1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seit Monaten bin ich bis in den Mittag

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sabinerin, 3. Juli 2003.

  1. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Unimaus

    Guten Morgen Unimaus,

    tut mir leid, daß Du Dich so schlecht fühlst...

    Der Beschreibung nach würde ich eher auf cP tippen. Wenn die Morgensteifigkeit so lange anhält, ist die Medikation m.E. nicht ausreichend. Nimmst Du die Schmerzmittel abends?

    Genesungsgrüsse
    Sabinerin
     
  2. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    laß Dich mal vorsichtig umärmeln

    Hallo Irmi,
    ich kann mich der Sabinerin nur anschließen. Das ist die typische Morgensteifigkeit von der CP.

    Ich würde Dir raten das mal bei Deinem Rheumadoc anzusprechen, da wahrscheinlich die Dosis des MTX erhöht werden muß. Vielleicht würde eine minimale Erhöhung auf 17,5mg genügen. Aber das muß Dein Doc entscheiden.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Irmi,
    also wenn Du vor drei Wochen die Dosis des MTX erhöht hast. Ich bin mir nicht sicher, vielleicht braucht es noch ein bißchen, bis wieder die volle Dosis wirkt.

    Ich hatte letztes Jahr ähnliche Probleme. Mein Rheumadoc hat damals die Dosis des MTX von 15mg auf 20mg erhöht. So nach ein paar Wochen (ich weis nicht mehr genau wie lange???) ging es mir wieder gut. Allerdings hat mir mein Doc zusätzlich eine Cortison-Stoßtherapie verordnet, so daß ich die schlimmen Schmerzen bis das MTX wieder richtig wirkte, überbrücken konnte.

    Vielleicht wäre das mit dem Cortison eine Idee.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Irmi,
    sorry, da fällt mir leider im Moment auch nichts mehr ein, als das Du wahrscheinlich noch ein bißchen warten mußt.

    Allerdings wenn es zu lange dauert, würde ich schon noch mal mit dem Rheumadoc reden. Die Schmerzen sind ja nicht ohne. Vor allem Du warst ja ein halbes Jahre ohne Medis......

    Was mir noch einfällt. Vielleicht kannst Du ja abends vor dem Schlafengehen eine Vioxx (kenne mich allerdings nicht damit aus, wie lange sie wirkt usw....) nehmen, so das Du in der Frühe besser aus dem Bett kommst. Na ja nur so eine Idee.

    Liebe Grüße und hoffentlich wirkt das MTX bald
    gisela
     
  5. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Unimaus,

    kenne Dein Problem nur zu gut.

    Hatte bis vor ein paar Wochen auch die gleichen Probleme, bin manchmal sogar um 5 Uhr aufgestanden, weil ich es im Bett nichtmehr ausgehalten habe.

    Habe in der Klinik den Tipp bekommen, ein NSAR abends retardiert einzunehmen, weil es dann bis zum Morgen seine Wirkung beibehält und so die Schmerzen beim Aufstehen nicht allzu schlimm sind.

    Nehme entwerder 800 mg Ibuprofen Retard oder Rantudil Retard, hat eigentlich ganz gut geklappt.

    Laß Dir doch mal eine kleine Packung retardierter NSAR aufschreiben und probier es einfach mal aus!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  6. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Irmi,
    das Ibuprofen verträgt sich schon mit dem MTX (ich habe es als Schmerzmittel). Allerdings, da Du mit den Leberwerten schon mal Probeme hattest, solltest Du das Ibuprofen nicht am Einnahmetag vom MTX und am Tag danach einnehmen.

    Was ich auch nicht weis, ob sich das Vioxx mit dem Ibuprofen verträgt........ ?????

    Liebe Grüße
    gisela
     
  7. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Guten Tag Irmi!

    HALTE DURCH! Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es eine lange Zeit dauern kann, bis eine Erhöhung der Medikamentendosis zu wirken beginnt. Aber sei gewiss: MTX wird bald wirken!

    Ich war im Jahr 2001 bei einem für mich neuen Rheumatologen. Der hat sofort "erkannt", dass bei meiner Diagnose (Spondylarthropathie) sowohl MTX als Cortison nicht so gut wirkten. Er hat bei beiden Medikamenten die Dosis OHNE Zwischenschritte auf 5 mg MTX/Woche und 2,5 mg Cortison/Tag reduziert. Als Ersatz solle ich vermehrt ein NSAR (Mobec) nehmen. Was kam war die Hölle. Und obwohl ich ziemlich bald auf die alte Dosierung zurückgegangen bin, habe ich nicht annähernd mehr den guten Zustand erreicht, den ich vor diesem Schritt hatte. Es hat 1½ Jahre und viele Umstellungen/Tests gedauert bis es mir wieder gut ging. In dieser Zeit habe ich mich häufig so gefühlt wie Du wahrscheinlich jetzt. Letztlich hat mir die Umstellung von MTX auf Arava den Durchdruch verschafft. Aber auch dabei musste ich 4 Monate auf die Wirkung warten. Aber - ich hab´s letzlich wieder geschafft. Da schaffst Du´s auch!

    Für die Übergangs-/Wartezeit kann ich Dir leider nicht viel raten. Aber seit ich mit dem Abendessen eine Celebrex nehme, habe ich
    nicht mehr so viele Probleme mit der Morgensteifigkeit. Da stimme ich mit Muckel überein. Es ist nach meiner Kenntnis aber nicht sehr vorteilhaft, zwei NSAR gleichzeitig einzunehmen. Wie gut helfen Dir denn die Vioxx? Vielleicht lohnt sich ein Umstieg?

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer und drücke Dir beide Daumen.

    Rollo
     
  8. Petra35

    Petra35 Guest

    knuddeldichmalganzfestmaus[/COLOR



    Hallo Irmi Maus, :(


    mensch du arme aber ich kann dir dazu auch nur sagen denke es
    kommt vom CP hab das nämlich auch.
    So wie ich es weiß kann das nicht von der fibro sein da die nur Muskeln angreift und verspannt.
    Frag beim nächsten Termin beim Rheumadoc danach denke ist bei jedem anders.

    Pass auf dich auf knuddel dich Petra35
    PS: Damit es keiner beim lesen wütend wird das ist nur mein Wissen und auf keinstem fall böse gemeint.
     

    Anhänge:

  9. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    @Unimaus

    Du könntest zwar abends eine 400 Ibu einwerfen, aber die würde nicht bis zum Morgen wirken.

    Eine längere Wirkung bis in die Morgenstunden ist nur bei retardierten Präparaten zu erwarten.

    Sprich am besten mal mit deinem Hausarzt oder Rheumatologen darüber, welches Medi für Dich am besten ist.

    Wenn Du eigentlich Ibuprofen gut verträgst könntest Du mal die 800 Ibuprofen retard probieren, mir haben die ganz gut bis zum Morgen geholfen, die 400 nur bis zur Mitte der Nacht!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  10. Karo38

    Karo38 Guest

    Unimaus

    Hallo Unimaus!

    hast ja schon so einig Tipps bekommen. Ich hätte da noch einen.....

    Ich nehme meine Medis morgen um 5:00 Uhr ein. Vor allem wegen dem Cortison, weil ich dann sehr viel besser und leichter aufstehen kann. Meine Morgensteifigkeit häkt nun noch ca. 1-2 Stunden an.
    In den frühen Morgenstunden schütten die meisten Menschen ihr körpereigenes Cortison aus und da kommt dann die zusätzliche Dosis mit hinzu, soll dann auch weniger Nebenwirkungen bringen.
    Stelle mir eben den Wecker, habe die Tabletten zurechtgelegt und ne Flasche Wasser am Bett stehen.
    Geht bestens, auch mit geschlossenene Augen.
    Wäre vielleicht einen Versuch wert.

    Liebe Grüße
    Karola
     
  11. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Irmi!

    Karola hat recht - die Ausschüttung von körpereigenem Cortison erfolgt immer morgens ca. zwischen 6.00 und 8.00 Uhr. Um diese Produktion durch Medikamnete so wenig wie möglich zu beeinflussen, ist es sinnvoll, Cortsion-Präparate auch in dieser Zeit zu schlucken. Es gibt Studien die beweisen, dass die Nüchtern-Einnahme von Cortison alleine dem Magen nicht schadet. Aber in Kombination mit anderen Medis sieht das anders aus. Daher sollte man auch nur Cortison alleine nüchtern einnehmen.

    Viele Grüße

    Rollo
     
  12. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Unimaus,
    mit Fibro habe ich nichts zu tun. Ich habe cP und bekomme die gleiche Medikation wie Du. An ganz schlechten Tagen geht es mir sehr ähnlich wie Dir. Totale Anlaufprobleme und ab Mittag gehts halbwegs gut. Abends konnte ich auch schon oft beobachten, dass ich steifer werde. Am Abend kommt man zur Ruhe und macht nicht mehr soviel wie tagsüber, vielleicht liegts daran.
    Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung,
     
  13. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Lass dich mal ganz vorsichtig drücken. Tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Das klingt eindeutig nach cP. Ich denke, du musst noch etwas warten, bis die Wirkung der Medis einsetzt.

    Ich halte dir ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird. Bis dahin solltest du dir möglichst viel Ruhe gönnen.

    Ganz liebe Grüße aus Wien

    Sylvia
     
  14. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    Hi Unimaus, tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht! Hier ein Tipp von mir: versuch doch mal, statt Vioxx BEXTRA zu kriegen von Deinem Doc als Ärztemuster!! nach meiner Erfahrung ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht- ich will kein Vioxx oder Mobec mehr....Lieben Gruß von mni und gute Besserung!!!