1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Skoliose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hoppel, 19. November 2008.

  1. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo,

    bin mal wieder am verzweifeln.:sniff:

    War beim Orthopäden, um eine 3 D Wirbelsäulenvermessung durchführen zu lassen (was leider auch keine Kassenleistung ist.Kostet 104 €). Dort wurde ein Beckenschiefstand und eine Beinlängendifferenz (14mm) festgestellt.
    Zu allem Übel steht auf meinem Rezept für eine Absatzerhöhung auch noch die Diagnose Skoliose und Wirbelsäulenfehlstatik.
    Hat jemand Erfahrung mit Skoliose????
    Ist Skoliose auch eine Rheumaart?? -Hab dies im Netz nicht gefunden.
    Ich dachte, dass bekommt man schon im Kindesalter?
    Wundert mich auch sehr, dass es jetzt erst auffällt. Eine Skoliose kommt doch nicht so plötzlich daher geflogen.
    Eigentlich reicht mir ja die Seronegative Spondathritis und die Absatzerhöhung......
    Vielleicht kommen meine Beschwerden ja garnicht von der Seronegativen Spondarthritis, sondern von der Skoliose und der Beinlängendifferenz.

    Würde mich sehr über ein paar Ratschläge freuen. HELP!

    Liebe Grüße Natascha
     
  2. Pat1

    Pat1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    eine Skoliose ist keine Rheumaart, sondern eine Verkrümmung/Schiefstellung der Wirbelsäule, die sehr oft vorkommt. Das sieht man eigentlich auch ganz gut auf Röntgenbildern, ist aber, wenn der Skoliosewinkel sehr gering ist, oft doch erst bei einer Wirbelsäulenvermessung auffällig. Das stimmt, das sich diese schon in der Kindheit entwickelt, aber wie gesagt, wenn sehr gering von den Ärzten schon als "Volkskrankheit" betitelt wird, und daher nicht groß beachtet bei Röaufnahmen. Der Beckenschiefstand ist häufig zusammen mit der Skoliose zu finden und damit auch Beinlängendifferenz bis zu 1,5cm. Alles sicher nicht sehr angenehm, aber nichts schlimmes. ;)
    Gruß
    Pat1
     
  3. darkangel

    darkangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    bei mir wurde vor 16 Jahren eine Skoliose mit Beckenschiefstand und Beinlängenunterschied von 1cm fest gestellt. Jahrelang hatte ich dadurch überhaupt keine Probleme. Aber mittlerweile habe ich oft heftige Rückenschmerzen.
    Ich wäre auch sehr interessiert, was man da machen kann.
     
  4. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Natascha!!!
    Eine Skoliose hat nichts mit Rheuma zu tun. Ich hab zwar auch schon seit Kindheitstagen eine Skoliose, hab sie leider meiner Tochter weitervererbt (20 Jahre). Sie allerdings hat KEIN Rheuma, Gott sei Dank, ist aber korsettversorgt, was auch SEHR schwer war und ist.
    Aber sie musste seit dem Kindergartenalter Krankengymnastik machen. Es war ein LANGER Weg, die besten Orthopäden, Korsettbauer und Physiotherapeuten zu finden, aber es hat sich gelohnt, was macht man nicht alles, um die bestmögliche ärztliche Versorgung zu gewährleisten.
    Wenn du noch Fragen hast, schreib einfach hier rein.
    Mach´s gut!
     
  5. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
  6. martina21

    martina21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    39393 Völpke
    guten morgen......

    ich leide auch an skoliose.hat nun wirklich nichts mit rheua zu tun, das ist einee ungerade wirbelsäule um es kurz zu fassen...

    mache gymnastik und schwimmen .das ist ganz gut dafür und verhindert einen "buckel"der dadurch entstehen kann wenn man da nichts gegen macht...

    einlegesohlen muss ich auch tragen weil dadurch ein schiefes becken und dadurch ein kürzeres bein habe, sind aber nur 3 mm......

    Rückenschmerzen sind dabei aber ein ständiger begleiter, zumindet bei mir, kenne keinen tag an den ich keinen rückenschmerzen haben...

    naja kopf hoch..:p