1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seid gestern MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Andreas, 3. März 2007.

  1. Andreas

    Andreas Andy

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen in schönen Odenwald
    Hallo!
    Mein Name ist Andreas und habe seid 1995 Morbus Bechterew und nehme schon sehr lange Diclofenac uno.
    Da ich seid 12 Jahren mit dauerschmerzen lebe hat mir mein Rheumatologe am Freitag MTX 15mg als Tablette 1x die Woche verschrieben .
    Ich habe aber nichts gutes darüber gehört.:eek:
    Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen mit MTX verraten .
    Gruss Andreas

     
    #1 3. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2007
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    MTX, halb so wild

    Hallo Andreas,

    ich bin 33 und hab Bechti seit 25 Jahren. Ich bekomme seit 2002 MTX und nun seit November noch Humira.

    Ich habe mit MTX den ersten grossen Schrit in Richtung besseres Bechtileben gemacht und bin sehr froh es endlich genommen zu haben.
    Früher bin ich mit immer höheren Dosen Proxen behandelt worden ohne dass sich etwas gebessert hat. Es brachte mir nur jede Menge Probleme mit dem Magen ein.

    Ich bin froh dass ich das MTX hab. Nur Mut.

    Gruß
    Kira

    P.S. fast vergessen, Herzlich Willkommen!
     
    #2 3. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2007
  3. Kiki65

    Kiki65 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen/NRW
    Hallo Andreas!

    Meine Tochter hat seit 10 Jahren Oligoarthritis und bekommt seitdem MTX. Mittlerweile sind wir bei 17.5mg angekommen.
    Sie verträgt es sehr gut.
     
  4. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Andreas!
    Herzlich Willkommen!
    Ich gehe nun ins zweite Jahr mit MTX und ich gebe es nicht mehr her!
    Spritze mir 15 mg wöchentlich, wichtig ist das Du an em Tag sehr viel
    trinkst, damit hälst Du die Nebenwirkungen im Schach. Ich habe nur
    15 minuten Schüttelfrost ,ca. 4 Stunden nach dem Spritzen, das war es
    dann schon.

    Liebe Grüße
    Matzi
     
  5. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Andreas !! :)

    Sei auch von mir Herzlich Willkommen !!! :)
    Ich nehme auch, seit Anfang Januar 07 MTX. Erst 10 mg als Tablette und nun, seit 3 Wochen 15 mg, spritzen. Hatte auch argen Bammel davor. Es ist eben, wie bei allen anderen Medis auch, der eine verträgt es ohne Nebenwirkungen und der andere hat mehr oder weniger damit zu kämpfen. Ich muss sagen, die Tabs gingen mir arg auf den Magen, was aber jetzt, bei den Spritzen nicht mehr so schlimm ist. Na ja, so 2 bis 3 Tage nach der Spritze bin ich müde und fühl mich wie erschlagen. Sonst geht es !! :D Na ja und Durst hab ich ohne Ende. Da die Wirkung vom MTX etwas Zeit braucht, warte ich noch darauf. Bekomme ja zusätzlich noch 5-10 mg Corti, Arcoxia und Ibu 600.
    Es gab schon mehrmals das Thema MTX. Wenn Du MTX oben, im blauen Balken, bei "Suche" eingibst, werden Dir alle Threads aufgelistet und Du kannst Dich schlau machen.
    Fühl Dich wohl hier !! :) Wenn Du Fragen hast, dann frag ruhig. Hier ist immer jemand, der gern versucht zu helfen !! :)
    Na denn, ran an die Tasten. :D

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)


    welcome1.gif
     
  6. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Nehme schon lange MTX

    Hi Andreas,
    ich habe seit meinem 9. Lebensjahr CP und nehme seit ca. 15 Jahren MTX. 15 mg in Tablettenform einmal die Woche. Komisch, ich nehme das schon so lange, hatte aber noch nie Probleme mit Nebenwirkungen gehabt. Es ist von Körper zu Körper verschieden, der Eine verträgt es, der Andere nicht. Mach Dir nicht so viele Gedanken, oder zumindest größtenteils Positive.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Nathie
     
  7. mizar

    mizar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andreas,

    ich nehme seit über einem Jahr MTX. Mein Arzt empfahl die Spritze, weil die Nebenwirkungen dann geringer sein sollen, hauptsächlich die Magenprobleme. Sprich deinen Arzt doch mal darauf an, wenn du Magenprobleme bekommst/hast. Nach der ersten Überwindung sich selbst zu "pieksen" ist es ganz einfach.Ich spritze mich immer abends und trinke unmittelbar danach viel. Anschließend esse ich sehr oppulent, da das interessanerweise die Übelkeit in Schach hält. Sehr zum Ärger meiner Waage kann ich Übelkeit, die ich öfters den Tag nach dem Spritzen bekomme, durch Essen bekämpfen. Lass dich nur nicht durch zuviel negativer Progaganda beeinflussen, denn jeder verträgt MTX anders. Und gib dem MTX eine Chance, bis die Wirkung einsetzt, dauert es ja einige Wochen. ;)
    Herzliche Grüße
    Regina
     
  8. Andreas

    Andreas Andy

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen in schönen Odenwald
    Danke! Falls es zu Nebenwirkungen kommen sollte beginnen diese schon nach der ersten Einnahme oder erst später?:)
    Gruss Andreas
     
  9. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Andreas,
    zu MTX selbst kann ich keider nichts beisteuern.Hab's nochmal erfolgreich abwenden können,und nehme nun erst einmal zum Sulfa noch Imurek dazu.
    Mein Freund hat allerdings jahrelang unkontrolliert Diclo genommen,bis er endlich Enbrel bekam.
    Die Folge davon ist leider ein chronischer irreparabler Nierenschaden:(
    Du tust also gut daran,es mit dem MTX zu versuchen!
    Ich drücke dir die Daumen,daß du es verträgst und keine Probleme auftreten werden *daumendrück*

    Liebe Grüße,
    Diana
     
  10. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Andreas!
    Ich nehme MTX jetzt schon seit 1999, anfangs hatte ich 12,5mg, seit ca. 5 Jahren 20mg. Mir geht es bezüglich Nebenwirkungen eigentlich recht gut, besonders wenn ich an die Zeit vor den Medis denke. Manchmal sind es eher "Kleinigkeiten" wie Müdigkeit oder Kopfweh, vielleicht juckt es da oder dort einmal, ich werde bestimmt nicht öfter krank als all die Leute um mich herum, die Leberwerte waren bisher auch immer o.k. Ich weiß, dass es nicht allen "MTX"lern gleich gut geht, aber ich wünsche es dir auf jeden Fall, dass das Medikament deine Krankheit in Schach hält, ohne dass ernste Nebenwirkungen auftauchen:)
    Alles Gute
    Fidelia
     
  11. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo Andreas,

    herzlich Willkommen bei uns!!!

    Ich habe ANA positive Polyarthritis und habe ein halbes Jahr lang MTX genau wie du 15mg/Woche als Tablette bekommen. Es ging mir damit sichtlich besser, aber ich dumme Kuh meinte ja es müßte noch besser gehen....als Nebenwirkungen hatte ich leichten Haarausfall, war nach der Einnahme ca. 2 Tage sehr erschöpft und wenn ichs nicht morgens nüchtern genommen habe bekam ich Magenprobleme. Also habe ich es zusammen mit meiner Ärztin abgesetzt. Genau 14 Tage später stand ich wieder vor ihr- ein Häufchen Elend..... Seither nehme ich (ist jetzt auch schon wieder 6 Monate her) Resochin (Malariamittel) und ich sehne mich dermaßen nach meinem guten MTX -ICH WILLS WIEDERHABEN- denn das hat wenigests geholfen- seit Monaten halte ich mich nur mit starken Schmerzmitteln über Wasser- morgen habe ich einen Termin bei meiner Rheumatologin; hoffentlich darf ichs wiederhaben!
    Also gib dem Zeug eine Chance und geh möglichst unvoreingenommen an die Sache ran. Bekommst du dazu bereits Folsäure? Ich habe die damals erst nach einigen Wochen dazubekommen- dann ist sie aber verdammt wichtig- (bei mir gabs noch mehr Aphten im Mund als ich durchs Rheuma eh schon habe)

    lg
     
  12. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Danke! Falls es zu Nebenwirkungen kommen sollte beginnen diese schon nach der ersten Einnahme oder erst später?:)
    Gruss Andreas

    Hallo Andreas,
    Sie traten bei mir gleich nach der ersten Einnahme auf
    Nebenwirkungen, die jeweils nur einen Tag dauerten, ließen nach vier Wochen nach. Es waren Kopfweh, Übelkeit und Müdigkeit. Durch das trinken von ca 3 Liter Wasser (ohne Kohlensäure) waren die Nebenwirkungen erträglich.

    Nach einer Dosiserhöhung sind die Nebenwirkungen wieder da. Vermutlich verschwinden sie wieder in ca. vier Wochen. Es geht mir durch Methotrexat bedeutend besser. Kann mich im Bett wieder auf die linke Seite drehen ohne vorher aufzustehen. Die schmerzhaft eingeschlafenen Hände, die mich jede Nacht weckten, flackern nur noch gelegentlich kurzzeitig auf.

    gute Besserung wünscht
    grummel
     
  13. Andreas

    Andreas Andy

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen in schönen Odenwald
    Na ja Müde bin ich fast immer da ich Nachts die meisten schmerzen habe!:(
    Daran habe ich mich schon gewöhnt.
    Ich lasse es mal auf mich zu kommen und es wird ja nicht so schlimm sein!:cool: Wenn überhaupt.
    Gruss Andreas und Danke
     
  14. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    33 und schon Rentner. Meine Güte...
    Das schlimme was man so hört und liest über Methotrexat betrifft in allererster Linie Dosen ab 50 mg und höher die in der Tumortherapie eingesetzt werden.

    Bis 20 mg hält sich alles in Grenzen, du mußt also keine alzu große Sorge um extreme Nebenwirkungen haben. Außerdem werden Deine Blutwerte überwacht. Methotrexat ist schon seit Jahrzehnten auf den Markt. Bisher habe ich nichts negatives an Berichten finden können.

    grummel
     
  15. Andreas

    Andreas Andy

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen in schönen Odenwald
    Ja 12 Jahre Dauerschmerzen habe Spuren hinterlassen und dann bin ich noch Insulin pflichtiger Diabetiker das macht ein Körper nicht lange mit. Mein Körper ist eine reine Baustelle! :(
    Gruss Andreas
     
  16. halbnull

    halbnull Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    hi,

    auch ich bekomme für oder besser gegen mein sharp-syndrom mtx. habe in den knapp 6 wochen keine probleme gehabt und ich habe das gefühl, dass ich weniger probleme rheumatischer art seither hab. man hat mir allerdings auch folsäure verordnet, die ich einen tag nach dem mtx einnehmen soll. hab es auch noch nicht vergessen.

    wichtig ist, dass deine ärzte wirklich regelmässig blutuntersuchungen durchführen. dränge darauf.
     
  17. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo Andreas,

    weil du schreibst, Nachts sind die Schmerzen am schlimmsten und du schläfst schlecht. War bei mir auch so, ich war dann bei einer Neurologin zwecks Schmerztherapie und bekam da Amitriptylin-Tropfen. Das sind Antidepressiva die in niedriger Dosis zur Schmerztherapie verwendet werden. Ich muß die immer vor dem ins Bett gehen nehmen und ich muß sagen, ich schlafe zwar immernoch nicht super aber doch viel besser als vorher und bin am nächsten Morgen nimmer so erschlagen. Erkundige dich doch mal, was du da nehmen könntest. Ein erholsamer Schlaf ist für uns Rheumis ja sehr wichtig.

    lg
     
  18. Silvia1967

    Silvia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Passau
    Hallo Andreas,

    ich habe seit ca. 3 Wochen die Diagnose " ANA positive chronische Polyarthritis". Neben Cortison muss ich mir unter anderem auch MTX 15mg spritzen. Letzten Montag hab ich die erste Spritze bekommen. Anfangs merkte ich von der Spritze nichts, aber nachts gings mir ziemlich übel. :( ...Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit...hab um 4 Uhr morgens immer noch nicht geschlafen und dann bin ich vor Erschöpfung im Sitzen eingeschlafen...nächsten Tag ging es mir aber schon wieder deutlich besser....Muss auch Folsäure einnehmen...Blutbild wurde auch überprüft, Leberwerte sind ok, nur mein Blut ist ziemlich dünn(Hämoglobinwert bissle niedrig).

    Heute hab ich mir dann die 2. MTX Spritze selber verpasst...hab mich nicht mal so blöd angestellt....bissle gezittert :o aber sonst hab ichs gut gemacht (hat mein Arzt gesagt) :cool: ....ich hoffe mir gehts heute nacht besser.
    Ich hatte auch wie du anfangs sehr viele bedenken über das MTX (man liest ja jede menge darüber), aber man hofft ja, das es einem irgendwann mal besser gehen wird...denn der Schmerzzustand auf dauer ist ja auch nichts.

    Also lass dich nicht irre machen!;)
    LG Silvia
     
  19. Andreas

    Andreas Andy

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen in schönen Odenwald
    Hallo Silvia
    Ich hoffe das es dir heute Nacht besser geht als das erste mal! Und Irre lasse ich mich nicht machen. Ich habe halt nur nicht besorderst viel gutes darüber gehört aber wenn ich mir das alles so durch lese geht es mir schon viel besser!:D
    Danke!
    Gruss Andreas
     
  20. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt