1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwangerschaft und Sjögren-Syndrom?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Bossbaer, 19. Februar 2006.

  1. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo zusammen!

    Ich hoffe, jemand von Euch kann mir eventuell ein wenig weiterhelfen.
    Mein Mann und ich hätten gerne ein Baby. Ich werde 33 Jahre alt und vor
    vor etwa 18 Monaten ist bei mir ein primäres Sjögren-Syndrom festgestellt worden.

    Hat jemand Erfahrungen mit bestehender Kollagenose und einer eintretenden Schwangerschaft?

    Mein Rheumatologe sagt, daß er an für sich keine Probleme sieht. Er empfielt eine Fruchtwasser-Untersuchung. Habe allerdings nicht genau verstanden warum. Auch mein Frauenarzt wüsste nicht was eine Fruchtwasseruntersuchung in Verbindung mit Rheuma zeigen soll.

    Für Eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüsse

    Bossbaer
     
  2. serafina

    serafina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Auch ich habe primär Sjögren (seit ca. 12-15 Jahren) und bin gerade schwanger.

    Mein Rheumaarzt hat mir erzählt, das bei Frauen mit Sjögren, die Ungeborenen einen Herzblock entwickeln können (nicht müssen!!!!) (es gibt wohl darüber keine wirklichen wissentschaftlichen Untersuchungen...), und hat mir vorbeugend zur Sicherheit von der 16.-24. SSW eine sehr geringe Dosis Kortison verschrieben. Zudem hat zu dem Zeitpunkt der Einnahme mein Frauenarzt wöchentlich kurz die Herztöne des Kindes überprüft und mich zur rundum Untersuchung des Kindes in einem Krankenhaus Untersuchungstermine vereinbart.
    Normalerweise bin ich 1-2 x im Jahr zum Rheumaarzt gegangen(Kontrolle), jetzt während der Schwangerschaft gehe ich etwas öfter und meine Blutwerte werden kontrolliert.
    So, das ist eigentlich alles, was ich weitergeben kann - soweit zu meiner eigenen Erfahrung !!!
    Vielleicht gibt es Frauen mit anderen Erfahrungen !!!
    Ich bin aufjedenfall sehr froh, das meine beiden Ärzte sehr gut miteinander arbeiten und sich austauschen !! Und bis auf die zusätzlichen Kontrolltermine verläuft meine Schwangerschft , wie bei anderen Frauen !!!!

    Viel Glück, serafina ;)

    P.S. vielleicht wichtig zu erwähnen: ich habe vor der Schwangerschaft keine Rheuma- Medis genommen.
     
    #2 24. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2006
  3. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo Serafina!

    Vielen Dank für Deine Antwort und Informationen. Habe mich sehr darüber gefreut.
    Ich nehme zum Glück auch keine Medikamente, daher denke ich, daß es auch klappen wird. Wenn ich schwanger sein sollte gehe ich auch auf jeden Fall nochmal zum Rheumaarzt, um die Blutwerte zu kontrollieren.

    Wie alt bist Du denn? Vielleicht soll ich eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen weil ich schon fast 33 bin....

    Dir drücke ich auch die Daumen und alles GUte.

    Viele Grüsse

    Bossbaer
     
  4. serafina

    serafina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Wichtig ist, wenn du schwanger bist, deinen Rheumadoc nicht nur Blutwerte untersuchen zu lassen, sondern auf einen eventuell möglichen ( nicht notwendigen - wie gesagt, es fehlen anscheinend wissenschaftl. Untersuchungen, sondern es gibt wohl "nur" Erfahrungswerte- soweit wie mir erzählt wurde) Herzblock anzusprechen und dich beraten zu lassen.

    Gruß, serafina

    P.S. ich bin Mitte/Ende 30.