1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sono wurde nie gemacht...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ginster, 27. Januar 2010.

  1. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen, ihr Lieben!

    Mir ist da gerade etwas aufgefallen und dazu hab ich mal eine Frage.
    Ich habe noch keine Diagnose ( Verdacht auf seronegative RA bisher nicht bestätigt), bin aber schon zum Skelett-Szinti, MRT der Vorfüße und Röntgen der Hände und Füße gewesen. Es wurde ein Hallux Valgus, beginnende Arthrose in zwei Zehengrundgelenken, leichte Schwellungen an den Fingergrundgelenken, sowie eine leichte Entzündung beider Hüftpfannendächer gefunden. Außerdem habe ich eine leichte Skoliose, div. Bandscheibenvorfälle, Spondylarthrose und noch so einiges mehr. Beim Rheumaarzt wurde nichts weiter unternommen, da ich div. Allergien und Vorerkrankungen habe und man nun Angst hatte, mir Basismedis oder Cortison zum Testen zu geben. Sollte ich gut sichtbare Schwellungen bekommen, könne ich gern gleich wiederkommen, dann würde ich etwas bekommen. Ich gehe im März in eine rheumatische Tagesklinik, aber das ist noch lange hin und ich habe zurzeit mit schlimmen Hüftschmerzen zu kämpfen (beide Seiten). Von den derzeit kleineren Beschwerden spreche ich im Moment gar nicht. Und nun kommt endlich meine Frage;): bei mir ist noch nie ein Ultraschall gemacht worden ( also jedenfalls nicht in Zusammenhang mit der Rheumadiagnosefindung) und hier bei euch lese ich das ziemlich oft. Ich verstehe das nicht so ganz, warum wird es bei dem einen gemacht und bei dem anderen nicht? Anscheinend kann man damit ja auch einiges feststellen. Wäre lieb, wenn ihr mir ein bisschen was dazu sagen könntet. Ich nehme im Moment meine Schmerzmittel und gut, weil ich schon keinen Nerv mehr habe, vor dem Kliniktermin noch groß zum Arzt zu gehen.

    Liebe Grüße,

    Ginster
     
  2. Reili

    Reili Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ginster,

    also bei mir wurde 1 Jahr lang alle 3 Monate Ultraschall von Hand- und Fußgelenken gemacht. Allerdings nicht zur Diagnosefindung, sondern um zu messen, ob die Basistherapie anschlägt. Also eher eine Verlaufskontrolle.

    Ich denke zur Diagnosefindung müßte Szintigraphie, Röntgen und MRT ausreichen. So würde ich mir das erklären, aber es scheint ja auch unter den Rheumatologen und deren Behandlungsmethoden starke Unterschiede zu geben.

    Ich hoffe in der Klinik wird dir endlich geholfen.
    Alles Gute
    Reili
     
  3. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Danke Reili

    ...für deine Antwort. Tja, kann sein, dass die bisherigen Untersuchungen ausreichen. Ich finde es nur komisch, dass hier doch so einige schreiben, dass Ultraschall bei ihnen fast zum Standardprogramm gehört. Mich würde wirklich interessieren, ob jemand bei seiner Diagnosestellung per Ultraschall zum Ergebnis gekommen ist. Ich habe inzwischen einiges gelesen und da habe ich auch Aussagen gefunden, die besagen, dass einige Befunde eher mit Ultraschall, als mit anderen Methoden zu finden sind.
    Na mal sehen, ob noch ein paar Antworten kommen, wäre schön :).

    Liebe Grüße,

    Ginster
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Ginster,

    bei mir gehört Ultraschall nicht zur Standartdiagnostik. Den macht der Doc nur, wenn er Ergüsse in den Gelenken vermutet, die bei einer cP ja öfter mal auftreten, leider.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  5. Svema

    Svema Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ginster,

    ich bin ein großer Kämpfer für die Sonographie.
    Ich hatte zwar immer Entzündungszeichen im Blut und Schmerzen auch, aber meine Ärzte konnten angeblich nie eine Entzündung bzw. Schwellung oder Überwärmung in meinen Gelenken fühlen. Bis ich solange genervt hab, das da was ist, bis sie endlich die Sono gemacht haben. Raus kam, das in allen Fingergrundgelenken Ergüsse (Schwellungen) vorhanden sind. Sie haben sogar größere Ergüsse gefunden, die ich gar nicht mehr bemerkt hab! Seitdem gelte ich scheinbar nicht mehr als Simulant, was ich vorher meinen Arztbrifen zwischen den Zeilen entnehmen konnte.
    Ich schwöre absolut auf die Sono und kann sie nur empfehelen.
    Manche Ärzte scheinen manchmal einfach mit nem Brett vorm Kopf rumzulaufen und man muss ihnen fast schon sagen, was sie genau tun sollen.
    Meine Empfehlung: Fordern! Nerv deine Ärzte bis sies machen:)

    LG Mareike
     
  6. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    @Heidesand: bei mir wurden ja leichte Schwellungen in den Fingergrundgelenken beim Röntgen festgestellt, aber keine Sono zum genaueren prüfen gemacht- vielleicht wäre ich der Diagnose dann schon etwas näher. Trotzdem Danke für deine Antwort :).
    @Mareike:
    Vielen Dank für deine Antwort, das ist eigentlich genau das, was ich mir gedacht habe:rolleyes:. Okay, dann werde ich mich wohl doch noch mal motivieren und zunächst meinen Hausarzt (der super Sono macht) bitten, ob er was sieht. Wenn er mich lieber zum Rheumaarzt schicken will, dann muss ich da durch. Bin nur so schlecht zu Fuß, wegen der schmerzenden Hüften und Füße und zum Rheumadoc muss ich ganz in die Stadt. Ach, wenn doch schon März wäre...

    Liebe Grüße,

    Ginster