1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwarzer Hautkrebs .... MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von kiwi66, 5. November 2014.

  1. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben , ich war lange nicht da....



    hab ein schlimmes Jahr hinter mir, Jetzt zum 2. Mal Diagnose Malignes Melanom ( schwarzer Hautkrebs ) und Morbus Bowen ( Vorstufe weißer Hautkrebs )
    Da ich mir das Alles nicht mehr erklären kann, Sonne hab ich nie vertragen und sie auch gemieden, nie wirklich Sonnenbrand gehabt. Der Krebs ist auch an Stellen wo keine Sonne hinkommt.

    Nun hab ich mich mal erkundigt und mir ist aufgefallen das so Einige diesen Hautkrebs bekommen haben und MTX genommen haben. Also ab nach Google und gerade bin ich sowas von geschockt, schaut selber

    ... Pharmazeutische Zeitung...

    Rheuma: Erhöhtes Hautkrebsrisiko unter Methotrexat
    [​IMG]
    PZ / Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA), die Methotrexat (MTX) einnehmen, haben ein dreifach erhöhtes Hautkrebsrisiko. Das ist ein Ergebnis einer in »Arthritis Care & Research« (Band 59, Seiten 794- 799) veröffentlichten Studie mit 459 RA-Patienten unter MTX-Therapie. Zudem fand das Team um Rachelle Buchbinder von der Uni Melbourne ein fünffach erhöhtes Risiko für Non-Hodgkin-Lymphome und ein dreifach erhöhtes Lungenkrebsrisiko. Da es im Gegensatz zu den letztgenannten Krebsarten für das Melanom ein etabliertes Screening gibt, rät Buchbinder RA-Patienten mit MTX-Therapie, regelmäßig zum Hautkrebs-Screening zu gehen. http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=6130

    Das hat mir Niemand gesagt, in meinem Beipackzettel steht das auch nicht :(

    Traurige Grüße
    Kiwi 66
     
    #1 5. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2014
  2. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.162
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Kiwi,
    zu erst einmal, es tut mir sehr leid, dass du an diesem Krebs erkrankt bist. Fühl dich gedrückt.

    Ich habe auch MTX genommen - musste aber wegen unverträglichkeit absetzen.
    Mich hat mein Hautarzt beim jährlichen Krebscheck über das erhöhte Krebs Risiko unter Immunsuppressiva aufgeklärt.
    Ich habe viele Leberflecke und gehe deswegen schon lange zur Hautkrebsvorsorge und beobachte sie auch selber sehr genau - hatte auch schon viele Entfernungen - zum Glück immer OB.
    Es gibt hier noch einen Thread Gewebeveränderungen durch MTX/Hautkrebs? von 2005 da wurde das Thema schon mal diskutiert.
    Auch meine RheumaDoc hat mich sehr gut aufgeklärt und rät mir immer die Krebsvorsorgeuntersuchungen ernst zu nehmen, zumal ich über die Familienanamese auch ein erhöhtes Brustkrebsrisiko habe und der Pap Abstrich immer im oberen Bereich liegt. Ich habe das Thema auch mit meinem Gynäkologen besprochen und er weiss, welche Medis ich bezüglich Rheuma nehme.
    Ich finde es extrem wichtig, alle Ärzte mit ins Boot zu holen - wir greifen über die Basis Therapien in unser Abwehrsystem ein. Das ist nicht ohne!
    Da ich jetzt ein Biologica bekommen soll, habe ich, neben den üblichen Voruntersuchungen, auch meine anderen Ärzte darüber informiert und mir ihren Rat eingeholt - somit fühle ich mich trotzallem etwas sicherer.
    Die Angst bleibt! Die kann mir niemand nehmen ! und wie man an deinem Beispiel sieht, auch nicht ganz unberechtigt.

    Ich finde es toll, dass du das hier gepostet hast - damit haben andere TN die Möglichkeit, falls sie nicht so gut aufgeklärt sind - entsprechend zu reagieren !

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute, ganz viel Kraft
     
  3. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön ! ich war schon vor MTX sehr vorsichtig, da ich auch massenhaft Cortison bekommen habe, habe mich zigfach informiert und meine Bedenken geäussert. Keiner hat mich davor gewarnt. Kein Problem Frau R. machen sie sich keine Sorgen ....

    Erkannt worden ist der Krebs nur......... weil ich selber zum Hautarzt bin, aber wegen immer wiederkehrenden Mundentzündungen...Zufällig ist dann der Krebs gefunden worden. Zum Hautarzt hat mich aber keiner geschickt, kein Wort von keinem Arzt.

    Warum steht das denn nicht im Beipackzettel ? Ist mir ein Rätsel, gerade bei MTX ist das doch eh schon ein Horror-Roman. Ich hätte das Risiko gern vorher !!! gewusst, um bewusst zu entscheiden. Vertragen habe ich MTX nie, mir war nur noch hundeelend und ich habe es dann nach 4 Monaten absetzen müssen.

    Ich möchte mit diesem Tread einfach alle wachrütteln, wirklich zum Krebsscreening zu gehen. Da das sicher viele nicht wissen....... Nun kann ich nur hoffen, das mein neuer Fleck auch noch früh genug ist und noch keine Metastasen da sind.
     
  4. muc_micha

    muc_micha Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Im Süden von München
    Vielen Dank!

    Liebe Kiwi,

    vielen Dank auch von mir für diese Infos und deine Offenheit. Da ich selbst auch MTX spritze interessiert mich das sehr. Dir wünsche ich alles Gute und hoffe sehr für dich dass noch keine Metastasen gestreut haben!

    LG Micha
     
  5. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank und auch dir Alles Gute !!! ich werde mir das nicht gefallen lassen, ich habe das nicht gewusst, ich habe nichts unterschrieben... ich werde jetzt alle Wege gehen um Recht zu bekommen :(
     
  6. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    malignes Melanom

    mich hat es leider erwischt bekam auch MTX
    und bekam schwarzen Hautkrebs
     
  7. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    oh nein, du auch ? hat dich vorher jemand gewarnt ? kann doch wohl nicht sein das das nicht mal im Beipackzettel steht ?
     
  8. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.162
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Kiwi,
    auch ich wünsche Dir sehr, dass es keine Metastasen gibt - das ist glaube ich im Moment das aller Wichtigste.
    Deinen Ärger kann ich echt gut verstehen.
    Wie das rechtlich bewertet wird - da bin mal gespannt.
    Was willst du denn dahin gehend unternehmen ?
    Puh - was für ein Mist.

    @ engel
    auch dir alles Gute - bist du denn über das Risiko informiert worden?

    Tusch
     
  9. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    ich werde mich erstmal vorsichtig schlau machen... eins nach dem anderen, aber ich muss was tun ! bin mehr als verzweifelt, meine Vorgeschichte liest sich wie ein Gruselkrimi, 6 Autoimmunkrankheiten, nicht Eine beim Arzt erkannt... zig Klinikaufenthalte, zig Operationen... alles hab ich allein in die Hände nehmen müssen, aber gerade hier im Forum liest man das ja leider oft.

    Jetzt der Krebs und seit Gestern wieder Krebs........ ich kann einfach nicht mehr, irgendwer muss doch dafür mal Gerade stehen.

    Aber... sollte jemand den Beipackzettel vor sich haben, hab ich da was überlesen ? Da steht nichts von Hautkrebs ?

    Danke fürs Zuhören !!!!! :)
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Die Nachrichten sind ja nicht grad schön, ich hoffe aber dein Arzt wird dich gut versorgen.

    MTX -ist ja ein Immunsuppresivum, d.h. es fährt sozusagen dein Immunsystem herunter. Dadurch können andere latent vorhandene Erkrankungen zum Vorschein kommen. Somit ist MTX der Auslöser aber nicht unbedingt auch der Verursacher.

    Methotrexat stammt ursprünglich aus der Krebstherapie, es wurde zur Behandlung von Krebserkrankungen angewendet, dabei hat man zufällig herausgefunden, dass es auch bei Rheuma hilft.

    Gruß Kukana
     
  11. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Naja, deswegen muss man aber trotzdem aufgeklärt werden und sowas gehört in den Beipackzettel :( Bei Azathioprin ( hab ich nur 1 Tablette genommen und gar nicht vertragen ) musste ich sogar unterschreiben, bei MTX absolut nichts.

    In der Hautkrebsklinik ist das auch bestritten worden, Sonnenbrand in der Kindheit wäre Schuld... das ist meiner Meinung nach alles nicht Rechtens, bei solchen Krankheiten muss !!! aufgeklärt werden. Denn das Opfer...... bin nich :(


    Danke aber für jede Antwort hier !! nur so kann man Aufwecken........
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    In meinem Beipackzettel steht, dass MTX ein Immunsuppresivum ist und das Immunsystem beeinflussen kann (nicht muss!). und auch dass z.B. Lymphone auftreten können, wobei die Behandlung dann sofort abgesetzt werden sollte. auch inaktive Erkrankungen können aufflammen oder sich verschlimmern- zu diesen würde ich deinen Krebs zählen, den du ohne MTX auch bekommen hättest, nur evtl. später?

    Also bitte mal den Beipackzettel ganz genau lesen und verstehen. Wie schon erwähnt ist MTX ein Anti-Krebsmittel!

    Kukana

    https://www.rheuma-online.de/a-z/m/methotrexat.html
     
    #12 5. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2014
  13. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    das seh ich wirklich nicht so, das ich den Krebs sowieso bekommen hätte, sorry Kukana, nirgendwo steht was direkt vom Hautkrebs und es gibt zahlreiche Fälle nach MTX, seitdem ich danach suche, finde ich immer mehr...

    auch finde ich die Aussage der Pharmazeutischen Zeitung Klasse... bei Hautkrebs kann man ja zum Screening gehen ( wenn man das gesagt bekommt ) bei dem Lungenkrebs und dem anderen ?

    Jede Nebenwirkung muss aufgelistet werden... man kann nicht voraussetzen das der Patient weiss was so ein Medikament auslöst. Dafür gibt es die Beipackzettel und die Aufklärung vom Arzt, ich hatte nirgends eine Information dazu bekommen.

    Immunsystem supprimieren... ist zu umfassend, wenn soooo oft gerade Hautkrebs vorkommt, muss drauf hingewiesen werden.
     
  14. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    was möchtest du mir mit Anti-Krebsmittel sagen ? wenn so viele davon Krebs bekommen ???:vb_confused: die hätten alle dann sowieso Hautkrebs bekommen ???
     
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Nein - MTX wird bei Krebserkrankungen gegeben - gegen Krebs! Wie ich schon oben schrieb, hat man dabei zufällig herausgefunden dass es bei Rheuma auch hilft und setzt es seitdem in geringer Dosierung bei rheumatischen Erkrankungen ein.

    Solltest du also mal eine Chemo bekommen, kann es u.U. sein, dass du MTX oder ein ähnliches Medikament zur Behandlung bekommst.

    Mir scheint dein Arzt hat dich unzureichend aufgeklärt über deine Behandlung, bitte ihn doch beim nächsten Besuch um ein ausführliches Gespräch und teile ihm deine Befürchtungen mit..

    Und noch was - siehe oben: Auslöser ist nicht gleichzusetzen mit Verursacher.

    Kukana
     
    #15 5. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2014
  16. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.162
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Hallo
    Gruss an Kukana!
    Ich habe mir auch gerade den Beipackzettel durch gelesen und genau das, was du schreibst, raus gelesen.
    Explizit steht nicht drinn, das Krebs verursacht werden kann - und dann wirds wohl schwer, zu beweisen, dass es so ist.
    Diese Waschzettel sind bestimmt "Wasserdicht" - und für uns Laien nicht ganz zu verstehen. So gehts mir jedenfalls.
    Und die beteiligten Ärzte in die Pflicht zu nehmen ? Kann ein Kampf gegen Windmühlen werden.
    Oh Man, liebe Kiwi, ich kann dich so gut verstehen - das ist wirklich zum verzweifeln.

    Ich möchte dir aber gerne ganz kurz meine Erfahrung mit Klagen gegen das "Gesundheitssystem" berichten.
    Mein Mann ist nach einem schweren Motorradunfall im Krankenhaus nicht sofort und nicht richtig behandelt worden. Obwohl wir schriftl.Ausagen und allesmögliche an Stellungnahmen etc hatten, einen richtig guten Fachanwalt eingeschaltet hatten, hat der ganz Prozess mehr als fünf Jahre gedauert - und wir haben nur ein Teilrecht bekommen.
    Diese Zeit war mega anstrengend, man muss sich viel anhören und es tut immer wieder weh, alles von vorne und immer immer wieder aufzurollen. Mein Mann wäre fast daran zerbrochen. Ich glaube nicht, dass wir diesen Weg noch mal gehen würden. Gebracht hat das Ganze ein lächerliches Schmerzensgeld - und das ungute Gefühl ist geblieben.
    Wir, mein Mann und ich, haben dann die Euros genommen, sie in den Ausbildungspott unser Kidis getan und den Ordner verbrandt (Kopien liegen ja beim Anwalt :D) und abgeschlossen.

    Dies soll dich auf keinen Fall runter ziehen - NEIN - wenn du was unternehmen willst - dann tue es - manchmal ist Aktion besser als Passiv zu bleiben - !
    Ich persönlich würde aus dieser Erfahrung heraus, die Zeit, die so ein Prozess erfordert, in meine/unsere Gesundheit, stecken -
    Auf jedenfall kann ich dich gut verstehen - und wünsche dir, dass du bei diesem Weg Erfolg hast, Menschen die dir zur Seite stehen und einen ganz langen Atem!!
    Gruss
    Tusch
     
  17. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tusch, danke für deine traurige Geschichte, aber genau das ist es doch, die Leute bekommen Angst sich zu wehren.

    Ich habe das Rezept für MTX mit der Post bekommen, da ich mal wieder keinen Termin beim Rheumadoc bekommen habe, also keine Aufklärung, keine Warnung ... nichts... und das so viele davon Hautkrebs bekommen, das es sogar schon in der Pharmazeitung steht, das ist kein Zufall mehr.

    Klagen kann ich eh nicht, so viel Geld habe ich nicht, aber ich werde aufrütteln, damit die Leute wissen was passieren kann. Eine Aufklärung brauch ich nun nicht mehr :( Die muss ich jetzt leidvoll erfahren.
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    In der Pharmazeitung steht dass es ein 3 fach höheres Risiko gibt unter einer Therapie mit MTX einen Hautkrebs zu entwickeln. Aber nicht dass man auch wirklich einen bekommt oder dass MTX der Verursacher ist! Sondern aufgrund der Immunsuppression können sich bestimmte Krebsarten eher entwickeln als andere.

    Kukana


    Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA), die Methotrexat (MTX) einnehmen, haben ein dreifach erhöhtes Hautkrebsrisiko. Das ist ein Ergebnis einer in »Arthritis Care & Research« (Band 59, Seiten 794- 799) veröffentlichten Studie mit 459 RA-Patienten unter MTX-Therapie. Zudem fand das Team um Rachelle Buchbinder von der Uni Melbourne ein fünffach erhöhtes Risiko für Non-Hodgkin-Lymphome und ein dreifach erhöhtes Lungenkrebsrisiko. Da es im Gegensatz zu den letztgenannten Krebsarten für das Melanom ein etabliertes Screening gibt, rät Buchbinder RA-Patienten mit MTX-Therapie, regelmäßig zum Hautkrebs-Screening zu gehen.
     
  19. kiwi66

    kiwi66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Aber das muss man als Patient doch wissen ???

    Es steht halt nur in der Pharmazeitung und nicht im Beipackzettel und Aufklärung gab es auch nicht.

    Normal steht doch im Beipackzettel alles was auftreten ***könnte***

    In dem einem Schmerzmittel ( Celebrex ? ) steht sogar, häufige Nebenwirkung : Herzinfarkt ( das landete sofort bei mir im Papierkorb )

    Die meisten Dinge im Beipackzettel können und müssen nicht auftreten und wenn die Krebsgefahr so hoch ist, dann möchte ich das *vorher* aber wissen und selber entscheiden ob ich mich der Gefahr aussetze oder nicht. Noch dazu war das nur ein Versuch, ich habe Polymyalgia Rheumatica und Arteriitis Temporalis, da war es einfach nur ein Versuch, in den Büchern steht das wäre nicht der Bringer bei den Krankheiten, aber wenns einem so mies geht, versucht man es halt.
     
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln

    Der Beitrag in der Apothekenzeitung / Pharmazeitung ist bereits 2008 erschienen.

    Du willst mir jetzt aber nicht weismachen, dass du deine Rezepte immer per Post bekommst und noch nie beim Arzt zur Kontrolle warst? Besonders am Anfang unter MTX war ich jede Woche Labor machen, späater alle zwei Wochen und noch heute nach 14 Jahren gehen ich alle viertel Jahr hin. Und jedes Mal habe ich auch einen Termin beim Arzt, den kann ich dann löchern wenn ich Fragen habe. Ausserdem weise ich ihn darauf hin, wenn andere Erkrankungen auftauchen. Er muss das doch wissen, falls es Wechselwirkungen zu seinen verodneten Medikamenten gibt.

    Und du sagst ja es ist das zweite Mal? Hast du ihm das nie gesagt?

    Fragende Grüße Kukana