1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Starke Schmerzen in den Beinen...bin gerade ziemlich verzweifelt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Küstennebel, 27. Februar 2013.

  1. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    guten Morgen euch allen,

    seit 1 Woche habe ich extreme starke Schmerzen in den Oberschenkeln. Beim Gehen fühlt es sich an, als wären die Muskeln bretthart. Jeder Schritt ist unangenehm.

    Beim Sitzen fühlt es sich an, als schwellen sie immer stärker an und als wäre etwas darin abgeklemmt. Dann verstärken sich die Schmerzen auch immer mehr.

    Nun habe ich ja die Diagnose Fibro und man soll sich bewegen, nur wie, wenn die Schmerzen bei jedem Schritt zunehmen?

    So langsam kommen mir auch Zweifel an dieser Diagnose (ich schrieb ja schon, dass diese auch sehr schnell gestellt wurde), denn diese Schmerzen und das Schweregefühl in den Beinen, trifft auch auf Symptome eines Lipödems zu. Ich habe hierzu einiges im I-net gefunden, so daß ich meine, das könnte es auch sein.

    War auch mit meinen Beinen schon in Behandlung und habe ein Krampfaderstripping hinter mir. Danach hatte ich mehr Schmerzen, als mit den Krampfadern. Nun war ich dann mehrmals beim Phlebologen wegen der Beinschmerzen danach. Soll aber alles ok sein.
    Habe nie eine Lymphdrainage verschrieben bekommen. Vielleicht sind da ja doch irgendwelche Stauungen?

    Dieses ständige Überlegen, was es noch sein könnte, ich hatte gehofft, das legt sich nach der Diagnose des Rheumatologen, aber ich habe einfach das Gefühl, es ist noch nicht alles ausgeschlossen bzw. untersucht worden.

    Bekomme auch Blutdrucktabletten, welche als Nebenwirkung Wassereinlagerungen in Armen und Beinen haben können. Aber mein HA ging darauf nicht ein und meinte, kann nicht sein, die Dosierung wäre ja nicht so hoch.

    Im Moment läßt mich das alles verzweifeln, auch die langen Wartezeiten auf Termine bei Fachärzten, es geht nichts voran, Medikamente bekomme ich auch nicht, wie soll ich unter solchen Bedingungen Funktionstraining machen. Ich könnte mir bei diesen Beschwerden z.Zt. überhaupt keine Übungen vorstellen.

    Ich mache täglich ein paar Dehnübungen, die mir ein Osteopath gezeigt hat, das ist alles und danach geht es mir aber auch nicht besser.

    Es kommen nun auch noch die Sorgen hinzu, zum Aussenseiter zu werden. Kann ja im Freundeskreis gar nicht mehr mithalten. Mal mit den Freundinnen auf Shoppingtour, Grünkohlwanderungen, Weihnachtsmarktbesuche mit Freunden usw., bereitet mir schon Schwierigkeiten mit den Beinen.
    Oder was ist mit Urlaubsreisen? Was bleibt da noch?

    Kennt Ihr das auch, daß ihr Eure Diagnose angezweifelt habt und die Befürchtung blieb, daß da doch noch was anders ist, welches übersehen wurde?

    LG
    Küstennebel
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo Küstennebel,

    wenn ich meine Symptome bei Google eingebe, da könnte ich ganz viel und verschiedenes haben. Also ich denke es bringt dir nicht viel, wenn du da im Internet so viel rumsuchst bezüglich Symptome und was das alles sein könnte. Da eben Symptome häufig auf mehreres passen. Du hast das ja beim Phlephologen schon mehrmals abklären lassen.

    Wurden denn entzündliche Erkrankungen bei dir schon ausgeschlossen, wie zB. Kollagenosen, Vaskulitiden, Myositis?

    Ich hab ähnliche Schmerzen, aber habe eine Kollagenose. Aber Fibro kann ja schon sehr heftige Schmerzen machen.
     
  3. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Lagune, ich weiß nicht, ob das auch getestet wurde. In dem Laborbericht heißt es: BSG 10, CRP negativ, GGT 96 (<39), Norm. Blutbild, Diff. Elektrolyte, Gerinnung, Gesamteiweiß, Albumin, Leberenzyme, aP, Kreatin, Harnsäure, Urinstatus, Rheumafaktor, CCP, ANA negativ, Borrelioseserologie negativ.

    Nicht alle Werte sagen mir jetzt etwas, ist da nun eine Untersuchung, wie du oben gefragt hast, dabei ?

    LG
    Küstennebel