1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Starke Schmerzen in den Beinen.Liegt das am MTX?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lucia2801, 13. Januar 2007.

  1. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Hallöchen!


    Habe die letzten zwei Nächte kaum geschlafen.Hab letzten Montag die erste MTX Spritze in die Armvene von meinem Rheumatologen gespritzt bekommen.Danach ging es mir ganz gut.Erst jetzt zum Wochenende hin habe ich fürchterliche Schmerzen in den Beinen,die ich vorher nicht kannte.Habe CP,ob es damit wohl zusammen hängt?Oder sind es vielleicht Nebenwirkungen vom MTX?Die Schmerzen beginnen an den Pobacken und ziehen runter bis zu den Hacken.Fühlt sich an,als ob die Muskeln zu kurz oder entzündet wären.Ist wie ein Krampf,der gar nicht aufhören will.Hab in der Nacht schon 200mg Tramaltropfen genommen,und bin drauf und dran in die Ambulanz der Rheumaklimik in Wanne-Eickel zu fahren.Wer weiß Rat?Gerade hab ich noch Morphin eingeschmissen,weil es mir beschissen geht.Kennt Jemand diese Schmerzen?Wann hören sie wieder auf?


    Vielen Dank für Eure Antworten schon mal im voraus.

    Liebe Grüsse
    Petra
     
  2. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    :) Hallo Petra !

    Leider kann ich Dir wahrscheinlich so gar nicht weiter helfen. Ich kann nur sagen, dass ich ähnliche Schmerzen kenne. Starkes Ziehen (schmerzhaft) vom unteren Rücken bis in die Beine. Manchmal auch von den Fersen, die Waden hoch, bis in die Kniekehlen. Hab dann zeitweise versucht diese Stellen leicht zu kühlen. Ging dadurch zwar nicht weg, aber es linderte die Beschwerden etwas.
    Wenn es nicht besser wird, würde ich Dir wirklich raten, in die Klinik zu gehen ! Ich hoffe wirklch für Dich, dass es Dir bald besser geht !!! Ich drück Dir die Daumen und fühl Dich ganz lieb umarmt !!!!!

    Liebe Grüße von Zap :)
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    die schmerzen können mit dem mtx zusammenhängen.
    im beipacktext wird unter "seltenen nebenwirkungen" vom nervensystem angeführt, dass es zu missempfindungen und krämpfen kommrn kann....

    lies dir den beipackzettel noch mal durch....

    hast du vielleicht probleme mit den bandscheiben der lws? deine beschwerden könnten gauso gut ein bandscheibenproblem beschreiben....
     
  4. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzen in den Beinen

    Hallo Lilly!


    Leider habe ich keinen Beipackzettel.Der Arzt hat mir das MTX in der Praxis selbst gespritzt.Krieg ich den irgendwo im Internet?Vielen Dank,Du hast mir ein wenig weiter geholfen.Ich hab die Brustwirbelsäule durch einen Sturz gebrochen.Das ist aber schon 8 Wochen her.Meinst Du es kann damit zusammenhängen.Außerdem hab ich eine Facettenarthrose an der LWS.

    Liebe Grüsse
    Petra
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    deine beschwerden können natürlich auch damit zusammen hängen. aber genaueres kann nur dein doc durch eine untersuchung feststellen.

    deine beschwerden klingen für mich wie nervenschmerzen, die können sowohl durch mtx oder auch dein problemen in der lws verursacht werden.

    im anhang sende ich dir den beipacktext von mtx (lantarel)
     

    Anhänge:

  6. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzen in den Beinen

    Liebe Lilly!

    Ich danke Dir.Ich denke,es wird eine Nebenwirkung sein.Montag soll ich die zweite Spritze beim Rheumatologen bekommen,dann werde ich ihn darauf ansprechen.

    Vielen lieben Dank
    Petra
     
  7. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wenn ich so zurückdenke,könnte es tatsächlich vom
    MTX kommen:( .
    Genau die gleichen Schmerzen plagen mich seit...? Jahren:confused: , kommt schon zeitgleich mit dem MTX-Beginn hin....:cool: .
    Ich hab zwar auch BS-Vorfälle und BS -Schäden
    im LWS-Bereich. Doch das habe ich schon seeehr viel länger, als ich MTX einnehme und die Schmerzen haben auch einen anderen Charackter:cool:
    Um nachts Schlaf zu finden hilft dann auch nur mein Tramal-Gläschen:o und Mydocalm oder Tetrazepam trotz Schmerzpflaster.Meine anderen Schmerzmedis wie z.B. Berlosin,Diclo...u.s.w.
    bringen da nichts, auch nicht Tramal long. Es muß wirklich etwas schnell wirksames in dieser Richtung sein:cool: .
    Halte uns doch bitte mal auf dem Laufenden,was Du nun unternommen hast und wie es Dir inzwischen geht. :confused: :confused: :confused:
    LG von adina, die auch gerne die *Stelzen* austauschen würde :o ;)
    Auch
     
  8. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzen

    Hallo Adina!

    Ja,werde Montag mal berichten wennn ich vom Doc wieder da bin.Muß Montag zu einem QCt.Kennt das jemand?Da wird die Knochedichte während eines Ct`s gemessen.Die normale Knochendichtemessung bringt bei mir immer nur Normalbefunde.Aber ich hatte durch lange Einnahme von Kortison schon einmal eine Osteoporose.

    LG Petra
     
  9. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lucia,

    bei meiner Schwiegermutter wurde das auch einmal gemacht.
    QCT> Quantitative Computertomographie
    Hier ist die Strahlenbelastung und (die Kosten) etwas höher.

    Bei der DXA kann es z.B. bei Aortenverkalkungen,
    Wirbelkörperfrakturen,Spondylarthrosen zu falschen
    (hohen) Meßwerten kommen.

    Mein Oberschenkelhals ist im Vergleich zur WS doppelt so alt. Also mein Doc meint,daß der gemessene Wert der WS warscheinlich nicht richtig zu beurteilen sei :cool: .

    Na dann viel Glück :)
    adina
     
  10. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzen in den Beinen

    Hallöchen!

    War am Montag bei meinem Rhumadoc und hab mit ihm über die Schmerzen in den Beinen gesprochen.Er meinte,es käme nicht vom MTX.Wahrscheinlich eher von den Bandscheiben.Habe dann einen Tropf mit dem Wirkstoff Mobec bekommen.Hat mir ein paar Stündchen geholfen,doch in der Nacht hatte ich wieder diese Schmerzen.Ich weiß nicht,was ich noch machen soll?Am Donnerstag muß ich zum Orthopäden.Den werde ich auch mal um Rat fragen.Konnte die ganze Nacht wegen der Schmerzen nicht schlafen.Hoffentlich hört das bald auf.

    LG Petra
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo petra,

    wenn die schmerzen von der lws kommen, könnte eine schufenlagerung hilfreich sein. entlastet die lws.


    [​IMG]

    wenn die schmerzen nicht besser werden, oder der orthopäde keinen grund dafür findet, würde ich mich bei einem neurologen vorstellen, damit eine nervenerkrankung ausgeschlossen werden kann (polyneurophatie). nervenerkrankungen können auch begleitend zur cp auftreten.

    obwohl, der schmerzcharakter (von den popacken zu den fersen und nicht umgekehrt, eher auf ein bandscheibenprobem schliessen lassen- diskusprolaps)

    treten die schmerzen nur nachts auf und in ruhe? bessern sie sich bei bewegung, oder sind sie auch tagsüber so stark?
     
  12. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzen in den Beinen

    hallöchen!

    Die Schmerzen treten meist im Ruhezustand auf.Wenn ich z.b auf der Couch liege oder sitze oder mich nachts zum schlafen ins Bett lege.Hab ne gute Neurologin,bei der ich Psychotherapie mache.Die werde ich auch noch mal darauf ansprechen.

    LG Petra
     
  13. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lucia,

    auch das kann möglich sein >

    RLS=Restless legs syndrom (unruhige beine).

    Macht sich auch besonders in den "Ruhephasen" bemerkbar.

    Hoffentlich weiß die Neurologin Rat.

    LG adina
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    beschreib mal den schmerz... ist er ziehend brennend, oder eher dumpf bohrend? werden die beine heiss, oder her kalt?

    hast du schon mal versucht die beine zu kühlen? wenn ja, hilft es?
     
  15. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Schmerzen in den Beinen

    Hi,


    das mit dem kühlen geht nicht.Wäre eine zu große Fläche.Es fängt an den Hüftknochen an,und geht bis zu den Füssen runter.Fühlt sich reißend an.Wie zu kurze Sehnen.Als ob einer an den Beinen zieht.Muskelkater wäre auch damit zu vergleichen.Hoffe ,ich konnte es einigermaßen beschreiben.

    Liebe Grüsse

    Petra
     
  16. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lucia,

    Methotrexat wird eingesetzt um eine krankhafte Überaktivität des Immunsystems zu unterdrücken. Daraus folgt, daß eine medizinisch gewollte und somit geschwächte Immunabwehr zwangsläufig im Körper ablaufende entzündliche Prozesse nicht oder noch nicht entgegen wirken kann.
    Das geschieht erst nach ca 8 bis 12 Wochen. Einer Therapie mit Methotrexat sollte Geduld und ein langer Atem entgegen gebracht werden.
    Auch wenns weht tut. Ich nehms erst seit drei Wochen in Tablettenform ( 10 mg ) und meine Schmerzen nehmen zu statt ab.

    Ich werde versuchen 12 Wochen durchzuhalten und dann mit dem Arzt über eine Erhöhung der Dosis beraten.

    Bewegung soll gut tun, wenns arg schlimm ist setzt ich mich auf den Tisch und lass jeweils 100 mal die beine baumeln.
     
  17. mizar

    mizar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lucia,

    auf jeden Fall solltest du dir den Beipackzettel von deinem Artzt besorgen. Ich spritze mir seit ca. einem Jahr jede Woche einmal mtx. Die ersten Wochen hatte ich im ganzen Körper muskelkaterähnliche Schmerzen. Und im Laufe des Jahres habe ich so einige Nebenwirkungen aus dem Beipackzettel durchgemacht. (z.B. sehr häufig Schleimhautentzündungen im Mund). Ein Blick in den Beipackzettel brachte mir dann meist die Erkenntnis, dass es mal wieder eine Nebenwirkung war. Aber ich habe jedes Mal meinen Arzt darüber informiert. Ich finde, es ist wichtig, dass auch er diese Nebenwirkungen bei mir kennt.

    Mizar