1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

So lange schon schmerzen, aber keiner will mir helfen, stempeln mich als Simmulant ab

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gemini23, 20. Januar 2009.

  1. gemini23

    gemini23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen,


    ich bin neu hier und froh ein solches Forum gefunden zu haben.

    Ich bin 25 Jahre alt und hatte schon als Kind diese schmerzen in Knie;Schulter und Hüftgelenken. Niemals nahm mich jemand ernst, als ich älter wurde ging ich auf eigene Faust zu Ärzten. Da wurde geröngt und ich wurde immer ohne Diagnose nach Hause geschickt. Vor 8 Jahren sagte mir dann ein Arzt, dass es sein könnte, dass ich an Rheuma leide, es wäre aber viel zu schwierig diese Diagnose sicher zu stellen. Er behandelte mich mit einer Stromtherapie die eigentlich keinen Erfolg brachte. Irgendwann ging ich dort einfach nicht mehr hin und fand mich damit ab, dass mir meine Schmerzen wohl niemals jemand nehmen kann.

    Nun dieser Schmerz ist eigentlich nicht immer so stark da, an manchen Tagen merke ich kaum etwas, dann gibt es aber Wochen, gar Monate in denen der Schmerz so schrecklich ist, dass er mich Nachts noch nicht einmal mehr schlafen lässt. Ich komme dann nur noch mit Mühen aus dem Bett, in die Knie gehen geht dann eigentlich überhaupt nicht ohne das mir jemand hoch helfen muss. Ja sogar von der Toilette kann ich dann nur sehr schmerzhaft aufstehen. Ich bin dann in meinem Leben extrem eingeschränkt. Ich fühle mich oftmals am morgen wie eingerastet, bei jeder Bewegung (direkt nach dem aufstehen und halt Nachts im Ruhezustand) fühle ich einen komischen schmerz. Ich kann den Schmerz eigentlich noch nicht mal beschreiben, es sticht, reißt, zieht.
    Wenn ich auf der Couch sitze, kann ich nicht lange so sitzen bleiben, eigentlich muss ich recht schnell meine Beine ausstrecken weil meine Kniegelenke anfangen weh zu tun.
    Vor kurzem sind wir mit Bekannten weg gefahren, mein Mann und ich saßen hinten. Ich bin fast verrückt geworden, weil ich meine Beine nicht lang machen konnte und der schmerz immer schlimmer wurde.
    Im moment ist es das linke Schultergelenk das mir am meisten Probleme macht.
    Und da es mir Nachts den Schlaf raubt ging ich letzte Woche zum Arzt, erst einmal zu meinem Hausarzt (Allgemeinmediziner) weil mir die Krankengymnastin meines Babys sagte, dass man Rheuma ganz leicht am so genannten Rheumafaktor im Blut feststellen kann.
    Ich schilderte meinem Arzt die Probleme (bei ihm bin ich seit 3 Jahren, er wusste aber bisher von den Schmerzen nichts, weil mir ja doch niemand glaubte) und sagte ihm, dass vor 8 Jahren schon einmal der Verdacht auf Rheuma geäußert wurde. Er fragte mich ob ich mal einen Unfall hatte bei dem die Knie und die Schulter betroffen waren. Natürlich nicht! Er bewegte meine Arme und fühlte die Schultergelenke, ebenfalls die Knie. Danach wurde mir Blut genommen, am nächsten Tag sollten die Ergebnisse da sein. Ich war so froh, weil ich gehofft habe nun endlich eine Diagnose zu bekommen, endlich zu wissen was los ist und ich dann entsprechend behandelt werden kann, damit endlich diese Schmerzen aufhören.
    Als ich zur besprechung der Blutwerte hinkam, sagte er mir gleich, dass es kein Rheuma sein kann, er hätte ein normales Blutbild machen lassen und da wären die Entzündungswerte sehr gering und somit wäre Rheuma völlig auszuschließen. Zudem wären meine Gelenke ja auch nicht geschwollen, was eine sichere Diagnose gegen Rheuma bestätigen würde.
    Ausserdem wäre ich ja schwanger, also könnte man eh nichts machen. Er schob meine Schmerzen aufs rumtragen von meinen Kindern. Die habe ich aber noch gar nicht mein Leben lang!!!!!
    Ich ging also nach Hause, mit der Gewissheit weiterhin diese manchmal unerträglichen schmerzen zu haben und das mir wirklich niemand helfen wird.

    Es gibt nichts was ich mir mehr Wünsche als endlich zu wissen was mich plagt, warum meine Gelenke so weh tun, warum ich nicht wie andere in meinem Alter rumspringen, aus dem Bett raushüpfen, von der Couch aufstehen kann.
    Ich fühle mich so oft wie eine alte Frau und bin gerade mal 25 Jahre alt.
    Wenn die schmerzen mal wieder so stark sind, versuche ich es vor meinen Mitmenschen ausserhalb zu verstecken, lediglich mein Mann weiss dann das es mal wieder so schlimm ist. Draussen beisse ich dann meine Zähne feste zusammen und versuche mir ein "Aua" beim aufstehen zu verkneifen, weil es mir peinlich ist. Peinlich ist es mir deshalb weil ich noch so jung bin und zweitens kein Doc bei mir etwas gefunden hat.
    Ich weiss nicht was ich noch machen soll, ich bilde mir diese Schmerzen doch nicht ein. Wenn ich könnte würde ich gerne morgens aus dem Bett hüpfen und mich den ganzen Tag normal bewegen. Ich kann es doch aber wirklich nicht. Noch nicht einmal mein Mann nimmt mich mehr Ernst, auch sonst niemand! Meine Eltern haben mir die Schmerzen ja als Kind schon nicht geglaubt.

    Aus diesen Gründen, wende ich mich heute an euch und hoffe ihr könnt mir helfen, weil ich das Gefühl habe so langsam wahnsinnig zu werden.

    Wie stellt man eine Rheuma Diagnose sicher? Ist es wirklich nur anhand der Entzündungswerte und der Schwellungen an Gelenken zu erkennen? Was kann ich tun um endlich geholfen zu bekommen? Gibt es vielleicht auch andere Krankheiten mit diesen Symptomen wie ich sie habe?
    Bitte, bitte helft mir!!! Ich kann doch nicht den Rest meines Lebens so verbringen.

    Liebe und hoffnungsvolle Grüße
    Steffi
     
  2. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Herzlich willkommen im Forum,

    um dir helfen zu können, solltest du schreiben, welche Gelenke dir außer der Schulter weh tun, wann du Schmerzen hast, ob Rötungen oder Schwellungen da sind. Wie hoch ist deine BSG, CRP, der RF und der CCP-Wert? Hast du schon einmal Kortison genommen?

    Es ist weter wichtig zu wissen, wo du wohnst, um dir einen Arzt vorschlagen zu können.

    Bitte mache erst einmal diesen Test und schildere und das Ergebnis.

    Schnupperversion eDAS-online

    Lieben Gruß

    Uli
     
  3. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Steffi!

    Es ist oft sehr schwer für die Ärzte eine gesicherte Diagnose zu finden, vor allen Dingen, wenn im Blut noch nichts zu sehen ist.

    Bei mir hat es 18 Jahre gedauert. Mir wurde auch nicht geglaubt. Habe im Oktober zum ersten Mal hohe Entzündungswerte gehabt, und ich bin jetzt schon 9 Jahre in Rente, bin jetzt 35 Jahre.

    Also nicht locker lassen,war damals froh über die Diagnose Fibro gewesen, endlich eine Erklärung für die Schmerzen, der Rheumatologe kennt jetzt meine Krankengeschichte, Erstanfang des Rheumas ist wohl bei mir:1990.
    Mir wurde damals auch immer gesagt ist psychisch bedingt.

    Gruß Meerli
     
  4. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Steffi!

    Als erste einmal[​IMG]

    Es passiert vielen das Sie sich als Simulant abgestempelt fühllen.
    Also Rheuma ist nicht immer im Blut feststellbar auch bei mir sind die Blutwerte fast immer ok.habe allerdings das Hlab 27 positiv und Morgensteifigkeit ,bei mir wurde MB zbsp.durch röntgen ,MRT,CD festgestellt.Es tut mir leid das es Dir so schlecht geht und vorallem das dein Mann Dir nicht einmal glaubt.Ich bin auch so ein Typ der in der öffentlichkeit probiert sich nichts anmerken zu lassen den ich mag dieses Mitleid nicht. Mal ein paar Fragen an Dich wen ich richtig gelesen hab bist Du schwanger? Wurde den schon mal ein MRT gemacht oder geröngt?So wie ich gelesen hab wurde nur ein normale Blutbild gemacht also wurde HLAB 27 nicht getestet ?Nimmst Du irgendwelche Schmerzmedikamente? Probier doch mal ob dein HA Dich zum intern Rheumatologen überweist das wär eigentlich das beste für Dich.Im übrigen kann man auch Rheuma in jungen Jahren bekommen ,war damals auch gerade erst 30 als es bei mir anfing .Hast Du mal ausprobiert was Dir gut tut,wie zbsp.warme Bäder dies hilft mir sehr gut Vieleicht können Dir andere noch ein paar Tips geben wünsche Dir gute Besserung ,sei mal ganz lieb :knuddel:vom Butterli.
     
  5. Krümmel

    Krümmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Hallo Steffie

    Begrüße dich hier ebenfalls im Forum und viel Spaß beim Stöbern
    Nun kann ich dir sagen das auch ich fast 18 Jahre mit Schmerzen durch die Weltgeschichte tängelte und mir niemand aber auch wirklich niemand geholfen hat
    Und auch heute noch ist es oft so das wenn du dann auch mit einer gesicherten Diagnose zum Arzt gehst dann schieben viele Ärzte erstmal alles auf die Psyche
    Ist wahrscheinlich einfacher
    Du kannst nur immer wieder einen Arzt auf suchen und darauf bestehen das man dich untersucht vieleicht kannst du noch ein Schmerztagebuch führen das hilft auch immer zu sehen wo die Schmerzen am schlimmsten sind
    Ansonsten wünsche ich dir viel Kraft und das du durchhältst
    Liebe Grüße Krümmel