1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seid Ihr auch so schnell zu verunsichern?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tierfreundin, 13. Juli 2008.

  1. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,


    heute war ich in der Sauna. Und wie so oft, wenn ich da bin, gönne ich mir eine Fussreflexmassage.

    Dem Physiotherapeuten erzählte ich von meiner Verdachtsdiagnose MB oder PSA.

    Er schaute mich an und meinte nur "...dafür sind Sie viel zu jung..." Ja...sicher, das Vorurteil kenne wir ja nun zur Genüge...

    Er "untersuchte" mich weiter und meinte, ich hätte kein Rheuma, sondern verkürzte Sehnen...deshalb wäre meine Becken schief und würde Schmerzen machen...

    Darauf hin zeigte er mir eine "Übung", die ich auf den Rücken liegend machen soll. Er nahm einen Gürtel vom Bademantel und wickelte ihn um meinen Fuss...ich sollte mit der diagonalen Hand mehrmals ziehen, so dass das Bein gestreckt war...die gleiche Übung machten wir mit der anderen Seite... Das tat ganz schön weh...

    Dann seien auch die Beine wieder gleich lang...jawohl!!

    Nachdem er dann endlich mit der Fussreflexzonenmassage begann, konnte ich etwas abschalten... Leider nahm das Grauen dann weiter seinen Lauf...

    Er drückte mich zur Seite, (Chiropraktik?), nachdem ich ausgeatmet habe.
    Anschließend stellte er sich hinter mir und ich musste die Arme unter der Brust verschränken... Er zog mich, nachdem ich ausgeatmet habe, blitzschnell nach oben...

    Dann meinte er noch, dass da nix wäre...kein Bechterw...ich hätte nur verkürzte Sehnen..
    Als ich ihn fragte, wieso dann im Röntgenbild eine Längsbandverknöcherung und eine Kastenform der BWK zu sehen sei, meinte er nur, dass das alles eine Interpretationsfrage sei... :rolleyes:

    Im Grunde genommen finde ich das sehr merkwürdig. Aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich jetzt wieder mal total verunsichert bin...

    Könnte da was dran sein? Vllt. habe ich ja wirklich nix..nur verkürzte Sehnen... wie peinlich... ich renne von Arzt zu Arzt... puuh...schwirrr...

    Kennt Ihr das auch??

    Das würde mich interessieren....
     
    #1 13. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2008
  2. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,
    lass dich nicht verunsichern. Die Veränderungen in der Wirbelsäule die man gesehen hat, kommen ncht von verkürzten Sehnen.
    Lass nicht jeden "Depp" an deiner Wirbelsäule ziehen und rucken.
    Depp darum, das er ohne Sinn und Verstand irgendetwas an deinem Rücken macht und Kommentare ab gibt mit medizinischen Hintergrund ohne Arzt zu sein. Diagnosen stellt der Doc nicht der Therapeut nach wenigen Minuten.
    Klar gibt es auch gute Therapeuten die echt Ahnung haben, aber die letzte Vertretung von meiner Therapeutin meinte auch ich habe kein Rheuma.
    Jaja hellseherische Fähigkeiten scheinen bei ein paar Menschen weit verbreitet zu sein.
    Kopf hoch und lass dich nicht gleich verunsichern.
     
  3. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Irren kann menschlich sein. Bei mir ist der Bechterew nicht weg zu interpretieren, aber ein ähnliches "Erlebnis" hatte ich 1984. Wegen einer Iritis, Netzhautentzündung und Kratzern auf der Hornhaut, lag ich für 6 Wochen, erblindet (dicke Gazekompressen auf beiden Augen) in der Düsseldorfer Uniaugenklinik. Ich wurde in dieser Zeit u.a. in der Inneren und der Orthopädie vorgestellt. Vom Cheforthopäden wurden u.a. Massagen verordnet. Unterhalb des rechten Schulterblattes, wurde bemerkt, da bräuchten die Masseure nicht mehr dran zu arbeiten, diese harte Stelle wäre verknöchert und nicht mehr zu "retten". Die Masseurin (in Ausbildung) konzentrierte sich genau auf diese Stelle, was äusserst schmerzhaft war. Ich sagte ihr, dass sie dort aufhören solle, da diese Stelle verknöchert wäre. Sie hat sich nicht wirklich um das Gesagte gekümmert. Nach ca. 1 Woche Massagen, nahm sie meine Hand und führte sie zu genau dieser Stelle und fragte mich was ich fühle. Ich fühlte nichts. Die harte Stelle war weg und sie bemerkte sinngemäß: Soviel zu nicht mehr behandelbaren Veränderungen. Ich kam mir ziemlich blöde vor und reichte den Spruch bei der nächsten Konsultation an den Orthopädischen Chefarzt weiter. Es kam kein Kommentar, aber ich denke, in dem Moment kam er sich nicht minder blöde vor.
    Eigentlich möchte ich Dich mit diesem Beispiel ermuntern, den Therapeuten weitermachen zu lassen, wobei natürlich verkürzte Bänder und Bechterew nicht im Widerspruch stehen. Verkürzte Bänder bei einer mittlerweile eingetretenen Haltungsveränderung beim Bechterew sind absolut "normal". In diesem Falle sind gedehnte (verlängerte Bänder) therapeutisch gewollt und Ziel, um möglichst lange eine aufrechte Körperhaltung zu bewahren.

    LG
    Michael
     
  4. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Anja!

    Las Dich bitte nicht von einen Physiotherapeuten verunsichern denn die haben wirklich nicht soviel Ahnung wie die Ärzte .Habe seit Freitag die feste Diagnose MB bisher waren immer nur Verdachte ausgesproche jetzt ist es amtlich ,habe mitlerweile bei den Beinen einen längen unterschied von 1,5 zentimeter und verknöcherungen in der Hüfte ,mir wurde selbst von Ärzten gesagt ich hätte wohl kein Rheuma habe jetzt zum Glück eine ganz liebe Rheumatologin gefunden beim ersten Besuch bei Ihr war ich gut eine Stunde drin so gründlich hat mich noch kein Rheumadoc untersucht.Also lass bitte den Kopf nicht hängen,was sagt den dein Rheumadoc dazu ?Sei mal lieb geknuddelt:knuddel: und noch einen schönen Sonntag wünscht Dir das Butterli:a_smil08:
     
  5. Erato

    Erato Guest

    Physio oder nicht

    Hallo Tierfreundin,

    ein interessantes Thema und Du bist sicher nicht die Einzige mit solcherlei Erfahrungen. Wie bei den Ärzten, gibt es auch bei den Physiotherapeuten solche und solche.
    Die Verunsicherung wird Dir hier wohl keiner nehmen, denn Du siehst ja schon, wie unterschiedlich die Antworten sind.

    Ich selber vertraue meiner derzeitigen Physiotherapeutin mehr als manchem Arzt - was für die Physiotherapeutin spricht und nicht gegen die Ärzte, zu denen ich keinen Vertrauen finden kann (natürlich gibt es auch welche, denen ich vertraue). Optimal aus meiner Sicht: Ein "Team", zu dem man uneingeschränkt Vertrauen hat und sich auch in den Aussagen nicht widerspricht.

    Etwas skeptisch wäre ich an Deiner Stelle ob des Spruchs "dafür sind Sie noch zu jung" - an dieser Stelle ist nach langjähriger leidvoller Erfahrung jeder Arzt/Physiotherapeut bei mir unten durch. Es gibt einfach keine Erkrankung, für die man "zu jung" ist, auch wenn es welche gibt, die häufig erst ab einem bestimmten Alter auftreten, gibt es eben immer auch die Ausnahmen.

    Zweitens: Dieses "an der Wirbelsäule Geruckel" hat mir mehr Schaden als Nutzen eingebracht, so einen selbst ernannten Heilpraktiker und Dipl.-Sportlehrer hatte ich mal am Wickel und auch eine Osteopathin (Physio), die mich schief und krumm geschoben hat. Das waren die Negativbeispiele. Andere wiederum haben mir wirklich geholfen, mit Übungen, Lymphdrainage oder oder.

    Leider wirst Du auch per "Try and Error" herausfinden müssen, welchen Ärzten und Therapeuten Du vertraust und "zusammenarbeitest".

    Ich wünsche Dir dabei viel Glück und Erfolg in Sachen Gesundheit!

    Gruß
    Erato

    PS: Leider sind MRT-, Röntgen- oder sonstwelche Aufnahmen häufig tatsächlich eine Frage der Interpretation. Da mag es eindeutige Befunde geben, oft aber ist das alles nicht so. Deshalb steht dann auch ganz vorsichtig im Befund "dürfte es sich um xxx handeln" oder Ähnliches.
     
  6. Cindy

    Cindy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Guten Morgen Tierfreundin!

    Auch ich sage Dir, lass Dich nicht verunsichern. Bestimmt gibt es Therapeuten die ne Ahnung haben, aber wie Patty schon sagte: Die Diagnose stellt der Arzt und kein anderer.
    Ich habe auch einen Beckenschiefstand,deshalb ist auch ein Bein kürzer als das andere, und ich hatte damit noch nie Schwierigkeiten..Hab damals Einlagen bekommen, die ich aber seit ca. 4 Jahren nicht mehr trage. Es wurde weder schlimmer noch besser. Klar, könnte bei Dir zwar anders sein aber trotzdem...
    Ich wurde auch mal "eingeränkt", aber von nem Orthopäden der was von seinem Handwerk versteht. Da dachte ich auch mir wird anders..sehr sehr schmerzhaft..:eek:..So, und das Ende vom Lied:
    cP hab ich trotzdem ;)

    Liebe Grüße
    Cindy
    :cherries:
     
  7. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Liebe Tierfreundin,
    wenn Dir mal wieder so ein selbsternannter "Ich weiß alles besser" an Deine Wirbelsäule möchte und Du das eigentlich gar nicht möchtest, dann hau ihm auf die Finger. Das kann so schwerwiegende Folgen wie - im schlimmsten Fall- Gehirnblutungen nach sich ziehen. Diese "Einrenkungen" oder "Streckungen" laß bitte nur von einem Arzt wenn überhaupt machen. Mit solchen Sachen kommt bei mir niemand an meine Wirbelsäule, wenn nötig, lege ich mich auf Wärmekissen oder heiße Kirschkernkissen, das hilft besser als diese brachialen Leistungen eines sogenannten Therapeuten. Also - sei bitte sehr, sehr vorsichtig damit und laß Dich nicht verunsichern, einige haben es schon vorweg geschrieben, eine Diagnose stellt nur der Arzt, niemals ein Therapeut.

    In diesem Sinne, alles Gute für Dich und ganz

    .
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    nein,mittlerweile lasse ich mich nicht mehr verunsichern.lebe aber auch schon 20j mit meinem rheuma.
    zu anfang wußte auch jeder was gut für mich ist und was nicht.habe da
    durch einiges ausprobiert und weiß jetzt selbst ganz genau was gut für
    mich ist.z.b.:mein rheumatologe meinte wassergymnastik im thermalbad
    wäre gut..........ich war danach steif wie ein brett und knie wurden immer
    dick und heiß,also nix für mich.
    liebe tierfreundin,was ich damit sagen will ,du bist die expertin für deinen körper,glaub an dich ............und lass dir nix aufquatschen.

    lieber gruß
    katjes
     
  9. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,
    vielen Dank für Eure Antworten...

    Ja..ich sollte mich nicht verunsichern lassen, dennoch geschieht es immer mal wieder (zumal ich noch keine gesicherte Diagnose habe, die werde ich wohl erst am Donnerstag erhalten).

    Heute kribbelt mein kompletter Rücken, als laufen Ameisen darauf herum...

    Mal schauen, wie sich das entwickelt.

    Ein Bein kürzer habe ich auch schon immer, außerdem eine Hüftdysplasie (wobei der Physiotherapeut gestern meinte, dass das nicht so wäre...ja ja er hat wohl den Röntgenblick :D)

    Im Nachhinein frage ich mich auch, weshalb ich ihn nicht gestoppt habe, aber irgendwie ging das alles soo schnell... hört sich komisch an, ist aber so. ;)

    Bevor ich überhaupt regestriert habe, was geschieht, hat er mich bereits gepackt und mein Bein nach oben gedrückt..jammer... Er kündigte ja auch nicht an, was er als nächstes macht...zack zack ...ging das.

    Ich glaube, er war so richtig in seinem Element...wahrscheinlich muss er sonst den ganzen Tag nur massieren...massieren... und nochmal massieren... (schließlich war das in einer Sauna...*nick*)

    Mir ist so ein "ich weiß aber was Dir gut tut..." sehr wohl bekannt.

    Ich habe ADHS...da weiß auch jeder, dass Ritalin schlecht ist und und und... Aber letztendlich bin ICH diejenige, die weiß, wie es ihr MIT Ritalin geht und wie es ihr OHNE gegangen ist...
    Da werde ich mitunter auch stinkig, wenn ich wieder mal auf gute Ratschläge stoße.
    Allerdings konnte ich mich mit dieser "Erkrankung" auch schon länger auseinander setzten...
    Wahrscheinlich wird es mir, sobald ich mehr Erfahrung gesammelt habe, leichter fallen, diese Ratschläge an mir abprallen zu lassen...

    Gibt es zu diesem Thema eigentlich eine Umfrage?

    Danke Euch!
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    hallo tierfreundin,

    vielleicht hast du AUCH verkürzte sehnen und es würde, bestimmt nciht schaden diese zu dehnen..vor allem wenn du selber sagst, dass du dabei schmerzen hattest, deutet es auf eine verkürzung hin,

    aber daraus nun abzuleiten, dass du keinen mb verdacht hast, ne hüftdysplasie sich in wohlgefallen auflöst etc... :mad:

    ich schätze physiotherapeuten sehr..haben sie doch eigentlich mehr am körper des pat zu fühlen als ein arzt und vielleicht daher auch oft mals ein besseres gefühl dafür...

    nur würde ich mich nie auf das glatteis begeben, sowas ohne absprache mit dem behandelnden doc zu sagen...
    aber es gibt halt in jedem gebiet, menschen, die sich etwas hervorheben möchten...
    selbst wenn er recht hätte..ist die art und weise etwas arg daneben

    dir alles liebe
     
  11. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hej Tierfreundin,

    geh blos nicht mehr zu diesem THERAPEUTEN, wenn er alles so gut weiß, dann weiß er auch bestimmt das er sich strafbar macht wenn er dich ohne entsprechende Ausbildung chiropraktisch behandelt!
    Das du dich verunsichern läßt kann ich sehr gut verstehen, ich weiß eigentlich zum Beispiel genau was mir und meinem Körper gut tut, aber sobald ich bei einem Arzt oder was auch immer war, der eine andere Meinung hat, frage ich mich ob ich nicht vielleicht doch alles falsch mache und es nicht besser wäre auf auf den Doc, den Physiotherapeuten, die Krankengymnastin o.ä. zu hören. Tja das liebe Selbstbewusstsein - da müssen einige von uns noch ein bisschen üben. Ich frag mich bloß manchmal wie lange?

    Lass dich nicht unterkriegen

    Mummi
     
  12. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    ..und wieder schnappt die Verunsicherungsfalle zu...

    ...kreiiiisccchhhhhhhhhhhhhh ....

    Wie fies ist das?? Soeben rief mich die Kardiologische Praxis an, um mir mit zu teilen, dass der Doktor mich, wegen meiner 24-Stunden-EKG + Blutdruckmessung, am Donnerstag abend anrufen möchte...

    Wieso machen die einen denn schon vorher verrückt?? Warum sagen die denn nicht gleich, was nicht ok ist??

    Jetzt kann ich mir bis Donnerstag Sorgen machen.... :uhoh:

    Aber wahrscheinlich kann es dann doch auch nicht so schlimm sein, oder?
     
  13. Erato

    Erato Guest

    genau so würde ich es auch interpretieren. Bei potentiell lebensbedrohlichen Befunden gehts nach meiner Erfahrung GANZ SCHNELL.
    vielleicht ist bei den Messungen irgendwas nicht ok gelaufen, rein technisch.

    Sorgen macht man sich natürlich dennoch :uhoh:

    Also: Bis Donnerstag ablenken!

    Gruß
    Erato