1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stationäre Aufnahme Neurologie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von amberlily, 15. Juni 2013.

  1. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo liebes Forum,

    zuerst einmal einmal möchte ich mich nochmal kurz allen vorstellen. Hab ja lange Zeit mitgelesen, mich aber ehrlich gesagt nicht so recht hier "rein" getraut, mangels gesicherter Diagnose. Den ein oder anderen Beitrag verfasst und Fragen gestellt...
    Und weil ich das öfter von anderen lese, möchte ich das jetzt nachholen.

    Kurz zu mir: bin 45 Jahre, habe zwei fast erwachsene Kinder, 17 und 20 Jahre, arbeite Vollzeit als CTA in einem Biotech Unternehmen. Bis vor 2 Jahren war ich sportlich, radfahren, joggen, bergsteigen, wandern, erst kam die Hashimoto, mittlerweile habe ich V.a. undiff. Kollagenose. Die Details erspar ich Euch hier, in meiner Krankenvita könnt ihr alles nachlesen.

    Seit Wochen springe ich im Dreieck hin und her zwischen Rheumatologe, Orthopäde und Neurologe.
    Zuerst war es Schwindel, dann Kribbeln, inzwischen ist es so ein komisches Taubheitsgefühl an Armen, Beinen, Wangen. Zeitweise starkes Zittern, Wortfindung gestört, permanent Kopfweh.

    Erst hieß es, es käme von meinem Bandscheibenvorfall (HWS), da es aber mehrere Bereiche betrifft vermutet der Orthopäde was vom Rückenmark her, der Neurologe hat die (vielleicht wiederaufflammende) Borreliose im Verdacht, die Rheumatologin sieht die als ausreichend therapiert an.
    Bisher wurde auf bildgebende Verfahren verzichtet, dass man den Bandscheibenvorfall überhaupt entdeckt hat, verdanke ich meiner HA und meiner Hartnäckigkeit.

    Nun weist mich der Neurologe stationär ein, es soll u.a. eine Liquor-Untersuchung gemacht werden.
    Ich habe aber große Angst davor und möchte erstmal alle anderen Unersuchungen machen lassen, bevor ich mich da ran traue.

    Nun meine Frage: was für Mögichkeiten gibt es sonst noch?
    Ich habe Einblutungen am Nagelfalz und netzartige Hautzeichnungen, könnte es nicht auch was in Richtung Vaskulitis sein, Kryoglobulinämie(habe ständig Komplementverbrauch)? Was muß man da untersuchen?

    Hat jemand eine Idee?

    Liebe Grüße,
    amberlily
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo amberlily,

    zuerst mal herzlich willkommen hier.
    Und mir fällt dazu ein ganz normaler Diabetes ein. Hat das mal jemand untersucht?

    Liebe Grüße
    Luna-Mona
     
  3. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    vielen Dank!

    Ja, das wurde untersucht, Diabetes habe ich aber nicht.
    Lieben Gruß,
    amberlily
     
  4. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    das ist echt eine doofe situation!

    aber ich kan dir nur raten, machs, geh stationär und lass den liquor untersuchen, dann bist Du auf der sicheren Seite- ich hatte das, als ich neun jahre alt war!!!!

    solche ERkrankunge sind sooo vielfältig und je eher man genau hinschaut, umso schneller hast Du die DIagose und Behandlung!!

    Ich gäbe was drum, wenn ich solche Ärzte hätte, die sich kümmern!!
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo amerlily

    du soltest erst mal die neurologische abklärung abwarten. hinter deinen symptomen
    kann sonst was stecken.....

    als bsp.: mein göga hatte plötzlich ein merkwürdiges tabheitsgefühl im gesicht, unter dem auge.
    auf einer fläche von gut 2 cm², mit schwindelatacken die noch dazu kamen. in der rettungsstelle
    haben sie kein ct gemacht. also, wieder nach hause. da wäre nichts. (leider am we passiert und
    der diensthabende arzt neurologisch nicht versiert)

    einer gründlichen neurologin ist es zu verdanken, dass neben allen anderen neurologischen
    untersuchungen, wie eeg, emg, labor etc. dann doch ein ct gemacht wurde.

    es stellte sich dann ein infarkt im thalamus heraus
    link http://www.neurologische-klinik-westend.de/lakunaerer-hirninfarkt.html
    wären wir wohl nie drauf gekommen.

    ich will dir damit zeigen, dass die ursachen deiner symptome, derart verschieden sein können.
    so dass erst mal alles drum herum abgeklärt werden sollte, bevor du die Liquoruntersuchung
    machen lässt. besprich das mti den ärzten und sage auch, dass du angst davor hast.

    drücke dir die daumen, dass sich für deine symptome eine erklärbare erkrankung findet.

    sauri
     
    #5 17. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2013
  6. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Keine Bange,

    eine Liquoruntersuchung ist nicht so schlimm, wie allgemein gedacht. Ich wurde im Dezember als Notfall in die Neurologie eingewiesen und als erstes wurde eine solche Untersuchung gemacht. Bei mir wurde die Nadel aufgrund anatomischer Besonderheiten 3 x eingeführt; die Angst vor so etwas ist aber größer als ales andere. Man bekommt vorher eine örtliche Betäubung bei Bedarf.Für mich war das Liegen hinterher (2 h) eigentlich das Schlimmste.

    Nicht davor verzagen!!!

    LG

    Eve
     
  7. chickenpox

    chickenpox Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in the middle of nowhere....
    kollagenose/lupus?

    da du ja auch schon den verdacht auf kollagenose hattest: das würde alles zu lupus passen. es gibt bei lupus auch den typischen "lupus-kopfschmerz". und gedächtnisprobleme und konzentrationsschwierigkeiten sowie schwindel passen auch. also frag die docs, und besteh auf bildgebender diagnostik-mach druck, denn man sollte dringend was gegen die ursache machen. lupus kann auch das hirn und das nervensystem befallen. es sollten auf jeden fall nicht nur neurologen untersuchen, auch INTERNISTISCHE rheumatologen.
    hoffe, ich konnte helfen!
    chickenpox

     
  8. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    genau das möchte ich eben. Erst alles andere außenrum, dann von mir aus die Liquor-Untersuchung.

    Es ist eben so, dass ich nicht nur eine Höllenangst davor habe, sondern auch schon einige negative Erfahrungen mit so "kleinen Eingriffen" gemacht habe.
    Aufgrund eines Faktor-S Mangels blute ich sehr schnell, heftig und lange. Nicht immer nehmen Ärzte darauf Rücksicht.
    Bei einer Lippenbiopsie zB. , die ich letztes Jahr hatte, hieß es auch, das sei völlig harmlos.
    Ich bekam ein Riesenbluterguß im Mund, die Naht platzte auf , konnte tagelang kaum den Mund öffnen und das allerbeste: seitdem ist die halbe Lippe taub.
    Sowas hab ich schon öfter gehabt und bin deswegen äußert zurückhaltend was diese Liquor-Untersuchung angeht!

    Lg, amberlily,
     
  9. amberlily

    amberlily Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    nicht ich hatte den Verdacht, sondern meine Rheumatologin und inzwischen auch noch andere Fachrichtungen.
    Bei einer internistischen Rheumatologin bin ich bereits, da hab ich also Glück!
    Das mit dem Druck machen ist gut, ich werd´s versuchen...bin leider momentan nicht so schlagfertig, vor lauter Schmerzen.

    Vielen Dank und liebe Grüße