1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sjörgen und Augentropfen (Krankenkasse)

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Kachingl, 12. März 2009.

  1. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe ein sekundäres Sjörgen-Syndrom (neben RA) und eigentlich müsste doch dann die Krankenkasse Augentropfen bezahlen, oder? Habe das Rezept von meiner Ärztin bekommen mit der Begründung daraufgeschrieben und die Damen in der Apotheke meinten, sie müssten bei der Krankenkasse nachfragen. Sie haben ein Fax geschickt mit einer Kopie des Rezeptes und gerade hat mir die Apothekerin eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen, dass die Krankenkasse abgelehnt hätte. Dürfen die das? Muss ich da jetzt schriftlich irgendwas einreichen? So ein Drama, für die paar Euro, aber das läppert sich halt...

    lg, Kachingl
     
  2. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Du meinst sicher das Sjögren Syndrom. Laut OTC Ausnahmeliste können die Augentropfen verschrieben werden. Es gibt aber Sorten die nicht rezeptfähig sind und nicht zu Lasten der KK verschrieben werden dürfen.

    Hier wurde schon öfter etwas dazu geschrieben:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=15965&page=44


     
    #2 12. März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2015
  3. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Huhu!

    danke für den Link. Kannte den Thread zwar, aber die relevanten Seiten waren mir durch die Lappen gegangen. :)

    Schrecklich, dass man für alles immer so viel Mühen investieren muss und die sich immer erstmal querstellen von der KK.

    lg
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    seit 1.3.09 sind die verschreibungsfähigen augentropfen in diesem fall auch wohl schon festgeschrieben; soll von kasse zu kasse verschieden sein.
    was steht denn auf dem rezept? nur der wirkstoff und edos?
    begründung: sjögren syndrom muss immer draufstehen, evtl. zusätzl noch vermerk. allergie gegen wirkstoff... etc liegt vor.
    falls noch unverträglichkeit gegen einen zusatzstoff bekannt ist, müsste dies auch auf dem rezept vermerkt sein.

    die apotheke weiss dann bescheid.

    tipp: immer in der gleichen apotheke dann rezept vorlegen, dann gibt es keine probleme - weder für den verschreibenden doc noch für die apotheke. denn die apotheke schreibt, falls vom doc vergessen, diesen zusatz dann schon drauf.

    ansonsten googel mal, manchmal gibt es die von einem benötigten augentropfen bedeutend preiswerter in einer it-apothke; lläuft dann auf dasselbe hinaus, wenn du zuzahlung und eigenleistung zu zahlen hast.

    ich mache das z.b.. mein augen doc weiss es. brauche ich dann wirklich teure augen medis, werden diese anstandslos verschrieben und im fall einer regressdrohung wg. überschreitung seines medi-budgets, kann er vorweisen, dass pat. bedeutend mehr augentropfen benötigte und diese selber zahlte, so dass die von ihm verordneten augentropfen nur nen sahnehäubchen waren.

    gruss
     
  5. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    ich denke, dass Problem, war, dass es Augentropfen mit Hylauronsäure waren. Ich hab meiner Ärztin ja gesagt, welche Tropfen sie da drauf schreiben soll, die wissen das ja sowieso nicht. ;)
    Der Rest von dem was Du schreibst, stand drauf.

    damit hatte ich leider noch kein Glück. Die waren zwar sehr nett, aber meinten zu mir, sie müssten dann immer bei der KK anfragen (bei jedem Rezept) und eigentlich müssten diese das dann bezahlen, konnte mir aber dann nicht sagen, was das Problem ist. Wie gesagt, ich denke es liegt an der Hyluronsäure. Muss dann wohl mal bei der KK anrufen und nachfragen, welche Präparate sie bezahlen.

    danke, das ist ein guter Tip. Hast Du da noch ein spezielles Präparat / APotheke? Gerne auch per PN!

    Auch das war mir nicht bekannt. Aber ich bin eigentlich nicht bei einem Augenarzt in Behandlung, sondern nur bei Rheumatologen in Zusammenspiel mit der Hausärztin. Vielleicht wäre das ganze unproblematischer, wenn ich zu einem Augenarzt gehen würde, aber ich habe die Ärzterennerei im Moment echt über...


    danke für Eure Hilfe!!!

    liebe Grüße und einen schönen Tag,

    Kachingl
     
  6. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Huhu!

    so, ich habe gerade bei der KK angerufen. Das Problem ist, das meine Tropfen nicht apothekenpflichtig sind. Das wusste ich gar nicht... gut, das erklärt dann natürlich einiges... ;)

    lg
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    handelte es sich bei den tropfen um artelac advanced edos?
    sollen mittlerweile verordnungsfähig sein.
    als alternative Gen teal ha. kann ich wärmstens empfehlen.
    lass dir ne probe vom augen doc mitgeben und ausprobieren.
    gruss
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich will dir keineswegs reinreden, wie du deine krankheit bewältigst. das ist einzig deine angelegenheit.

    doch mich stört gewaltig, dass du bei dieser diagnose nicht beim augen doc unter ständiger kontrolle bist. das hat absolut nix mit doc rennerei zu tun. hat dein doc die geräte und das fachwissen, deine augen zu kontrollieren? wohl kaum.

    im anfang merkt betroffener gar nicht, wie der zustand der augen ist. es tut weh, es ist trocken. daraus kann leider keine diagnose gezogen werden, noch weniger lässt sich daran der zustand der augen ablesen. gerade bei trockenheit können stille entzündungsprozesse ablaufen, das auge erholt sich wieder; doch narben bleiben. dann erst fangen die probs an. dann entstehen doc rennereien, die du jetzt kaum vorstellen kannst....... auch kann kein doc der welt abschätzen, ob du die oder die tropfen vertragen kannst, sie überhaupt nehmen darf, ohne mal einen blick in deine augen geworfen zu haben. wohlgemerkt es handelt sich dabei um eine umfangreiche untersuchung. erst später, wenn er die schwachstellen bereits kennt, genügen wenigere minuten. doch auch dann ist patient und augendoc vor überraschungen nie sicher.

    alles kapiert? also dann mal los, komm mal in gang, augen sind nicht zu ersetzen und du hast nur 2 davon. oder glaubst du tatsächlich, verloren gegangene sehkraft würde nachwachsen? ich kann dir versichern, das ist ein fataler irrtum.

    solltest du jem kennen, der im sommer nach spanien fährt, lass dir mal eloisin augentropfen mitbringen (doch bitte vorher augen doc konsultieren!!!!!), sind verschreibungspflichtig. mir helfen sie derzeit und schaden mir bzw. meinen augen nicht. bin richtig froh drum.

    nix für ungut. ab und an müssen "offene" worte mal gesagt werden.

    gruss
    bise
     
  9. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Kachingl,

    du solltest unbedingt einen Augendoc aufsuchen. Da kann ich mich dem Geschriebenen von bise nur anschließen. Ich hab den letzten Augenarztbesuche vor mich hergeschoben, obwohl die Augen komisch brannten. Da dachte ich, vielleicht vertrage ich die Augentropfen nicht mehr. Denkste, eine Infektion habe ich und darf nun mit Floxal Tropfen und Salbe träufeln.
    Also, nichts wie hin zum Augenarzt! Ich will ja nicht meckern, meine es nur gut.;)
     
  10. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    die Augentropfen waren Hylo Comod Tropfen, mit denen war ich eigentlich sehr zufrieden.

    Ich war zu Beginn der Diagnostik beim Augenarzt (bzw. in der Uniklinik, da mein Rheumatologe ebenfalls in der Klinik ist) , die haben alles gründlich untersucht und Tests gemacht und dadurch u.a. die Diagnose des Rheumatologen gestärkt. Das ist jetzt ungefähr ein Jahr her. Mir ist bewusst, dass ich eigentlich wohl regelmäßig zum Augendoc sollte. Aber ich hab echt bald die Nase voll von Ärzten. Renne alle zwei Wochen zum Hausarzt, wegen Blutkontrolle, wegen Einstellung der Medis, war dieses Jahr schon beim MRT, beim Rheumatologen und Gyn, ebenfalls medikamentenbedinge Probleme. Wahrscheinlich kennt Ihr das alle nur zu gut, aber ich wünsche mir grad mal einen Monat ohne Ärzte, und das wird wohl noch nicht der Fall sein.
    von den Ärzten (gerade Hausarzt, bzw. deren Sprechstundenhilfen) wird man dann auch doof angeguckt, wenn man da zu Beginn des Quartals hingeht und die fünfzig Überweisungen abholt. Als hätte ich zu wenig Aufmerksamkeit und renne deswegen zum Arzt (denn man sieht mir ja nichts an, ich lauf ja nicht auf Krücken oder so).

    Aber Ihr habt wohl echt recht und in dem Sinne danke für die offenen Worte. Ich werde mich mal nach einem Augenarzt umsehen, der ein bisschen Ahnung von der Erkrankung hat. Oder muss ich dem erzählen, was der machen muss?

    lg, Kachingl
     
  11. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Kachingl,

    noch ein Tipp von mir. Unabhängig vom Sjögren gehört bei einigen Medikamenten ein regelmäßiger Augenarztbesuch dazu. Wenn du z.B. Kortison einnimmst, sollte regelmäßig der Augeninnendruck gemessen werden, da dieser sich unter Kortison erhöhen kann. Auch während einer Therapie mit Quensyl / Resochin ist eine regelmäßige Kontrolle unerläßlich.

    @bise
    Danke für den Tipp mit Artelac Advanced.:)
     
  12. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    mhm... Kortison nehm ich 5 mg pro Tag, das aber auch noch nicht allzu lang. Sonst noch MTX und Arava. Bisher hat mein Rheumatologe da nichts von gesagt, aber ich werd ihn mal drauf an sprechen.
    Danke für den Hinweis!

    lg, Kachingl
     
  13. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Kachingl,

    mir hat das auch keiner gesagt, aber durch das Lesen im Forum erfuhr ich, dass der Augeninnendruck bei längerfristiger Kortisoneinnahme überprüft werden sollte. Als ich dann Prednisolon verschrieben bekam, setzte ich beim nächsten Augenarztbesuch meinen Doc davon in Kenntnis, dass ich Kortison einnehme. Seither wird regelmäßig der Augeninnendruck überprüft.

    Schau mal hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Augeninnendruck
     
  14. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ...

    danke mandy für die links....für alle, die suchen..unter punkt 40 steht das mit der mundtrockenheit und unter pkt. 41 das für die augen.

    ist ja doch einfacher, als wenn man alles durchlesen muss;')

    winke
    liebi