1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

so sind se, die Männer ...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Sulkie, 8. November 2003.

  1. Sulkie

    Sulkie Alpaka-Infizierte

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im schönen Westerwald
    Gott erschuf den Esel und sagte zu ihm:

    Du bist ein Esel. Du wirst unentwegt von morgens bis abends arbeiten und
    schwere Sachen auf deinem Rücken tragen. Du wirst Gras fressen und wenig
    intelligent sein. Du wirst 50 Jahre leben.

    Darauf entgegnete der Esel: 50 Jahre so zu leben ist viel zu viel, gib mir
    bitte nicht mehr als 30 Jahre.

    Und so war es .

    Dann erschuf Gott den Hund und sprach zu ihm:

    Du bist ein Hund. Du wirst über die Güter der Menschheit wachen, deren
    ergebenster Freund du sein wirst. Du wirst das essen, was der Mensch
    uebriglässt und 25 Jahre leben.

    Der Hund antwortete: Gott, 25 Jahre so zu leben ist zu viel. Bitte nicht
    mehr als 10 Jahre.

    Und so war es.

    Dann erschuf Gott den Affen und sprach:

    Du bist ein Affe. Du sollst von Baum zu Baum schwingen und dich verhalten
    wie ein Idiot. Du wirst lustig sein, und so sollst du für 20 Jahre leben.

    Der Affe sprach: Gott, 20 Jahre als Clown der Welt zu leben, ist zu viel.
    Bitte gib mir nicht mehr als 10 Jahre.

    Und so war es.

    Schliesslich erschuf Gott den Mann und sprach zu ihm:

    Du bist ein Mann, das einzige rationale Lebewesen, das die Erde bewohnen
    wird. Du wirst deine Intelligenz nutzen, um dir die anderen Geschöpfe
    untertan zu machen. Du wirst die Erde beherrschen und für 20 Jahre leben.

    Darauf sprach der Mann: Gott, ein Mann zu sein für nur 20 Jahre ist nicht
    genug. Bitte gib mir die 20 Jahre, die der Esel ausschlug, die 15 des Hundes und
    die 10 des Affen.

    Und so sorgte Gott dafür, dass der Mann 20 Jahre als Mann lebt, dann
    heiratet und 20 Jahre als Esel von morgens bis abends arbeitet und schwere
    Lasten trägt. Dann wird er Kinder haben und 15 Jahre wie ein Hund leben,
    das Haus bewachen und das essen, was die Familie übrig lässt. Dann, im hohen
    Alter, lebt er 10 Jahre als Affe, verhält sich wie ein Idiot und amüsiert
    seine Enkelkinder.

    Und so ist es....


    .... meint auch dat Sulkie :rolleyes:
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Wie Männer Alltagssituationen bewältigen Fallbeispiel: Schnittwunde

    Männer und Frauen neigen dazu, in alltäglichen Situationen recht unterschiedlich zu reagieren. Hier sehen wir das am Beispiel,
    Mann/Frau hat sich in den Finger geschnitten.

    Frauen:

    Denken 'aua', stecken den Finger in den Mund, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft, nehmen mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung, kleben es darauf und machen weiter.

    Männer:

    Schreien 'Scheisse', strecken die Hand weit von sich, sehen in eine andere Richtung, weil sie kein Blut sehen können und rufen nach Hilfe;
    derweil bildet sich ein unübersehbarer Fleck auf dem Teppich;
    müssen sich erst einmal setzen; weil ihnen auf einmal so komisch wird und hinterlassen dabei eine Spur wie bei einer Schnitzeljagd; erklären der zu Hilfe eilenden mit schmerzverzerrter Stimme,
    sie hätten sich beinahe die Hand amputiert, weisen das angebotene Pflaster zurück, weil sie der festen Überzeugung sind, dass es für die große Wunde viel zu klein sei,
    schlagen heimlich im Gesundheitsbuch nach, wieviel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann,
    während sie in der Apotheke große Pflaster kauft,
    lassen sich mit heldenhaft tapferem Gesichtsausdruck das Pflaster aufkleben,
    wollen zum Abendessen ein Steak haben, um die Neubildung von roten Blutkörperchen zu beschleunigen, lagern vorsichtshalber die Füße hoch, während sie schnell das Fleisch für ihn brät,
    verlangen dringend nach ein paar Bierchen gegen die Schmerzen, heben das Pflaster an um zu sehen, ob es noch blutet, machen ihr Vorwürfe, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt,
    wimmern unterdrückt, wenn sie das alte Pflaster ablöst und ein neues draufklebt;
    können aufgrund dieser Verletzung diesen Abend leider nicht mit ihr Tennis spielen und trösten sich statt dessen mit dem Europapokalspiel, das ganz zufällig gerade im
    Fernsehen läuft;
    schleichen sich nachts in regelmäßigen Abständen aus dem Bett, um im Bad nach dem verdächtigen roten Streifen zu forschen, der eine Blutvergiftung bedeutet und sind demzufolge am nächsten Morgen völlig übernächtig und übellaunig;
    nehmen sich vormittags zwei Stunden frei für einen Arztbesuch, um sich nur zur Sicherheit bestätigen zu lassen, dass sie wirklich keine Blutvergiftung haben, klauen
    nachmittags aus dem Notfallpack im Aufenthaltsraum der Firma eine Mullbinde, lassen die blonde Sekretärin die Hand bandagieren und genießen ihr Mitgefühl; dermaßen aufgebaut gehen sie abends zum Stammtisch
    und erzählen großspurig, das die 'Kleinigkeit' wirklich nicht der Rede wert wäre.
     
  3. gabriela

    gabriela Guest

    :)

    Liebes Forum

    ich habe letztes Jahr mein System von Freund 5.0 auf Ehemann 1.0 aufgerüstet und stelle jetzt fest, dass das neue Programm unvorhersehbare Änderungen an meiner Konto-Software vornimmt. Speziell begrenzt es den Zugang zu den Programmen Kleidung, Blumen und Schmuck, die alle unter Freund 5.0 hervorragend funktionierten. Davon stand nichts in Ihrem Begleithandbuch.

    Darüber hinaus deinstalliert Ehemann 1.0 viele andere wertvolle Programme wie DinnerDancing 7.5, Kreuzfahrt 2.3 und Opernball 6.1. Dafür werden neue, völlig sinnlose Programme wie Pokernacht 1.3, Samstagsfussball 5.0, Golf 2.0 und Unordnung 4.5 installiert. Konversation 8.0 läuft auch nicht mehr, sondern läßt jedesmal das System abstürzen. Auf gar keinen Fall bekomme ich Windelwechsel 14.1 oder Hausputz 2.6 ans Laufen. Ich habe Nörgeln 5.3 laufen lassen, aber selbst dieses Allzweckprogramm konnte nicht viel ausrichten. Bitte helft mir!!!

    lg Gabriela
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallöle,

    männer sind schon komische wesen! da gebe ich euch völlig recht.

    allerdings samira, hab ich da auch schon was anderes erlebt:
    (alle denen leicht schlecht wird sollten das besser nicht lesen :D )

    als ich noch bei meinen eltern lebte saß ich eines tages auf dem klo, als mein dad reinkam und sich am waschbecken zu schaffen machte. auf die frage, was er da tut sagte er : ich hab mir gerade mit der keissäge zwei finger abgeschnitten und schneid die ränder gerade!!!
    (sie waren nicht ganz ab, aber zu 2/3. er hat sie mit pflaster fixiert und der arzt, den er erst am nächsten tag aufsuchte war sehr überrascht und beschloss es dabei zu belassen, da der heilungsprozess gut aussah und mein dad auch keine taubheit in den fingern hatte)

    meinen mann hab ich letztens einkaufen geschickt. ich hätte vorher wissen sollen, daß das nicht gut gehen kann :D . ich wollte kartoffeln mit quark machen und er sollte leinöl mitbringen. ich fragte ihn: du weisst was leinöl ist??? er: ja ich kenne leinöl. ich: wenn es kein leinöl gibt bring bitte nix anderes mit !!!! er: ja ist gut.
    an dem tag hatte ich das leinöl dann doch vergessen. am nächsten morgen seh ich in der küche in einem beutel eine flasche. ich nehme sie heraus: MAZOLA KEIMÖL !!!!
    ich frag ihn was das sollte, sagt er: na ich dachte, wenn´s kein leinöl gibt, bring ich eben keimöl mit.
    man hab ich gelacht!!!!
    Männer!!!! :D :D :D

    liebe grüsse
    lexxus
     
  5. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Mal was anders ...

    Als Gott den mann geschaffen hatte, fühlte der sich einsam.
    Deshalb bat Gott ihm eine Spielgefährtin an, die hübsch war, hochintelligent, gut kochen konnte, gut im Bett war, sehr selbständig war, einfach perfekt.
    Adam fragte darauf hin: "Wo ist der Haken an der Sache?"
    G: "Es kostet Dich eine Kleinigkeit ..."
    A: "Was denn?"
    G: "Einen Arme, ein Bein, ein Auge und ein Ohr ..."
    A: "Hmm, was bekomme ich denn für eine Rippe?" ...

    In diesem Sinne alles Liebe und Gute

    Robert