1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

stationäre aufenthalt in Kurklinik abgelehnt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von elli.g., 24. Januar 2004.

  1. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich brauche mal Euro Hilfe. Ich bin privat KV versichert und habe für die Rheumaklinik Bad Säckingen wegen der Kältekammer einen stationären Aufenthalt beantragt. Die PKV hat abgelehnt, da es eine Kurklinik sei und ich den Antrag bei der BfA stellen soll. Dies möchte ich aber nicht, weil es solange dauert. Kann mir jemand ein Krankenhaus nennen, welches einen Kältekammer (-130 bevorzugt) besitzt, in dem mein Hausarzt problemlos eine Einweisung vornehmen kann, was die PKV zahlen muß.
    Habe schon die SANA in Kreuznach angemailt, weiß aber nicht, ob die Kälte bis -130 geht.

    Oder habt Ihr noch einen anderen Rat für mich.

    Gruß
    bisher Elli jetzt Elli.G.
     
  2. Riane

    Riane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elli,


    bei diesem Link findest Du Hinweise über Kältekammern, vielleicht ist etwas passendes dabei.

    Liebe GRüße

    Riane

    http://www.fibromyalgie-fms.de/
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Kältkammer

    Hallo Elli,

    das St. Vincenz-Hospital in 33034 Brakel (NRW, Ostwestfalen) besitzt eine Kältekammer. Infos hierfür findest Du auch im Netz: http://www.kh-brakel.de/ . Allesdings bin ich der Meinung, dass die Rheumatologie eigentlich nicht ihren Namen verdienst, da es in dieser Abteilung nur Orthopäden gibt. Meiner Tante (CP), die eigentlich super auf MTX eingestellt war, wurde im letzten Jahr ersteinmal alle Medis abgesetzt - nach 2 Wochen wunderte man sich, dass die Behandlungen eher gegenteiligen Effekt hatten und sie in den ersten Schub nach 3 Jahren rutschte. Aber wenn Du dem Chefarzt klarmachst, dass Du keinen (außer deinem Rheuma-Doc zuhause) Deine Medis ändern lässt, müsste es aber gehn.

    Gruß
    Birgit
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Kur und Kältekammer

    Ja es gibt die Möglichkeiten eine ambulante Heilkur bei der Krankenkasse zu beantragen. Die BfA wird eine Kur (geht auch schnell) nur genehmigen, wenn die Erwerbsfähigkeit verbessert werden kann. Wenn es nachweislich (Arztmeinung) "nur"der Gesundheit hilft ist die Krankenkasse zuständig. Man kann hier darauf verweisen, daß die Möglichkeit einer stationären Einweisung und anschließender Krankenhausanschlußheilbehandlung - Kältekammer- mit einer ambulanten Heilkur umgangen werden könnte.
    Bei den KK kommt es immer darauf an nachweisen zu können, daß mit einer im Moment teuer erscheinenden Behandlung, Folgekosten vermieden werden können.
    Ein guter Hausarzt kann das unterstützen.
    Alles Gute "merre"