1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schweinegrippe-Impfung für Rheumapatienten: Ja oder Nein?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Renate 12, 24. Oktober 2009.

  1. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo zusammen,

    ..mich Interssiert ob die H1N1-Impfung für Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen überhaupt zu Verantworten ist, oder dieses nicht sogar nachteilig für das -> Immunsystem, da dieses ja Fehlerhaft Arbeitet ..und könnten damit nicht sogar neue Schübe ausgelöst werden?
    Wer weiß etwas darüber und kann hier genauer darüber Berichten?


    PS: Ich hatte vor Jahren mal eine Grippe (Influenza) Impfung, danach ging es mir Wochenlang sehr Schlecht (damals wusste aber noch keiner das ich Rheuma habe) daher würde ich persönlich erst mal lieber darauf Verzichten wollen.


    Liebe Grüße & schönes Wochenende ..
    Renate12
     
    #1 24. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2009
  2. Tino

    Tino Musiker

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen, Nähe Jena
    Hallo Renate,

    willst Du Dir das wirklich antun mit der Impfung, nach all dem, was da in den Medien abgeht???
    Ich kann jeden, der sich impfen lässt, wirklich nur bedauern.

    Schau Dir mal diesen Link an, das sagt eigentlich alles:
    http://www.wodarg.de/show/2771235.html

    Liebe Grüße aus Thüringen,

    Tino
     
  3. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Tino,

    ... nee nee ..ich will mir das ganz sicher nicht antun, dachte eigentlich ich hätte das "etwas weiter oben" auch so ausgedrückt, wenn nicht Sorry.
    Und erst Recht nicht wo es jetzt auch noch einen anderen Impfstoff für die breite Masse gibt ...

    Lg Renate12
     
  4. FreakyDaddy

    FreakyDaddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Mal ehrlich:
    Wieviele Tote hat die Schweinegrippe weltweit schon gebracht? Ich weiß es nicht sicher, aber vielleicht ~1000 Tote...

    Und wenn man dann mal einen Hausarzt fragt, der einem sagt, dass alleine in Deutschland pro Grippe-Saison an einer normalen Grippe 10.000-30.000Menschen sterben, dann frag ich mich, warum alle so eine Panik wegen der Schweinegrippe schieben...

    Meine Meinung ist, dass es mal wieder ein genialer PR-Schachzug der Pharmaindustrie war.

    Erinnern wir uns mal an die Vogelgrippe!?! Weiß noch jemand wann das war und was das war und wieviele Tote es gegeben hat??? So genau weiß ich das nicht mehr...

    Und ich glaube so wird es auch der Schweinegrippe ergehen, nur dass man in etwa 2Jahren dann vielleicht ne "Straßenbahn-Grippe" erfindet oder irgendwas anderes, wo man schnell viel Geld mit verdienen kann. Denn Mittelchen gegen "Angst" lassen sich immer gut verkaufen... Ist halt wie bei einigen Versicherungen...

    Fazit: Ich laß mich nicht impfen, egal ob ich das als Rheumatiker dürfte oder nicht...

    Schönes Wochenende...
    Thorsten
     
  5. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr alle!!

    Der Begriff "Schweinegrippe" ist eigentlich nicht ganz so korrekt.
    Dieser Schweinegrippe ist der sog. schon lange gefürchtete Supervirus und besteht aus:

    - Vogelgrippe (die mutierte Form hat bereits Menschen befallen wie bekannt)
    - Menschengrippe (saisonaler Influenzae)
    - Schweinegrippe (die nur die Schweine befallen und jetzt mutiert sind)

    Diese drei Influenza Sorten haben sich zusammen in den Schweinen mutiert (daher der Name "Schweinegrippe) und das ist das Gefährliche an der ganzen Sache!

    In der aktuellen Apotheker-Umschau steht es auch sehr gut und verständlich beschrieben ...klick hier...

    Was die Impfung betrifft - das bleibt jedem selbst überlassen!!
    Heute steht in der berliner Zeitung, dass in Deutschland wieder ein chronisch kranker Patient an die "Schweinegrippe" gestorben ist.

    Wie gesagt, bleibt es jedem selbst überlassen, geimpft zu werden....

    Ich wünsche Euch allen ein schmerzarmes Wochenende
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Renate, hallo an alle andere,

    wir haben bereits eine Diskussion unter dem Begriff

    Würdet ihr Euch zwangsimpfen lassen,
    wobei ich dazu sagen muss, dass zu dem damaligen Zeitpunkt von Zwangsimpfen die Rede war - heute ist die Diskussion im Ganzen voll im Gange... - auf jeden Fall sind dort schon gaaaaanz viele Meinungen zusammengetragen.

    Viele Grüße
    Colana
     
  7. FreakyDaddy

    FreakyDaddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Dieser Bericht bekräftigt meine Annahme, die ich heute Nachmittag schon einmal niedergeschrieben habe...

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,657146,00.html

    Es geht also wieder einmal um sehr viel Geld... So wie mit vielen Medikamenten in der Rheumatologie, die erst eingesetzt werden dürfen, wenn alle anderen günstigeren Medikamente versagt haben.

    Ob bis dahin aber andere gravierende Schäden entstanden sind, die den Krankenkassen später noch viel teurer zu stehen kommen, wird wohl wollend in Kauf genommen...

    Ich finde es einfach traurig, dass heute wirklich nur noch "Geld die Welt regiert"...
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Helene,

    es ist nicht nur der sog kopp-verlag, der es verbreitet. Wer mich kennt, weiß, dass ich mehrer Seiten erst ein Mal am Stöbern bin, bevor ich sooo etwas rein stelle, wie z. B.

    der hier:
    die Schweinegrippe-Seuchen-Info

    oder

    Health investigators are under more pressure as two elderly women are reported to have died, days after receiving the swine flu vaccine. It brings the total number of deaths linked to the vaccine in Sweden to four.
    (Quelle)

    Und inzwischen sagen immer mehr Ärzte: nein zur Impfung,
    ebenso hat eine Krankenkasse einer Bekannten ein Heftchen geschickt, die sich sehr vorsichtig über die Impfung ausgedrückt hat...
    ---> das hat mit Panik-Mache nichts mehr zu tun und
    ---> warum schließen sich immer mehr Mediziner der Negierung an?

    Kein Mensch weiß, wie wir Rheumatiker, die sowieso schon eine Autoimmun-Erkrankung haben und zum größten Teil Immunsuppressiva erhalten, damit das Immunssystem unterdrückt wird, auf eine Impfung reagieren,

    die a) Immunverstärker enthalten und dann noch
    so weit ich inzwischen weiß, auch noch andere Nettigkeiten.
    Nee danke.

    >>.......Einige Patienten mit rheumatischen Beschwerden nehmen sogenannte Immunsuppressiva ein. Das sind Medikamente, die unerwünschte Reaktionen des Immunsystems abmildern.

    Die Vergangenheit habe gezeigt, sagt Krüger, dass einige dieser Mittel auch die Wirkung von Impfungen herabsetzen können. Ob die neuen Impfstoffe gegen A/H1N1 bestehende Rheumaleiden verschlimmern können, sei außerdem nicht umfassend wissenschaftlich geprüft. „Dazu bräuchte man mehr Zeit“, so Krüger. Dennoch spricht sich auch Krüger eindeutig für eine Impfung aus. „Wir wissen einiges nicht, aber das müssen wir in Kauf nehmen.“

    Wie es scheint, wird die Impfung gegen die Schweinegrippe gerade für besonders gefährdete Patienten auch ein Sprung ins kalte Wasser. Das ist keine gute Nachricht – aber ein Anlass zum schonungslos offenen Umgang aller Beteiligten miteinander. <<
    (Quelle)

    Ich bin für Aufklärung,
    aber dann bitte vernünftig und mit Fakt
    Leider hat dieses Thema mit sooo vielen anderen Themen etwas zu tun und die da oben verstricken sich immer mehr.

    Es tut mir leid, wenn es den Anschein hat, dass es Panikmacherei sei.... dies soll sich nicht sooo darstellen.
    Aber es hat auch keinen Sinn, davor die Augen zu verschließen - definitiv nicht.

    Viele Grüße
    Colana
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich weiß, dass eine Entscheidung wahnsinnig schwer fällt...

    Wie damals der ganze Kram losging, war mein 1. Bauch-Gefühl:

    nee zur Schweinegrippe-Impfung

    Dann fing ich an, mir Infos zusammen zu suchen, hatte dabei auf korrekte Daten gehofft und wurde fast jedes Mal mit nicht richtigen Antworten abgefertigt.

    Also habe ich dann in letzter Instanz meine Ärzte befragt:

    Mein Rheumatologe sagt ja
    meine Hausarzt-Praxis mit 7 Ärzten sagt sein - alles Panikmache

    Was habe ich gemacht?
    Mich gegen die eine der Nebenerkrankung der Influenza bzw. Schweinegrippe impfen lassen:

    Pneumokokken, wobei diese Virenstämme sich auch anfangen, zu verändern und mit diesem Kompromiss fühle ich mich auch wohl. Diese Impfung habe ich gut vertragen ohne Nebenwirkung und ich war heilfroh darüber. Und zumindest kann ich nicht an diesem Virenstamm draufgehen (so wie die Leute bei der sog Spanischen Grippe: die sind mehr an einer Lungenentzündung verstorben als an der Grippe selbst - so steht es zumindest im Netz)

    Meine jetzige Erkältung verläuft zur Zeit wesentlich milder ab als sonst.

    Viele Grüße
    Colana


     
  11. Kalu

    Kalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    auch ich habe es ähnlich gemacht:
    Rheuma-Ambulanz/Rotes Kreuz Krh sagte man mir:
    unbedingt impfen lassen, sowieso sei ein umfangreicher Impfschutz für RheumatikerInnen notwendig.

    Rheumatologin:
    nein, wenn man sich impfen läßt besteht die Gefahr eines Schubs

    Mein Internist:
    nein gegen Schweinegrippe-Impfung
    ja, guter Impfstatus sei wichtig:
    also haben wir angefangen:
    gegen normale Grippe und Pneumokokken wurde ich am 22.10., also Do geimpft. Außer leichte Schmerzen an den Einstichstellen, pro Arm eine Impfung, habe ich nichts.

    Mir fehlen jetzt noch Auffrischungsimpfungen gegen Diphterie und Kinderlähmung.

    Bis dann
    Kalu :)
     
  12. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    sorry, aber ich finde die Panikmache macher User einfach unverantwortlich!
    Letzte Woche hatte ich eine langes Gespräch mit meinen beiden Rheumatologen über das Thema Schweingegrippeimpfung. Einer sieht Impfungen generell kritisch, lässt sich aber, auch damit er seine Patienten schützt, impfen. Sein Kollege meint, wenn er immunsupprimiert wäre, würde er sich impfen lassen.
    Ich persönlich finde diese Einstellung sehr vernünftig.
    Hier haben zwei Ärzte schon verschiedene Meinungen und man muss halt von Fall zu Fall entscheiden, ob man sich impfen lässt oder nicht.
    Die Gefahr das immunsupprimierte Patienten an einem schwerem Verlauf mit möglichem tödlichen Ausgang der Schweinegrippe erkranken, ist groß. Schliesslich kann im Moment niemand einschätzen, wie der Verlauf im Winter sein wird und ob das H1N1 Virus den saisonalen Virus verdrängt oder noch schlimmer mutiert.
    Da ich starke Immunsuppressiva bekomme, werde ich mich impfen lassen, auch um andere Personen zu schützen.
    Wegen meiner Immunsuppression -TnF Blocker, Mtx, Cortison- werde ich im Übrigen seit Jahren mit dem saisonalen Grippeimpfstoff für ältere Patienten behandelt und der enthält das gleiche Adjuvans wie der H1N1-Impfstoff. Außer dass ich einen Tag ein bisschen Kopfschmerzen habe und müde bin, ist nichts passiert.
    Rheumatiker sind im allgemeinen sehr leidensfähig und werden ein bisschen Muskel- und Kopfschmerzen oder Schwitzen schon verkraften; die Grippe ist bestimmt schlimmer als ein paar moderate Impfnebenwirkungen.

    Wenn wir jetzt alle in Panik verfallen ist niemand geholfen. Wenn das Virus wieder verschwindet ist es gut, aber wenn es gefährlich wird, sind wir durch die Impfung geschützt. Schliesslich gehören wir zu den Risikopatienten.

    Einen schönen Sonntagabend
    Nina
     
  13. ate101

    ate101 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe heute mal per Email bei unserer Kinderrheumatologin nachgefragt. Hier ihre Antwort, die für mich absolut logisch und nachvollziehbar ist: ;)

    "Ich bin an sich ein absoluter Impfverfechter.
    Mit der Impfung gegen Schweingrippe sollten wir aber vielleicht noch warten bis die ersten Erfahrungen vorliegen. Im Moment kann keiner sagen, ob es durch die Schweinegrippe-Impfung nicht zu einer Verschlechterung von rheumatischen Krankheiten kommen kann.

    Wichtig ist, dass K. gegen die "saisonale Grippe" geimpft ist. Diese Impfung empfehle ich vorbehaltlos allen meinen Patienten."
     
  14. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Schweinegrippe

    Hallo zusammen...

    ich war da und bin gegen Schweinegrippe geimpft!!!:top:

    Jetzt bin ich gespannt, welche Nebenwirkungen kommen. Ich hoffe keine aber man weiss es ja nicht bei den vielen Rheumamedikamenten.

    Somit bin ich gegen die normale Grippe und Schweinegrippe geimpft.

    Kein Arzt hat mich überredet, ich habe es freiwillig getan!!!!!!!!!:a_smil08:
     
    #14 27. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2009
  15. Mandelbaum67

    Mandelbaum67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Forum über schweinegrippe und Impfen mit Rheumatologen

    Hallo,

    ich habe einen Lupus erythematodes und bin gerade auch am überlegen, ob ich mich impfen lassen soll oder nicht. Wobei bei mir gerade die Skepsis überwiegt. Ich habe mir nun vorgenommen, mir noch zwei Wochen Zeit zu nehmen, im Netz und in den Medien nachzulesen und mich dann zu entscheiden :rolleyes:

    Zu dem Thema habe ich übrigens was gefunden:

    auf den Seiten der Rheuma-Liga gibt es ein Forum, in dem diese Woche vier Rheumatologen auf Fragen antworten:

    http://rheuma-liga.de/forum/viewforum.php?f=38&sid=56e58df989a678be7640404af34e31dc


    Viele Grüße
    Mandelbaum
     
  16. schnurrie

    schnurrie Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Auch ich saß gesterrn bei meiner Rehumatologin in der Praxis.
    Sie möchte mich nicht gegen Schweinegrippe impfen lassen.
    Erstens sind die Nebenwirkungen so sehr umstritten. Sie will erstmal abwarten, was in der nächsten Zeit passiert.

    Zweitens verurteilt sie die Panikmache der Regierung.
    Und findet es unverschämt, dass ausgerechnet chron. Kranke die Impfung mit Verstärker bekommen sollen.

    Und drittens ist der Virus sich ständig am verändern. Eine Impfung zu diesem Zeitpunkt hält sie für falsch.

    Sie ist auch eine Verfechterin wenns ums impfen geht.
    Sie hält eine einfache Grippeimpfung für notwendig.

    Rheuma 1984@ ich wünsche Dir auch, dass Du keine der angepriesenden Nebenwirkungen bekommst!
     
  17. ANTI78

    ANTI78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostsee
    JA zur Schweinegrippe-Imfung!!!!!!!!!!!

    Hallihallo,

    ich sage eindeutig JA zur Schweinegrippe-Imfpung und ich habe morgen mittag meinen Termin zur Impfung, ich bin der Meinung der Körper eines Rheumakranken Menschen ist ja eigentlich gefärdet
    und deshald möchte ich mich gerne schützen gegen diese Hochansteckende Krankheit, also so ganz ohne Grund würde man so was nicht ins "Leben rufen", oder!!!

    Ich bzw. meine Familie haben eine Gästevermietung an der Ostsee und wir treffen tagtäglich auf fremde Menschen aus den unterschiedlichsten Teilen, daher ist es nicht nur für mich Vernünftig sich Impfen zu lassen!!!

    Stellt euch nur mal vor, in den nächsten Wochen ändert sich dieses Virus und dann bricht Panik bei den Leuten, die ja z.Z. sowieso fast nur auf irgentwelche Medien hören, anstatt sich mal in Ruhe zu informieren, aus, also ich möchte dann nicht zu den Kranken gehören, denen man evtl. bei einem Ansturm von Menschen in den Krankenhäusern wie am Fliesband abgefertigt wird, gerade bei einer so schweren und schmerzhaften Krankheit wie Rheuma.

    Ich habe seit 28 Jahren juvenile cP (bin jetzt 30), und mein Hausarzt und mein Rheumatologe raten mir UNBEDINGT dazu!!!

    Wenn mal ehrlich ist, diese Impfung hat zu 100% ihre berechtigung, wenn sich jetzt so wenige impfen lassen und die Schweinegrippe bricht hier mit voller Wucht aus, dann sagen doch die Leute "warum man uns den gleich gesagt, dass es so schlimm kommen kann, und warum gabs keine Zwangsimpfung???"

    So, das wars von mir!!!

    Viele liebe Grüße von der schönen Ostsee

    ANTI78
     

    Anhänge:

  18. Jane Doe

    Jane Doe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hier eine email, die ich heute erhalten aber nicht überprüft habe...zum Nachdenken:

    Von: Jean-Jacques Crèvecoeur
    <promethee@videotron.qc.ca>
    Gegenstand: Konferenz für die
    Wahlfreiheit in Gesundheitssachen
    E: „Nouveaux-Belgique-Bruxelles2“
    <promethee@videotron.qc.ca>
    Datum: Donnerstag, den 10.
    September 2009 10 Uhr 25
    Vorbemerkung: ich sende Ihnen diese Email aus eigener Initiative. Ich diene den
    Interessen von Niemandem und ich führe diese Aktion unentgeltlich. Außerdem bitte
    ich Sie, mich nicht aufs Wort zu glauben. Ich lade Sie einfach ein, Ihr eigenes
    Unterscheidungsvermögen zu benutzen. Und Ihre eigenen Schlußfolgerungen zu
    ziehen.
    Grippenpandemie A H1N1:
    Er bleibt sehr wenig Zeit, um Sie zu informieren und um Sie zu mobilisieren. In
    einem Monat wird es zu spät sein!
    Da es immer mehr bewußte Individuen gibt, habe ich gewählt, mich gänzlich
    diesem Dossier zu widmen, um die Lügen und Manipulationen aufzudecken.
    Es ist mein Teil des Engagements.
    Ich bitte Sie, Ihren Teil dazu beizutragen: verbreiten Sie diese Informationen an
    all Ihre Kontakte, über Ihr Blog, Ihre Homepage und Ihre Internet-Adressen. Es
    ist Ihr Leben, das auf dem Spiel steht.
    Wenn Sie dieses Email direkt erhalten haben, tragen Sie sich ein, um die nächsten
    Emails zu erhalten: Emailadresse entnommen
    Sehr geehrte Frau,
    sehr geehrter Herr,
    sehr geehrte Freunde,
    Ich hatte Ihnen versprochen, Sie zu informieren. Es ist das, was ich jetzt mache. Bis
    zum Erscheinen meines ersten Videobeitrages, schreibe ich Ihnen. Weil es mich
    überwältigt. Und weil die Tage gezählt sind. Der Zweck dieses Emails ist ein
    zweifacher:
    Erstens: ich will Sie an einem außergewöhnlichen Kongreß in Montréal erinnern,
    das diesen Samstag, den 12. September von 9 Uhr bis 22 Uhr (Lokalzeit
    Montréal) (15 Uhr bis 4 Uhr morgens, europäische Zeit) stattfindet. Dieser Kongreß ist
    die erste Konferenz für Wahlfreiheit in Sachen Gesundheit. Als Europäer können
    Sie den ganzen Ablauf online verfolgen, direkt und zeitverschoben.
    Wenn Sie wissen wollen, welche Themen dieser Kongreß behandeln wird, klicken Sie
    bitte auf die Verbindung, welche das Event ankündigt: Event beendet
    Ich kenne die Gesundheits-Politik gut, sowohl in Nordamerika als auch in Europa, und
    versichere Ihnen, daß auch Europäer dort viel Informationen finden werden, die
    sich auf ihre Verhältnisse anwenden lassen. Einzig sind die Namen der Gesetze
    und der Minister verschieden. Aber es sind dieselben pharmazeutischen
    Unternehmen, die ihre ungerechten und freiheitsraubenden Gesetze Politikern
    auferlegen, die zu Marionetten und Stroh-Männer geworden sind. Wenn Sie begreifen
    wollen, was uns in den nächsten Monaten erwartet, bitte nehmen Sie sich die Zeit,
    dieser Konferenz zu folgen. Es ist ganz einfach Ihre Gesundheit, Ihre Freiheit und Ihr
    Leben, die auf dem Spiel stehen.
    Um sich einzutragen, clicken Sie auf der folgenden Verbindung: Link entnommen
    Und wenn Sie noch naiv glauben, daß es die Zwangimpfung nicht geben wird, lade
    ich Sie ein, den Versuch zu machen, die Fragen zu beantworten, die ich mich stelle,
    seit ich mich mit dem Dossier der Schweinegrippe beschäftige. Dies ist der zweite
    Zweck dieses Emails: mit Ihnen einige meiner zahlreichen Fragen und Rätsel in
    Verbindung mit dieser berühmten Grippenpandemie H1N1 zu teilen und Sie dann
    einzuladen, sie selber zu beantworten und Ihre Schlußfolgerungen daraus zu ziehen.
     Wieso hat Frau Bachelot (Gesundheitsministerin in Frankreich), Anfang
    Februar 2009 eine Gruppe von Verfassungs-Juristen um eine Stellungnahme
    zu folgender Frage gebeten: wäre ein Impfzwang für der ganze Bevölkerung
    illegal und verfassungswidrig? Worauf sie die Experten beruhigt haben,
    indem sie sich darauf berufen, daß in einer außergewöhnlichen Lage und in
    einem staatlichen Notstand es durchaus gerechtfertigt sei, alle individuelle
    Freiheit zu unterbinden!
     Weswegen hat die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) am 27. April 2009
    ihre Pandemie-Definition geändert? Zuvor waren die Kriterien zum Ausrufen
    einer Pandemie viel strenger! Jetzt genügt es, daß die Krankheit in zwei Länder
    einer selben WHO-Zone identifiziert ist!
     Wie kommt es, daß das Patent des Impfstoffes gegen die Schweinegrippe
    (H1N1) im Jahre 2007 registriert wurde (lange vor dem Wiederauftreten des
    Virus, das seit der bekannten „spanischen Grippenepidemie“ im Jahre 1918
    verschwunden war)?
     Durch welchen Zufall hatte Präsident Sarkozy am 9. März 2009 die Intuition,
    einen Investitionsvertrag über einen Betrag von 100 Millionen Euro für den
    Bau einer Fabrik zur Grippe-Impfstoff-Herstellung zu unterzeichnen? Und raten
    Sie wo! In Mexiko, gerade dort wo die Pandemie ihren Anfang hatte!
     Wieso erinnern keine Medien der Welt und kein wissenschaftlicher Experte
    daran, daß an der gewöhnlichen Grippe jedes Jahr zwischen 250.000 und
    500.000 Personen sterben, das sind mehr als 1.000 Tote pro Tag (dies sind die
    offiziellen Zahlen der Welt-Gesundheits-Organisation)?
     Wieso wiederholen die Medien jeden Tag die Meldung, daß das Virus der
    Grippe A H1N1 eine Unmenge von Opfern verursachen wird, während die
    Tatsachen beweisen, daß es sich um ein einfaches Grippchen handelt
    (weniger ernst als die gewöhnliche saisonale Grippe), das nur 2.000 Tote in
    mehr als fünf Monaten gefordert hat? Die gewöhnliche Grippe hätte im selben
    Zeitraum 200.000 Tote verursacht!
     Wieso haben, trotz diesen unbedeutenden Morbiditäts- und Mortalitätszahlen
    (2.000 anstelle von 200.000), die Mehrzahl der Länder der Welt phantastische
    Aufträge von Hunderte von Millionen Impfstoffdosen gestellt und dies ab dem
    Monat Juni 2009?
     Anders formuliert, wieso ergreift man ausgerechnet dieses Jahr
    außergewöhnliche Maßnahmen, wo die Grippe weniger heftig ist als in
    anderen Jahren? Welche Tatsachen rechtfertigen solche Entscheide, während
    es nichts Außergewöhnliches gibt?
     Warum wurden Ausnahmegesetze (Kriegsgesetze) in den meisten Länder
    gerufen (ohne daß der Inhalt dieser Gesetze bekannt gegeben wurde)?
     Warum hat der Ministre der l’Intérieur Français alle Reservisten von der
    Armee und von der Gendarmerie bereits im Februar 2009 einberufen, wegen
    (ich zitiere) „einer ernsten soziale Unruhe, vorgesehen auf Ende Sommer
    2009“ (das heisst September)?
     Warum wurde die Amerikanische Armee kürzlich auf das ganze Territorium
    der Vereinigten Staaten stationiert?
     Warum wurden in den letzten Jahren mehr als 800 Konzentrationslager in
    den Vereinigten Staaten errichtet (sie stehen im Augenblick leer)? Warum sind
    sie durch das FEMA (Federal Emergency Management Agency) verwaltet, das
    bei den großen Katastrophen auf dem Territorium eingesetzt wird (wie beim
    Hurrican Katrina)?
     Wieso wurden Hunderttausende Särge in allen amerikanischen Staaten
    deponiert, und warum wurden Gemeinschafts-Gruben in jedem Distrikt
    ausgegraben?
     Warum haben 600 britische Neurologen am 29. Juli 2009 einen vertraulichen
    Brief von der Health Protection Agency (HPA) erhalten, in dem sie eingeladen
    werden, besonders auf ein künftiges Ansteigen des Guillain Barré
    Syndromes zu achten (schwerste degenerative Nervenkrankheit, oft durch die
    Impfungen ausgelöst)? Und warum hat dieselbe Agentur darauf verzichtet, die
    Bevölkerung zu warnen, die von dieser Impfkampagne „profitieren“ wird?
     Wie kommt es, daß am 5. März 2009 die Firma Baxter 72 Kg Impf-Material
    verseucht hat, indem die Viren H5N1 der Vogelgrippe und H3N2 der
    gewöhnlichen Grippe vermischt wurden, bevor sie in sechs anderen Ländern
    verschickt wurden, während die normalen Sicherheitsverfahren in solchen
    Laboratorien einen Unfall dieser Art absolut unmöglich machen? Unmöglich,
    außer man tut es willentlich. Das wurde mir von einem Doktor in Biologie
    bestätigt.
     Warum sagt man uns nicht, daß der Impfstoff gegen die Grippe, den es seit 40
    Jahren gibt, nie eine positive Auswirkung gehabt hat auf das Auftreten dieser
    Krankheit, im Gegenteil? Eine internationale Studie hat bewiesen, daß die
    Geimpften öfter die Grippe erwischen als die Nicht-Geimpften.
     Weswegen wird verheimlicht, daß im Jahre 1918, es die geimpften Personen
    gewesen sind, die an der spanischen Grippe gestorben sind, und nicht die
    Nicht-Geimpfte? Würde das bedeuten, daß sie durch den Impfstoff selbst und
    nicht durch die Grippe getötet worden sind?
     Wenn die Impfstoffe so wenig Nebenwirkungen haben, wie die
    Gesundheitsbehörden erklären, wie erklären sie, daß die Anzahl der an
    Multiplen Sklerose Erkrankten in Frankreich von 25.000 auf 85.000 gestiegen
    ist, nachdem die Kampagne der Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt
    wurde?
     Weswegen wird verheimlicht, daß alle Epidemien des XX. Jahrhunderts durch
    vorherige Impfkampagnen ausgelöst wurden?
     Wieso wird im künftigen Impfstoff gegen die Grippe H1N1 ein Zusatz wie
    Squalen bewilligt (in einem Verhältnis von über einer Million höher - ich habe
    die Berechnungen nachgeprüft, denn ich glaubte nicht daran!), während das
    Haus der Abgeordneten es ausdrücklich als verantwortlich für das Syndrom
    des ersten Golfkriegs, ein Syndrom, das 180.000 GI’s krank gemacht hatte
    (25% der Soldaten) als Folge einer Injektion des Impfstoffes gegen Anthrax?
    Zudem ist festzustellen, daß das Squalen von einem Bundes-Richter im Jahre
    2004 verboten worden war!
     Warum sind die ersten durch die Impfung anvisierten Bevölkerungs-Gruppen
    schwangere Frauen und Kinder, während es gewöhnlich die Älteren sind, die
    man anvisiert? Sie, heißt es, hätten ein Immungedächtnis der spanischen
    Grippe von 1918!!!
     Warum wird die Durchführung einer Zwangs-Impfung nicht an Ärzten, sondern
    an freiwillige Studenten und Soldaten anvertraut?
     Warum wird kein Arzt und kein Spital die Impfstoffe selber dispensieren
    können? Befürchtet man gefälschte Ausweise?
     Weswegen sagen 50% der englischen Ärzte, daß sie es ablehnen werden, sich
    mit dem neuen Impfstoff impfen zu lassen, weil sie kein Vertrauen in den
    Vorbereitungsverfahren haben?
     Warum wird Tamiflu als antiviral wirksam angepriesen, während alle
    Kampagnen mit Benutzung dieses Produktes sich als katastrophal unwirksam
    enthüllt haben? Außerdem verursacht dieses Arzneimittel zahlreiche
    psychologische und neuronale Störungen, bis zur Auslösung von häufigen
    Selbstmorden bei jenen, die davon eingenommen haben!
     Wieso erlauben die Gesundheitsbehörden, die eigentlich zu unserem Wohl und
    zu unserem Schutz da sind, daß ein neuer Impfstofftyp (es sind ihre Worte)
    direkt auf etwa hundert Millionen Versuchskaninchen (das heißt: wir)
    eingesetzt wird, ohne daß die normalen Inbetriebnahmeprotokolle respektiert
    werden und ohne Unschädlichkeitsgarantie des Impfstoffes?
    Ich könnte noch Stunden so weiterfahren. Aber ich höre auf, denn die anderen Fragen
    würden immer in derselben Richtung gehen. Ich habe im Augenblick nicht mehr die
    Zeit, Ihnen alle Referenzen von Artikeln der öffentlichen Presse (Monde, Le Figaro,
    Daily Post, die Sonntagszeitung usw.), der offiziellen Seiten (von OMS, von Baxter,
    von Aventis, von Sanofi-Pasteur usw.) und der impfbefürwortenden Wissenschaftler
    vorzulegen, die ich befragt und konsultiert habe! Sie werden all das bis Ende des
    Monats September auf meinen Internetseiten finden,
    Aber ich garantiere Ihnen auf die Ehre, daß alle Fragen, die ich oben gestellt
    habe, nur auf die Lektüre offizieller, öffentlich Allen zugänglicher Dokumente
    basieren! Es sind keine Behauptungen, Annahmen, Berechnungen von Theoretikern
    der großen Verschwörung! Das ist es, was die Dringlichkeit solcher Fragestellungen
    ausmacht! Und dann die Schlußfolgerungen zu ziehen, die sich so aufdrängen.
    Für meinen Teil habe ich es gemacht. Und ich habe mich deutlich geäußert.
    Mit anderen Worten, solange man mich nicht zwingen wird, meinen Mund zu halten,
    werde ich Sie weiterhin informieren.
    Es gibt hingegen eine Frage, die ich hier stellen werde und die ich auch beantworten
    werde, denn viele meiner Ansprechpartner das nicht begreifen (ich haben Hunderte
    Emails in einer Woche erhalten!!! Danke jenen, die mich armer Blödmann und
    Manipulator geschimpft haben. Danke besonders allen, welche die Information an zig
    Tausend Personen in Europa und in Kanada weitergeleitet haben. Danke besonders
    all den jenigen, die für mich beten, in diesem Moment. Ich war sehr gerührt und
    bewegt.)
    Die Frage ist Folgende: wie wird es ein dermaßen gutartiges Virus doch
    anstellen, Millionen Personen zu töten? Ha, es ist die Eine-Million-Dollar-Frage!!!
    Ja gut, es ist die Geschichte der Pandemien der Vergangenheit, die uns die Antwort
    bringt. Das Rezept ist einfach (in zwölf Etappen, bereits im Jahre 1918 erfolgreich
    experimentiert):
    1. Man meldet, daß ein Herd einer neuen Grippe in Mexiko aufgetreten ist, und daß
    es sehr ernst ist, denn es ist ein Tiervirus, das sich auf Menschen übertragen
    hat!
    2. Man meldet danach 350 Tote in einer Woche, um danach die Abrechnung
    richtigzustellen auf 8 Tote. Aber jeder hat in Erinnerung behalten, daß er dort
    von Anfang an viele Tote gegeben hat (das erinnert Sie an nichts: am 11.
    September man hat uns im Fernsehen 40 bis 50.000 Tote in den Twin Towers
    gemeldet, was den Kreuzzug gegen die Kräfte des Übels rechtfertigt - dann hat
    man die Anzahl der Toten auf 2.974 revidiert)
    3. Man meldet unter großem Einsatz täglicher Werbung, daß dieses schreckliche
    Virus sich in unglaublicher Geschwindigkeit auf dem ganzen Planeten
    ausbreitet (währenddem andersrum kein Laboratorium der Welt über den
    Stamm des Virus verfügt, um nur zu bestätigen, daß es sich wirklich um diesen
    Virus handelt und nicht um ein gewönliches Virus – man gibt außerdem zu,
    daß die Schweinegrippe kein spezifisches Symptom gegenüber der
    gewöhnlichen Grippe aufweist – so, wie machen sie es dann , um die Anzahl
    der Fälle zu zählen???)
    4. In Anbetracht der geringen Virulenz des besagten Virus meldet man uns, daß
    dieses nette Virus (schließlich) mutieren wird, und so sehr bösartig werden wird,
    und man weiß daß er an einem bestimmten Datum mutieren wird (jenes des
    Auslieferung der Impfstoffe, welcher Zufall!)
    5. Während all dieser Zeit bereitet man Produkte in Laboratorien vor, von dem
    man sagt, daß sie Impfstoffe seien und in denen man eine Mischung zweier
    Stämme von Schweinegrippe, zweier Stämme der Vogelgrippe und ein Stamm
    der menschlichen Grippe herstellt (Cocktail mit gewaltiger Sprengkraft, wenn er
    in den Körper injiziert wird!). Außerdem fügt man (in größerer Quantität als
    normalerweise) Zusätze hinzu (Quecksilber, Aluminium und Squalen), die für
    ihre große Giftigkeit bekannt sind.
    6. Kurz vor der Auslieferung der sogenannten Impstoffe (die hier in Wirklichkeit
    bakteriologische Waffen sind), entflammen sich die Medien, um uns zu
    melden, daß es eine Zunahme der Grippenfälle gibt. Obwohl die Ärzte sich nicht
    mehr die Mühe nehmen zu prüfen, ob es sich wirklich um dasselbe Virus
    handelt, ist das Volk derart hypnotisiert, daß es nicht mehr nachdenkt. Es ist
    überzeugt, daß die angekündigte Veränderung dabei ist, sich zu verwirklichen;
    7. Man meldet auch, daß alle Impfstoffe nicht sofort verfügbar sein werden, und
    daß es Glückliche geben wird, die davon sofort profitieren können und daß
    Andere bis zu vier Monate warten müssen, um schließlich den heilbringenden
    Impfstoff zu erhalten! Ich stelle fest, daß wir zum jetzigen Zeitpunkt in der
    Chronologie der Ereignisse genau hier stehen.
    8. Sobald die Auslieferung der ersten bakteriologischen Waffen erfolgt, die als
    Impfstoffe getarnt wurden, rennt das gute verängstigte Volk, um sich freiwillig
    impfen zu lassen, in eigens dazu vorbereitete Zentren (dazu eingerahmt von
    Soldaten). Hier in Kanada tragen sich die Leute auf Wartelisten ein, um mit
    Gewißheit unter den ersten Geimpften zu sein!
    9. Kurz nach Injektion des Impfstoffes wird das durch die Laboratorien sorgsam
    vorbereitete Cocktail die Mutationen und die Vermischung der verschiedenen
    Stämme im Körper des Patienten auslösen, so dass die Viren extrem tödlich
    werden. In derselben Zeit werden die Zusätze das Immunsystem praktisch
    vernichtet haben. Tamiflu wird dann benutzt, um eine Superinfektion zu
    verursachen (in mehreren Ländern bereits beobachtete Fälle) die sofort den
    Tod dieser Person zur Folge haben wird. Folge: es wird Tausende von Toten
    unter den ersten geimpften Bevölkerungen geben
    10.Man wird uns dann sagen, daß leider das eingetreten ist, was man befürchtet
    hatte: Das Virus hat zu einer tödlichen Form mutiert. Man wird dem Virus und
    nicht dem netten Impfstoff, der uns hätte schützen sollen, für den Tod
    verantwortlich machen! Eine Panik wird sich in der Bevölkerung breit machen,
    die Leute werden fordern, daß man sie sofort impft;
    11.In Anbetracht der Gesundheitssituation, angesichts der Unruhen, die einerseits
    von denjenigen ausgeht, die mit Gewalt ihren Impfstoff fordern und
    andererseits durch diejenigen verursacht werden, welche die
    Gesundheitsbehörden des Völkermordes beschuldigen, wird der
    Ausnahmezustand im ganzen Land erklärt werden, und die Zwangsimpfung
    wird eingeführt
    12.Jene, die ablehnen werden, sich impfen zu lassen, müssen sich verstecken oder
    während einer genügend langen Zeit verschwinden, außer man läßt sie in den
    dafür vorgesehenen Konzentrationslager verschwinden.
    Dieses Szenario schreibe ich Ihnen in dieser Nacht des 9. September 2009. Ich
    mache es nicht überhaupt nicht aus Herzens-Freude.
    Ich weiß, daß einige unter Ihnen mir vorwerfen werden, die Angst voranzutreiben,
    die bereits durch die leuchtenden Eliten entsteht, und so schließlich, das Spiel
    von jenen zu spielen, die ich anzeige. An dieser Stelle werde ich Ihnen einen Satz
    von Christus zitieren (selbst wenn ich keiner Religion mehr zugehöre): „Ihr werdet die
    Wahrheit kennen, und die Wahrheit wird aus Euch freie Menschen machen!“
    (Johannes 8:32).
    Ich biete Ihnen hier eine Synthese von allem, was ich seit fünf Monaten gelesen
    habe (darunter zwei Monate zu Vollzeit) an. Meine Ziel ist es, für Sie die
    Informationen die uns verheimlicht werden zu entziffern (selbst wenn sie öffentlich
    verfügbar sind – machen Sie sich mit Google auf der Suche, Sie werden sehen!),
    damit Sie nicht in Panik geraten, wenn die Hekatombe beginnt. Damit Sie
    begreifen, welche die wirkliche Ursache von dem ist, was Sie erleben werden.
    Was können wir jetzt machen, werden Sie sagen? Im Augenblick ist die Sache, die
    mich am Wichtigsten erscheint, daß Sie diese Information an ALLEN Ihren
    Kontakten verbreiten. Drucken Sie dieses Email aus, zerschneiden Sie es in
    Stücken, wenn es Ihnen zu lang erscheint, geben Sie es all Ihren Freunden und
    Bekannten. Wenn Sie Eltern von Schulpflichtigen Kindern sind, bilden Sie sofort
    Widerstandsausschüsse gegen diesen Völkermordplan. In drei Wochen wird es zu
    spät sein. Und Sie müssen wissen, daß die Schulen unzugänglich gemacht
    werden, um Ihre Kinder impfen zu können. Wenn Sie sich nicht jetzt nicht
    organisieren, werden Sie am 28. September ohnmächtig sein, wenn der Plan in
    Gang gesetzt wird. Sprechen Sie alle Polizeibeamten, alle Gendarmen, die Sie
    kennen, denn sie werden von diesem Plan keine Kenntnis bekommen (und sie
    werden nicht durch dieselben Produkte geimpft sein, damit sie nicht krank
    werden!). Erklären Sie ihnen, daß sie ohne ihr Wissen für ein Genozid gegen die
    Bevölkerung mißbraucht werden. Erinnern Sie Sie daran, daß, wenn die Nazis
    soviele Personen zu den Lager des Todes deportieren konnten, es nur möglich
    war, weil sie von der Hilfe der Französischen Polizei profitieren haben, die nicht
    begriffen hatte, was sich ereignete. Gehen Sie auch mit Ihren politischen Vertreter
    sprechen, denn die Mehrzahl von ihnen hat keine Ahnung, was vor sich geht.
    Verlangen Sie von Ihnen, nicht mitzuarbeiten, den Plan zu sabotieren, die
    Bevölkerungskarteien zerstören zu lassen, damit die Zählung der Geimpften und
    der nicht Nicht-Geimpften ein Geduldsspiel wird.
    Diese Aktivität müßte Ihre vorrängige Tätigkeit werden. Denn die einzige Art,
    diesen teuflischen Plan zu verhindern, besteht darin, eine kritische Masse bewußter
    Leute zu versammeln. Gandhi sagte doch :„ ein bewußtes und aufrechtes
    Individuum ist sehr viel gefährlicher für die etablierte Macht als 10.000
    eingeschlafene und unbewußte Individuen.“ Ich bin davon überzeugt.
    Hingegen verlieren Sie Ihre Zeit nicht mit den hohen Führungskräften des
    Staates, den großen Medien und den durch die pharmazeutischen Laboratorien
    bezahlten (gekauften) Experten. Verlieren Sie auch nicht Ihre Zeit mit den
    skeptischen, den Anhängern des kleinen Bildschirms, für die das Wort der Medien
    das Evangelium ist. Hüten Sie sich sogar vor ihren Reaktionen, denn sie könnten
    Sie beschuldigen, sie töten zu wollen, indem sie sie daran hindern wollen, sich
    impfen zu lassen.
    Und wenn Sie Angst haben, wenn sie mein Email lesen, wandeln Sie diese Angst
    in Aktion, in Bewegung um. Es ist immer auf diese Weise, daß die Menschheit
    Sprünge in ihrer Entwicklung machte: es ist indem er seine Angst vor dem Feuer in
    Beherrschung des Feuers umwandelte, daß der Mensch die Technik erfunden hat.
    Hier ist der Einsatz bedeutsam: es ist indem Sie Ihre Angst vor dem Tod
    umwandeln, daß Sie zu einer neuen Dimension, zu einer neuen Vibration
    Zugang haben. Erinnern Sie Sich daran, daß wir keine materielle Wesen sind, die
    geistige Erfahrungen erleben. Wir sind geistige Wesen, die die fabelhafte
    Erfahrung der Inkarnation erleben.
    Persönlich bin ich mich sehr bewußt, was ich riskiere, indem ich diese Haltung
    ganz offen einnehme. Seit einiger Zeit lebe ich mit der Perspektive, daß es sein
    könnte, daß ich in den Wochen, die kommen, nicht mehr von dieser Welt bin. Und
    ich entdecke eine fabelhafte Perspektive meiner Existenz. Oft habe ich mich die
    theoretische Frage gestellt: wenn ich nur noch ein Jahr leben dürfte, welche
    Lebenswahl treffe ich noch, damit ich friedlich und gelassen auf den Tod eingehen
    kann, und ohne Reue? Heute ist diese Frage nicht mehr theoretisch für mich. Ich bin
    mir bewußt, daß viele meiner Werte sich in radikaler Weise umwandeln. Und viele
    Sachen, die mir Sorgen verursachten werden derart unbedeutsam…
    Und dieser Satz vom Heiligen Matthäus hallt in meinem Kopf wider: „daß Eures Ja ein Ja
    sei, daß Euer Nein ein Nein sei“ (Matthäus 5:37).
    Werden wir fähig sein, unter Lebensgefahr der Infamie nein zu sagen? Werden wir
    fähig sein, Ja zu sagen zu dem, was unsere Seele uns zu machen hinweist?
    Werden wir fähig sein, aufrecht zu stehen, ungeachtet des Preises, den wir zu
    zahlen haben?
    Dies ist das Geschenk, das dieser Pandemieplan uns an diesem Ende des
    Jahres 2009 anbietet. Wenn wir die Herausforderung meistern (und ich weiß, daß wir
    es können), dieser Impfstoff wird unser philosophischer Stein des Anstoßes werden
    und wird uns in Alchimisten umwandeln, um das große Werk zu verwirklichen.
    Bleiben Sie aufrecht und bewußt.
    Ich grüsse Sie mit dem Herzen.
    Jean-Jacques Crèvecoeur
    aus Montréal (4 Uhr morgens, diesen Donnerstag, den 10. September 2009)
     
    #18 27. Oktober 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Oktober 2009
  19. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    @Queenchen

    Verschwörungstheorien helfen hier leider niemandem weiter.

    @All

    ich werde mich impfen lassen, überlege nur den richtigen Zeitpunkt. Ich denke nur mal an den Schrecken, den ich meinem Rheumatologen eingejagt habe, als ich während einer Infusion wegen eines Infektes (von dem ich nichts wußte) bald umgekippt bin und die Infusion daraufhin abgebrochen werden musste. ALs immunsupprimiertes Etwas habe ich keinerlei Interesse an Grippe.

    Ich nehme zur Zeit 300 mg Remicade alle 4-6 Wochen, 200 mg Cyclosporin, 100 mg Diclo und 5 mg Prednisolon.
    In den 14 Tagen nach der Infusion ist mein Immunsystem so auf dem Tiefpunkt, dass ich mir jeden Pilz und jeden Infekt aufsammele. Im Moment habe ich gerade eine Pansinusitis (die ich erst nicht bemerkt habe!) hinter mir, die mit 10 Tagen Amoxi in Höchstdosis behandelt werden musste.
    Die nächste Infusion ist am 5.11, jetzt überlege ich ob ich mich noch vorher oder hinterher impfen lasse. Hat jemand da schon Erfahrungen zu?

    lg, Katharina
     
  20. Freebird

    Freebird Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    ich habe mich mit meinem Rheumy beraten. Er hat mir nur die Empfehlung der Gesundheitsbehörden mitgeteilt und hinzugefügt, dass ich es am Ende allerdings selbst entscheiden müsse.

    Dann bin ich noch mal zum Hausarzt (wegen anderer Sachen) und habe ihn nach seiner Meinung gefragt. Er hat mir wärmsten die Impfung gegen Grippe ohne Schwein :D empfohlen, weil mein Immunsystem diese nur sehr schwer abwehren könnte.

    Bei der Schweinegrippe hat er sich sehr zurückgehalten. Sie verläuft in Deutschland noch recht mild und man sollte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Abwarten und dann bei Bedarf impfen.

    So nun bin ich gegen die Grippe ohne Schwein geimpft und das andere warte ich jetzt mal in Ruhe ab.

    Viele Grüße
    Corinna