1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Soll/Kann ich vor der Reha kündigen?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von kaktusnova, 7. November 2012.

  1. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Ich habe ein großes Problem. Vor ca 2 Monaten habe ich eine Kur beantragt. Bisher ging noch keine Genehmigung ein. Nun fürchte ich, dass ich dieses Jahr keinen Termin mehr bekommen werde und im Januar auf Reha muss. Bei uns auf der Arbeit ist aber gerade im Januar/Februar extrem viel zu tun. Ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren auf Kur zu gehen, wenn die anderen um mich herum darunter leiden müssen. Versteht ihr das?
    Da ich sowieso nicht dort bleiben möchte, weil mir alles "zu viel" wird, habe ich überlegt zu kündigen. Jeder sagt, dass das unvernünftig wäre.
    Aber ich muss doch auch mal an mich denken, oder? Ich schaffe das einfach nicht mehr!
    Mein Arzt kann evtl. ein Attest ausstellen, dass ich die Arbeit nicht mehr schaffe.
    Ach, was soll ich machen. Ich möchte den Kopf frei haben, wenn ich auf Reha gehe!!
    Hat jemand einen Rat????
    Liebe Grüße!
     
  2. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo kaktusnova,
    mir ergeht es ähnlich wie dir. reha zwar schon genehmigt, aber da ich noch mal widerspruch einlege wg der ausgewählten klinik wird es wohl auch januar werden und der jahresstart bei uns ist auch die härteste zeit bei uns...
    ich würde an deiner stelle auf keinen fall kündigen, egal wie es an der arbeit aussieht, aber du musst hier definitiv einmal nur an dich denken. lass dich weiter au schreiben, sonst hast du den nächstes problem. wovon willst du dann denn leben???0und was ist danach??? wirst du gekündigt ist das was anderes, aber kündigst du selbst hast du ja wahrscheinlich keinen anspruch auf alg 1...also überleg es dir wirklich gut was du tust.
    du bist krank und dafür gibt es die "au" nun einmal.
     
  3. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Servus kaktusnova,

    als "Cheffe" von mir vorerst ein klares NEIN zur Kündigung ;). Obwohl, einige Info´s fehlen mir als Hintergrund.

    Du willst/musst an Dich selbst denken! Geht auch mit einem Arbeitsvertrag :D. Ab hier wird es aber schwierig, da Mann/Frau über seinen Schatten springen muss und die Anderen die Anderen sein lassen muss. Nutze die Möglichkeiten aus dem Arbeitsrecht und denke an Dich im "Schutz" des Arbeitsvertrages.

    Dabei folgendes nicht vergessen:

    - Deine Rente braucht "Futter"
    - Dein Leben will finanziert werden
    - Das Arbeitsamt wird Dir Druck machen, wieder in den Arbeitsmarkt einzusteigen
    - Du weißt nicht, welche Arbeitsstelle dann kommt
    - und was etwas "gefährlich" ist, u.U. geht die Reha flöten. Die Reha ist dafür gedacht, die Arbeitskraft-/fähigkeit zu erhalten oder zu verbessern. Deshalb nix Arbeit, nix Reha.

    Nutze lieber die Erkrankung zum momentanen "Ausstieg". Wenn man länger krank ist, sind die Argumente für eine Reha wesentlich besser, da ja die Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt werden muss/soll. Anschließend muss sich der Arbeitgeber über das betriebliche Eingliederungsmanagement nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) was für Dich und Deine Arbeitsfeldumgebung einfallen lassen. Wenn es dann immer noch nicht passt, kann er Dir kündigen und Du wirst wenigstens beim Arbeitsamt nicht gesperrt.

    Diese Info´s beruhen jetzt mal allgemein auf das Posting. Was beruflich noch bei Dir dahinter steckt weiß ich natürlich nicht.

    Viele Grüße
    Christian
     
  4. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ja @Kaktusnova ich kann dies verstehen. Jedoch solltest du dir auch die Frage stellen, ob deine Kollegen ebefalls so denken würden wenn sie krank wären.

    Dann hast du ja eine Reha beantragt. Sicher nicht weil du mal schön ausspannen und im Kurort flanieren wolltest. Denke daran - du hast nur eine Gesundheit und die gilt es zu bewahren. Wenn du nach dem Run im Januar oder Februar ganz auf der Matte liegst, wird auch niemand kommen und dir helfen. Wenn es ganz blöd kommt, bist du hinterher vieleicht gar nicht rehafähig!

    Ansonsten kann ich dir wirklich nur nahelegen, dir zu Herzen zu nehmen, was @kaufnix und @jrl geschrieben haben.

    Vor allem, wie willst du dem AA erklären das DU gekündigt hast? Glaube nicht das man dort Verständnis für dich hat! Gehe lieber in die Reha und lasse dich dort von Ärzten und vom Sozialdienst beraten. Vieleicht ist in deinem Fall auch eine berufliche Reha möglich. Immer noch besser wie eigene Kündigung ohne ersichtlichen Grund.

    So nun denke an dich, deiner Gesundheit und deine Angehörigen. Du bist nicht egoistisch. Und wenn dein Chef denkt das es zu eng wird mit dem Personal, dann besteht doch für ihn noch die Möglichkeit einen Zeitarbeiter ins Boot zu holen. Persönlich bin ich kein Fan von diesem modernen Sklavenhandel, doch es gibt ihn nunmal.

    LG
    Waldi
     
  5. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Erstmal Danke für die Antworten. Ihr habt ja Recht! Aber die Angst vor dem Gespräch mit meinem Chef treibt mich fast dazu, alles hin zu werfen. Er wird richtig sauer sein, dass ich eine Reha beantragt habe. Er ahnt ja nicht, wie schlecht es mir geht!Ich kann mich auf der Arbeit ja prima verstellen!Ja, ich bin schon fast eine Schauspielerin!
    Immer werden die Zähne zusammen gebissen. Immer versuche ich zu lächeln! Aber in mir schaut es ganz anders aus. :(
    Und als hätte ich es heute Morgen geahnt, brachte der Postbote tatsächlich vorhin die Genehmigung! Ich habe 5 Wochen bekommen. Bis zur Einweisung muss ich aber noch 6 - 8 Wochen warten!Wie soll ich das aushalten!?! Jetzt bin ich gezwungen meinem Chef bald die "schlechte Nachricht" mit zuteilen!Ich habe so Panik!!!!!!

    Am liebsten würde ich heute schon meine Koffer packen! Ich will weg! Einfach nur weg.

    Kinder habe ich nicht. Nur einen Freund und Katzen, die mich vermissen werden.

    Und nun? Wieder Zähne zusammen beißen und stark sein?! Wieder alles überspielen! Ich kann nicht mehr!

    Warum merkt das denn keiner?

    Verzweifelte Grüße!
     
  6. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Dann überlege mal, was schöner ist: "Chef ich bin krank und kann nicht mehr. Ich bin AU-geschrieben." oder "Chef ich habe eine Reha bekommen und bin 5 Wochen nicht da."

    Es bringt dir nichts, dich zu verstellen nur um fit zu wirken. Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo auch du die Hülle fallen lassen musst weil nichts mehr geht.
    So ähnlich kenne ich das auch. Ich hatte immer direkten Kundenkontakt und mein Chef sagte immer "Dem Kunden hat es nicht zu interessieren wie es einem geht und auch nicht wie es in der Firma geht!" Doch auch bei mir ging es irgendwann mal nicht mehr. Und glaubst du wirklich, dass man dir irgend wie dankbar ist, nur weil du tapfer durchgehalten hast???
    Zudem kommt ja auch noch der Faktor, dass sich deine Krankheit derartig chronifiziert und du dann noch ein Problem mehr hast.

    Ich kenne das Gefühl, Koffer packen und weg! Mir ging es so als man keinen Grund für meine beschwerden grfunden hat. Da wollte ich auch nur diesen Schritt tun. Am Ende habe ich diesen auch dann getan, aber ein positives Ergebnis kam auch nicht heraus...

    Nun ja, dir wird nichts anderes überig bleiben als den weg zum Chef anzutreten. Und da würde ich auch nicht zu lange warten, denn dann hat er genügend Zeit sich und die Firma dahingehend vorzubereiten. Und das Datum des Schreibens wird er sicher auch lesen. Von daher sehe ich es richtig und auch ehrlich, den Chef zeitnah zu informieren. Damit erspart man sich sicher Unanämlichkeiten. Sieh die Reha nicht als "Schlechte Nachricht" sondern als Hilfe für dich. Und sei dir auch dessen bewusst, dass 5 Wochen nicht eine Ewigkeit sind. Auch besteht die reelle Chance hier noch 2 Wochen dranzukriegen. Mache dich aber damit nicht verrückt.
    Freue dich darauf und genieße die Zeit dort. Wer weiss wann du noch einmal zu einer Reha kannst.

    LG
    Waldi
    (der von Ende Juli bis Mitte August zur Reha war)
     
  7. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Sylvia,

    ich kenne deine Ängsten, mit deinem Arbeitgeber, Krankheit ( MB ), Familien, usw.

    Aber was bringt es dir, wenn du selber Kündigst, leider Nichts.

    Meine Vorrednern/in haben leider Recht.

    Und mach dich bitte nicht verrückt wegen deinem AG und deine Kollegen/in, gelle.

    Frage, wie lange bist du schon in der Firma, und hast du einen Schwerbehinderten Ausweis??.

    Keine Panik.

    Und deinem Chef braust du jetzt auch noch nichts davon zusagen.

    Wenn du Fragen oder Infos brauchst immer gerne.

    Im Übrigen, ich habe auch ( MB ) und weiß wie die Gesunde Menschen so Ticken.

    MLG wessi
     
  8. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Erst mal dickes "Sorry" für nachstehende Worte ;).

    Das Leben ist mal so, dass es i-wann immer zu Momenten kommt, in denen man sich durchbeissen muss. Um das wirst Du nie herum kommen. Ist es heute Dein Chef, wird es Morgen das Arbeitsamt sein, bei dem Du Dich rechtfertigen müsstes und Firmen auf´s Auge gedrückt bekommst, die Dir noch weniger liegen könnten. Leider ist vielfach unser Leben so gestrickt.

    Aber jetzt was tun? Eine Möglichkeit wäre natürlich, Dich bis zur Reha krankschreiben zu lassen. Wird aber Deinem Chef noch weniger gefallen und der anschließende Ärger könnte noch größer werden. Andere Möglichkeit, eine Person Deines Vertrauens mit in das Gespräch nehmen. Gibt es so was wie Betriebsrat? Dann die Möglichkeit, in diesem Gespräch Deinem Chef einfach mal "reinen Wein" einzuschenken wie es Dir gesundheitlich in der Arbeit geht.

    Kann ja auch sein, dass Dein Chef Dich im täglichen Blick einfach falsch einschätzt (was ich mir sogar gut vorstellen kann). Thema "verstellen". Solange die Finger und der Buckel nicht krumm sind, sieht man nämlich nicht wie es Dir tatsächlich geht. Dann vielleicht ein bischen "schleimen" nach dem Motto: "Mir macht die Arbeit Spaß, aber körperlich geht es momentan nicht so 100 prozentig". "Chef haben Sie vielleicht eine Lösung, wie wir die Arbeit körperlich entlasten könnten". Usw. Dann wirst Du schon merken, wie er Deine Arbeitsqualität einschätzt. Wenn Du ihm arbeitstechnisch wichtig bist, wird er sich Gedanken machen.

    Wahrscheinlich grds. ein Thema der Kommunikation (s. ohne Hintergrund betrachtet).

    Viel Glück
     
  9. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    kaufnix,

    wie bist du den drauf.

    Bleib :cool: :cool: :cool: :cool: :cool:
     
  10. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!

    Ich will euch erst mal einige Fragen zu meiner Situation beantworten.
    In der Firma bin ich seit 3 Jahren. Es ist ein kleiner Betrieb( Einzelhandel).
    Einen GdB von 50% habe ich. Mein Chef weiß auch, dass ich Morbus Bechterew habe.
    Ich war deswegen erst 1 mal auf Kur.
    Das war im Jahr 2000. Damals war ich noch Schülerin.
    All die Jahre dazwischen habe ich mich durchgeboxt. War nie arbeitslos! Und war kaum krank geschrieben. Und das trotz hoher Krankheitsaktivität.
    Nun reicht es mir. Meine ständigen Schmerzen gehen mir auf die Psyche! Ich bin richtig depressiv geworden!
    Genug gejammert.
    Mein Problem ist meine Angst!
    Ich werde euch auf dem Laufenden halten! Drückt mir die Daumen, dass ich das nervlich durchhalte!
    Danke!

    Liebe Grüße!
     
  11. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    der chef kann höchstens ,brüllen,grummeln
    oder??
    er kann die den kopf nicht abreisen.
    denke ich zumindest.
    ich selber bin und war immer eine gute schauspielerin.
    leider hat es mir nur soweit genutzt,
    das ich heute fast nichts mehr schaffe.
    du hast nun die möglichkeit der reha und
    vieleicht auch auf linderung oder
    sogar,besserung.
    nutze deine chance und denk an dich.
    wir sind immer zu ersetzen,auch wenn wir das
    oft mals nicht glauben wollen.
    das hört,vielmehr liest sich bestimmt hart an.
    nur ich habe gelernt,das ich mir selber
    erst mal am nächsten stehen muss.
    denn wenn du überhaupt nichts mehr kanst,wird es einsam
    und das umfeld weiss nicht mit dem menschen anzufangen,den sie
    nun vor sich haben.
    biba
    gitta
     
  12. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Servus Renè,

    aus mir spricht der "Personaler" eines 150 Personen-Unternehmens ;). Da ist natürlich "verpflichtend" die "Denke" im Sinne des Arbeitsrechtes, aber auch die Berücksichtigung der Ängste und Nöte der MA´innen. Über die Zeit weiß man, wer einen "bescheißen" will und wer in einer persönlichen Ausnahmesituation ist. Vielleicht gehe ich bei meinen Posting´s zuviel von mir aus, aber ich habe generell immer ein "Ohr" für die Probleme und Einschränkungen der MA´innen. Vielleicht ein sau blöder Spruch: "Aber nur ein zufriedener MA ist ein guter MA". Und was ganz wichtig ist, der Arbeitnehmer hat die Verpflichtung, seine Arbeitsleistung entsprechend dem Arbeitsvertrag "zur Verfügung" zu stellen. ABER der Unternehmer hat auch aus dem Arbeitsverhältnis eine Fürsorgeverpflichtung ggü. den MA´innen. Vielleicht vergessen das die einen oder anderen "Patriarche" von kleineren Unternehmen.

    @kaktusnova,
    Deine Ergänzung zur beruflichen Tätigkeit geht anscheinend in die Richtung des "Patriarchen" :mad: (habe es schon befürchtet). Was ich Dir aber trotzdem ans Herz legen möchte, nutze weiterhin den Schutz des Arbeitsvertrages und suche Dir aber gleichzeitig eine Alternative.

    Und was ich heute noch loswerden muss:
    Was ist Spaß? 90 Minuten Allianzarena FCB gegen Lille :D (auch wenn die Kälte durch die Knochen zieht)

    Viele Grüße
    Christian
     
  13. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo kaktusnova!
    Ich verstehe sehr gut, daß Du am "Limit" bist, u.a. ist da dein "schauspielern" nicht ganz unbeteiligt dran. Es kostet nämlich sehr viel Kraft, diesen Schein aufrecht zu halten, wenn es einem gesundheitlich so mies geht.

    Allerdings rate ich dir, genau wie die Anderen, davon ab, selber zu kündigen. Du bekommst dann vom AA eine Sperre und bist dann auf das Wohlwollen vom AA angewiesen.

    Besser ist es, so wie Christian es geschrieben hat, dir eine andere Arbeit zu suchen und dann zu kündigen. Wenn es dir jetzt so schlecht geht, dann gibt es doch die Möglichkeit, dich krankschreiben zu lassen.
    Natürlich wird es deinem Chef nicht gefallen, aber da solltest Du dann an dich denken, dann kannst Du die Krankmeldung und die Rehapapiere gleichzeitig abgeben, oder, wenn Du krank bist, von deinem Freund oder mit der Post hinbringen lassen.

    Wenn dein Chef dann der Ansicht wäre, daß er dich als Mitarbeiter nicht mehr brauchen kann, dann ist es so.
    Dann solltest Du nur daran denken, daß dein Chef bei dir das Intergrationsamt einschalten muß, wenn er das nicht tut, dann kannst Du dich gegen die Kündigung wehren, da geht es dann auch um eine Abfindung.

    Vorerst ist aber die Reha für dich wichtig und die solltest Du, egal zu welchem Zeitpunkt, auch wahrnehmen.
     
  14. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Danke für alle bislang eingegangenen Antworten! Eure Worte helfen mir bei dem Versuch meine Angst zu überwinden.Morgen werde ich mit ihm reden.
    Diesmal muss ich es durchziehen!

    Ich wollte vor einem Jahr schon mal stationär in eine Klinik. Damals habe ich in letzter Minute einen Rückzieher gemacht. Und das auch NUR wegen der Arbeit.
    Wegen meines Pflichtbewusstseins habe ich nun auch 2 kaputte Füße. Hätte ich schon vor Jahren mehr auf meinen Körper geachtet, hätte ich so manches verhindern können.
    Ich bin 34 Jahre alt/jung und will nun das retten, was noch zu retten ist.

    Versteht ihr?

    Liebe Grüße!
     
  15. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo kaktusnova

    bei allem verständnis deiner situation gegenüber, bedenke bitte DEINE GESUNDHEIT gibt dir niemand wieder!!!!

    schliesse mich den vorrednern an. ausserdem stehst du eh unter schutz, da du den gdb von 50% hast.
    für sb ma besteht eine besondere fürsorgepflicht. allein das SGB IX schreibt hier etliches fest.
    zur frage der kündigung, dafür gibt es keinen grund. deine fa. kann dich auch nicht ohne weiteres kündigen.

    du kennst den ausgang der reha noch nicht und solltest erst mal versuchen in den 3 wochen zur ruhe zu kommen.
    sondiere für dich, was für dich zukünftig im job wichtig ist! du hast jede menge möglichkeiten, allein aus der
    sb heraus, dinge für den job in anspruch zunehmen. am besten gehe während der reha zum sozialdienst und
    lass dich dort umfassend beraten.

    keinem "chef" gefällt es, wenn man krank ist, aber die reha ist für DICH. nutze sie!. zur besserung deiner
    gesundheit und leistungskraft. egal wann das ist. leider hast du, so wie du schreibst, denke ich viel zu lange
    damit gehadert. eine plötzliche erkrankung kannst du auch nicht schnell verschieben, weil druck in der fa. ist.

    wieviele ma seid ihr? das wäre wichtig zu wissen.

    liebe grüsse vom sauri
     
  16. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ihr Lieben!

    Ich habe es gestern Abend hinter mich gebracht und meinem Chef gesagt, dass ich auf Reha muss. Zu meiner grooooooooßen Erleichterung, hat mein Chef verständnisvoll reagiert. Ihm ist in letzter Zeit selbst aufgefallen, dass es mir nicht gut geht und er hat sich schon "Gedanken gemacht",wie er mir helfen könnte.
    Ich habe mich wieder mal viel zu verrückt gemacht. Dennoch! Das schlechte Gewissen bleibt. Ich bin einfach zu pflichtbewusst. Aber immer nur den anderen gegenüber. Ich müsste mal so auf mich achten, wie ich auf andere achte!

    Mein Chef hatte nur die Bitte, dass ich erst nach Weihnachten auf Reha gehe, weil wir im Einzelhandel vor den Feiertagen enorm viel zu tun haben.
    Nun meine nächste Frage an euch.Kann ich die Reha verschieben bzw einen Wunschtermin angeben?
    Am liebsten wäre mir jetzt Anfang Januar. An den Feiertagen rund um Heiligabend und Silvester, die ja dieses Jahr nur auf Werktage fallen, passiert in Rehaeinrichtungen doch eh nicht viel, oder? Das wäre doch auch für mich verschenkte, kostbare Zeit. Lassen die Kliniken da mit sich reden??
    Meine momentane Wartezeit für die Aufnahme beträgt ja laut Klinik 6-8 Wochen. Das wäre genau um Weihnachten herum:vb_confused:.
    Habt ihr noch Tipps für mich?

    Auf jeden Fall danke ich jedem, der sich bislang zu diesem Thema geäußert hat. Ihr habt mir wirklich Mut gemacht! Euer Zuspruch hat mir echt geholfen!!!!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
     
  17. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Ja das kannst du, wenn es nicht sechs Monate überschreitet. Wenn du Anfang Januar möchtest kannst du das mitteilen. Setze dich mit der Klinik in Verbindung.
    An den Feiertagen hättest du sowieso keine Therapien in der Klinik.
     
  18. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!
    Es gibt wieder Neuigkeiten.
    Vor einer Woche hatte ich noch nicht mal eine Genehmigung für die Reha vorliegen, und nun kam heute schon mein Termin für die Aufnahme( 13.12)
    Nun muss ich aber schauen, dass ich den Termin auf nach Weihnachten verschiebe, da ich es quasi meinem Chef versprochen habe.
    Meint ihr, dass ich eine Chance habe?

    Ich werde Morgen Früh gleich anrufen! Hoffentlich klappt das!

    Liebe Grüße!
     
  19. kaktusnova

    kaktusnova Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Hallo!

    So. Mein Termin lässt sich verschieben. Ich muss erst nach Weihnachten weg. Hoffentlich auch erst nach Silvester.;) Und hoffentlich nicht erst Ende Januar!
    Ich warte jetzt erst mal ab......

    Und versuche mich zu beruhigen.

    Liebe Grüße!