1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sprechen diese Symptome für Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von daavi, 25. Februar 2013.

  1. daavi

    daavi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, seit einiger Zeit habe ich ziemlich merkwürdige Symptome. Das fing damit an, dass ich beim Schlafen (Bauchlage) meine Hand nicht mehr unter das Kopfkissen und damit unter den Kopf gelegt habe. Warum genau weiß ich nicht mehr, aber irgendwie war es unangenehm, ich habe es aber nicht weiter beachtet. Dann wurde es kritisch, denn innerhalb einiger Tage konnte ich plötzlich nur noch mit einem ganz komischen Gefühl in den Knien gehen oder Fahrrad fahren. Es fühlte sich so an als würden die Knie nicht richtig ineinandergreifen, dazu im Verlauf mit einem dumpfen Schmerz besonders auch nachts.

    Tja und dann kam irgendwie alles aufeinmal: mein ganzer Körper hat angefangen zu knackem, ich habe Schmerzen in den Handgelenken bekommen, auch in den Fingergelenken (besonders Endgelenke und Mittelgelenke). Mein linker Daumen ist nach dem Schlafen (oder auch halbe Stunde dösen) steif und lässt sich nur mit einem Ruck und einem Knacken beugen, dann geht es wieder. Dennoch macht er (und auch manch andere Finger) bei jeder Bewegung ein Knacken und teilweise auch ein Reiben oder Knistern. Zudem fühlt es sich manchmal so an als würde er leicht vibrieren oder zittern. Mit der Zeit wurden dann die Knie und Handgelenke besser, mittlerweile 90% schmerzfrei, die Finger sind aber so geblieben und seit einigen Tagen habe ich auch besonders nach dem Aufstehen beim Auftreten Schmerzen im linken Fuß beim Zehansatz in der Mitte.

    Soweit so schlecht... danke an alle die es bis hierhin ausgehalten haben. :p Jedenfalls hat mein Arzt (Orthopäde) dann Blutuntersuchung gemacht, wurde aber nichts festgestellt außer leichter Vitamin-D Mangel. Zudem habe ich ein schiefes Becken und schiefe Schultern. Röntgen hat er von meiner Hüfte und Wirbelsäule gemacht (wo ich aber keine Probleme habe außer Knacken?!) und ich kriege manuelle Therapie, die aber bisher keine spürbare Verbesserung gebracht hat. Nun habe ich ein wenig Panik... hört sich das für euch nach Rheuma oder Arthrose an? Ich meine, ein steifer Finger und dieses Knacken und Reiben/Knirschen/Knistern kann doch nicht nur von einer schiefen Schulter kommen oder. Und die Symptome kamen sehr plötzlich im Verlaufe eines Monats, aber ohne Schwellungen oder Wärmegefühle. Ist das ein Rheuma Schub oder so? Wäre toll wenn ihr mich ein wenig erleuchten könnt, von meinem Arzt fühle ich mich irgendwie nich ganz ernst genommen, ich glaube er hält mich für übersensibel...

    Grüße!
     
  2. Kajaki

    Kajaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Rheuma oder was...?

    Guten Morgen daavi,

    und herzlich Willkommen bei R-O.

    Dass sich eine Steifheit des Daumens nach einem Ruck mit Knacken bessert - diese Wirkung kenne ich gar nicht. Aber der dumpfe Schmerz, die genannten Gelenke, das sind Anzeichen die mir sehr bekannt vorkommen. Bestimmt findet sich ein R-Oler, der Dir dazu mehr sagen kann.

    Bist Du sportlich überdurchschnittlichaktiv?

    Ich wünsche Dir Besserung und einen Arzt mit Weitblick.

    Alles Gute von Kajaki

     
  3. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo daavi,
    das Knacken klingt für mich jetzt eher untypisch für rheuma, aber die anderen Symptome könnten schon in die Richtung gehen. Manchmal entwickelt sich die Krankheit ja auch schleichend. Deine Blutwerte müssten Aufschluss darüber geben. Frag doch nochmal bei deinem Orthopäden nach, oder bitte deinen Hausarzt, dich zu einem internistischen Rheumatologen zu überweisen.

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  4. daavi

    daavi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich will mich mal rückmelden. Mein Orthopäde meinte ja laut Bluttest kann man Rheuma ausschließen. Bin aber trotzdem zum Rheumatologen gegangen, der mich u.a. fragte, ob ich Schuppenflechte habe. Ich hab zwar eine Hautkrankheit (hab teilweise "dunklere" handgroße Flächen auf der Haut, schon seit meiner Jugendzeit), aber keine Schuppenflechte.

    Aber: ich wusste es gar nicht, jedoch habe ich nun auf Nachfrage erfahren, dass mein Vater tatsächlich Schuppenflechte hat. Nachdem ich mir die Symptome der Psoriasis Arthritis ziemlich gut auf mich passen (z.B. besonders Fingerendgelenke betroffen) vermute ich nun ganz stark, dass es tatsächlich dies ist. Leider hat sich in den letzte Wochen ziemlich verschlechtert, hatte z.B. für ein paar Tage plötzlich unangenehme Rückenschmerzen im unteren Bereich aber einseitig. Gingen plötzlich wieder weg. Ständig hab ich auch ein kaltes oder kühles Brennen, das ständig wechselt, mal hier mal da. Auch schon abends aber besonders nachts ist es sehr unangenehm geworden, habe mittlerweile Schwierigkeiten zu schlafen und bin drauf und dran Ibuprofen zu nehmen obwohl ich eigentlich kein Fan von Schmerzmitteln bin.

    Naja, in zwei Tagen krieg ich Rückmeldung vom Rheumatologen, dann werd ich sehen was die Röntgenbilder und die zweite Blutuntersuchung zeigen werden. Vielleicht hilft dieser Thread hier ja anderen die über Google mal nach ähnlichen Symptomen suchen. =)

    Viele Grüße an alle! Ich hab leider so das Gefühl als wird das nicht mein letzter Thread gewesen sein =/
     
    #4 15. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2013
  5. daavi

    daavi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    So, die Röntgenbilder und die zweite Blutuntersuchung zeigen ebenfalls keine Auffälligkeiten, meine Symptome sind "gewandert", ich habe jetzt Hüftschmerzen meist auf einer Seite, die manchmal pochend/stechend kommen und nach wenigen Minuten wieder gehen. Bei Bewegung wird es teilweise schlimmer. Und was mir aufgefallen ist: ich spüre in vielen Gelenken mittlerweile so eine Art Knarzen/Reiben ohne Schmerzen auch wenn ich sie nur leicht bewege. Besonders in den Knien. Aber auch in der Schulter und den Ellenbogen sowie meinem rechten großen Zeh... ich hab die Befürchtung dass es wohl doch Rheuma ist. Kennt ihr dieses leichte Knarzen/Reiben auch?
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo daavi,
    auch von mir ein herzliches Willkommen hier!
    Wenn die Ärzte schon nichts finden, haben wir hier eigentlich die schlechteren Karten.
    Aber ich wundere mich immer wieder, wenn Rheumatologen, die im Blut und auf den Röntgenaufnahmen nichts finden, gleich sagen, man habe kein Rheuma. Sie sollten wissen, dass es auch "seronegative" Rheumaformen gibt, d. h. dass kein Rheumafaktor nachweisbar ist. Und auf dem Röntgenbild sieht man vieles nicht, was man bei anderen bildgebenden Untersuchungen erkennen kann, z. B. rheumatische Entzündungen. Sogar im Ultraschall kann man einiges erkennen.

    Dieses Knarzen/Reiben in den Knien kenne ich zur Genüge. Einmal ist mein Mann hinter mir die Treppe raufgegangen, da hat er sich umgedreht zu den Holzbalken, um zu horchen, ob da ein Holzwurm so knirscht. Das war's natürlich nicht, sondern meine Knie. Ich hab eine angeborene Fehlbildung (Asymmetrie) der Kniescheiben, was mir vor 30 Jahren (also mit 20) durch die Fehlbelastung schlimme Schmerzen bescherte. Die Fehlbildung konnte man aber auf dem Röntgenbild erkennen.

    Ich würde da auf jeden Fall weitersuchen. Wenn dein jetziger Rheumatologe nicht mehr untersuchen will, dann hast du das Recht, zu einem anderen zu gehen.
     
  7. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Frage zu "Seronegativ"

    Moin, moin Ihr Lieben, ich habe gerade erfahren, dass "seronegativ" eigentlich nur heißt, dass der RF nicht positiv ist:confused: Heißt das, dass andere Entzündungswerte durchaus positiv sein müßten, wenn man denn Rheuma hätte oder können die durchweg negativ sein??

    Also, ich habe keinen einzigen entzündungsrelevanten Wert erhöht, alles prima, RF negativ, aber HLA B27 positiv und alle MB-typischen Symptome habe ich auch! Mein Schmerzdoc hat daher weiterhin den Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung und hat mir als Provotest Cortison verschrieben, was auch wundersam angeschlagen hat. Kann die Finger wieder schmerzfrei beugen, meine seit Jahren hochschmerzhafte Achillessehne tut nicht mehr so weh etc....
    Das spräche doch für eine entzündliche Rheumaform, auch wenn kein einziger Blutwert das bestätigen will, oder denke ich da falsch?

    LG
    Bellavistas
     
  8. Summerl

    Summerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Österreich , STEIERMARK
    Sprechen diese Symptome für Rheuma

    Servus Bellavistas !
    Du denkst schon richtig, auch ich bin Seronegativ, Ra bestätigt durch MR.
    Wie bei Dir waren Schmerzpunkte die Hände, Archillessehne usw. Als ich endlich beim richtigen INT: Rheumatologen war. mit Cortison begann

    sofort Schmerzlinderung,ein wunderbares Gefühl weniger Schmerzen zu haben. Bin dann auf Basismed eingestellt worden, komme heute ohne
    Cortison aus. Du bist schon auf dem richtigen Weg, laß Dich nicht beirren, diese Symtome sprechen schon für eine rheumatische Erkrankung-

    Wünsche Dir bald die richtige Diagnose und gut Behandlung !!!!!!Summerl:top:
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Bellavistas!
    Ich hatte noch nie relevante Entzündungswerte im Blut, meistens war alles im Normbereich. Wenn es nach meinen Blutergebnissen ginge, wäre ich pumperlgsund. Trotzdem habe ich schon Schädigungen durch die rheumatische Entzündung. Die Blutwerte waren in den letzten Jahren wohl weiterhin so gut, weil die Medikamente die Entzündung weitgehendst in Schach gehalten haben. Hätte ich keine Medikamente, wären die Laborwerte wohl weit über der Norm.
     
  10. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, wollte eigentlich für die Frage einen neuen Thread aufmachen, warum ich hier gelandet bin? Keine Ahnung:confused:
    Verschwinde schnell wieder!

    LG
    BV
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Bellavistas:
    Das macht nichts, dass du dich hier mit eingeklinkt hast, schließlich passt dein Beitrag ja gut zum Thema. Wir hören auch immer wieder mal von den Moderatoren, dass wir nicht wegen allem einen neuen Thread eröffnen sollen. Vorher sollen wir schauen, ob dieses Problem schon irgendwo besprochen wurde, da kann man sich da auch einklinken. Gerade wenn es um Dinge geht, die immer wieder vorkommen, z. B. im Winter das Thema Grippeimpfung, da heißt es, man solle zuerst in die Suchfunktion gehen, ob es das gleiche Thema schon gibt.

    Also bleib nur ruhig hier. Du bist hier auch richtig. :)