1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwangerschaftswunsch mit Sjögren Syndrom/ Kollagenose

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Luna84, 26. September 2009.

  1. Luna84

    Luna84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo ihr Lieben!

    Ich (25) habe letzten Monat die Pille abgesetzt und mein Partner und ich wünschen uns ein Kind. Wir wollen da jetzt keinen stress machen, aber auf jeden Fall gut vorbereitet sein wenn es klappt.
    Ich habe das Sjögren Syndrom Kollagenose mit beginnender Organbeteiligung. SSA,SSB und ANA ziemlich hoch. Momentan nehme ich Prednisolon 5 und Quensyl. Das sollte ich auch in der Schwngerschaft laut Ärzten weiter nehmen, da sonst die Blutwerte wieder sehr schlecht werden.
    Was sind so eure Erfahrungen damit? Ich habe irgendwie jetzt schon total Angst vor einer Fehlgeburt, obwohl ich ja noch garnicht schwanger bin.
    Glg Luna
     
  2. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luna84,

    hinsichtlich des Quensyl kann ich Dir nix sagen, 5 mg Cortison sind aber grds. gut verträglich. Ich hatte in meiner ersten SW bis zu 10 mg eingenommen und dem Kleinen geht es sehr gut. Er kam "normal" 7 Tage vor dem errechneten Termin. Auch die bei höheren Cortidosen manchmal auftretenden Wachstumsstörungen sind nicht aufgetreten, das wurde aber auch immer gut per Ultraschall überwacht, so dass bei Problemen gleich hätte regulierend eingegriffen werden können.

    Auch bei meiner aktuellen SW nehme ich Corti und bin sogar schon bei 12,5 mg, weil es mir gerade nicht so gut geht. Dem kleinen Tiger geht es bisher prächtig, keine Schwierigkeiten.

    Das bei Corti häufig angesprochene Problem, dass die Wahrscheinlichkeit einer Kiefer-/Gaumenspalte erhöht sei, besteht nach Aussage sowohl meiner Rheumatologin als auch meiner Gyn nicht. Die haben unabhängig von einander extra die neuesten Datenbanken gewälzt, aber die aktuellen Studien haben anscheinend keine signifikante Erhöhung der diesbzgl. Wahrscheinlichkeit ergeben. Man muss als Mutter nur aufpassen, dass man kein Schwangerschaftsdiabetes entwickelt, da das Risiko bei Cortisongabe auf jeden Fall erhöht ist.

    Mache Dir insoweit also keine Sorgen, Streß ist sowohl für Dich als auch Deinen Körper und dann das Kleine nicht gut. Wenn bei Dir in der Familie außerdem Schwangerschaften unproblematisch verlaufen, ist das doch schon mal ein gutes Vorzeichen, das Dich vielleicht auch etwas beruhigt.

    Ansonsten schau´ hinsichtlich des Quensyl auf der Homepage von Embrytox nach, die ist eigentlich immer ziemlich hilfreich. Wenn Du weitergehende Fragen hast, kannst Du dann auch in Berlin bei dem Institut, dass die Homepage unterhält anrufen. Man muss es nur lange genug versuchen, dann kommt man auch mal durch und hat nicht nur den AB an der Strippe.

    Ich drücke Euch auf jeden Fall alle Daumen, dass es schnell klappt und es mal wieder ein neues R-O-Baby gibt.

    Viele liebe Grüße
    Knoeppie
     
  3. Luna84

    Luna84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Knoeppi,

    danke für deine Tipps. Werde mich da gleich mal informieren.
    Ein bisschen wird es wohl mit der Schwangerschaft noch dauern, weil ich momentan bisschen schwierigkeiten mit dem essen habe ( Entzündung im Darm). Das will ich vorher af jeden Fall im Griff haben. Dir und deinem Zwerg im Bauch weiterhinn alles gute.
    Glg Luna