1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

soweit mit transtec pflaster ganz zufrieden, aber....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nenufar, 22. Februar 2004.

  1. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    der pflasterwechseltag ist immer ganz furchtbar von den schmerzen her. ist das normal ?
    ich weiß nicht, was ich machen soll. könnt ihr mir was raten ? geht das anderen auch so ?

    ich bin jetzt insgesamt bei meiner eigentlich gut funktionierenden dosis transtec angelangt, kann auch voltaren sogar soweit weglassen. nur wenn die drei tage rum sind, habe ich ab mittags wieder enorme schmerzen, die sich stetig steigern und wieder richtig furchtbar werden (so wie vorher in etwa ohne transtec...). wenn ich dann das neue pflaster kleistere, geht es noch bis zur mitte des nächsten tages so, erst dann lassen die schmerzen wieder nach und gehen langsam wieder rückwärts. am abend des nächsten tages nach dem pflasterwechsel ist es dann wieder gut.
    dieses affentänzchen machen meine schmerzen jetzt jedes mal zur pflasterwechselzeit mit mir. was mache ich nun ? wie kann ich denn diesen einen tag, wo alles wieder so schlimm ist, daß ich gar nichts schaffe, überbrücken ?

    ich wär froh über tipps - danke

    eure nenufar
    grade wieder arg gebeutelt
     
    #1 22. Februar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2007
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    *trösteknuddel*

    liebe nenufar,

    ich nehme ja auch transtec und weiß, das es daran liegt, das die dosis zu gering ist.aber ich kann wegen der nebenwirkungen nicht soviel nehmen.

    am anfang hab ich es so gemacht, das ich es nicht immer zur gleichen zeit gewechselt habe sondern auch schon mal nach 2 1/2 tage, sodaß der tag zwar stimmte aber die uhrzeit nicht und da ging es besser.

    aber mom klebe ich mir nur 3/4 denn bei einem ganzen bin ich kein mensch mehr von der psyche her also etwas mehr schmerzen ertragen und dann weiter schauen...

    hoffe, das wäre ein weg für dich.

    was hat denn dein arzt dazu gesagt? (durch diese kürzeren wechsel würdest du auch irgendwann sowieso mehr brauchen...)

    schick dir virtuell mal viele gute gedanken und wünsche dir eine gute nacht.

    biba und winke

    liebi
     
  3. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nenufar!

    Das Problem mit den immer stärker werdenden Schmerzen am 3. Tag des Opiat-Pflasters gibt es ab und an mal, da bist du nicht alleine mit diesem Problem.
    Und zwar ist es bei den Patienten dann so, daß sie den im Pflaster enhalten Wirkstoff schneller verstoffwechseln d.h. verbrauchen und dann schon vor Ablauf der 72 Std, die das Pflaster eigentlich halten sollte, nicht mehr genügend oder gar keinen Wirkstoff mehr bekommen und somit auch keine Wirkung mehr haben, darüber dann die Schmerzen immer stärker werden.
    Manchen Patienten geht es teilweise auch so, daß sie zu den vermehrten Schmerzen in einen beginnenden Entzug rutschen. Aber,so wie du die Symptome beschreibst, klingt es bei dir nicht danach.
    Daß du dann erst wieder 12 Std nach den Kleben des neuen Pflasters eine Wirkung verspürst liegt an der Darreichungsform Pflaster selber. Es gibt den Wirkstoff ja kontinuierlich, in kleinen Mengen ab und somit muß sich der verloren gegangene Wirkstoffspiegel erst wieder (langsam) aufbauen. Dieses dauert eben in der Regel 12 Std.

    Was du dagegen tun kannst, in Absprache mit deinem Arzt. daß du das Pfalster schon früher klebst bzw wechselst z.B. nach zweieinhalb oder gar zwei Tagen. Das müßtest du mal ausprobieren.
    Also, wenn du schreibst, daß gegen Mittag des 3. Tages die Schmerzen zunehmen, dann würde ich es mal versuchen schon am Morgen des 3. Tages das neue Pflaster ZUSÄTZLICH zu kleben. Zusätzlich deshalb, daß du den letzten Rest, des alten Pflaters noch bekommst, während du schon einen Teil des neuen bekommst. So daß die beiden sich ergänzen zu der ausreichenden Menge... Aber wie du das genau am besten machst, das mußt du ausprobieren bzw. mal deinen Arzt um Rat fragen.
    Das wäre nur eine Möglichkeit, die ich bei einer guten Freundin schon miterlebt habe, die nämlich das gleiche Problem hatte. Ich persönlich benutze keine Pflaster, ich habe eine implantierte Medikamentenpumpe...

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen und drücke dir die Daumen, daß du bald Abhilfe schaffen kannst.

    LG

    zwirna
     
  4. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    danke euch ganz lieb...

    hallo liebelein und zwirna,
    ich hab mir jetzt schon notiert, daß ich unbedingt mit meiner ha reden muß.
    eure vorschläge werde ich mal mitnehmen in das gespräch.
    es geht mir im moment immernoch nicht besser - obwohl jetzt das neue pflaster schon klebt. vielleicht ist es doch nichts mit dem weglassen des voltaren - jedenfalls bin ich völlig fertig vor schmerzen. heut ist so ein tag, wo es echt bescheiden ist. hoffentlich sieht es morgen wieder besser aus.
    @ liebelein
    psychisch scheint es (zumndest, was ich so merke) keine auswirkungen zu haben, liebelein.
    was ist denn bei dir das schlimmste dabei gewesen ? ich bin nur immermal ziemlich müde, aber ansonsten, merk ich nix.
    @zwirna - klingt praktikabel dein vorschlag mit dem parallell kleben am morgen des 3 tages. muß ich dann nur mehr aufpassen und die zeit im auge behalten für den nächsten wechsel...
    ich werd jedenfalls mit meiner doc mal drüber fachsimpeln.
    eine neugierige frage: bist du mit deiner medi-pumpe zufrieden ?

    seid erstmal lieb gegrüßt - ich hoff nicht zuviel tiippfehler zu haben, kann mich nicht ganz konzentrieren vor schmerzen.

    eure nenufar
     
    #4 23. Februar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2007
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    nebenwirkungen.........

    liebe nenufar,

    also sobald ich ein ganzes transtec nehme bin ich wie eine alte frau, falle zwischendurch so in mich zusammen, bin sehr schnell traurig und nah am wasser gebaut, komme vor 12-13 uhr nicht hoch und überhaupt kann ich kaum am aktiven leben (was noch so verblieben ist) teilnehmen......viel von der couch auf den sessel ins bett oder so ähnlich......(und ich hatte immer fenster auf, da ich sogar vor dem pici eingeschlafen bin......oh je:rolleyes:)

    und da meinte doc:nee,nee,dann lieber nur ein halbes (aber das reicht mal überhaupt nicht w/schmerzen) und der deal mit dem 3/4 ist ein halbwegs annehmbarer, obwohl die schmerzen immer noch stark sind, aber wenigstens nehme ich mein umfeld wieder besser wahr.

    drück dir die daumen für dein gespräch mit doc.

    was bekommst du denn an medis/basistherapie?

    toi toi toi das es dir bald wieder besser gehen mag.

    herzlichst

    liebi
     
  6. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nenufar!

    Das tut mir leid für dich, daß du im Moment so mit deinen Schmerzen kämpfen mußt!

    Ja, im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Pumpe zufrieden; es war für mich der einzige Weg um eineigermaßen schmerzarm zu werden. Die ganzen Medis und Pflaster haben bei mir nichts gebracht, da ich auf alles super empfindlich reagiere und eher Nebenwirkungen habe als Wirkung... Und durch meine Pflasterallergie ist es mir nicht möglich auf Dauer mit den Pflastern zu arbeiten. Und von daher blieb mir bur noch diese letzte, aber auch am einschneidenste Therapieform übrig. Und es war ein langer und harter Kampf, bis ich meine Pumpe bekam, da es eben die letzte Therapieoption sein sollte, da sie auch nicht ganz ohne Risiken ist!

    Darf ich dich auch mal was fragen? Du ußt natürlich nicht antworten, wenn es dir zu pesrönlich ist:
    Du bekommst dein Pflaster vom HA? Ist er/sie denn auf Schmerztherapie spezialisiert?
    Ansonsten würde ich dir raten mal einen Schmerztherapeuten aufzusuchen, der kann dir dann auch bei solchen Probleme, wie du sie zur Zeit hast, adäquater und versirter helfen. Ich möchte deinem/r HA/Ä nicht zu nahe treten, aber ich denke, in diesem Fall wärst du bei einem Fachmann/frau besser bertreut und informiert!

    Wenn du das neue Pflaster schon geklebt hast und es dir nach 12 Std nicht besser geht, vielleicht kommst du dann entweder mit der Darreichungsformdes Pfalsters oder mit dem Wirkstoff selber nicht klar. Aber auch da kann dir ein Fachmann/frau besseren Rat geben als ich oder vermutlich auch dein/e HA/Ä.

    Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, daß du bald eine Lösung findest; jetzt ist der Fasching ja fast um und die Ärzte sind wieder zu normalen Sprechzeiten zu erreichen. Also toi,toi,toi!

    @ liebelein:
    Du schreibst, daß du mit dem Pflaster gar nicht richtig klar kommst. ein ganzes ist zu viel, ein halbes ist zu wenig und ein dreiviertel ist zwar von den Nebenwirkungen o.k. aber deine Schmerzen sind nicht besonders gut unterdrückt!
    Hast du schon mal darüber nachgedacht, daß vielleicht der Wirkstoff des TRANSTEC Pflasters nicht der richtuge für dich ist? wenn du solche Probleme hast, wäre das doch durchaus möglich, oder?
    Frage doch mal deinen Arzt, ob er dir nicht mal versuchsweise ein anderes Medikament gibt. Es gibt ja noch andere Pflaster, du mußt wegen dem Wirkstoffwechsel nicht die sehr angenehme Darreichungsform des Pflasters aufgeben. Wie wäre es mal mit z.B. einem DUROGESIC-Pflaster?
    Ist nur so ein Gedanke von mir, der mir kommt, wenn ich so lese, was du hier gepostet hast. Und vielleicht hilft ein anderes Pflaster dir ja genausogut oder gar besser. Ein Verusch wäre es, denke ich, zumindest mal wert, oder?

    Ich wünsche euch beiden einen schönen, schmerzarmen Tag

    LG zwirna

    P.S. @nenufar: ich denke, du solltest dir immer ein Zeitschema zurechtlegen, nachdem du dann das Pflaster wechselst; ich glaube schon, daß die Firma von einem genauen Einhalten der max.72 Std. ausgeht. Und was mir meine Ärzte ganz zu Anfang meiner Therapie immer und immer wieder gesagt und eingetrichter haben, ist, daß ich/man bei einer Schmerztherapie, die funktionieren soll, genau nach der Uhr leben muß. Ich möchte dir nichts unterstellen, aber dein Satz (genaue Formulierung weiß ich nimmer) in dem du schreibst,daß du dann schauen mußt, wie du es dann zeitlich machst, hat mich etwas irritiert. Deshalb dachte ich, ich melde mich noch mal kurz... LG zwirna
     
    #6 24. Februar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2004
  7. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    transtec..........

    hi zwirna,

    danke für den hinweis.

    komme gerade vom schmerzdoc.aber er will warten ob die therapie unter enbrel mir hilft und so auch die starken schmerzen weniger werden.

    ansonsten wird er bestimmt noch andere wege ausprobieren.(bis auf durogesic und pumpe haben wir schon fast alles ausprobiert).

    auch dir alles gute für deine therapie.

    liebi:D
     
  8. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    noch nicht besser - seltsam...

    das ist mir jetzt doch irgendwie komisch:(. die schmerzen wollen nicht weniger werden...weiß nicht, was das soll.
    ich habe es aufgrund dessen auch noch nicht zu meiner ha geschafft - bin zu fertig. ich werd sie anrufen, vielleicht kommt sie ja zu mir, wenn nicht zuviel los ist in der praxis.
    @zwirna - du trittst mir mit keiner frage zu nahe.
    natürlich halte ich mich ganz strikt an die vorgaben mit den zeiten für den pflasterwechsel. meine bemerkung mit dem zeitlichen management war eher auf meine persönliche situation gemünzt. ich kann mir die pflaster nicht selbst klenen, muß also immer jemand greifbar sein, um mir zu helfen. wenn ich es - nach absprache mit meiner ärztin - versuchen will mit dem vorschlag von dir, schon am morgen des 3. tages das neue pflaster zu kleben - muß ich drauf achten, daß dann auch jemand da ist, der mir hilft.... ich muß meinen tag ziemlich straff durchorganisieren, da ich für jedes ding hilfe brauche - das ist alles.
    meine ha ist zwar keine schmerztherapeutin aber sie hat jahrelang in einer krebsklinik gearbeitet und kennt sich mit schmerztherapie daher ganz gut aus. zum rheumatologen brauch ich nicht gehen, die haben auch nur noch schmerzbekämpfung als programmpunkt
    (bin austherapiert und im von den ärzten sogenannten stadium 4 der erkrankung. was immer das heißen mag... wahrscheinlich : ende der fahnenstange oder so :))
    ich laß mir das leben davon nicht vermiesen, aber im moment machen es die schmerzen nicht einfacher.

    @liebelein
    ich bekomme gar keine basis - früher wurde alles mögliche ausprobiert. weiß jetzt nicht, aber scheinbar sehen die docs keinen nutzen mehr in einer basistherapie. ist ja auch ziemlich jedes gelenk zerstört. das klingt jetzt zwar schlimm und ist es auch, aber ich hoffe, daß ich deutlich machen kann, das ich trotzdem ganz gut zrechtkomme. nur im moment ist mal wieder alles quer, weil mich das hin und her mit der wirkung bzw. nichtwirkung des transtec so quält.
    eigentlich dachte ich, jetzt bin ich bei der richtigen dosis... aber irgendwas ist im moment alles wieder fast wie am beginn.

    ich habe schon überlegt, ob es vielleicht an der regelblutung liegt ? ich habe sie im moment und wie immer ziemlich stark... möglicherweise hat das ja auch zusätzlich seinen einfluß auf die wirkung des transtec zu allen anderen problemen die ich sonst beschrieben habe ?


    alles nicht so einfach im moment. ich hoffe, bald soweit wieder zurecht zu kommen.

    habt lieben dank für euren beistand. tut wirklich gut...

    eure nenufar
     
    #8 24. Februar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2007
  9. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nenufar!

    Tut mir leid, wenn ich dir da farglich Unpünktlichkeit unterstellt habe! Das wollte ich damit nicht sagen, aber ich habe im Verlauf meiner Karriere als Schmerzpatient schon hin und wieder Schmerzpatienten getroffen ,die -aus welchen Gründen auch immer- ihre Schmerzmedis nicht nach genauem Zeitschema genommen haben, sondern das Ganze etwas lockerer gemanaged haben und teilweise heftige Probleme mit Wirkung oder Nebenwirkung dadurch gehabt haben und als sie dann nach einem Zeitschema die Medis genommen haben, hatten sich die Probleme minimiert.
    Es tut mir wirklich leid, aber ich wußte nicht, daß du so stark auf fremde Hilfe angewiesen bist!
    Aber ich finde es schön, wenn du das in deiner Familie oder über deinen Freundes- und Bekanntenkreis abgedeckt bekommst! Super, das Glück hat nicht jeder! (Ich komme aus der Pflege und weiß, wie es da so manchem Patient/Bewohner ergangen ist...)

    Daß deine HÄ so viel Erfahrung aus früheren Zeiten mitbringt finde ich toll für dich! Dann bekommst du alles von einem Arzt und mußt nicht zwischen zwei koordinieren. Das hat schon was für sich... Ich fände es eh besser, wenn alle Docs, die sich als HA niederlassen, doch mehr Ahnung von Schmerztherapie hätten, denn dann würde so manchem Patienten ein Leben mit teilweise grausamen Schmerzen erspart bleiben! Aber in der Regel sind die "normalen" HÄ sehr zurückhaltend, was das Verordnen von Schmerzmittel überhaupt angeht, auch von solchen, die nicht btm-pflichtig sind... Schön, daß du da eine Ausnahme gefunden hast!

    So, jetzt wünsche ich dir, daß du bald, sehr bald eine Lösung für dein Problem findest, denn nichts ist schlimmer, als einduaerhafter Schmerz, den man nicht in den Griff bekommt!

    LG und alles Gute

    zwirna

    P.S. Daß du evt. mehr Probleme oder besser gesagt weniger Wirkung durch deine starke Periode haben könntest, das könnte ich mir schon gut vorstellen. Du verlierst zur Zeit ja eine gewissen Menge an Blut und dadurch eine gewissen Menge an Schmerzmitteln, die ins Blut aufgenommen wurden. Also, da könnte es, meiner Meinung nach, schon sein, daß du dann einen höheren Bedarf hast... Hast du noch irgenwie Medikamente, die du in extrem starken Schmerzphasen als Bedarfsmedikation dazunehmen darfst, vielleicht auch noch von früher, als du noch kein Pflaster hattest? Dann nimmt doch einfach mal eine Dosis dazu und guck was passiert. Wenn es dir hilft, dann hast du ja quasi den Beweis, daß du im Moment höhere Dosen benötigst... Ist so ein Gedanke, der mir gerade eingefallen ist...
     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Nenufar,

    ich nehme Transtecpflaster in der 70µg - Dosis. Das vorherige 52,5 er hat mir nicht mehr ausgereicht, auch ich hatte die Probleme, das mich nach 2 oder 2,5 Tagen der Schmerz wieder total beherrscht hat. Zum Ausgleich nahm ich damals fast täglich 3x1 Temgesic 0,2mg (unter die Zunge zum zergehen), damit ging es dann wieder halbwegs.
    daraufhin verordnete mir der Rheumadoc das 70iger Pflaster. Aber auch dazu nehme ich manchmal wieder die ein oder andere Temgesic - Tablette. Meist eine täglich, selten mehr.

    Das Temgesic hat den gleichen Wirkstoff wie das Transtec, hat aber den Vorteil einer sehr schnellen Wirkung nach der Einnahme und ist meiner Meinung nach ideal zum Kompensieren von schmerzreichen/-reicheren Zeiten. Ich darf es eigenverantwortlich zum Transtec dazunehmen.


    Vielleicht hilft Dir das etwas weiter. Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Erfolg beim Arztgespräch.
     
  11. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nenufar!

    Ich wollte nur mal mich erkundigen, wie es dir jetzt geht?

    Ich hoffe, du hast mit deiner HÄ eine Lösung gefunden, die dir weitergeholfen hat deine Schmerzen zu besiegen oder zumindest zu lindern!!!

    Ich wünsche dir alles Gute und schicke dir ganz liebe Grüße

    zwirna
     
  12. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Hallo Nenufar,

    da ich einige Tage nicht im RO war, habe ich erst heute gelesen, wie es schlechtg dir momentan geht. Tut mir unendlich leid, dass du so große Schmerzen hast und nichts richtig helfen will. Lass dich mal vorsichtig umärmeln.

    Wenn ich das so lese, da bin ich ja noch ein richtiges "Glückskind". Habe gestern meine erste 15mg-Mtx-Spritze bekommen. Hoffentlich vertrage ich das Medi gut und kann dann die Coritson-Dosis langsam reduzieren.:( :( . Z.Zt. bin ich schmerzfrei :D:D.

    Lass mal wieder was von dir hören. Wünsche dir alles Gute und gute Besserung.


    bocico
     
  13. engel

    engel Guest

    Transtec-Pflaster und dnan zum Zahnarzt

    Hallo

    wer von euch hat Transtec Pflaster und war beim Zahnarzt
    Welche erfahrungen habt ihr gemacht mit der Örtlichen betäubung

    gruß engel:confused:
     
  14. nenufar

    nenufar immer am dazulernen...

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    endlich mit ärztin gesprochen...

    ich habe mich die letzten tage etwas rar gemacht, weil ich einfach keine kraft hatte für gar nichts. jetzt geht es wieder aufwärts...
    habt zuerst alle ganz lieben dank für euren liebevollen beistand. mit euch kann ich wenigstens über alle diese sachen reden. fühl ich mich nicht so allein mit meinem schmerzproblem... er hat mich ganz schön im griff gehabt und sicher nicht das letzte mal. manchmal reißt einen das ganz schön nieder. auch wenn ich sonst eigentlich mehr die starke bin, habe ich diesmal einfach keine kraft mehr. das wurmt mich mit am meisten.
    ja - vorgestern hatte meine hausärztin zeit, und wir haben uns übere die ganzen dinge unterhalten. sie selbst kannte es noch von keinem, daß die wirkung schon so früh abflacht und auch die möglichkeit, daß es während der regel gar nicht richtig zur wirkung kommen könnte, war ihr nicht bekannt. aber sie hat es mir trotzdem geglaubt und mir nun für die schlimmen tage und stunden temgesic verordnet, um die schmerzspitzen erträglich zu machen. ich habe es jetzt schon einmal ausprobiert und empfand die schnelligkeit der wirkung fast wie ein wunder. große erleichterung, kann ich euch sagen.
    sie meint, es wäre trotzdem möglich, daß das 30mg pflaser einfach noch zu wenig ist für mich.

    unabhängig davon hat dann meine mich vierteljährlich besuchende schwester der sozialstation (kontrolle, ob in der pflegesituation alles stimmt...) mal bei einem schmerztherapeuten nachgefragt und der hat wiederum gesagt, daß in dem fall auf jeden fall zusätzlich was für die schmerzspitzen gebraucht würde und außerdem daß transtecpflaster auch in individuellem bedürfnis alle zwei tage geklebt werden kann. er kannte also solche auswirkungen.
    vielleicht nehme ich mal mit ihm kontakt auf, wenigstens um mich noch kundig zu machen, ob es etwas optimaleres gibt für mich.
    jetzt mit der temgesic komme ich ganz gut zurecht, vor allem weil es so schnell anschlägt. da geht es mir gleich etwas besser und ich habe wieder kraft für die paar sachen, die ich überhaupt machen kann.

    ich danke euch noch mal, daß ihr so viel an mich gedacht habt. eure aufmunterung und mitfühlen hat mir sehr viel geholfen.

    seid umärmelt
    von eurer nenufar
     
    #14 6. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2007
  15. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nenufar!

    Schön, daß es dir jetzt wieder besser geht!

    Und schön, daß du so eine verständnisvolle Hausärztin hast, die dir glaubt, obwohl sie es noch nicht so in der Art gekannt hat, was du ihr berichtet hast! Das trifft man nicht oft!!!

    Daß sie dir für Schmerzspitzen noch Temgesic, ich nehme an Lingualtabletten, gegeben hat finde ich voll o.k. So ein schnellwirksames Medikament kann in der schlimmen Zeit wirklich ein Segen sein, vor allem, daß es eben schon nach kürzester Zeit hilft ist unheimlich positiv!

    Ich wünsche dir, daß es so bleibt, daß du weiterhin so gut mit den Medis klar kommst und vielleicht ist es gar keine schlechte Idee, daß du jetzt wo es dir bessergeht, mal mit dem Schmerztherapeuten redest - als Prophylaxe für die nächste Krise, die hoffentlich nie kommen wird...

    Liebe Grüße und toi, toi, toi

    zwirna
     
  16. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    freue mich auch....

    sehr mit dir nenufar.

    finde die reaktion deiner hä ganz toll.

    hoffe, das es weiterhin so positiv für dich laufen wird und ein gespräch mit dem spezialisten kann dich nur noch mehr weiter bringen.

    toitoitoi

    liebi
    :)