1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Streptokokken??? Suche geht weiter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von KayC, 18. Juni 2003.

  1. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ihr Lieben, misch mich nochmal ein bei Euch.

    Meine Blutwerte sind jetzt komplett. Rheumawerte negativ, kein Hinweis auf Borreliose. Alle Werte ok bis auf auf den Hinweis einer Streptkokkeninfektion (ASL leicht erhöht). Komisch, ich war seit 1,5 Jahren nicht krank und hatte seit 10 Jahren kein echtes Fieber mehr? Der Doc ist verwirrt, weil es mir auch nach 5 Tagen Penicillin nicht wesentlich besser geht. Arzt tippt jetzt auf eben diese Streptokokkeninfektion, behandelt mit Penicillin (10 Tage) und Diclofenac wie gehabt.

    Fazit, das Knie ist nur noch leicht dick und ich kann wieder einigermaßen laufen. Mein linkes Fussgelenk läßt sich nicht wirklich beeindrucken und ist weiterhin geschwollen und tut weh. Mir tun im wahrsten Sinne des Wortes die Gräten weh (Muskeln und Gelenke am ganzen Körper allerdings keine weiteren Schwellungen, KEIN Fieber) Ich komm morgens immer noch so schlecht aus dem Bett.

    Rheumatologe ist zur Zeit nicht angedacht. Ich hab aber irgendwie das Gefühl, das es das noch nicht war. Nun geht mein Hausarzt Ende der Woche 3 Wochen in Urlaub und ich weiß nicht recht weiter. Soll ich doch nochmal aktiv werden und mir auf eigene Faust einen Rheumatologen suchen oder noch weiter abwarten? Komm mir langsam irgendwie so hypochondrisch vor :o

    Lieben Gruß KayC
     
  2. eva muc

    eva muc Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo KayC,

    also ich bin kein Arzt und habe auch mit Streptokokken überhaupt keine Erfahrung würde aber sagen, dass das Penicillin nach 5 Tagen doch wirken sollte; vorausgesetzt es ist das richtige Penicillin und es sind Streptokokken.
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung mit Penicillin sagen: Entweder es hat nach 1-2 Tage gewirkt oder gar nicht.
    Ich würde auf alle Fälle zum Rheumatologen gehen. Bei mir waren auch alle Blutwerte in Ordnung. Kein Rheumafaktor usw. - Ich habe trotzdem Sharp.

    Gruß Eva
     
  3. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo KayC,

    ich habe auch einmal eine Strepptokokkenidizierte Arthritis gehabt. Ist zum Glück bereits gut 10 Jahre her. Auch ich war nie Krank, aber alle um mich herum erkrankten dauernd an Scharlach. Mein Sohn 5 oder 6 mal hintereinander. Daraufhin ließ ich prophylaktisch einen Abstrich meines Rachens machen. Und er war voll mit Strepptokokken. Aber da war es schon passiert. Alle Gelenke taten weh.

    Therapie:

    3 1/2 Jahre Antibiotika bzw. Penicellin sowie Aspirin als Entzündungshemmer. Beim Apirin ist man mittlerweile weiter und gibt magenfreundlichere Mittel.

    Um eine langdauernde Antibiotikabehandlung wirst du aber wohl nicht drumrumkommen. Weitere Krankheitserscheinungen sind Nieren kaputt und Herzklappenentzündung. Also nicht zu Spaßen, von daher wirklich ausdauernd behandeln.

    Guck doch mal unter

    http://www.rheuma-online.de/a-z/streptokokken-rheumatismus.html

    und

    http://rheuma-online.de/a-z/infektreaktive-arthritiden.html

    Dort steht eine Menge darüber. Und auf alle Fälle gehörst du in rheumatologisch internistische Hände. Für einen Hausarzt ist das eigentlich eine Nummer zu groß. Was man schon daran sieht, das er überrascht ist, das nach 5 Tagen der Spuk nicht einfach vorbei ist.
    Dazu kommt noch, das du auch ohne die entsprechenden Blutwerte Rheuma haben kannst. Allso auf alle Fälle abklären lassen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg

    Anja
     
  4. Kayla

    Kayla Guest

    ...

    Hallo,

    kann dir zum Thema Streptokokken bloß sagen das mein Arzt mir sagte es könne auch nur träger geben, bei denen keine Krankheit (Scharlach) ausbricht, die aber dennoch mit Penicilin behandelt werden müssen(!) ... komisch ist nur das es bei dir scheinbar nichts geholfen hat. Würde auf jedenfall weiterhin dranbleiben, notfalls bei nem anderen Doc wenn deiner im Urlaub ist!

    liebe grüße
     
  5. knobi2

    knobi2 Guest

    Geh zum internistischen Rheumatologen. Was anderes kann ich Dir nich raten.

    Brauchst aber wohl dazu eine Überweisung von Deinem Hausarzt.

    knobi
     
  6. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    ich danke Euch für die Antworten. Morgen ist mein Doc den letzten Tag vorm Urlaub da und ich werde nochmal hingehen zwecks Überweisung zum Rheumadoc.

    Lieben Gruß KayC :)
     
  7. eve

    eve Guest

    Hi,
    genau so fing der Spuk bei mir auch zu beginn des Jahres an. Erst fand der Doc gar nix, dann erhöhte Strepptokokkenwerte, die wie bei Dir mit Penicillin behandelt wurden, 10 Tage. Die Gelenkschmerzen verschwanden davon aber nicht, weshalb ich zum Orthopäden sollte, der Cortison verschrieb. Davon wurde es besser. Main Hausarzt war aber der Meinung das Cortison nicht das richtige für mich sei, da er meinte meine Probleme seien psychisch, weshalb er mich dann zum Rheumathologen schickte, der ihm bestätigen sollte das ich nix habe. Der Rheumawert, den der Hausarzt getestet hat war da auch noch nicht auffällig. Der Rheumadoc diagnostizierte dann aber doch Rheuma. Und leitete dann zusätzlich zu Cortison eine Basistherapie ein.

    Es lohnt sich also auf jeden Fall am Ball zu bleiben und alles gründlich abzuchecken. Hausärzte haben oft einfach weder das Wissen noch die Möglichkeiten für eine genauere Diagnose.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen.
     
  8. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Eve,

    hab jetzt den Termin bei HA hinter mir, ne neue 50er Packung Diclofenac und eine Überweisung zum Rheumatologen mit V. a. cP.

    Bin zwar im Moment alles andere als glücklich aber doch froh, das es endlich weitergeht.

    Lieben Gruß KayC
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi KayC,

    ein bisserl spät, aber ich melde mich noch. Will Dir nur sagen, dass ich seit ca. 7 Jahren ständig leicht erhöhten ASL hab. Hellhörig wurde mein früherer Hausarzt, als der Titer 1994 bei über 6.000 war bei gleichzeitig bestehender Nierenentzündung und akutem Nierenversagen. Der Titer ist seitdem nie wieder auf Normalniveau gesunken, dennoch bin ich sicher, dass er nix mit meinem Rheuma zu tun hat.

    Bei mir brach das Rheuma (nach ca. 10-jährigen Gelenkprobs) erst im Anschluss an eine unbemerkte EBV-Infektion aus, dann allerdings so allumfassend und heftig, dass ich nix mehr ignorieren konnte. Aber auch die EBV-Infektion ist nicht Ursache, sie war nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hatte ... sozusagen der Auslöser.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti