1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sehnenverlängerungs OP und künstliche Gelenke!? Was haltet ihr davon?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Angel83, 21. November 2003.

  1. Angel83

    Angel83 Guest

    Bei meiner rechten hand soll eine sehnenverlängerung durchgeführt werden. Ich bekomm se nur so halb auf, schmerzen hab ich aber gar keine. Nun möchte ich gerne mal wissen ob das einer von euch schon gemacht bekommen hat? ob die Chancen gut stehen das sowas erfolg hat?

    Meine Hand ist eigentlich das einzigste wo man wirklich erkennen kann das ich Rheuma hab. Es stört mich manchmal wegen den blöden fragen und so. Mit schmerzen in den füßen kann ich leben, sowas kann man auch kaschieren. Beim laufen sieht man selten das ich krank bin.
    Bin nun am hin und her überlegen ob ich das mit der sehnenverlängerung ernsthaft in betracht ziehen soll. Hätte aber gerne ne zweite Meinung.


    Letzten sommer war ich auch in schlangenbad und hab mich dorr untersuchen lassen. Der arzt meinte für mich kämen künstliche gelenke in frage. :confused:
    HALLO ich bin 20.... ist das wirklich nötig?!
    Widerum ein Arzt aus Homburg/saar versicherte mir das man mit einlagen und medizinischen Schuhen einiges gut machen könnte, weis so langsam nicht mehr was ich nun besser machen sollte. Auch wenn meine Gelenke ja nicht mehr die besten sind mag ich se ja doch irgendwie :p

    bin ma auf euere antworten gespannt :rolleyes:


    gruß aus der sonnigen pfalz

    Nicole
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,
    habe gerade eine Woche Pause vom Krankenhaus. Ich gehöre hier nun aber auch schon zu den Oldies (58). Habe RA seit gut 2 1/2 Jahren ganz aggressiv, davor mindestens schon 10 Jahre, habe die Beschwerden aber nicht einordnen können (Schleimbeutelentzündung?, hässliche Hände!!!, konnte Arm plötzlich nicht mehr hochheben und lag 2 Tage wie bei Grippe besinnungslos im Bett, Nerv eingeklemmt?, Flaschenöffnen, ein Nussknacker machts möglich, etc.) . Seit 2 1/2 Jahren nehme ich nun MTX, wechselnde Mengen Cortison und habe einJahr an einer Studie mit Humira teilgenommen. Das sollte ich jetzt auch weiter bekommen, obwohl eine Spritze € 1.1037.- kostet, 2 braucht man davon im Monat. Am Tag vor meinem beim Rheumaprof. bemerkte ich ein rotes Exzem unterm Arm. Ich hatte Glück im Unglück, denn der Prof. hat Gürtelrose festgestellt und mich sofort in die Hautklinik überwiesen. MTX und Humira abgesetzt. Dort lag ich 10 Tage mit Infusionen, in der zweiten Nacht riss die Sehne vom rechten Ringfinger, am nächsten Tag beim telefonieren sagte es plopp und der rechte Ringfinger klappte runter. Da ich wegen der Gürtelrose unter TRamal war, hatte ich keine Schmerzen, nur die Hand ist ja nicht einsatzfähig, z. B. jetzt beim Schreiben, ich arbeite niht mehr, aber für den Beruf braucht man ja seine 10 Finger, gerade wenn Du noch so jung bist. Was ich damit sagen will: ich habe viel zu lange meine Beschwerden runtergespielt, zu spät mit der Basistherapie begonnen, so dass die Sehnen durch die ganzen Entzündungen so morsch sind, dass sie sogar im Schlaf reissen. Ich habe glücklicherweise einen Not OP Termin bekommen, Dienstag darf ich wieder antreten, dann will man so gut es geht, die Sehnen flicken, aber der Handchirurg ist skeptisch, was er aus den verbliebenen guten Sehnen an die morschen dranflicken kann. Trotz allem muss ich sagen, ohne MTX und Humira hätte ich mein Leben nicht mehr gepackt. Vielleicht solltest Du jetzt anfangen, den schlimmen Folgen und Schmerzen vorzubeugen und noch ein bisschen Lebensfreude haben, die hatte ich seit 1 Jahr wieder. Nur Mut und gute Ärzte wünscht Dir Susanne
     
  3. Rockgöre18

    Rockgöre18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Sehnenverlängerung

    Hey!

    Ich bin jetzt 18 un leide seit meinem 3 Lebensjahr an Chronischer Polyarthitis, seit ungefähr 6 Jahren kann ich nicht mehr laufen un bin auf einen Rollstuhl angewiesen der mir das leben sehr schwer macht. Meine sehnen sind verkürzt un meine gelenke sind au nicht mehr im besten Zustand. Ich habe jetzt noch 2 jahre schule vor mir aber die ärzte reden die ganze zeit wat von sehnenverlängerung un vielleicht sogar künstlichen gelenken!?Vor dem Wort "Künstliche gelenke" bekomm ich total angst, ich bin dch noch so jung. Über die sehnenverlängerung denk ich scho sehr oft nach aber ich weiß nhcit wat ich mich da erwartet un wat ich mir davon erhoffen kann!??Kann ich vielleicht nach langer arbeit dann wieder laufen oder wenigstens stehen!???Oder würde dies alles nix bringen!??

    Ich hoffe ihr habt damit vielleicht scho erfahrungen gemacht un könnt mir ein bisschen davon erzählen,ich wär euch sehr dankbar,ih würdet mir sehr mit helfen:)

    Danke!!!
    Liebe Grüße Bev
     
  4. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich hab cP seit meinem 2. Lebensjahr - kann daher schon von gewissen Erfahrungen sprechen ... :rolleyes:

    Bei dir Angel83, ist mir aufgefallen, dass du offensichtlich Probleme mit der Umwelt hast. Ich versteh dieses Problem, hat sich bei mir allerdings schon weit in den Hintergrund gedrängt. Mittlerweile bin ich für mein halbwegs selbstständiges und so gut es geht schmerzfreies Leben dankbar und kümmere mich recht wenig darum, wenn z.B. irgendjemand neben mir in der U-Bahn auf emien Hände starrt. Auf die Dauer bringt es nichts sich zu verstecken - man wird nur traurig und einsam und das darf nicht sein.

    Ich hab mich einige Jährchen durchs Leben geschlagen bis ich dann mit 15 dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen wurde. Ich hab mich mit meinem Leben im Rolli aber gar nicht abfinden wollen und hab die erste Gelegenheit am Schopf gepackt (mit 20 Jahren) und mit Endoprothesen (künstl Gelenke)-OPs begonnen. Ich hab erstmal in dreimonats Abständen mit beiden Hüften und dem rechten Knie begonnen und nach 2,5 Jahren hab ich dann auch das linke Knie machen lassen. Eigentlich blieb mir nichts anderes übrig. Meine eigenen kaputten Gelenke haben mich nämlich nicht nur inmobil gemacht sondern haben auch im Sitzen enorme Schmerzen bereitet.

    Was soll ich sagen? Mein Leben hat sich mit diesen neuen Gelenken total verändert. Ich hab wieder laufen gelernt, hab eine weitere Ausbildung gemacht, einen neuen Job gefunden, bin selbstständig geworden etc. Und - das ist das wichtigste - die enormen Schmerzen vor allem in den Großgelenken sind weg.

    Ich könnte noch ewig meine Geschichte weiter erzählen - das Resultat daraus wäre aber nur - lasst euch von den momentan furchtbar klingenden Tipps der Ärzte nicht abschrecken. Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. All diese Maßnahmen sind eine unglaublich große und wichtige Möglichkeit trotz Rheuma ein angenehmens und selbstbestimmtes Leben zu führen - und nur darauf kommt es an.

    Alles Gute
    Trixi
     
  5. Rockgöre18

    Rockgöre18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Künstliche Gelenke werden bei mir vielleicht auch irgendwann anstehen + Sehnenverlängerung.
    Ich hab aber gehört das ma nie wirklich wissen kann wie lang so künstliche gelenke "halten", es kann auch sein das sie nach 20 oder 30 Jahren ausgewechselt werden müssen,stimmt des?

    An dich Trixi...Wie lang hast du schon die Künstlichen Gelenke? Un kannst damit wirklich frei laufen oder gibts trotzdem noch irgendwelche Probleme?Ich kann mir unter künstliche gelenke wirklich nicht so viel vorstellen.Un wenn du auch oft auf einen Rollstuhl angewiesen warst, musstest du doch bestimmt auch erstma richtig die Muskeln wieder aufbauen,oder!?

    Tut mir Leid für meine vielen Fragen aber mir ist es echt wirklich wichtig darüber sehr viel zu erfahren.

    Ich bedank ich schonmal:)

    Liebe Grüße Beverly
     
  6. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Beverly,

    nun - ja, das stimmt. Künstl Gelenke könnten mal ausgewechselt werden, kommt aber unter anderem auch darauf an, ob das Gelenk zementiert wurde etc. Natürlich hab ich mich mit dieser Tatsache konfrontiert bevor ich mich an die erste OP wagte - aber mal ganz ehrlich. Wer weiß schon was morgen ist? ... auch wenn ich die Dinger auswechseln lassen muss, so kann ich zumindest bis dahin davon profiteren und wenn das so etwa 30 Jahre sind, so hatte ich doch 30 mobile Jahre und das ist doch toll. Wer weiß was sich auf diesem Sektor bis dahin technisch noch tut - insofern war das für mich nie Grund genug daran zu zweifeln.

    Meine beiden Hüften habe ich nunmehr seit 12 Jahren und meine beiden Knie seit 11 Jahre, meine Schulter habe ich seit 3 Jahren.

    Natürlich war es nicht einfach mit völlig geschwächten Muskeln wieder laufen zu lernen. Mit Hilfe regelmäßiger Reha ging das aber dann doch sehr gut - derzeit laufe ich ohne Stützhilfen oder sonstige Behelfe. Ich kann Treppen steigen, kann in Züge, Busse, U-Bahnen etc einsteigen usw.

    Der Aufwand für eine "neue" Mobilität ist sicher groß, aber der Gewinn dadurch ebenso, wenn nicht viel viel höher.

    Alles Gute
     
  7. Sarah1983

    Sarah1983 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ottweiler
    Hallo Angel83 und alle anderen!!!

    Ich leide seit meinem 2. Lebensjahr an CP. Ich habe 5 Jahre fest im Rollstuhl gesessen, da meine Sehnen sehr stark verkürzt waren. Ich habe die Sehenverlängerung hinter mir und kann wieder laufen! Die Zeit nach der OP ist zwar hart weil ich in Reha musste und mindestens 2-3 mal Krankengymnastik in der Woche machen musste!!!! Mit den künstlichen Gelenken das ist so ein thema..... Zu mir sagen die Ärzte dass ich noch zu jung wäre für künstliche Gelenke! Ich werde im Okt. 23 und sie meinten, dass man sie dann öfters erneuern muss und dass nicht so gut wäre. Deswegen muss ich noch warten. In Homburg/Saar haben sie es damals nicht geschafft meine Sehnen wieder ganz zu verlängern aber der Chefarzt von Ottweiler/Saar im Krankenhaus der hat es geschafft. Links das Bein bekomm ich ganz gerade und rechts fehlt ein kleines bisschen aber das ist nicht schlimm. Dafür ist aber mein rechter Ellenbogen stark eingeschränkt. Dort wurde die Op auch gemacht aber 2 tage später bekam ich wieder eine neue Entzündung in das Gelenk. Ich hatte starke Schmerzen und konnte deswegen keine KG machen. Deswegen ist er jetzt wieder nicht gerade. Aber das ist ja bei jedem anders. Zur Zeit habe ich wieder Schmerzen in den Kniegelenken und Hüftgelenken. Deswegen kann ich auch nicht so weit Strecken gehen.....dann muss ich mich zwischendurch immer setzen! Ich wünsche dir und den anderen alles Gute ! Hoffe ich konnte etwas helfen! Wenn ihr Lust habt könnt ihr mir auch gerne schreiben! Ich würde mich freuen!!! Wir sind ja so in dem gleichen Alter und haben ja schon sehr viel mitgemacht! Ich habe auch noch den grünen und grauen star an beiden Augen. insgesamt habe ich so ca. 22 Ops hinter mir!!! Und es werden irgendwann noch einige dazu kommen wenn ich die künstlichen Gelenke bekomme!!!
    LG Sarah aus dem Saarland!!!