1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seronegatives Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Curie, 11. Februar 2005.

  1. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wer von euch hat Erfahrung mit seronegativer CP, bei der auch hohe Dosen Cortison keinen Erfolg zeigen und im Gegenteil immer mehr Gelenke anschwellen.
    Im Kernspin und auch im Ultrschall wurden zweifelsfrei Gelenkschwellungen in den Händen nachgewießen. Gibt es Gelenkschwellungen, die nicht entzündlich sind und sich trotztdem sehr schmerzhaft äußern ohne dass eine Verletzung oder Arthrose diagnostziert wurde und auch keine Bakterien vorhanden sind , die solche Symptome verursachen.
    Blutwerte sind alle im Normbereich.
    Gibt es vielleicht auch psychogenes Rheuma?
    Wäre froh. wenn mir jemand von euch einen Rat geben könnte.

    Gruß Curie
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    direkt raten kann ich Dir da leider auch nicht. Ich selbst habe eine seronegative Cp und bei mir hat Cortison innerhalb kürzester Zeit geholfen. Wieviel mg hast Du denn wie lange genommen??
    Ansonsten würde ich Dir empfehlen mal mit Doc L zu mailen, vielleicht hat der für Dich einen Tipp.


    Gruss
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Curie

    Hallo Curie,

    ich habe gerade mal meine Arztberichte durchgeblättert. Nach Beginn der Erkrankung 1992 hatte ich viele Jahre einen negativen Rheumafaktor ...und das bei einem aggressiven Verlauf, der Gelenke zerstörte.
    Erst in den letzten Jahren wurde der Rheumafaktor positiv.
    Ein fehlender Rheumafaktor bedeutet also nicht, daß eine rheumatische Erkrankung ausgeschlossen ist, so wie auch in seltenen Fällen ein vorhandener Rheumafaktor nicht gleichzusetzen ist mit einer rheumatischen Erkrankung.

    Es wäre ratsam, wenn Du Dir einen ambulanten Termin in einer Rheumaambulanz geben lässt. Die Ärzte sind dort täglich mit rheumatischen Erkrankung verschiedenster Verläufen vertraut und können Blutwerte und Schmerzen deuten und eher Diagnosen stellen oder ausschließen.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  4. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    seron.

    Hallo Curie,
    auch bei mir ist im Blut nichts festzustellen.Ich habe seit ca.3 Jahren Fibro gesichert. Aber es kamen immer mehr und andere Schmerzen hinzu.
    Die Gelenke schwollen an,wurden heiß und ich konnte und kann nichts anfassen.Aber der Schmerz ist anders als der Fibro Schmerz.
    Im Juli/Aug. 04 war ich dann in Rheumaambulanz und nach genauen Untersuchungen und Röntgenaufnahmen der Hände und Fußgelenke bekam ich dann die Diagn:Verdacht auf seronegative (zu dem Zeitpunkt inaktiv,da es mir nach einem Urlaub in der Sonne auch recht gut ging)Arthritis.Sollte bei Schub sofort wieder hin, wegen Basismedik.
    Ich bekam den Schub am 1. Urlaubstag an der Ostsee Ende Okt., mit allem was so dazu gehört,auch CRP sehr hoch und noch so einiges.
    Wieder zu Hause bin ich dann in Klinik gegangen,und mein behandelnder Rheumatologe hat spezielle Blutwerte abgenommen,separat zur Blutabn. des KKH.(die negativ waren) und siehe da, ich habe einen HHV 6 Virus und das war der Auslöser von dem heftigen Schub.
    Nun habe ich wieder einen fiesen Schub, aber jetzt habe ich auch eine Streptokokken Infektion mit Nierenbeteiligung.
    Ich habe also keine Rheumatr. Polyarthritis,sondern eine seroneg. Polyarthritis.
    Ich denke, bleibe am Ball und suche solange bis du ein Ergebnis hast, Rheumaambul. ist echt gute Anlaufstelle fürs 1.
    Viele Grüße
    Anbar
     
  5. Curie

    Curie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    seronegative CP

    Hallo Anbar,

    mich würde interessieren ob du Cortison oder ein Basismedikament bekommst?Wenn ja, hilft es ? Handelt es sich bei dir um eine reaktive CP aufgrund dieser HH 6 Viren oder um eine Autoimmunreaktion? Welche Erkrankungen lösen HH6 Viren aus?
    Ich selbst habe seit vielen Jahren eine gesicherte seropositive CP.
    Meine Anfrage " seronegatives Rheuma," betrifft eine Freundin. Sie ist mittlerweilen in einer echt guten Rheumaambulanz.Ihr Blut wurde auf alles Mögliche untersucht, um eine CP auszuschließen.Alle Marker sind negativ und keine Entzündungswerte vorhanden. Die Ärzte dort sind sich anscheinend auch nicht ganz sicher was ihr fehlt, da selbst 40 mg Prednisolon keine Wirkung zeigen und die Gelenkschwellungen zunehmen.
    Ich persönlich kann mir desshalb nicht vorstellen, dass es sich bei ihr um eine CP handelt.
    Gruß Curie
     
  6. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    seroneg

    Hallo Curie,
    leider kann ich dir auch nicht sagen, wie und wo durch ich an humanes Herpes V 6 gekommen bin, es ist eben da gewesen.
    Beschwerden hatte ich schon länger und eben immer heftiger und umfangreicher.Nur ist bei den "normalen" rheumatolog.Blutuntersuchungen nie was festgestellt worden.Ansonsten habe ich eben anhand der Röntgenbilder in den Händen und Füßen nachweisbar entzündli.Vorgänge.Als Basis sollte ich Resochin und Diclo oder Ibuprofen nehmen,nur leider konnte ich mit Resochin noch nicht beginnen,da es mir seit Monaten immer schlechter ging,komplett körperlich und nun denn eben diese Streptokokkenifekt. rausgekommen ist im Januar.Aber auch nur, weil ich Nierenkolik hatte vom feinsten und mein Urin absolut nicht in Ordnung war,ist mein Blut auf ASL O geprüft worden.
    Der HHV6 ist auch erst in einem speziellen Labor bei einer speziellen Blutuntersuchung rausgekommen.Hängt auch mit dem Ebstein-Bar Virus zusammen.
    Allerdings hatte ich schon mind. 2x Herpes Zoster mit schwierigem Verlauf.
    So bis dann
    Gruß Anbar
     
  7. pinklady

    pinklady Guest

    Hallo Curie!

    Ich habe auch eine seronegative Polyarthritis.
    Zu deiner Frage am Anfang, ob es auch "eingebildetes" Rheuma gibt, kann ich nur soviel sagen:
    Ich war mal bei einem Rheumatologen, der mir genau das gesagt hat. Nett, oder? Da ich Rheuma schon im Alter von 10 Monaten bekommen habe, hat er gemeint, dass das der Stress ausgelöst hat, den meine Mutter auf mich als Säuglich projeziert hat... Ich find das ziemlich an den Haaren herbeigezogen und hätte dem Typen am liebsten eine geknallt!
    Klar, nur weil der Rheumafaktor im Normalbereich ist, bildet man sich die ganzen Schmerzen und Symptome ein...
    Lass dir sowas ja nicht einreden!
    Alles Gute für die Zukunft,

    pinklady
     
  8. SabineU

    SabineU Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Moin,

    wenn ich es mir ausrechne, habe ich schon 24 Jahre seronegatives Rheuma.
    Beide Knie (Bakerzyste), beide Kiefergelenke, Hand, Ellenbögen, und etwas mehr.
    Schwere Schübe, Ops, Tabletten verschiedenster Art wie Quensyl welches gut anschlug. Heilfasten bringt bei mit gute Erfolge, genauso wie Rohkost.

    Gruß
    SabineU