1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwerbehindertenausweis bei MB?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von smashy, 9. Juli 2005.

  1. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    hm, mal etwas anderes. Ich hab für sein besseres Verständnis letzte Woche meinem Filialleiter Bescheid geben, dass gerade Untersuchungen in Richtung MB laufen und bisweilen sieht es ja auch danach aus. Wißt Ihr, was er daraufhin gesagt hatte? "Dann können Sie ja einen Schwerbehindertenausweis beantragen." Ich finde, ein netter Chef, der einen sogar noch auf Möglichkeiten lupft, an die man überhaupt nicht selbst dran gedacht hatte.

    Wie ist das bei Euch? Vorwiegend an Euch MBler gerichtet. Kann man sich da mit dem ärztlichen Befund deswegen "Chancen" beim Versorgungsamt ausmachen? Wahrscheinlich wird man - wenn überhaupt - "nur" geichgestellt und nicht sofort als 100% bewertet - denke ich mal. Da gibt es ja ne Tabelle, mit einem Arm ab = 100% oder so (ist jetzt etwas kraß ausgedrückt).
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo smashy,

    ich habe spondylarthritis,asthma und diverse allergien und habe dafür nach widerspruch 50 % bekommen. die höhe der prozente ist nicht abhängig von den erkrankungen sondern den einschränkungen.

    http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/

    viel erfolg bei der antragsstellung und liebe grüße
    sabine
     
  3. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,

    danke für den Link. Bevor man den Antrag stellt, braucht man doch bestimmt ne Diagnose vom Rheumaarzt oder? Noch ist es bei mir nicht so weit. Ich warte auf den Termin der Kernspin für die ISG-Gelenke/Sacroeleitis oder so ähnlich.
    Danach hab ich wieder nen Termin beim Rheumaarzt.
    Wie war das denn bei Dir? Hab ja wahrscheinlich auch die Spondarthritis.
    Meintest Du Spodarthritis oder tatsächlich Spondylarthritis??
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo smashy,

    eine gesicherte diagnose solltest du schon haben und am besten gleich alle befunde von ärzten mit schicken und einen liste der einschränkungen die du hast...z.b. nicht länger als 5 min stehen können usw...diese einschränkungen müssen länger als 6 monate bestehen.
    mein antrag hat 9 monate gedauert inkl. widerspruch und ich mußte zu einem gutachter vom versorgungsamt aus.
    Spodarthritis ,Spondylarthritis ist das gleiche...gibt verschiedenste ausdrücke dafür. ich meine das http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/seronegative-spondarthritis.html
    solltest du noch irgendwelche anderen erkrankungen habe, nicht vergessen,dies mit in den antrag zu schreiben.

    ich hoffe dein rheumadoc entscheidet deine diagnose nicht nur, nach den röngten bildern...bei mir war lange nix zusehen und ist auch heute mal was und beim nächsten mal wieder nichts...

    wenn du noch fragen hast,kannst du mir gerne auch eine pn schreiben.

    liebe grüße
    sabine
     
  5. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Smashy,

    entscheidend bei der Feststellung eines GdB sind die Funktionseinschränkungen. Du kannst 100 Diagnosen haben und dennoch keinen GdB bekommen... Mit der Diagnose MB wirst Du wahrscheinlich erst einmal 20% bekommen. Diesem Bescheid kannst Du innerhalb von 4 Wochen widersprechen. Dann wirst Du (sofern Einschränkungen vorhanden sind) 30 oder 40% bekommen... 50% wirst Du auf Anhieb relativ sicher nicht bekommen... Sollte Dich das Versorgungsamt zu einem Gutachter schicken und dieser beim med. Dienst tätig sein, wünsche ich Dir viel Spaß und gute Nerven. Ich war im letzten Monat dort und die "Untersuchung" dauerte 20 Minuten... Sowas inkompetentes habe ich noch nicht erlebt und ich habe direkt eine Beschwerde an den Ärztl. Leiter des Vers.amt geschickt... Bin mal gespannt wie es weiter geht. Stell Dich schon mal auf Stress ein.

    Dein Chef ist ja auch nicht dumm, denn wenn ihr die Behindertenquote nicht erfüllt und Du einen Ausweis hast, spart er sich die Ausgleichsabgabe :).

    Wünsche Dir viel Erfolg
    Jürgen