1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sprunggelenk/Innenseite des linken Fußes

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Havin, 23. Mai 2005.

  1. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo guten morgen liebe Leute



    Ich komme gerade von meinem Arzt. Mein linker Fuß (Sprunggelenk und Innenseite des Fußes) machen mir extrem beschwerden. Es wurde eine RSO gemacht und im nachhinein wurde 2x Cortison gespritzt... alles ohne jegliche Verbesserung... ganz im Gegenteil; habe das Gefühl es ist alles viel schlimmer geworden. Nun hat mich mein Rheuma-Doc zum Orthopäden geschickt, bei dem ich auch gerade war. Er hat sich die Füße angeschaut und eine Sono gemacht. In der Sono war ersichtlich das es sich um eine Entzündung im Gelenk handelt und bei der Innenseite es sich um eine Sehnenscheidenentzündung handelt. Trotz allem habe ich gerade eine Punktion gekriegt... d. h. Erguss wurde etwas herausgezogen und Cortison gespritzt. Der Orthopäde sagte dann, dass er mich in 2 Wochen wieder sehen möchte. Wenn es diesmal nicht besser wird, müssen wir wohl einen Termin im Krankenhaus für eine OP einleiten. Dies wäre wohl die letzte Chance. Was anderes kann man nicht machen. Wenn man gar nichts macht würde dies zu einer Versteifung des Fußes führen, mit einer OP wären die Chancen das es besser wird 75%.

    Ich weiß nicht was ich machen soll. Meint ihr ich soll solch eine OP einfach bejahen oder gibt es andere Möglichkeiten??? Ich fahre bald in den Urlaub; vielleicht wird es auch im Urlaub besser oder???



    Bitt gibt mir Rat und Tipps... es kann doch nicht so einfach sein eine OP einzuleiten, oder gibt es in diesem Fall wirklich nichts was man machen kann???



    Wenn dann wird das wohl meine 1. OP in meinem Leben... und ich habe tierische Angst... ich hätte nicht gewollt, das es soweit kommt...



    Liebe Grüße... Havin
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Havin,

    also erstmal keine Panik *tröst*. Noch hast Du keinen Termin und noch niemand hat die Messer gewetzt ;) . Ich habe auch so eine Stelle am SG, extrem lästig und sehr schmerzhaft und vor allem laaaangwierig. Mir droht jetzt eine Synovektomie im SG, allerdings habe ich mich bislang davor auch gedrückt. Ich hab also auch Angst. ;) Was helfen kann bei Sehnenprobs sind Ultraschall bzw. Iontophorese mit Voltaren, ansonsten eben noch ein Versuch mit einer chemischen Verödung, oder eine Wiederholung der RSO. Das würde ich erstmal versuchen, bevor ich mich unters Messer lege.

    Lieben Gruß
    Katharina
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo havin,

    noch ist ja kein termin gemacht. warte mal ab, ob es nach der behandlung nicht besser wird. dazu noch urlaub und dabei viel den fuß schonen.

    sollte es zu einer op kommen, kannst du direkt hier einige nochmal fragen wie das abläuft. mach dich jetzt im vorfeld nicht verrückt.

    gruss kuki
     
  4. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    hmm nach so kurzer zeit schon en op, als bei mir hat das gedauert bis man sich dazu entschlossen hat, abwarten das punktieren kann manchmal auch erst nach einiger zeit wirken auch wenn es dir nich tjeder arzt gleich sagt.
    demnach würd ich einfach mal jetzt abwarten, nimmst du eigenlich irgendwelche medikamente???
    lg schnulli (die wieder sachen packen sollte langsam :...)
     
  5. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Teufelchen,

    warst Du eigentlich zur OP? Das ist doch schon Zeitlang her?

    LG Katharina
     
  6. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz

    moin katharina
    hmm die op war im märz aber zeitweise hab ich deswegen noch probleme mitder achillessehne jetzt am freitag komt das eine knie dran (also auch wieder bb).
    mfg schnullerchen
     
  7. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hei.... :)

    lieben Dank für eure Mutmachungen... ihr habt schon recht... nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe und mir vorgenommen habe positiv zu denken... sehe ich auch jetzt, das nicht gleich unbedingt eine OP sein muss :-(... eine evtl. zweite RSO ist wohl angebrachter... mal schauen was die Zeit bringt :)... außerdem werde ich noch ein paar kilos abnehmen... ich wiege z.Z 55 kilo und werde mal versuchen auf 52 kilo zu kommen... um so weniger kilos ich habe um so besser für das Fußgelenk oder??

    liebe Grüße an euch alle... HAVIN
     
  8. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Havin,
    mir geht es, was die OP Ängste angeht, wie Dir. Allerdings sind meine Hände betroffen. Ich war bei einem neuen rheumatol. Orthopäden, der auch Chirurg ist. Dieser empfahl mir eine OP. Ich bekam einen totalen Schock und konnte gar nicht klar nachfragen. Ich hatte nämlich letztes Jahr zwei OPs, weil die Sehnen gerissen waren. Bis sich die Hand einigermaßen normalisiert hatte, war das Jahr rum. Allerdings: wenn ich früher eine Synvektomie hätte machen lassen, wäre es nicht so schlimm ausgegangen. RSOs hatte ich in maximaler Anzahl, ebenfalls Corti-Injektionen. Hat alles nichts genützt, auch Humira nicht.
    Ich kann Dir nur empfehlen, den Orthopäden noch einmal aufzusuchen und nachzufragen, was er da im einzelnen eigentlich machen will und wie das den Ernstfall der Versteifung verhindern kann. Wenn die Sehnenscheiden entzündet sind, soll ja eine Synvektomie die Zerfaserung der Sehnen verhindern. Man muss sich das mit der OP einfach noch einmal in Ruhe erklären lassen, möglichst Fragezettel vorbereiten. Ist Deine Basismedikation optimal? Leider bessert sich eine aktive RA im Urlaub in der Regel nicht.

    Ich glaube, sich rechtzeitig operieren zu lassen, ist die schwierigste Entscheidung überhaupt. Beste Grüße von Susanne
     
  9. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susannegru...

    ja eine schwierige Entscheidung mit der OP. Sage mal was ist eine Synvektomi??? Und eine Sehnenscheidenentzündung muss doch anders glöst werden können als die Entzündung im Gelenk oder???
    Wie ist das mit deiner Hand nun geworden. Ich meine die Genesung... ist sie wieder zu 100% in Ordnung???
    Ich wünsche dir einen angenehmen Abend und ein schönes Wochenende

    Liebe Grüße... HAVIN
     
  10. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Havin

    Hallöchen Havin,

    wie ich Dir bereits in einem anderen Beitrag schrieb, gibt es noch die Möglichkeit der chemischen Synoviorthese.

    Andererseits in ein operativer Eingriff dann notwendig, wenn abzusehen ist, daß die Entzündungen mit lokaler Behandlung nicht abklingen.
    Häufig versuchen Chirurgen erst die Sehnen operativ freizulegen. Das wurde bei mir vor einigen Jahren gemacht. Dazu wurde der Innenknöchel mit einem "Halbmondschnitt" freigelegt und die Sehnen gesäubert. Seitdem habe ich keine Beschwerden mehr.

    Trotzdem sollte VOR einem operativen Eingriff alle weiteren lokalen Möglichkeiten genutzt werden.

    Ach ja, kleiner Tipp:manche Ärzte sind eher eine Operation zugetan, andere weniger. Deshalb solltest Du noch ein, zwei, drei weitere Meinungen einholen z.B. Rheumaambulanz, weiterer Orthopäde etc.

    Ferner wäre zu überlegen,ob eine intensive lokale Behandlung während eines stationären aufenthaltes der OP vorgezogen werden sollte.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  11. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Havin,
    bei einer Synvektomie wird die entzündete Schleimhaut, die sich in den Sehnenscheiden und um die Gelenke bildet, entfernt. Ich habe cP, bzw. heute heißt das RA. Ich habe ein sehr intensives Entzündungsgeschehen, allerdings zerstört es bei mir nicht so stark die knöchernen Gelenke sondern sehr viel mehr die Sehnen. Zwei sind schon gerissen und weitere können noch reißen, weil dort trotz maximaler Medikation noch entzündetes (geschwollenes) Gewebe draufliegt.

    Cortisoninjektionen bringen meist nur erleichterung, wenn es sich um einen vorübergehenden Entzündungsherd handelt. Wenn Cortison unfachmännisch gespritzt wird, kann es die Sehnen erst recht morsch machen! (sagt der Chirurg) Hat die RA sich aber an einer Stelle "festgefressen", geht es nach Abklingen der Dosis wieder weiter. Wenn man eine RSO bekommt, zerstört die Radioaktivität die wuchernde Schleimhaut. Bei nicht ausreichender Basismedikation haben diese Maßnahmen immer nur vorübergehenden Erfolg. Manchmal ist es dann besser, eine OP machen zu lassen, manchmal - wenn man schwere RA hat - muss man leider alle Maßnahmen durchmachen.

    Habe mich jetzt entschlossen, im Juli zu verreisen und anschließend meine linke Hand operieren zu lassen. Eine solche "vorbeugende" OP ist immer besser, als wenn man im Ernstfall von heut auf morgen ins KH muss. Die Reparatur meiner über Nacht gerissenen Sehnen war ein Albtraum. Die Funktion der rechten Hand ist sehr beeinträchtigt. Aber jetzt, wo die linke Hand für mich noch geht, fällt es mir schwer mich durchzuringen, sie operieren zu lassen. Allein der Gedanke, dass ich vielleicht bald zwei schlappe Hände habe, zwingt mich, die OP dieses Jahr anzugehen. Denk noch mal über das nach, was der Arzt gesagt hat. Befrage ihn noch einmal, oder versuche einen anderen Facharzt zu befragen. Das ist ganz schön schwer, denn die Internisten wollen sich meist nicht zu orthopädischen Diagnosen äußern.

    Beste Grüße von Susanne
     
  12. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    altes Thema.
    abe rich habe beidseitig eine Sehnenscheidenentzündung.
    bekomm physio,Schmerzmittel und cortison.
    hat jemand Erfahrung wie lange sowas dauert.
    wie soll man sich schonen?lg
     
  13. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Moni bei mir sind an beiden füßen sehnen entzündet, plantar und achillessehne, zusätzlich fand man im mrt von einem fuß noch ein knochenmarksödem.
    Tja ich soll auch schonen...heißt eigentlich wenig rum laufen und wenn dann mit gehilfen und hast probleme mit den händen dann gibt es auch welche wo man den ganzen unterarm drauflegen kann.
    Mir haben kühlen und kortisonspritzen (aber nicht in die füße, davon hält mein doc nix da die sehnen reißen können) etwas geholfen. Jetzt hoffen alle das humira mir gegen die vielen entzündungen an den sehnen hilft, ellbogen schultern ect sind auch betroffen.
     
  14. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke norchen.
    oije,was bekommst du dagegen.
    ich bekomm ja e mab thera und trotzdem die Entzündungen.
    ich habe jetz 13 jahre RA aber das in den füssen hatte ich noch nie.
    ich bekomm physio und cortison.
    nexte woche Rheuma doc Termin mal sehn was der dazu sagt.
    wie lange hast du das schon?lg
     
  15. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Moni,
    An medis bekomme ich humira, mtx, lodotra, palexia, dzu magenschoner und bei bedarf ibu 800. Ab und an wird auch das cortison in form von predni noch dazu gegeben und im letzten jahr gab es vermehrt cortisonspritzen vorallem isg u ellbogen und davon profitierten die füße immer mit.
    Ist halt shit weil man ja die dinger zwangsläufig braucht um von a nach b zu kommen...bei mir fing das rheuma in den füßen und dann händen an...
    Es wird auch bei dir wieder besser....kühlen hilft mir auch gut und auch wenn es weh tut, wenn ich mich bewege wird es dann auch etwas besser...
     
  16. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke norchen.
    ja ich bewege mich auch.
    nur halt keinen Sport,laufn oder so.
    dann geb ich wieder ruhe und lagere die beien hoch.
    aber nur schonen geht gar nicht.lg