1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Statt VIOX ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von merre, 4. Oktober 2004.

  1. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Ja es stehen sogenannte DMARDs, d.h. Basistherapeutika zur Rheumabehandlung zur Verfügung, wie Sulfasalazin, Hydrochloroquin, Goldpräparate, Penicillamin oder Leflunomid.
    Und sogenannte nichtsteoidale Antirheumatika NSARs wie z.B. Ibuprofen, Naproxen, Refecoxib und Celecoxib.
    Ja denn mitn doc reden........"merre"
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi merre,

    da hast Du Recht, aber viele sind halt sehr eingeschlossen auf das, was sie ewrfahrungsgemäß vertragen und wechseln sehr ungern. Ich verstehe das, weil auch ich sehr vieles nicht vertrage und froh bin, wenn ich mal ein Medi finde, das mir hilft, mir aber nicht gleichzeitig üble Nebenwirkungen beschert.

    Habe gerade einen Feriengast mit u.a. Sklerodermie hier. Die ist total verzweifelt, weil sie meint, dass sie außer Vioxx nix anderes verträgt. Das stimmt so natürlich nicht, denn die anderen von mir genannten Cox-2-Hemmer kannte sie nicht.

    Es ist doch so: Da wird Dir vom Doc irgendwas verschrieben oder ohne eingehende Info in die Hand gedrückt, und Du machst super Erfahrungen damit. Also schwörst Du drauf: DAS Mittel und nix anderes mehr.

    Dann passiert sowas wie mit Vioxx, und die große Aufregung ist da. Dass dem so ist, liegt auch an den Ärzten, die einfach zu wenig aufklären.

    Liebe Grüße von
    Monsti
    (die ihren Tröstbär immer bei sich hat :p)
     
  3. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo merre,

    ich habe nach einem langen und ausführlichen Gespräch mit meiner Ärztin
    eine Packung mit 10 Beofenac zum testen bekommen. Wenn ich sie ver-
    trage, steige ich darauf um. Die ersten beiden haben kaum Wirkung gezeigt und ich dachte schon, dass ich nicht anspreche, aber ab der 3. Einnahme,
    ging's mit deutlich besser. Man nimme 2 am Tag im Abstand von möglichst
    genau 12 Stunden. Es scheint so als würde es funktionieren und Magen-
    schutzmittel nehme ich sowieso wegen inzwischen chronischer Gastritis.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    bibi