kann. Wer - wie wir - zusätzlich auch noch eine rheumatische Erkrankung hat, braucht sehr viel Kraft und darf den Lebensmut nicht verlieren. Dieses Forum wird dir sicher dabei helfen.

    Ich gehöre seit inzwischen über 20 Jahren fast schon zum Patienten-Inventar der Fachklinik Bad Bentheim.

    Interdisziplinäre Ausrichtung
    Den Vorteil dieser Klinik sehe ich vor allem darin, dass hier sowohl dermatologische, als auch rheumatologische und orthopädische Fälle optimal behandelt werden können. Genau das, was ich brauche.


    Hier nur einige der vielfältigen Therapiemöglichkeiten, die mir verordnet wurden und insgesamt auch Erfolg hatten:
    • Massage
    • Massageliege
    • Mikrowelle
    • Elektrotherapie
    • Krankengymnastik (einzeln und in der Gruppe)
    • Rheuma-Bewegungsbad
    • Moorpackungen (Schwefelbadetorf)
    • Schwefelbäder
    • Photo-Sole-Therapie
      Solebad mit direkt anschließender UV-Bestrahlung.
      Ganzkörperbestrahlung und spezielle Bestrahlungsgeräte für je jede Körperregion
    • Excimer-Laser für Nägel und Handinnenflächen
    • Salbenbehandlung (am Kopf fand ich das sehr praktisch)
    • Ergotherapie
    • Progressive Muskelentspannung
    • Sauna
    • Gerätetraining mit ständiger Betreuung durch Physiotherapeuten
      Das Trainings- und Therapiezentrum ist sehr groß, mit modernen und mehrfach vorhandenen Geräten ausgestattet.
    Die Verordnungen hängen natürlich vom individuellen Krankheitsbild und den aktuellen Beschwerden ab. Leider habe ich da ins Volle gegriffen...

    Alle Behandlungstermine mit den Arztbesuchen und den Mahlzeiten unter einen Hut zu bringen, gestaltet sich mitunter etwas stressig.

    Auf jeden Fall ist es viel Rennerei und schlaucht ganz schön.

    Das schreibe ich insbesondere deshalb, damit keiner auf die Idee kommt, meine weiteren Informationen mit einem Urlaubsbericht zu verwechseln.

    Nicht nur Reha- sondern auch Krankenhausaufenthalt möglich
    Die Fachklinik für Dermatologie in Bad Bentheim hat auch eine Krankenhauszulassung Die gilt allerdings nur für Hautpatienten.

    Generell benötigst du eine Krankenhauseinweisung deines Arztes. Das muss nicht unbedingt ein Dermatologe sein. Die Einweisung darf bei Antritt des Klinikaufenthalts nicht älter als 14 Tage sein. Privatpatienten benötigen zusätzlich eine Kostenzusage, die auf der Einweisung selbst angebracht wird.

    Um einen Platz in Bad Bentheim zu erhalten, musst du in etwa einen Vorlauf von vier Wochen einplanen.

    Klinikpersonal
    Ärzte und Therapeuten sind durchweg freundlich und hilfsbereit. In der Dermatologie wechseln die Assistenz-Ärzte recht häufig. Den Chefarzt halte ich für sehr kompetent. In der Rheumatologie ist die Fluktuation nicht so hoch. Sehr gute Erfahrungen habe ich dort mit dem Chefarzt Lohmann und dem Funktionsoberarzt Kuipers gemacht.
    Zu den Orthöpäden kann ich nichts sagen. Die brauchte ich noch nicht.

    Grundsätzlich muss hier aber jeder selbst seine Erfahrungen machen.

    Lage und Freizeitgestaltung
    Die Klinik befindet sich im westlichen Münsterland nahe der holländischen Grenze. Die landschaftlich wie auch klimatisch interessante Gegend lässt sich sehr gut mit dem Fahrrad (Verleih in der Klinik) erkunden, da es kaum Steigungen gibt.

    Die Klinikgelände ist etwas außerhalb der Stadt (ca. 1500 m Fußweg "bergauf").

    Der Bahnhof liegt etwa auf dem halben Weg zur Stadt. Wenn du mit dem Zug anreist, kannst du dich dort kostenlos abholen lassen.

    Taxi in die Stadt kostet ca. 7 Euro. Es gibt aber auch einen kostenlosen Klinikbus, der einmal täglich fährt.

    Es gibt auf dem Klinkgelände ein sehr schönes Hallenbad mit Außenbecken (ganzjährig), das du - so oft du möchtest - kostenlos nutzen kannst. Die Sauna kann zusätzlich verordnet werden.

    Unter anderem bietet die Klinik Nordic Walking, geführte Wanderungen und Fahrradtouren an.

    Patienten können auch im Tennisclub (solange er noch da ist) Tennis spielen. Das Angebot, in der Stadt kostenfrei zu kegeln, war zumindest während meiner Aufenthalte etwas eingeschlafen. Auch eine Bibliothek mit aktueller Literatur ist vorhanden.

    Die Klinik organisiert auch preiswerte Ausflugsangebote nach Enschede (in Holland ca. 25 km) und nach Amsterdam. Die Fahrten finden statt, wenn sich genügend Teilnehmer anmelden.

    Wo man sich trifft
    Die Klinik verfügt über diverse Aufenthaltsbereiche und ein Klinik-Kaffee.

    Eine weitere Anlaufstelle ist das Vereinslokal ("Bei Helmut") des örtlichen Tennisclubs gegenüber vom Haupteingang. Die Preise sind moderat und die Wirtsleute sind ausgesprochen nett. Lange wird es das aber nicht mehr geben. Der Tennisclub muss einem weiteren Klinik- und Parkplatzbau weichen.

    Wenn es warm und schön genug ist, wird der Biergarten des Kurhotels (auf dem Klinikgelände) geöffnet. Hier treffen sich ebenfalls viele Patienten. Das Kurhotel hat auch eine Bierstube.

    Unterbringung
    Auch Kassenpatienten werden ausschließlich in Einzelzimmern mit eigenem Bad, Toilette und fast immer mit Balkon / Terasse untergebracht.

    Je nach dem, wie viel Kleidung du mitnimmst, solltest du dir auch ein paar Kleiderbügel mitnehmen. Bei mir reichen die vorhandenen meistens nicht.

    Du bekommst Handtücher und ein Badetuch gestellt. Privatpatienten erhalten auch einen Bademantel. Wenn du gerne schwimmen gehst oder viele Anwendungen im Wasser hast, solltest du auch noch ein paar eigene Handtücher/Badetücher mitnehmen.

    Da das Klinikgelände relativ groß ist, musst du dich auf längere Fußwege (fast alles überdacht und beheizt) einstellen.
    Wer das nicht alleine bewältigen kann (stark Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer), dem helfen die gut organisierten Zivis.

    Verpflegung
    Das Essen in der Klinik ist gut. Morgens und abends werden Buffets aufgebaut. Mittags wird dein Essen an den Tisch gebracht. Das täglich wechselnde Salat-Buffet mit durchweg leckeren Saucen ist zu empfehlen. Im Speisesaal bekommst du einen festen Platz zugewiesen. Falls dir die "Nasen" an deinem Tisch nicht passen, kannst du dich auch umsetzen lassen.

    Du kannst an verschiedenen Stellen der Klinik kostenlos gekühltes Trinkwasser zapfen. Wahlweise mit oder ohne Kohlensäure. Das Wasser ist OK und schmeckt auch ganz gut. Im Klinik-Kiosk werden Flaschen zum Abfüllen verkauft. Eigene Flaschen sind aus hygienischen Gründen nicht gerne gesehen.

    Telefon/Internet/Fernsehen/Waschen
    Telefon kostet 0,50 Euro am Tag, auch wenn du nicht telefonierst. Ich klingle immer vom Handy zu Hause an (D2 funktioniert ganz gut, wenn du hoch genug wohnst. Bei E-Plus und anderen Providern oft kein Empfang) und lasse mich dann zurückrufen. Anrufe kannst du jedoch nur bis 22:30 Uhr empfangen. Das Telefon wird aber nicht abgeschaltet. Wer dich also vor 22:30 Uhr anruft, kann solange du möchtest mit dir telefonieren. Selbst anrufen geht jederzeit.

    Internet auf dem Zimmer geht über Telefonleitung (ist den meisten aber zu teuer). In einigen Klinikbereichen kannst du dich über einen kostenpflichtigen Hotspot ins Internet einwählen.

    Es gibt auf jeder Etage einen Fernsehraum. Wenn der Vortragsraum im EG nicht anderweitig genutzt wird, besteht hier die Möglichkeit Premiere-Übertragungen auf einer großen Leinwand anzusehen.

    Alternativ kannst du für 1,50 Euro pro Tag einen winzigen Fernseher mieten (bei der Anmeldung bestellen, kommt meistens noch am selben Tag). Privatpatienten bekommen den allerdings kostenlos.

    Wenn du mit dem Auto anreist, solltest du dir daher ggf. deinen eigenen Fernseher mitnehmen (Kabelanschluss ist in jedem Zimmer vorhanden).

    Es gibt in der Klinik auch mehrere Münzwaschautomaten und Trockner (Waschmittel mitbringen oder vor Ort extra kaufen). Ein Bügeleisen kann gegen Gebühr ausgeliehen werden.

    Ggf. frag einfach mal deine Zimmerfee, ob sie deine Wäsche wäscht. Einige machen das gegen ein kleines Trinkgeld sehr gerne.

    Patientenstruktur
    Der Anteil an reinen Hautpatienten hat in den letzten Jahren stetig abgenommen. Die meisten Hautpatienten haben auch ein rheumatologisches oder/und orthopädisches Problem

    Die Klinik baut den Bereich Orthopädie ständig aus. Daher musst du damit rechnen, dass du eine Vielzahl älterer Patienten (neue Hüfte, neues Knie etc.) antriffst. Die meisten sind aber gut drauf.

    Junge Patienten (so bis 25) sind - unabhängig von ihrer Erkrankung - in der Minderheit. Das hat wohl mit "Angst um den Arbeitsplatz" und dem für Jüngere etwas mageren Freizeitangebot zu tun.

    Rauchfreie Klinik
    Es gibt einen kleinen Raucherpavillion.
    Im Gebäude selbst sowie in den an die Gebäude direkt angrenzenden Außenbereichen gilt striktes Rauchverbot.

    Fazit
    Einmal Bentheim immer Bentheim. Wo einem geholfen wird, dorthin kehrt man gerne zurück. Natürlich nur, wenn es sein muss.

    :eek: Wow,
    dachte anfangs nicht, dass dieser Beitrag so lang werden würde. Aber jetzt ist es passiert. Hoffe, dass dir das bei der Wahl einer geeigneten Klinik weiterhilft.

    Beste Grüße
    Kölner
     
    #7 12. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2010
  8. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Hendrik

    Hallo Hendrik!

    Kann mich Kölner nur anschließen. War schon ca. zwanzigmal in Bad Bentheim und hoffe, daß es dieses Jahr wieder klappt.
    Wie gelesen: einmal Bentheim, immer Bentheim. Für mich gibt es nichts
    besseres.
    Liebe Grüße von Tortola

    - Ich habe seit vielen Jahren Psoriasis und Pso-Arthritis - die in Bentheim
    "kriegen das alles wenigstens vorübergehend wieder hin" -!!!