1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

studie

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Sabrina12682, 16. November 2005.

  1. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo leute,

    ich nehme für mein humira an einer studie teil, d.h. für mich einmal im quartal zur blutabnahme und einen fragebogen ausfüllen/ beantworten.

    nun bin ich beim letzten mal zu meine doc und habe blutabgenommen bekommen, und wollte den fragebogen beantworten, da war er schon ausgefüllt und mit einen datum von vor 2 wochen:eek: :confused: !

    ich habe mich gefragt wie das geht???? als ich die sprechstunden hilfe darauf angesprochen habe wußte sie natürlich kein antwort.

    das ist doch gegenüber der studie betrug, oder? ich habe die fragen nicht beantwortet und wenn ich es nicht war, wer dann?
    werden da nicht studienergebinsse gefälscht/manipuliert?:confused: (sorry mir fällt da kein besserer ausdruck für ein)

    und dann der knaller mit dem nicht verschrieben rezept, da kommt so einiges bei diesem arzt zusammen.:mad:

    nun meine frage an euch, kann ich das der gesellschaft (humira) oder meiner krankenkasse melden? schließlich bezahlt die kasse das medi weil ich an dieser studie teilnehme.

    hoffentlich weiß einer von euch rat!!!:o

    fragende grüße bine
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    so ein zufall! gerade hat marie etwas über gefälsche studienergebnisse ins forum gesetzt : http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19493

    ich an deiner stelle würde mich mal bei deiner kk aufklären lassen, wie es bei deiner studie so abläuft und so ganz nebenbei von dem vorfall erzählen ;) . an die herstellerfirma würde ich mich nicht wenden, die haben diese studie warscheinlich in auftrag gegeben.
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  4. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ohhjaa,

    da habe ich doch glatt das gefühl es stimmt! komisch*g*.

    da kann man mal sehen wo der fusch überall liegt!
    nicht nur im bau.

    danke für den link ihr beiden und lieben gruß bine
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ups, lilly du warst wieder schneller *lach*:D
    lg marie
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    sorry marie :D :D , wollte mich nur mit deinem link *wichtig* machen :p :D :D
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter

    Wenn Du an einer Medikamentenstudie teilnimmst zahlt nicht die KK das betreffende Medi, sondern der Hersteller bzw. Derjenige, der die Studie in Auftrag gegeben hat - es ist also nicht Betrug an der KK, sondern ein krasser Verstoß gegen die Studienbedingungen.
    Aber wieso musst Du bei Deinem Doc den Zettel ausfüllen. Ich habe mal vor 3 oder 4 Jahren an einer Pantozolstudie (über meinen HA) teilgenommen - die betreffenden Bögen musste ich jede Woche ausfüllen und sofort an die betr. Pharmafirma senden (hatte Freiumschläge usw. gleich mit nach Hause bekommen - den supergeilen Kalender den ich damals bekommen habe (echt Leder, mit allem Schickimicki) nutze ich heute noch :D . Und auch die Medikamente habe ich gleich für die komplette Studiendauer von meinem Arzt (ohne Rezept - sondern direkt von der betr. Firma - war auch eine komplett andere Verpackung (doppelt-blind-Studie - mit Pantozol und einem Nachfolge-Präparat).

    Der Arzt bekommt für die Studien Geld (um sie auszuwerten und als Ersatz für seine Tätigkeiten), aber auch alle betr. Medikamente - ich würde spasseshalber mal nachfragen, ob er sie dann vielleicht "doppelt" abrechnet.
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    zu diesem thema fällt mir auch was sein. die ö rheumaliga hat mich gefragt, ob sie meine krankengeschichte, die sich auf meiner hp befindet für ihre zeitschrift verwenden dürfen. ich habe zugesagt. dann wurde ich gebeten, ob sie das ende der geschichte abendern dürfen. habe ich auch zugesagt. in der ausgabe konnte ich dann lesen, dass ich seit ich humira spritze, alle meine probleme im griff sind. :rolleyes: naja, gedanken sind zollfrei.................
     
  9. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @ lilly,

    das ist natürlich auch gut!

    doppelt abrrechenen? ich glaube ich würde nie auf so eine schlechte idee kommen wie manch anderer. wenn ich daran denke, schreck lass nach!:eek:

    ich muß mir das medi immer auf rezept aufschreiben lassen und das auch immer nur kurz bevor der doc nachvollziehen kann das ich es auch wirklich diese woche dann benötige, d.h. immer ganz kurz bevor ich keins mehr habe! *ich hoffe ihr versteht was ich meine*

    naja ich habe die letzte spritze und dann bekomme ich erst das neue rezept, und auch das klappt nicht immer! weil doc mal eben in urlaub muß.....usw.

    ob ich wohl diese studie nach hause geschickt bekommen kann, weil mein ha würde die blutuntersuchung auch machen.

    lieben gruß euch schon mal
    bine
     
  10. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vorweg: ich habe die vorgenannten Links nicht gelesen.

    Aber: ich bin höchst verwundert. Ich habe ab Nov. 02 ein Jahr lang an einer Humira Studie teilgenommen. Das Medikament und diverse Blutkontrollen waren kostenlos!!!! Dann (Anfang 03) wurde Humira eingeführt und seitdem muss ich bzw. die KK dafür bezahlen, warte gerade auf die Erstattung von 5.100 € für 6 Spritzen! Bin Privatpatientin. Ich bin auch noch in der Langzeitstudie, 5 Jahre. Da wird nichts mehr erstattet, das dient der Wissenschaft. Alle 6 Monate muss der Arzt die Hände angucken und man muss diesen DAS ausfüllen "Können Sie ohne Hilfe die Haare waschen" etc.
    Während der Studie (vor der Zulassung) darf man auch nicht die begleitenden Medis ändern, während der Lanzeitstudie schon. Außerdem werden die auftretenden Krankeiten notiert.

    Vielleicht bist Du nachträglich in die Langzeitstudie gerutscht?

    Wie war denn Dein Fragebogen ausgefüllt? Alles Bestens? Ich vermute, Du bist bei einem niedergelassenen Rheumatologen und nicht in einer Uniklinik. Merkwürdig, merkwürdig. Ich würde vielleicht an Abbot schreiben und mich nach der Studie erkundigen und ihnen auch schreiben, wie es Dir so geht. Ich hoffe, es geht Dir gut!!!

    Beste Grüße von Susanne
     
    #10 16. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2005
  11. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo susi,

    ja ich bin bei einem niedergelassenen rheuma doc!
    ich habe mich mit der firma abbot in verbindung gesezt und siehe da, es ist nicht korrekt, das mein doc den fragebogen ausfüllt!

    heute morgen hat mein doc einen anruf der firma bekommen, waroauf ich angerufen wurde und mir mitgeteilt wurde, das ich nicht ehr mein medi bekomme, bis das ich da war! der doc wolle persönlich mit mir sprechen, was mir denn einfallen würde das direkt an die firma weiter zu geben!

    und überhaupt müsse ich aufjeden fall zur blutentnahme kommen??? ich war doch erst am 7.11. dort:confused: ! warum schon wieder, worauf dann gesagt wurde ist halt so, ohne blutentnahme und gespärch würde ich auf gar keine fall mehr mein medi bekommen:eek: !

    was soll ich machen? mir mal eben einen anderen Arzt suchen?

    ich bin für heute schon wieder sehr geschockt! es reicht für heute.....

    wäre über antworten sooooo froooohhhhhh!

    danke schon mal und euch allen einen lieben gruß
    bine
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hmmmm.

    Ich würde zumindest nicht alleine dahin gehen, liebe Sabrina.
    Das hört sich nun aber mehr als komisch an. Da versucht nun jemand
    eigenen Unsinn auf dich abzuwälzen.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  13. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Ich muss Gitta recht geben - nimm Dir ein Familienmitglied und/oder Freundin mit und bestehe darauf, dass die Begleitung die ganze Zeit dabei bleibt auch wenn der Arzt etwas anderes möchte - das ist Dein Recht und in einer solchen Situation ist es sinniger - wer weiß, was Dir der Arzt noch alles in den Mund legen wird.

    Im übrigen muss der Arzt damit rechen, dass sich "Studienteilnehmer" beim Ausrichter einer solchen Studie über Rechtmäßigkeit etc. erkundigen. Das Problem ist, dass er sich Vertraglich dazu verpflichtet hat, die Studien nach den Vorgaben auch durchzuführen und das scheint er ja nicht gemacht zu haben - da es sich hierbei um Vertragsbruch (denke ich zumindest) handeln könnte, geht ihm jetzt wohl der A... auf Grundeis - vielleicht muss er sogar Mittel zurückzahlen oder sogar Strafen bezahlen - wer weiß. Die Pharmafirmen sind darauf angewiesen, dass die Studien ordnungsgemäß ablaufen. Stellt sich hinter heraus, dass solche Studien manipuliert wurden (von wem auch immer) kann das u.U. die Zulassung des betr. Medikamenten gefährden und somit wären Millionen € an Forschungsmitteln und Entwicklungskosten umsonst gewesen.

    Ich denke mal, dass Du hier die richtigen Konsequenzen gezogen hast (ich meine den Anruf bei Abbot) - und jetzt ist der Arzt an der Reihe - aber bitte bitte nicht allein, dass kann sonst ziemlich böse enden, wenn ein Zeuge dabei ist halten sich solche Leute in der Regel zurück (auch wenns schwer fällt) da ja noch einer die Aussagen bestätigen kann - wenn Du jedoch allein aufschlägst steht Aussage gegen Aussage, da aber ein Arzt immer Recht hat (und der Patient entweder lügt oder übertreibt) weiß man, wer dann der Schuldige ist.
     
  14. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hey leute,

    danke für die antworten, ich glaube ihr habt recht, wenn ich dahin gehe, dann nur mit begleitung! allerdings bin ich mir noch nicht sicher, dass ich da überhaupt hin gehen soll.

    ich will mich mal umhören, ob nicht ein anderer doc die studie weiterführen kann.

    ich habe heute durch den ärger, den anruf, richtig magenschmerzen bekommen. aber hier kann ich wenigstens alles aufschreiben, was dann schon mal hilft wieder ein bisschen klarer zu denken.

    danke und lieben gruß bine