1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwangerschaftsstreifen - ich brauche dringend Eure Hilfe

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von trombone, 16. Mai 2004.

  1. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    wie einige von Euch ja wissen, habe ich seit geraumer Zeit Probleme mit meinen Nieren. Zum Teil kommen diese von meinem doch extremen Cortisonverzehr. Durch die hohen Corti-Dosen habe ich extrem Wasser eingelagert. Dieses wiederum hat dazu geführt, dass mein Bindegewebe gerissen ist. Meine Schwangerschaftstreifen machen einer Frau im 15.-Schwangerschaftsmonat Konkurrenz - und ich werde immer unglücklicher. Ich habe sie am Bauch, in der Hüftgegend, an den Oberarmen, in den Achselhöhlen, an den Oberschenkeln ... und nun auch noch im Bereich der Kniekehlen.
    Am Bauch hatte sich eine Stelle zwischzeitlich sogar schon zur (örtlich begrenzten) Vaskulitis entwickelt - außerdem wird das MTX-Spritzen immer unangenehmer (hatte bis vor kurzem keinerlei Probleme mit MTX - jetzt wird es zum wöchentlichen Kampf, da das Zustechen schon extrem weh tut und es jedesmal mehr brennt).
    Meine Apothekerin hat mir "Frei Öl" empfohlen, dass ich nun seit 4 Wochen regelmäßig nutze, aber eigentlich keinerlei Wirkung sehe, da das Bindegewebe immer mehr einreißt.

    Hat von Euch noch jemand eine Idee, was ich machen kann - ich werde immer deprimierter, wenn ich meine Schwangerschaftsstreifen anschaue!!!!

    liebe Grüße

    Birgit
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe trombone,

    leider kann ich dir nicht helfen und auch keinen rat geben,
    aber ich kann nachempfinden wie sehr dich das alles bedrücken
    muss. ich wünsche dir baldige hilfe :)

    lg
    marie
     
  3. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    hallo trombone,

    ich hatte bei jeder schwangerschaft an meiner brust (rundrum) sehr starke streifen. ich dachte, oh gott wie sieht das denn aus?

    es dauerte einige monate, nach dem stillen, bis sich die haut wieder erholen konnte. aber eben erst, als alles wieder *kleiner* wurde.

    wenn ich sie heute ansehe, sehe ich es nur noch,, wenn ich die haut auseinanderziehe. wenn man normal draufschaut, seiht man nichts mehr.

    mir hat man damals auch frei öl empfohlen, obs geholfen hat, kann ich dir nicht sagen, aber schaden tut es sicher nicht.

    leider kann ich dir auch nciht weiterhelfen, ausser das du sehen solltest das du dein wasser aus dem körper rausbekommst. nicht nur wegen der streifen. aber das weist du sicher selber am besten.

    gute besserung und liebe grüsse
    sito:)
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    diese "Schwangerschaftstreifen" heissen Striae und sind eine Nebenwirkung von Cortison.
    Ob es da was gegen gibt, wag ich zu bezweifeln. Was aber auf jeden Fall nix schadet sind Kieselerde und andere Mineralien.
    Ansonsten würde ich da möglichst bald mal mit dem Doc drüber sprechen.


    Viel Glück
     
  5. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    wieviel cortison nimmst du denn?
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Birgit,

    leider, leider gibt es da nichts wirklich Hilfreiches. Frei Öl benutze ich jetzt für meine riesige und schrecklich hässliche Bauchnarbe, eine Wirkung kann ich eigentlich nur darin sehen, dass das schmerzhaft gespannte Gewebe etwas elastischer wird. Rein optisch tut sich aber überhaupt nix.

    Schwangerschaftsstreifen sind leider ein Los sehr vieler Frauen, verstärkt natürlich bei denen, die Cortison nehmen müssen. Andere haben anlagebedingt ein schwaches Bindegewebe. Eine meiner Schwestern hat die Streifen nach 4 Kindern und langem Stillen ganz stark an den Brüsten und meidet dort die Sonne, wo es nur geht. Sie ist eine, die sehr schnell dunkelbraun wird, die Streifen aber bleiben weiß. Wenn denn alles weiß ist, fällt es net so auf, sagt sie :D.

    Etwas wirksam kann sein, Dich beim täglichen Duschen von Kopf bis Fuß kräftig abzubürsten und hinterher gut einzucremen. Diese Streifen gänzlich zu verhindern, klappt aber auch damit nicht.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    striae

    hallo birgit,

    auch ich habe diese blöden schwangerschaftsstreifen, wie du, an beiden oberarmen, am bauch, den hüften, oberschenkeln und in den kniekehlen. kann dir gut nachempfinden, wie du dich deswegen fühlst! bei mir kamen sie nachdem ich die ersten corti-stöße erhalten hatte und man sagte mir, daß es leider eine nebenwirkung vom cortison sei. ich kann dich aber wenigstens ein wenig beruhigen, denn wenn das wasser aus dem körper wieder zurück geht und man wieder etwas dünner und zu seiner eigentlichen form zurück findet, werden auch die striea wieder weniger, bzw. verschwinden eigentlich (je nach hauttyp und bindegewebe) fast ganz. bei mir war es so, als die wassereinlagerungen durch das cortison weniger wurden, gingen auch die streifen zurück. zur zeit sind sie wieder etwas mehr, da ich ja wie du weißt durch vermehrte cortisoneinnahme auch wieder vermehrt wasser einlagere und zugenommen habe. ...aber ich bleibe optimistisch!!! Es hilft auch durch sport, soweit denn möglich, z.b. schwimmen, das bindegewebe zu stärken. dadurch gehen die streifen auch zurück.

    es grüßt dich ganz lieb,

    Heike (Speedy)
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Sito,

    zur Zeit bin ich auf 15 mg - war aber vor etwa 2 1/2 Monaten noch auf über 50 mg. Muste jetzt ziemlich schnell runter gehn, zum einen wegen den div. Nebenwirkungen mit denen ich zur Zeit zu kämpfen habe, aber auch wegen einer PE am Gaumen (hier war die Schwellengrenze bei 15 mg).
    Klar will ich auf jeden Fall noch weiter runter, aber derzeit bereitet selbst eine Reduzierung von 1 mg ziemliche Probleme, so dass ich ersteinmal auf diesem Level stehen bleiben soll.

    liebe Grüße
    Birgit
     
  9. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Schwangerschaftsstreifen

    Hallo Birgit,
    irgendwie ist mein erster Text verloren gegangen :confused:
    Aber egal, dan versuche ich es noch mal.
    Schon doof, da fühlt man sich schon mies und dann kommt auch noch sowas offensichtliches dazu. Fühl Dich ganz vorsichtig gekuddelt.
    Wundermittel kann ich Dir auch nicht vermitteln aber ich kann Dir meine Erfahrungen mit FreiÖl erzählen. (Hab schliesslich vor meiner Krankschreibung als PTA gearbeitet :rolleyes: )
    FreiÖl besteht zu großen Teilen aus Paraffin, das wird aus Erdöl gewonnen und kann von der Haut nicht so gut aufgenommen werden wie pflanzliche Öle. Das merkt man nicht solange man es regelmäßig nimmt. Setzt man es mal ab wird die Haut häufig richtig pergamentig.
    Meine Haut ist das auch geworden und viele Kunden haben mir das auch erzählt.
    Nun nehme ich zur täglichen Pflege ein pflanzliches Calendula Öl von der Firma Weleda. Das nehme ich nun schon seid Jahren und möchte es auch nicht mehr missen. Von der gleichen Firma gibt es auch ein Massageöl mit Arnika oder neu ein Schwangerschaftspfleöl ( das gibt es allerdings nur in der Apotheke).
    Wunder kann das natürlich auch nicht bewirken, aber ich denke es ist für die Haut vieeel verträglicher.
    Außerdem kannst Du das Gewebe mit einer weichen !! Bürste sanft massieren.

    Also bitte nicht verzweifeln!!!
    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  10. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Hautprobleme

    Ja sag ich mal oder zitiere:
    Durch eine starke Dehnung des Gewebes - häufig in Verbindung mit einer Bindegewebsschwäche oder große Gewichtszunahme bei hormonell verminderter Hautelastizität können die unschönen Schwangerschaftsstreifen entstehen. Sie können die Regionen an Bauch, Hüften, Po und Brüsten betreffen. Am Anfang sind sie oft blaurötlich, sie vermindern sich nach der Schwangerschaft. Zurück bleiben aber weissliche Streifen.

    Eine wirksame Therapie gegen Schwangerschaftsstreifen gibt es nicht. Sie können aber versuchen, durch die Anregung einer besseren
    Durchblutung des Gewebes vorzubeugen.

    Mit einer gezielten Zupf- und Knetmassage können Sie ein wenig vorbeugen. Man nimmt sanft ein wenig Haut zwischen Zeigefinger und Daumen
    und lässt diese wieder los.
    Kaltes Abbrausen
    Trockenbürstenmassagen mit einem Luffa-Handschuh,
    Gut geeignet sind Jojoba-, Mandel-, Calendula- und Frei-Öl die die Durchblutung fördern und somit die Wirkung Ihrer Massage verstärken
    beim Sonnenbad einen hohen Lichtschutzfaktor benutzen
    Um das Bindegewebe der Brust zu entlasten, sollten Sie einen gut sitzenden BH tragen, der wirklich Halt gibt.

    Partnermassage habe ich gestrichen.
    Ja das Problem ist : Bei Schwangerschaften produziert der Körper über die Nebennierenrinde verstärkt das, was wir als Kortison kennen. Also ist der Effekt bei der Gabe von Kortison genauso möglich. Dementsprechend wird auch bei der Einnahme von Kortison das Bindegewebe der Haut geschwächt, diese Streifen tauchen auf.
    Stiftung Warentest hat mehrere Mittel getestet, bei google mal anklicken.
    Die meisten Pharmafirmen bieten ihre Produkte zu diesen Problemen auch online an, man kann sich Gratisproben schicken lassen.

    Ja und nun schwer nen Abgang zu finden ? Aber irgendwie mögen wir Euch trotzdem...gelle
    Einen schönen Gruß aus Berlin "merre"