1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwindel durch MTX?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von sissitt, 11. Oktober 2012.

  1. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    brauch mal einen Rat von Euch, bzw. Eure Meinung.

    Ich habe am 31.07. mit Metex in Tablettenform begonnen. Nach dem 2. mal einnehmen habe ich bemerkt, das ist mir leider erst jetzt aufgefallen, da ich leider auch noch MS habe, dass mir schwindeliger war als sonst. Nun war ich letzte Woche bei meinem Rheumatologen und habe ihm gesagt, dass ich mit dem Kortison nicht runter komme und immer noch die 15 mg täglich nehme. Die Schmerzen sind seit ich durch einen MS-Schub Kortison intravenös (1000 mg an drei aufeinander folgenden Tagen) bekommen hatte 2 1/2 Wochen vorher weg. Er meinte nur mein Körper würde das Metex wahrscheinlich nicht so gut aufnehmen und ich solle auf Spritzen umsteigen. Das hab ich getan und mich todesmutig gespritzt. Bin es ja durch meine Basistherapie der MS gewohnt. 1 1/2 Stunden nach dem Spritzen wurde mir extrem Schwindelig und ich habe meinen Hausarzt angerufen, der nur meinte, Metex sofort absetzen, auf keinen Fall nochmal spritzen. Nun habe ich meinen Rheumatologen natürlich auch angerufen, der meinte weiter machen. Mein Neurologe, der meine MS behandelt, meinte hingegen aussetzen und abwarten was dann passiert. Na toll! Nun bin ich so schlau als wie zuvor!

    Meine Meinung ist, ich setze es erstmal aus. Das ich dann wieder Schmerzen haben werde ist mir klar, aber soll ich wegen des Schwindels tatsächlich drei Tage im Bett liegen und pflegebdürftig werden wie mein Rheumatologe meint?. Hey, ich hab ein kleines Mädchen hier rumlaufen, die ist grade 3 geworden im August, geht also nicht! Was würdet ihr machen? Ist das Aussetzen und dann abwarten wirklich so schlimm? Schwindel kenne ich ja MS bedingt leider auch, aber zwei meiner Ärzte sind der Meinung, die enorme Verschlechterung müsste vom Metex kommen. Schwindel steht ja auch unter den gelegentlichen Nebenwirlungen drinnen, wie ich jetzt gelesen habe. Übrigens beißt sich Metex nicht mit meiner MS und auch nicht mit meiner MS-Basistherapie. Metex wird bei MS auch als Therapie eingesetzt!

    Bitte ich brauche Eure Meinung, nee im Grunde sollt ihr mir den Rücken stärken oder aber abraten. Seid bitte ehrlich.

    Danke im voraus schon mal.

    sissitt
     
  2. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Sissitt,

    ich habe grade meine 8. Mtx als Spritze genommen.
    Mir ist auch jedes mal schwindelig wird aber nach jeder Spritze besser. Mein Rheumatologe sag ich muss das hin nehmen grade wo Mtx jetzt gegen meine Schmerzen wirkt.
    Ich hatte hier im Forum gelesen, dass Ananassaft gegen die Übelkeit bei der Mtx wirkt.
    Hatte ich auch ausprobiert 1l direkt vor der Mtx und 1l nach der Mtx hat wunderbar gegen die Übelkeit und sogar gegen den Schwindel gewirkt:top:.Probiere das doch auch mal aus, absetzen würde ich es nicht.
    Leider wird mir schon schlecht, wenn ich an Ananassaft denke, deswegen versuche ich mit Tee die Übelkeit von Mtx zu überwinden.

    Liebe Grüße Taty:)
     
  3. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    wie viel mg mtx musst du spritzen???mir war bei 25mg immer gar nicht gut...auch schwindel,besoffenes gefühl,übelkeit...jetzt nehme ich nur noch 15mg und damit gehts besser...aber 15mg nehme ich nur, nicht wegen der nebenwirkungen, die ich bei 25mg hatte, sondern weil ich seit gestern enbrel dazu bekomme...beim mtx nach der einnahme der folsäure, sollte eigendlich schwindel und übelkeit weggehen...bei mir war es auch immer so...bei solchen fragen wegen mtx,enbrel,cortison und sowas, frage ich nie den hausarzt...die haben von sowas gar keine richtige ahnung...die können nur ihre 0815 krankheiten behandeln ,was jeder hat...ich rufe da immer gleich ,meine rheumaärztin an...weil diese setzt ja ,die medikamente auch an....
     
  4. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ich spritze 15 mg MTX. Nach der ersten Folsäure-Tablette wurde es ja leicht besser, aber Schwindel ist mir ja geblieben! Ich kann seit ich das MTX nehme nur noch Strecken von 2 - 3 Metern ohne Rollator laufen und mit dem Oma-Porsche auch nur noch 50 Meter. Hey, ich bin 43 und habe ein kleines Kind, das kann ja wohl auch nicht sein! Ich habe mich Dienstag gespritzt und 1 1/2 Stunden danach habe ich mich wie ein Schwerstpflegefall gefühlt! Ich kam kaum noch alleine auf die Toilette und musste Hilfe organisieren um meine Kleine aus dem Kindergarten zu bekommen. Wie hätte ich sie denn über Nacht dort lassen sollen? Und ja, Hausärzte kennen sich mit Rheuma nicht besonders aus, Neurologen auch nicht. Aber durch meine MS habe ich gelernt, auf meinen Körper zu hören! Der sagt ganz eindeutig, er will das MTX nicht! Ach übrigens wird MTX auch bei MS eingesetzt, also so ganz doof ist mein Neurologe auch nicht! Wenn mir jemand garantieren könnte, dass ich da nur noch ein paar Wochen durch müsste und dann alles wieder beim Alten ist, würde ich meine A....backen ja zusammen kneifen, aber das kann mir keiner garantieren. Ich habe ja nicht nur die Verantwortung für mich.
     
  5. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Ich hatte den Beitrag eigentlich hier reingestellt um Eure Meinung zu lesen. Naja zwei haben ja geantwortet! Danke Euch Beiden. Nun mal meine Erfahrung.

    Ich habe mir letzte Woche Metex nicht gespritzt, hatten mir ja 2 Ärzte empfohlen. Was soll ich Euch schreiben, der Übeltäter war das Metex. Ich kann seit einem Tag nach der eigentlichen nächsten Spritze plötzlich wieder ein paar Meter ohne Rollator laufen! Komme sogar von der Wohnung zum Auto und konnte meine Kleine ohne Oma-Porsche im Kindergarten abliefern! OK, am zweiten Tag nach der eigentlichen Einnahme hatte ich wieder übelste Schmerzen, aber das könnte auch vom Klammern an den Rollator kommen. Bin ja mal gespannt, was mein Rheumatologe nächsten Montag sagen wird, dann habe ich wieder einen Termin. Nun sagte meine Mutter mir, die hat die cP schon 8 Jahre, sie hätte im Wartezimmer öfter gehört, dass das MTX Schwindel verursacht. Warum sie mir das jetzt erst gesagt hat? Keine Ahnung. Bin ja mal gespannt, was der Doc für ne andere Idee hat. Einiges darf ich wegen meiner anderen Erkrankung ja auch nicht nehmen. Übrigens war mir nur Schwindelig, ohne Übelkeit! Übel war mir nur letzte Woche, da habe ich vor Schmerzen die Toilette umarmt. Aber das werden einige von Euch wahrscheinlich auch kennen. Übelkeit bis zum Erbrechen vor Schmerzen!
     
  6. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    ich habe 3,5 J. MTX 17,5 mg gespritzt - Schwindel, bleierne Beine, Übelkeit und
    Kopfschmerzen gehörten damals zu meinen ständigen Begleitern:rolleyes:
    Die Schmerzen wurden zwar nach einer gewissen Zeit erträglicher, aber das wars dann
    schon.
    Irgendwann hatte ich das alles sooo unendlich satt - und so wurde MTX abgesetzt.
    Der Schwindel verschwand nach dem Absetzten sehr schnell.
    Auch fühlte ich mich kräftiger und stärker....

    Dieses Jahr habe ich noch einmal einen Versuch mit MTX gestartet - zur Unterstützung der
    Remicade-Therapie.
    Genau dasselbe - nach 12 Wochen war dann schluss damit.
    Wenn sich das ganze Leben nur noch nach der Spritze richtet - und dazu die NW
    von einer Spritze zur anderen anhalten, hat man wirklich nichts davon.

    lg Sieglinde
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo sissit,
    hat man bei dir nachkontrolliert, ob vielleicht andere Medikamente nicht mit MTX zusammenpassen?
    Mir war auch immer schwindelig, bis eines der anderen Medis ausgetauscht wurde. Seitdem geht es mir gut dabei.
     
  8. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Antworten

    Hallo Nachtigall,

    ich nehme nicht viele Medis neben her. Nur Copaxone, was sich mit jedem anderen Medi verträgt und Prednisolon. Die Antibabypille will ich auch nicht unterschlagen. Novaminsulfon, als Schmerzmedi nur nach Bedarf. Seit einiger Zeit habe ich das Glück mit 2 - 3 in der Woche auszukommen. Da sich der Schwindel seit dem Aus- bzw. Absetzen des MTX täglich bessert, kann ich sagen, es lag am MTX! Am Montag weiß ich vielleicht mehr, da ich da ja zum Rheumadoc gehe, der zwar gerne alles auf meine MS schob, aber seítdem ich ihn angeschnauzt habe, dass er nicht alles auf meine andere Érkrankung schieben soll, nur weil es für ihn leichter ist, sind die Fronten geklärt. Zumal ich mit dem anderen Arzt immer eng zusammen arbeite und erst abkläre, ob es die MS sein könnte! Nein. ich bin nicht nur am motzen, nur kenne ich meinen Körper sehr genau und als MSlerin, habe ich gelernt, auf den zu hören. Sonst säße ich vielleicht schon im Rollstuhl!
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sissitt,
    dann scheint es ja wohl klar zu sein, dass das MTX für den Schwindel verantwortlich ist. Ist ja auch kein leichtes Medikament.
    Hoffen wir mal, dass dein Rheumatologe eine gutes Medikament für dich findet, das du gut verträgst. :)
    Alles Liebe und Gute!