1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

So jetzt hab ich einen Befund, weiß aber immer noch nicht wo ich mich einreihen soll

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tata, 1. September 2011.

  1. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Heute war ich mal wieder beim Rheumatologen.
    Nachdem das Cortison bei 15 mg gut angeschlagen hat, bei 10 mg alles gleichgeblieben ist und bei 5 mg wieder die Gelenke geschwollen waren hat heute der Doc eine Seronegative chronische Polyarthritis diagnostiziert. Allerdings findet er immer noch, das es eigentlich nicht ganz deutlich ist .Der Rheumadoc meint das es vielleicht an den anderen Gelenken auch einfach nur Verschleiß ist??? Mit 36? Keine Ahnung.
    Was mich etwas stutzig macht ist, das es seronegativ ist obwohl lt. Szinti auf jeden Fall Entzündungen in den Gelenken ist.
    Also im Grunde bin ich so schlau wie je zuvor
    Medikamentation ist nach wie vor 1 Tablette Cortison morgens und dann Sulfasalzin 1 Tablette und Wochenweise bis auf 4 Stück erhöhen.
    Die Hoffnung auf Schmerzlinderung und Besserung had er mir mehr oder weniger genommen, das könnte bis zu einem halben Jahr dauern, bis es anschlägt.
    Super Danke!
    Lg Tanja
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Tanja!
    Das ist doch eine eindeutige Diagnose!
    Verschleißerscheinung fangen mit dem 30sten Lebensjahr an, daß diese mit 36 J. noch nicht soo ausgeprägt sind, ist ziemlich wahrscheinlich, aber 1.Spuren können sich schon zeigen.

    Das eine hat mir dem anderen nichts zu tun. Da sich im Szinit Entzündungen zeigen hast Du die Diagnose Polyarthritis bekommen.
    Seronegativ bedeutet nur, daß es im Blut keine typ. erhöhten Rheumawerte gibt. 1/3 der Rheumapatienten sind seronegativ. Die Betroffenen bekommen leider die gleichen Gelenkschäden wie die anderen Rheumatikern, auch wenn es keine erhöhten Rheumafaktoren gibt.
    Dein Rheumaarzt hat mit einer Basistherapie und Cortison begonnen, leider dauert es tatsächlich relativ lange, bis diese Medis wirken, deshalb ist das Cortison angesetzt.
    Wenn das an Schmerzmittel nicht ausreicht, solltest Du deinen Arzt nach sog. NSAR wie z.B. Ibuprofen oder Voltaren fragen, damit deine Schmerzen noch besser werden.

    Leider muß man bei der Rheumatherapie auch Geduld aufbringen, es kann auch sein, daß das Sulfa nicht wirkt und dann das nä Basismittel zum Einsatz kommt, z.B. MTX.
     
  3. Tata

    Tata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie,

    Danke für Deine Ausführliche Antwort! Ich fühle mich bei meinem Arzt nicht so richtig gut aufgehoben, er erklärt wenig und das meiste muss ich mir selber raussuchen. Ich habe z.B. keine Ahnung wie es weitergeht. Was darf ich an Sport machen, muss ich die Ernährung umstellen, wie geht es sonst weiter...
    Ich werde aber nochmal ein Gespräch mit meiner Hausärztin führen in der Hoffnung auch Krankengymnastik zu bekommen, vielleicht gibt es hier ja auch Patientenschulungen...
    Geduld ist nicht wirklich eine meiner besten Eigenschaften ;-)
    Irgendwie habe ich das Gefühl durch diese Diagnose ein anderer Mensch zu sein. Es ist ein komisches Gefühl einen Namen für seine Krankheit zu haben. Damit muss ich mich jetzt erstmal Beschäftigen.
    Gut das es diese Forum gibt!
    Viele Liebe Grüße
    Tanja