1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwangerschaft - beginnende CP?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Anke!, 4. Juni 2006.

  1. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen, liebe RO-ler!

    Ich habe selber nach der Geburt meines Sohnes vor 4 Jahren CP bekommen.


    Nun ist eine meiner Freundinnen im 4 Monat schwanger. Gestern hat sie erzählt, daß sie seit ein paar Tagen Schmerzen in den Händen hat. Die Fingergelenke sind nicht geschwollen, tun aber weh und die Handgelenke schmerzen, wie bei einer Sehnenscheidenentzündung.

    Sie wollte von mir wissen, ob das von der Schwangerschaft kommen kann?! Ich mußte sofort an den Beginn meiner CP denken - bei mir fing es ähnlich an (aber erst nach der Geburt!).


    Jetzt bin ich mir unsicher, was ich tun soll. Ich habe die Befürchtung, daß es sie auch "erwischt" hat, habe aber nichts gesagt, weil ich sie nicht unnötig beunruhigen möchte; sie hat ja meinen Krankheitsverlauf mit allen Höhen und Tiefen teilweise miterlebt. Soll ich ihr raten, vorsichtshalber einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen?


    Ich wäre wirklich dankbar, wenn ihr mir antworten würdet, was ihr in meiner Situation tun würdet und, ob ihr meint, daß es eventuell eine beginnende CP (oder ähnliches) sein kann?!


    Noch ein schönes, trockenes und (vor allen Dingen) schmerzfreies Pfingstwochenende!
     
    #1 4. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2006
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo Anke,

    es könnte durchaus sein, daß es ganz normale Beschwerden sind aufgrund der Schwangerschaftsumstellung, wenn sich das aber jetzt verstärkt, dann würde ich ihr auch raten zumindest den Arzt dazu zu fragen. Auch ein Gyn. kann ja erste Tests machen und wenn nötig überweisen. Du weißt ja von deinem Verlauf, daß es wichtig ist so schnell wie möglich dann eine Therapie zu beginnen. Bei einer Schwangerschaft warten die Ärzte aber häufig mit einer Basis bis nach der Geburt, um das Kind nicht unnötig mit zu belasten? Es gibt bei den Rheumatologen seit Mai eine Zeitschrift zu dem Thema für Rheumatologen, ich hab sie noch nicht gesehen, aber vielleicht kannst du deinen Arzt mal fragen, ob di da mal reingucken kannst.

    Gruß Kuki
     
  3. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo Anke,

    habe auch cP seit der ersten Schwangerschaft. Bei mir traten die Beschwerden erstmals zu einem Zeitpunkt auf, da mir die Schwangerschaft noch nicht bekannt war (etwa um die 3./4. SSW). Ich hatte Schmerzen in den Händen und Füßen, auch Schwellungen an den Finger- und Zehengelenken und mir fiel praktisch alles aus den Händen. Morgens waren die Beschwerden am schlimmsten und ließen im Tagesverlauf nach. Mein damaliger HA hatte einen Verdacht und daraufhin eine Blutuntersuchung veranlasst. Aufgrund der doch recht deutlichen Laborwerte wurde ich dann an einen Rheumatologen überwiesen.
    Dort bekam ich dann einen Termin etwa 10 Wochen später. Zwischenzeitlich wurde die Schwangerschaft festgestellt und von daher konnten auch nicht alle Diagnosemöglichkeiten ausgeschöpft werden.
    Etwa ab dem 4. Schwangerschaftsmonat waren die Beschwerden wie weggeblasen und tauchten erst unmittelbar nach der Entbindung wieder auf.

    Man hat damals vermutet, daß die cP durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft zum Ausbruch gekommen sein könnte. Daher scheint mir der Zeitpunkt 2. Schwangerschaftsdrittel bei Deiner Freundin eigentlich recht spät. Da ich aber keine Ahnung habe ob bei einer "normalen" Schwangerschaft solche Beschwerden auch auftauchen können, würde ich die Sache auf jeden Fall beobachten.
    Es gibt eine Aufstellung "Kriterien zur Diagnosestellung der rheumatoiden Arthritis" der Rheuma-Liga (ACR-Kriterien). Dort sind 7 Kriterien aufgeführt, von denen mind. 4 zutreffen sollten (teilweise über einen Zeitraum von mind. 6 Wochen) um eine mögliche rA im Frühstadium erkennen zu können (www.rheuma-liga.de).
    Vielleicht hilft euch das ja weiter.
    Wie wir alle wissen ist eine schnellstmögliche Behandlung unheimlich wichtig. Sollten also mehrere Kriterien auf Deine Freundin zutreffen, würde ich auf jeden Fall einen Rheumatologen aufsuchen. Wahrscheinlich wird er aufgrund der Schwangerschaft keine Medis verordnen und sie nach der Entbindung nochmal sehen wollen (so war es zumindest in meinem Fall). Eine serologische Untersuchung ist aber allemal möglich und gibt vielleicht schon Aufschluß darüber was Sache ist. Zumindest besteht dann im Fall der Fälle die Möglichkeit, nach der Entbindung schnell mit einer Basis zu beginnen.
    Ich wünsche Deiner Freundin alles Gute und hoffe mit Ihr, daß die Schmerzen nur eine vorübergehende "Schwangerschaftserscheinung" sind. Ich denke Du weißt auch wie schwierig es sein kann einen Säugling zu versorgen, wenn man sich vor Schmerzen kaum rühren kann. Dabei brauchen uns die Kinder doch so dringend.

    LG und schönes WE

    Elbereth
     
  4. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Vielen lieben Dank....

    Liebe Kuki, liebe Elbereth!


    Vielen lieben Dank für eure Antworten - ihr habt mir sehr geholfen! :)


    Ich werde meine Freundin nachher in Ruhe auf das Thema ansprechen und ihr raten, umgehend mit ihrer Gynäkologin zu sprechen. Die ACR-Kriterien habe ich ihr ausgedruckt.


    Ich hoffe sehr, daß es wirklich nur eine "Schwangerschaftserscheinung" ist....


    Ich wünsche euch noch einen schönen Pfingsttag!

    PS: Elbereth, du hast ja so recht - das Schlimmste an der CP war für mich, daß ich meinen kleinen Spatz nicht richtig versorgen konnte und auch heute (trotz Remission) noch oft nicht so kann, wie andere gesunde Mamas....
     
  5. MEMB

    MEMB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Liebe Anke!

    Die Schmerzen, die du beschreibst, gibts eigentlich häufig in der Schwangerschaft. Die Beschwerden ähneln einem Karpal-Tunnel-Syndrom und bei meiner Geburtsvorbereitung damals hatten einige Frauen Probleme damit, eine sogar extrem stark. Die Hebamme konnte ihr aber leider gar nicht helfen (nachts starke Schmerzen, so dass sie gar nicht mehr schlafen konnte, morgens kaum Bewegung der Finger möglich). Ich hatte die Beschwerden auch manchmal, aber nicht häufig, und habe sie nie mit meiner rA in Verbindung gebracht.

    Also, mach dir keine Sorgen! Ich würde deiner Freundin raten, mit ihrer Hebamme oder Gynäkologin zu reden, um sich beruhigen zu lassen.

    Liebe Grüße, MEMB