1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Skelettveränderungen" durch Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Alex76, 6. September 2005.

  1. Alex76

    Alex76 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. August 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Goslar
    habe jetzt seit ´89 Rheuma. Hatte zwar fast zwei Jahre "Ruhe", aber vor ca. einem Jahr fing es wieder nach und nach an. Meine Beschwerden beziehen sich ausschließlich auf die Füße.
    Jetzt meine Frage: da man die Füße ja doch in vielen verschiedenen Lagen des Lebens braucht, ist die Belastung natürlich sehr hoch. Kann z.B. nicht lange (so ne halbe Std. ist meistens noch drin) gehen ohne massive Schmerzen zu haben. Oft fällt mir morgens auch schon das Aufstehen schwer, wg. Morgensteifigkeit usw. Kann sich durch die Fehlstellung beim Gehen (humpeln, usw...) das Skelett verändern? Merke z.B. seit einigen Tagen(mit tageweisen Unterbrechungen), dass mein Knie ziemlich eingeschränkt funktioniert, d.h. kann es nicht richtig strecken und ranziehen. Als wenn da eine Barriere ist. Von großen Scherzen kann ich da eigentlich nicht berichten. Desweiteren hab ich auch in letzter Zeit häufig Rückenschmerzen, oder die Schultern tun weh. Ich vermute stark, dass das durch die Fehlstellung kommt, bin mir aber nicht sicher. Hab nur etwas Angst, dass es der Beginn einer Entzündung (zumindest im Knie) sein könnte.
    Hat jemand hier Erfahrungen damit?
    Viele Grüße, Alex.
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    entzl. rheuma betrifft nicht nur die gelenke, sondern auch muskeln, sehnen bänder. durch die entzündungen verkürzen sich sehnen, es kann zu bewegungseinschränkungen kommen (kontrakturen).

    anhand der verformung der knochen kann man erst eine arthrose diagnostizieren, keine knochenveränderungen- keine diagnose.

    [​IMG]
    Heberden-Arthrose der Fingerendgelenke​


    wegen schmerzen versucht man zb. ein bein weniger zu belasten (schonhaltung). dadurch kommt es zu überanstrengung und fehlbelastungen anderer muskelgruppen und gelenke. die muskeln verhärten sich und schmerzen. klar können auch durch fehlhaltung skelettveränderungen auftreten. denk nur an die halswirbelsäule. ca. jeder 2. mensch hat hier schmerzen wegen einer fehlstreckhaltung- die auf längere sicht gesehen, zu veränderung an den wirbelkörpern führt.​

    nachtrag:​
    auch durch schonhaltung eines gelenkes, kann es zu kontrakturen kommen! gelenke müssen immer bewegt werden.​
     
    #2 6. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2005
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo alex,

    klar kann es bei deinen probs zu fehlhaltungen der restlichen muskulatur und somit auch nachfolgend auf längere sicht fehlstellungen der gelenke mit all den nachwirkungen kommen. ich merke das eben gerade am eigenen körper, habe einen schlimm entzündeten fuss, und noch andere vor sich hinmuckernde gelenke. anfangs wußte ich überhaupt nicht, wie ich "laufen sollte". jetzt habe ich gehhilfen und versuche ,laut der so lieb hier bei ro gegebenen gebrauchsanleitung :D damit so über den tag zu kommen. dies funktioniert jetzt viel besser, als ohne diese teile ;) . man läuft nicht so verkrampft.


    allles gute und gute besserung für dich
     
  4. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Sklettveränderungen

    Hallo,
    wichtig ist es wie die anderen schon geschrieben haben die Gelenke zu bewegen. Lass dir von deinem Arzt besser noch Orthopäden Krankengymnastik aufschreiben. Mna glaubt garnicht wie schnell man einrostet. Gerade bei Rheuma ist es wichtig Sport unter Anleitung zu machen. Dann aber zu Hause auch weiter machen täglich etwas. Bei Fernsehen kann man auch einige Übungen machen.

    Ich selbst habe gestaunt wie viele Muskeln und Gelenke wieder aktiviert werden müssen die ich durch schmerzen in den vergangenen Monaten Fehlbelastet habe. Mein linker Fuß ist zwar nicht mehr zu retten aber der Rest denke ich kommt schon wieder in die Gänge. Es gibt auch Übungen für jedes einzelne kleine Gelenk im Fuß, hand usw. Immer in Bewegung bleiben.

    Ich habe m. bechti und habe ausserdem die Erfahrung gemacht, auch unter Schmerzen einwenig Sport dann ist der schmerz danach weniger und alles beweglicher.

    Wünsche dir gute Besserung und alles gute Angie :D