1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sponsor-Ideen von einem Leser unserer Zeitung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Neli, 3. Mai 2005.

  1. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Es ist ja allgemein bekannt, daß das Land Nordrhein-Westfalen
    kein Geld hat, um die Schulen in einwandfreiem Zustand zu halten.
    Deshalb erwägt man Verbesserungen, evtl. durch Gewinnung von
    Sponsoren.

    Ein Herr Wilms entwickelte in einem Leserbrief diese
    bemerkenswerten Ideen:

    Die zehn besten Discounter-Sponsoring-Schulen
    und ihre Lernziele:

    1. In der Poco-Schule lernen die Schüler den Umgang mit
    Pokomon-Karten.

    2. In der Lidl-Schule lernen die Kinder die Lidl-Maus kennen.

    3. In der Plus-Schule lernen Jungen und Mädchen Additionsaufgaben.

    4. In der Penny-Schule lernen die Schüler den Umgang mit
    Niedrigpreisen.

    5. In der Schlecker-Schule werden die Kinder zu Schleckermäulchen
    erzogen.

    6. In der Mini-Mal-Schule werden erste Schritte im Bereich Malen
    vermittelt.

    7. In der Obi-Schule führt man die Schüler auf den Leim.

    8. In der Ikea-Schule führt man die Kinder auf dem Holzweg
    weiter.

    9. In der Toys`r-us-Schule lernen die Jungen und Mädchen
    spielend einfach.

    10. In die Aldi-Schule gehen aldi Kinder, die in den anderen
    Schulen nicht untergekommen sind.

    Hoffentlich wird keine Schule von einer Übernahme erwischt.
    Die Umwidmung und die Fassaden-Erneuerung des Schulgebäudes
    würden enorme Kosten verursachen und führten bei Kindern,
    Eltern und Lehrern zu Identifikationsproblemen.
    Erasmus, Pascal, Erich Kästner, Hans Sachs, Diedrich Uhlhorn,
    Martin Luther King, Käthe Kollwitz und die Gebrüder Grimm
    und alle anderen Namensgeber der Schulen drehten sich
    im Grabe herum und beklagten den rapiden kulturellen und
    humanistischen Verfall in unserem Lande.
     

    Anhänge: