1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

seropositiv - seronegativ

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von MichaelaK., 22. Juli 2010.

  1. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    Hallo liebes Forum,
    ich habe da mal eine, vielleicht ungewöhnliche, Frage die mich zur Zeit beschäftigt:

    Kann man wenn man seropositiv ist irgendwann seronegativ sein oder werden?

    Gibt es sowas?

    Hintergrund ist, meine Werte sind tip top in Ordnung und irgendwie trau ich dem Frieden nicht so recht. Ich habe so gut wie gar keine Schmerzen oder geschwollenen Gelenke.
    Ich habe, ehrlich gesagt, Angst mich sicher zu fühlen.
    Ich weiss es ist abartig, anstatt sich zu freuen das es mir gut geht bin ich am zweifeln....Könnt Ihr mich verstehen?

    Liebe Grüsse und Euch Alles Gute
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo MichaelaK,


    schaust du mal hier:
    http://www.rheuma-online.de/a-z/r/rheumafaktor.html

    was ich nicht verstehe, du schreibst in einem anderen thread (heute) das du in remisson (http://www.rheuma-online.de/a-z/r/remission.html , http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=442359#post442359) bist, also das du doch zur zeit keine beschwerden hast. freu dich und genieße das leben.

    zu sero*, laut dem obersten link ist es ein eiweiß im blut, ich denke also das der wert durchaus schwanken kann, aber am besten den rheumi fragen.

    gruß

    luke
     
  3. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hi!

    Und wie das wechslen kann. Die ersten ca. 15 cP-Jahre war es bei mir seronegativ, verbunden mit all dem Theater bei Ärzten, die es nicht kapiert hatten, dass es auch "ohne" geht. Seit gut 5 Jahren bin ich meist "positiv", aber nicht unbedingt bei jeder Blutkontrolle.

    Grüße,
    kakamu
     
  4. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo,

    vor zwanzig Jahren habe ich die Diagnose seropositive RA bekommen. Damals hatte wahrscheinlich jeder Patient mit Gelenkbeschwerden und positivem Rheumafaktor eine RA. Als ich dann vor zehn Jahren den ersten TnF-Blocker bekommen habe, verschwand auch der Rheumafaktor.
    Unter der Kineret-Therapie habe ich wieder heftige Rückenschmerzen bekommen, die vorher unter Remicade verschwunden waren. Daraufhin hat mich mein Rheumatologe zum Szintigramm geschickt und anhand er sichtbaren Entzündungen in ISG, WS und Sternum wurde aus der RA eine PsA. Die minimalen Hauterscheinungen hatte ich beim Rheumatologen nie erwähnt, kamen mir nicht wichtig vor:rolleyes:.

    Lg
    Nina