1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stoffwechselstörungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ilmaz, 14. Mai 2004.

  1. ilmaz

    ilmaz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Hallo Leutz!!
    Bin für ne Bekannte auf der Suche nach einer Klinik, die sich auf sowas spezialisiert hat....
    Sie hat eine Stoffwechselstörung und wollte nun gerne eine Kur oder ähnliches in ner Spezialklinik, die sowas macht, machen. Ihr Arzt meinte aber, da gäbe es keine Klinik, die sich auf sowas spezialisiert hat.......
    Das kann sie und ich mir aber gar nicht vorstellen und deshalb dachte ich, ich frage Euch mal um Rat!!
    Wisst ihr vielleicht so eine Klinik oder könnt mir da weiterhelfen?
    Gibt es eigentlich nen Fachausdruck für Stoffwechselstörungen?
    Dann könnte ich vielleicht einfacher im Netz mal suchen!!
    Vielen Dank für Eure Hilfe im Vorraus.....
    Gruss Ilmaz.
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi, Ilmaz

    erstmal sollte klar sein, woher diese Stoffwechselstörungen kommen - die können verschiedene Ursachen haben ! Eine Stoffwechselstörung gehört normalerweise in das Feld der ENDOKRINOLOGEN, weil das mit den körpereigenen Hormonen was zu tun hat.

    Es gibt sicherlich gute Kliniken; ich kenne einen Namen: Dr. Aschoff in Rheinland-Pfalz. Der hat dort gute Methoden. Es gibt auch gute Heilpraktiker, die dagegen was tun können - allerdings sollte man niemals was tun, ohne daß der behandelnde Arzt zustimmt.

    Ich z.B. habe aufgrund meines Rheumas, das ich mit Cortison behandle, einer zystischen Schilddrüse und der Einstellung meiner Hormonproduktion durch eine Bauch-OP eine sog. ADIPOSITAS, eine Fettsucht, die aufgrund einer Stoffwechselstörung kommt, die bei mir medikamentös behandelt werden müsste: Ansteuerung der Schilddrüse ( Überfunktion z.B. ) oder eben anderen Mitteln, die ich aus gesundheitlichen Gründen aber ablehne.

    Stoffwechselkrankheiten sind keine Grippe; sie sind sehr ernst zu nehmen und eine Kur kann nur dann was bringen, wenn sie unter ärztlicher Anweisung geführt und speziell auf die Grundlagen des Patienten ausgelegt ist.

    Alles Gute

    Pumpkin
     
  3. ilmaz

    ilmaz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Weiss nun auch wieder den Namen der Stoffwechselkrankheit:
    Es handelt sich um Mthfr oder auch Faktor 5.
    Da verdickt sich das Blut und man hat eine erhöhte Thrombose Gefahr.
    Medikamente gegen diese Erbkrankheit nimmt sie schon.....
    Sie würde nun halt gerne eine kur machen, bei der sie Vielleicht durch Ernährung oder Bewegungstherapie die Risiken minimiert und die Leiden verbessert. Ihr Arzt meinte, da gäbe es nichts, deswegen sind wir jetzt selbst auf der Suche......
    Gegen den Gendefekt kann man sicher nichts machen, aber doch vielleicht gegen die Folgen und die Risiken( wie z.B Übergewicht, fehlende Bewegung....)
    Hmmm
     
  4. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Geh mal auf

    www.marfan.de

    das ist eine Seite für genetisch bedingte Stoffwechselkrankheiten

    Pumpkin
     
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    site

    für kliniken jeder art.

    dort gibt es auch welche unter der indikation "stoffwechselstörung"
    http://www.rehakliniken.de/!

    für alle fälle.

    ansonsten kann ich leider nichts zu dem thema sagen, aber die uschi hat dir ja schon ziemlich viel dazu schreiben können.

    ein schönes wochenende wünscht dir

    liebi:)
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo ilmatz,

    also ich habe die APC-Resistenz auch Faktor 5 mutation genannt, es ist eine erberkrankung.
    allerdings kann ich dir nicht sagen ob das was deine freundin hat das gleiche ist denn die Abkürzung -Mthfr- sagt mir nichts.

    was nimmt sie denn an medi?

    auch die APC-Resistenz bringt das blut zum gerinnen so als sei eine wunde da, aber es ist keine da, dazu kommen dann noch familiere risikofaktoren (fals vorhanden).
    entscheident ist auch die höhe des wertes.

    eine direkte kur genau für diese erkrankung gibt es meines wissens nach noch nicht, die erkrankung wurde bei mir 1997 erkannt und da wurde mir von einem Hämatologen dann gesagt das diese erkrankung erst seit 3 jahren einen namen hat. ich habe das problem häufig gehabt (und auch teils heut noch) das wenn ich einem arzt gegenüber sage das ich die APC-Resistenz habe, das ich gefragt werde was das ist, und erst sobald ich sage: die blutgerinnung hat 10 kaskarden und die die 5 davon ist mutiert, können sie etwas damit anfangen.

    sie sollte sich evtl. doch mal von einem hämatologen beraten lassen, hat sie noch weitere erkrankungen?

    wünsche ihr und dir alles gute
    schönes wochenende
    gruß
    elke
     
  7. ilmaz

    ilmaz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Ja, genau dies hat sie auch.....
    Sie hat halt auch die Beschwerden, die daraus resultieren, wie Arthrose......
    Das Blut gerinnt und sie nimmt Medizin wie ass und weitere Blutverdünner...
    Schade, scheint wirklich keine passende Kur dafür zu geben.....
    Danke Euch.