1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Streß - Schub - Sendenhorst...

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Muckel, 23. August 2010.

  1. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen!

    Muss mich leider diese Woche schon wieder mit der Bitte um Ratschläge an Euch wenden!

    Im Moment befinde ich mich in der Klausurvorbereitungphase und wie so oft, reagiert mein Körper auf den Streß mit einem dicken Schub.

    Leider ist es dieses Mal noch heftiger als sonst - Gelenkentzüngungen, Fieber, Lymphknotenschwellungen, flüchtiger Ausschlag, Bauchschmerzen usw.
    Ich fühle mich einfach nur noch totkrank..

    Am Mittwoch ging es schon leicht los, ab dem WE wurde es aber ganz schlimm.

    Musste zufällig am Donnerstag zum Blutabnehmen - fast alle Werte, besonders die, die einen Infekt anzeigen könnten sind im Normbereich - Blutsenkung lag nach 1 Stunde bei 28.

    Mein Hausarzt schließt deshalb auch einen Infekt aus, vor allem, weil selbst bei den zu dem Zeitpunkt (noch) geringen Beschwerden schon die BKS etwas erhöht war, was schon den beginnenden Schub anzeigen würde.

    Soll jetzt erstmal Cortison auf 40mg erhöhen, um halbwegs wieder auf die Beine zu kommen.

    Da es mir aber jetzt schon öfters ziemlich schlecht ging und ich innerhalb von 5 Tagen 3 kg abgenommen habe (nicht, dass ich die vermissen würde:rolleyes:), und davor schon 4 kg verloren habe, ohne weniger gegessen zu haben, sollte ich doch besser mal wieder stationär nach Sendenhorst.
    Vor allem könnten dann einige Gelenke evtl. gespritz und die Therapien etwas "konzentrierter" durchgeführt werden.
    Vielleicht käme man dann auch mal dahinter, warum ein paar Blutwerte (LDH und teilweise CK) dauernd rumspinnen.
    Hinzu kommt noch, dass ich ab Oktober viel vorhabe - Diplomarbeit und die letzten Diplomklausuren und Suche nach einer Anstellung. Und dafür müsste ich eigentlich fit sein...

    Eigentlich sehe ich ja ein, dass Sendenhorst naheliegend wäre, da auch schon mein Schmerztherapeut das kürzlich angesprochen hat.

    Aber "uneigentlich" weiß ich gar nicht, ob ich das will:
    • Zuerst gehen jetzt sowieso die Klausuren mal vor, weil ich sonst mindestens 1 Semester verliere, was im Moment aus verschiedenen Gründen nicht drin ist. Also wenn ginge es sowieso erst ab Ende September.
    • Und dann denke ich mir, dass es mir nach den Klausuren und dem Cortisonstoß bestimmte wieder besser geht, also wäre doch dann Sendenhorst eigentlich nicht mehr nötig.:confused: Und bei meinem Glück sind dann die Gelenke und die Blutwerte wieder total in Ordnung...
    • Komme mir auch ein bischen blöd vor, stationär da hinzukommen, wenn der schlimmste Schub schon vorbei ist und anderen ein Bett wegzunehmen, die es dann dringender bräuchten.
    Was meint ihr denn dazu? Bin im Moment total durcheinander!

    Vielen Dank im voraus

    eine traurige Muckel
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Muckel!
    Ich kann zwar nachvollziehen, daß es viele Gründe bei dir im Moment gibt, nicht in die Klinik zu gehen und es kann dich ja auch niemand dazu zwingen.
    Vielleicht bekommst Du es tatsächlich mit der Erhöhung des Cortisons in den Griff.
    Vielleicht würdest Du die Talsohle schneller durchschreiten, wenn Du ein paar Tage in die Klinik gehst. Das wäre bei dir vermutlich ein Aufenthalt über die KK und der wäre ja mit max. 10Tagen begrenzt, oder?
    LG Josie
     
  3. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Josie,

    bin zum Glück im stationären Bereich privat versichert, so dass ich auch (relativ) schnell einen Platz bekommen würde. Nur vor Ende September ginge es halt zeitlich nicht!

    Ob es eine BEgrenzung gibt, weiß ich nicht, aber in Sendenhorst sind ja 10-14 Tage meistens die Höchstgrenze. Wobei wohl kaum einer unbedingt scharf darauf ist, wesentlich länger im KH zu bleiben...:rolleyes:
     
  4. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Muckel,
    ich kann gut nachvollzeiehn, wie es Dir geht und du Dich fühlst, insbesondere das Gefühl zu haben, anderen den Platz weg zu nehmen. Nur solltest Du bedenken, was du noch alles vor Dir hast. Da solltest Du die bestmöglichen Voraussetzungen schaffen, um nicht während Deiner Diplom-Arbeit auszufallen. Oder bei dem hoffentlich recht schnell gefundenen Job arge Einschränkungen zu erleiden.
    Denn wenn Du Dich bereits jetzt fühlst, als durchlittest Du einen hochfiebrigen Infekt, geschieht da eine Menge in Deinem Körper, schreit er geradezu nach einer Erholungsphase. Wenn er bereits jetzt bei Prüfungsstress so heftig reagiert - fürchte ich, wird er bei zusätzlichem klimatischem Stress (nasskaltes Herbstwetter) nicht weniger heftig reagierne, zumal ja der äußere Stress nicht verschwunden ist.
    Nicht zu vergessen, dass Du stationär auch gleich die übrigen Labor-Unregelmäßigkeiten abklären lassen kannst, denn das sollte so eigentlich nicht sein. Und nicht zu vergessen, dass du in Sendenhorst Anwendungen erhalten kannst, die zuhause nicht möglich sind. (Ich denke gerade an die wunderbare Kältetherapie, nach der ich immer schmerzfrei bin; erst für wenige Minuten, mit zunehmender Behandlung mehrer Stunden).
    Ich denke, Du solltest Du bereits jetzt anmelden, denn die Wartezeiten sind recht lange (ca. 2 Monate) - es sei denn, Dein Arzt ruft an (am besten mehrmals die Woche) - oder Du hast das Glück und bist privat versichert. Du kannst bei der Anmeldung gleich Wunschtermine nennen, ab wann Du frühestens kommen kannst. Das Patientenmanagement ist bis 19.00h da - und ab dem späten Nachmittag sind nich mehr so viele ambulante Patienten da. Sollte es Dir dann zum Aufnahmetag wirklich so gut gehen, dass Du keine Beschwerden mehr hast - kannst Du je den Termin immer noch absagen, denn Du wirst ca. 2 Tage vorher angerufen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung und sorge dafür, dass Dein Körper die Erholung bekommt, die er braucht - in jedem Bereich. Denn gerade in Prüfungszeiten neigt man dazu, sich zu übernehmen.
    Liebe Grüße
    Erika
     
    #4 23. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2010
  5. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Erika,

    vielen Dank für Deine lieben Worte!

    Habe heute in Sendenhorst angerufen und mich stationär angemeldet.

    Da ich im stationären Bereich privat versichert bin, müsste es auch mit dem Wunschtermin klappen. Die Wartezeiten sind wohl im Moment noch (relativ annehmbar), wobei mit Ferienende und Beginn der Herbstzeit wohl deutliche mehr Anmeldungen reinkommen.

    Irgendwo sehe ich ja auch ein, dass das im Moment der beste Weg ist - gerade im Hinblick auf die Kältekammer und die Anwendungen.
    Wahrscheinlich liegt es bei mir auch im Moment daran, dass ich einfach gedacht habe, dass man als "alter Hase" lernt, mit den Problem umzugehen und um stationäre Aufenthalte herumkommt.
    Und beim letzten Rheumatologentermin sah es noch so gut aus - da fällt es jetzt umso schwerer sich einzugestehen, dass es auch Rückschläge gibt.

    Bis heute Morgen war ich eigentlich davon überzeugt, doch lieber eher mal abzuwarten. Aber nachdem ich seit gestern Nacht auch noch sehr starke Schmerzen unter dem linken Rippenbogen habe, habe ich mich doch entschlossen, nochmal in die Klinik zu gehen.

    Ich bin nur unendlich traurig, dass ich in den Klausurphasen immer solchen Probleme habe - andere können sich doch auch "normal" auf die Klausuren vorbereiten, warum muss ich mich dann immer noch mit anderen Sachen rumärgern...