1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sero pos. Ra und Schmerzen ohne Ende ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Schattengoettin, 17. August 2011.

  1. Schattengoettin

    Schattengoettin 10fache Oma mit 48 *juhuu

    Registriert seit:
    12. März 2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Es ist einfach zum weinen :(,
    seit 2008 schlage ich mich mit meiner RA rum, mittlerweile haben MTX,Lodotra und Celebrex dafür gesorgt das alle Blutwerte einfach nur gut sind........aber ich habe SCHMERZEN....und das ohne Ende.
    Gut, außer meine Hände und die Füße ist nichts geschwollen, also sagt mein Rheuma Doc: Ich sehe nichts, das Blut sieht nichts, also muß es mir gut gehen (er spricht es so nicht aus aber denkt es sicher)

    Mein Problem: Ich kann kaum mehr laufen (beim hinschauen sieht er nichts auffälliges) Ich habe also darauf bestanden das er meine LWS Röngt mit dem Ergebnis; Skoliose kurzbogig linkskonvex bei L1,
    rechtskonvex bei L5.
    Untere LWK/LWK6 ist rechts sacralisiert und links lumbalisiert.
    Osteochondrose und Spondylarthrose der unteren LWS.
    Hinweis auf Statikstörung.
    Zu guter letzt: Relativer Beckenhochstand rechts. ( Was diese Diagnose nun genau aussagt erschließt sich mir nicht und es macht sich auch niemand die Mühe mir das zu erklären :vb_mad: )

    Nun könnte man meinen das dies ausreicht und dem Arzt sagen sollte: " Höre auf die Patientin, denn sie weiß was schmerzt " aber nichts ist damit, ich bekomme zu hören das eben nichts besser wird und ich mich damit abfinden muss. Klar, ich sehe ja ein das ein Arzt kein Gott ist, aber warum, um alles in der Welt, hört er nicht zu, wenn ich sage wo es weh tut.

    Das gleiche Dilemma habe ich nun schon mit meiner Schulter hinter mir, erst hieß es: Schulter Arm Syndrom oder Frozen Shoulder, dann bestand ich auf ein MRT, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt und siehe da: Impigment Syndrom und auf einmal wurde geschwind operiert. Nun bin ich schmerzfrei was die Schulter betrifft aber kann den Arm seitlich nur noch bis 45° nach oben hin bewegen.

    Wie gesagt ich habe Schmerzen vom aufstehen bis zum schlafen und während des schlafens ist auch keine Ruhe, was wiederum bedeutet, dass ich ewig unausgeruht und müde bin.
    Ich habe Schmerzen im Knie, im Rücken und im rechten Arm, in den Füßen (die sich ewig anfühlen als wären sie Elefantenfüße die schlafen (kribbeln) ) im Handgelenk und im Genick aber dennoch waren die letzten Laborbefunde i.O.

    Vielleicht bilde ich mir ja wirklich ein das ich Schmerzen habe und könnte jedoch eigentlich wieder 40Std. in der Pflege arbeiten :vb_confused:
    Ach nee, da war ja noch was: meine Psychiaterin hat mich dauerhaft krank geschrieben.....weil ich einfach nur noch fertig bin und dauerhaft heulen könnte :(:suru::sniff: